Ikea, Hay und was ich davon halte

Vor einem guten Jahr geisterten die ersten Bilder durchs Netz plus ein Video, das zwar neugierig machte, in dem aber wirklich nichts zu sehen war: Ikea macht eine Kollektion zusammen mit Hay. Ich war gespannt.

Ich mag Ikea, insbesondere die Limited Editions und ungefähr die Hälfte meiner Wohnungseinrichtung stammt von dort. Klar, die Sachen sind von der Qualität und Verarbeitung nicht wie ein fünf- bis zehnmal so teures Designerstück, aber da bin ich eher pragmatisch. Außerdem war ich schon immer der Meinung, dass es bei Ikea zwar viel Schrott, aber auch einige Perlen gibt wie z.B. das Regal Fjälkinge, von dem insgesamt fünf bei mir stehen, vom Schlafzimmer bis zum Wohnzimmer und natürlich als Schuhregal.

Apropos: ich ärgere mich über mein Sofa, wir haben Söderhamn in ziemlich groß. Die Auflagepolster rutschen immer ein Stück nach vorn, das hintere Kissen in die entstehende Lücke, man sitzt dann eher unbequem und es MACHT MICH WAHNSINNIG. Wir haben schon rutschfeste Matten zwischen Auflagepolster und Gestell versucht. Effekt gleich Null. Derzeit denke ich über Klettband nach. Kreative Ideen??

Aber zurück zum Thema: ich habe eh über einen neuen Tisch nachgedacht (das derzeitige Ikeamodell Slähult Tischplatte + Dalshut Gestell finde ich zwar ganz hübsch, aber suboptimal, ich stoße mir meine Schienbeine an der Querstange unten…) und harrte der neuen Kollektion. Dann kamen die ersten Bilder – der Tisch sah gut aus. Presseinfos – der Tisch sah immer noch gut aus. Leicht misstrauisch wurde ich beim Anblick der restlichen Ypperlig Kollektion, fand ich alles nicht soooo toll. Außer den zwei Lampen, sehr gelungen.

Erwartungsfroh fuhr ich also am 2.10. zu Ikea und da waren die Sachen. Tja, was soll ich sagen: eine Ernüchterung.

Ikea Ypperlig Tisch

Ikea Ypperlig Tisch

Ikea Ypperlig TischSieht nach Plastik aus. Möchte ich nicht haben. Warum ist das Teil nicht 100 oder 200 Euro teurer und hat dafür schönes Holz als Tischplatte?

Außerdem noch eine kleine Warnung vor den Stühlen: die sehen toll aus, aber nach 15 Sekunden bohrt sich die hintere Querstange unbarmherzig in den Rücken. Ich hatte überlegt, ob ich zwei der Sessel für meinen Balkon kaufe, dann lieber doch nicht.

Nachdem ich mir dann so einige Sachen angeschaut habe, kann ich nur sagen: mit der Kooperation hat Hay sich meiner Meinung nach keinen Gefallen getan. Die machen so tolle Möbel, aber diese Kollektion ist einfach nicht schön und sieht teilweise billig aus. Ich habe auf einigen anderen Blogs schon kritische Worte gelesen und ich schließe mich an. Da denke ich doch gerne an die wunderschöne Sinnerlig-Kollektion zurück – die Sachen sind natürlich nicht mehr erhältlich und ich ärgere mich manchmal, dass ich mir nicht das Daybed gekauft habe. Und noch mehr Übertöpfe.

Ausnahme bei Ypperlig: die Lampen. Ich werde mir auf jeden Fall zwei der schwarzen halbhohen Lampen kaufen, die sind wunderbar designt und sehr funktional. Vielleicht auch noch eine hellgraue Schreibtischlampe, wobei ich noch nicht weiß, wohin damit, aber da wird sich finden.

19 Kommentare

  • Ich habe Ikea bis vor ca 12-13 Jahren gemocht. Mittlerweile haben wir nur noch unser Bett von Ikea ( Rattan , ca 13 Jahre alt). Ich finde die Möbel nur noch selten schön und die ‚ Klüngel‘- Abteilung mittlerweile uninteressant. Die Sachen sehen noch billiger aus, als sie sind.Schade…

  • Ich bin für Nachhaltigkeit. Für Möbel, an denen auch meine Kinder noch Freude haben. Jenseits von Geschmack behalten diese Stücke ihren Wert und bei guter Pflege halten sie ein Leben lang. Und wenn sie nicht mehr gefallen sollten, kann man sie immer noch verkaufen.
    Stimmt, der Preis ist natürlich nicht der Selbe,aber ein Sofa bei dem man sich jedesmal nervt wenn man draufsitzt, ist keinen Euro wert und deshalb teuer.
    Insofern kaufe ich bei Ikea bestenfalls Kerzen und Servietten,falls ich mich mal dorthin verirren sollte.
    Schönes Wochenende

    • wenn das funktioniert, ist es schön. In der Realität hat sich mein Geschmack im Lauf der Jahre doch sehr geändert und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass meine Kinder meine Möbel haben wollen. Verkaufen ist immer schwierig – zumindest meine Erfahrung.

