Schönes und Trauriges und Hörspieltipp

Manchmal gibt es Ereignisse im Leben, bei denen ich nicht glauben kann, dass es sich um einen Zufall handelt.

Fangen wir mal mit der einfachen Sache an, der Hörspieltipp. „Drei Sonnen“ von Cixin Liu war einer der Bucherfolge in diesem Jahr, von Mark Zuckerberg bis zu den Feuilleton-Schreiber haben es wohl alle gelesen, zwischenzeitlich nicht erhältlich. Ich habe noch nicht gelesen (ich hinke ja immer etwas hinterher), aber jetzt kann ich es als WDR-Produktion hören. Gesendet wird ab 25.12.  und ab dann stehen auch alle sechs Hörspielfolgen als Download bereit. Hier entlang.

Womit wir beim traurigen Teil sind. Vor ein paar Jahren habe ich hier über meine Unfähigkeit in Sachen Deko geschrieben (Link) und musste seinerzeit an einen lieben, alten Freund denken, den ich ewig nicht gesehen hatte. Der war im Internet schnell gefunden. Tja, und dann wollte ich eigentlich mal anrufen oder wenn ich in Berlin bin, einfach mal treffen. Wieder vergessen, keine Zeit und so weiter. Wie es halt so geht im Leben.

Letzte Woche sah ich in meiner Facebook Timeline einen Post von seiner Firma, stolperte über den Namen, schaute auf der Website nach und stellte fest, dass er im Dezember 16 gestorben ist.

Das beschäftigt mich seitdem sehr. Ich bedauere so sehr, dass ich nicht einfach mal angerufen habe. Jetzt geht es nicht mehr.

Lieber Frank, wo auch immer du jetzt bist, die Vogelspinne und das Picknick in Weiß im Rombergpark werde ich niemals vergessen. Und dich auch nicht.

Tja, und dann gab es da noch einen Kumpel aus alten Zeiten. Im Internet einfach nicht auffindbar und Donnerstagmorgen dachte ich noch, ich rufe jetzt bei seiner Mutter an, die wohnt noch in Dortmund. Mittags war ich noch einkaufen, noch schnell zu DM, kommt mir im Gang jemand entgegen, ich gucke und gucke nochmal und kann es nicht glauben: Christian, seit 20 Jahren oder mehr nicht gesehen, läuft da einfach im DM auf mich zu.

Und diesmal geht es mir nicht so wie oben, nächsten Mittwoch sind wir verabredet.

Zum Schluss die megagute Nachricht… seit Donnerstag werden die Tage ENDLICH wieder länger. Wurde auch Zeit.

5 Kommentare

  • Liebe Irit,

    was lernt man daraus? Einfach machen und nichts aufschieben!!
    Und deshalb: vielen lieben Dank für Deinen Blog. Er ist für mich immer eine Quelle für Inspiration und Freude. Obwohl wir uns nicht persönlich kennen, bin ich dankbar für diese virtuelle Verbindung!

    Und heute Nachmittag treffe ich mich mit einer Freundin, die ich lange nicht gesehen habe.

    Liebe Grüße

  • Guten Morgen liebe Irit

    Gabriele hat vollkommen Recht, machen nicht aufschieben. Aber zu oft kommt einem das Leben dazwischen.
    Aus meiner Vergangenheit gibt es auch noch die ein oder andere Person, die ich immer mal anrufen wollte.
    Vielen Dank für den Anstupser und das Hörspiel wird mir in Zukunft das bügeln versüßen (falls das möglich ist).

    Viele liebe Grüße
    Silvia

  • Leider verliere ich manche Dinge oder Menschen auch aus dem Auge, obwohl ich das gar nicht möchte. Das ist auf jeden Fall ein wichtiger Punkt, an dem ich arbeiten muss. Viel Spass bei Deiner Verabredung!

  • Liebe Irit,
    vor 15 Jahren habe ich eine liebe Freundin aus den Augen verloren, habe aber all die Jahre immer wieder an sie denken müssen. Das Problem war, ich bin mehrfach umgezogen und sie auch. Vor drei Jahren, kurz vor Weihnachten, traf ich durch Zufall auf eine Bekannte meiner Freundin, die ich nur mal flüchtig vor Jahren auf einer Geburtstagsfeier kennenlernte. Ich fragte sofort nach den Kontaktdaten und habe mich dann zu Weihnachten bei ihr gemeldet. Wir hatten uns gleich nach den Feiertagen verabredet und hatten stundenlange Gespräche, wir mussten die vielen Jahre irgendwie aufholen. Seither habe ich es nicht mehr zugelassen, dass unser Kontakt wieder abbricht. In diesem Sommer ist meine Freundin leider sehr sehr schwer erkrankt und ich bin froh, dass ich ihr jetzt in dieser Zeit beistehen kann.
    Das war damals das beste Weihnachtsgeschenk!
    Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
    Sansa

  • Ich sehe schon: ich bin nicht allein und alte Freunde und Bekannte treffen ist einfach klasse. Das war übrigens einer der Gründe für mein Facebook-Konto, da haben sich doch einige Leute wiedergefunden!

Deine Meinung?