Sonntagsrezept. Bohnensuppe von Bio

Heute gibt es noch einen Klassiker. Das Kochbuch von Bio ist eins meiner zwei Kochbücher und die Bohnensuppe habe ich schon sehr oft gekocht. Besonders im Winter, ich bereite den Eintopf dann vor und aufgewärmt schmeckt sie (wie jeder Eintopf) noch viel besser.

Nur ein Bild gibt es diesmal nicht, es sieht einfach nicht besonders lecker aus. Ich bewundere Foodfotografen, die einen Eintopf so fotografieren können, dass man ihn nach kochen und essen möchte. Mir ist das eindeutig nicht gelungen.

Also kommen wir doch lieber gleich zum Rezept.

Bio’s Bohnensuppe – leicht modifiziert

Zutaten:

  • 200g Schinkenwürfel (ich mag die mageren)
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 große Dosen weiße Bohnen mit Suppengemüse
  • 1 kleine Flasche Tomatenketchup
  • 2 Becher Saure Sahne
  • 500ml Rotwein
  • 1 Bouillon-Würfel
  • 1 Lorbeerblatt
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Paprika
  • Saft einer halben bis ganzen Zitrone
  • Thymian, Majoran, Bohnenkraut
  • im Original einige Debreziner, ich nehme immer Mettwürstchen

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und würfeln. In einem großen Topf das Öl erhitzen, die Speckwürfel auslassen und leicht bräunen. Die Zwiebelwürfel zugeben und glasig dünsten.
Bohnen, Ketchup, Saure Sahne, Rotwein, den Bouillon-Würfel und das Lorbeerblatt dazugeben. Ich lasse das Ganze dann aufkochen, dann kommt der Rest der Gewürze (Zucker, Salz, Pfeffer, Paprika, Zitronensaft, Thymian, Majoran und Bohnenkraut) dazu. Der Eintopf soll süss-sauer schmecken, also nicht ganz so viele Kräuter nehmen – aber das kann man nach persönlichem Geschmack machen.

Aufkochen, dann bei milder Hitze zugedeckt ziehen lassen, mindestens eine Stunde, dabei ab und an umrühren.

Die Würste in 1 cm dicke Scheiben schneiden und die letzten 30 MInuten mitkochen lassen.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag und guten Appetit!

4 Kommentare

  • veronika glaser

    ich hoffe, sie geben ihren töchtern nichts von dieser suppe. wenn man mit alkohol kocht, bleibt immer restalkohol übrig, die säure des weines kann man durch einen kleinen schuss apfelessig ersetzen.
    schönen sonntag. veronika glaser.

    • hm, hm, die essen immer mit. Aber ob nach der Kochzeit wirklich noch mehr als Spuren vorhanden sind? Zumindest war noch keiner von uns betrunken von der Suppe

  • Liebe Irit,
    vielen Dank für die Erinnerung an die tolle Bohnensuppe von Bio. Das Kochbuch war eines meiner ersten und die Bohnensuppe habe ich tatsäch schon lang nicht mehr gemacht. Und ja, ich wüsste auch nicht, wie man die fototechnisch toll in Szene setzen könnte.
    Schönen Sonntag noch,
    LG petra

Deine Meinung?