      Das Sofa ist in der Tat ein Sonderfall – nach der Trennung musste halt schnell etwas neues ran und da die Finanzen nicht letztendlich geklärt waren, wollte ich nicht zu viel ausgeben. Mittlerweile denke ich, dass sich vermutlich in 6 oder 7 Jahren meine Lebenssituation wieder komplett ändert – warum also viel Geld für etwas ausgeben, dass ich dann nicht mehr brauche? Womit es vermutlich beim Provisorium (auf dem man aber sehr bequem zu viert rumlümmeln kann) bleibt – auch wenn ich die Polster ab und zu gerade ziehen muss

      • Kann ich verstehen, mir geht es ähnlich. Mein Geschmack ist gänzlich anders als der meiner Mutter, aber es ist schwer, ihr das zu vermitteln, weil es Qualität ist und mal viel gekostet hat. Ich will nichts davon.
        Im Laufe des Lebens bin ich viel umgezogen und was mir inzwischen wichtig ist, sind Möbel, mit denen ich leicht umziehen oder die ich gut umräumen kann und die in jede Wohnung passen. Das ist auch einer der Schwerpunkte bei Ikea und deswegen liebe ich sie. Generell hasse ich eigentlich große Möbel, allerdings hab ich auch einen riesigen Tisch, leider auch nicht Echtholz, den hatte ich schon vorher in meiner kleinen Wohnung – nach der Scheidung alles neu gekauft. Jetzt nach 16 Jahren überlegen wir, den wieder rauszuhauen um mehr Platz zu haben und auch weil vieles am Tablet stattfindet, wofür ich früher viel Tisch brauchte. Da ist es erleichternd, dass er nicht so teuer war, aber Kerben und Brandflecken zeugen auch von gelebtem Leben. 😀

        Der Stil der Edition gefällt mir gut, ich schätze, die Stehlampe ist eine, die man auch hinter eine freistehende Couch stellen kann, damit man lesen kann. Sowas suche ich schon lange. (Ich hoffe, die funktionieren auch mit Ikeas Tradfri-System. Ich bin völlig hin und weg davon.)

        Ich werde mir alles mal ansehen, aber im Laufe der Jahre haben wir auch viele tolle Möbel dort gekauft, von denen ich nirgendwo bessere Versionen gesehen habe, die ich halbwegs erschwinglich fand. Da ich sehr wandelbar bin, ist das auch besser so. 😉

        Auch wenn ich nicht mehr viel finde, bleib ich Ikea-Fan. Ich mag diesen Stil einfach und übernehme immer mal hie und da was. Betten und Couches haben mich aber nicht überzeugt, ich kaufe jetzt nicht alles dort.
        Vielen Dank für den Beitrag, ich fand den sehr spannend und wusste gar nichts von dieser Sonderedition.

  • Ich teile das ein wenig auf, Ikea für Regale, Bilderrahmen, Stoffe, Kissen etc., auch mal ein Sessel oder ein Schrank. Für ein Bett und Möbel, auf denen man wirklich gut sitzen soll, gucke ich woanders.
    In unserem Haus, das wir vor inzwischen 4 Jahren verkauft haben, hatten wir maßangefertigte Einbauschränke, nach dem Umzug in eine deutlich kleinere Wohnung wurde „erstmal provisorisch“ ein 3-m-Pax gekauft, der steht immer noch und ich hatte noch nie einen besser organisierten Kleiderschrank, nur die Rückwand könnte besser sein.
    Mit Irit teile ich die Erfahrung, dass Verkaufen bei Möbeln immer schwieriger wird, das mussten wir bei unserem Umzug leider auch feststellen. Alte Weichholzmöbel will kein Mensch mehr, schade! Und meine Kinder hatten schon ihre eigenen Ideen und Vorstellungen, die nicht immer mit meinen übereinstimmen.
    Und auch mein Geschmack hat sich im Lauf der Jahre verändert und weiterentwickelt, ich brauche auch nicht mehr so viel.
    Schönes Wochenende, vielleicht hört es ja mal irgendwann auf zu regnen ☀️

  • Oje ich habe auch Söderhamn. Bequem rumlümmeln kann man super. Aber inzwischen denke ich oft, dass es mir a) doch etwas zu niedrig ist und b) sehr wuchtig. Bin immer noch hin-und hergerissen. Vermutlich würde ich es nicht noch einmal kaufen. Ikea mag ich an und für sich sehr gerne. Die Sachen sind schlicht, man kann sie aufpimpen und ich mach mir keine Gedanken wenn ich in 10 Jahren was austauschen will. Vererben und verkaufen funktioniert heutzutage kaum, es sei denn es sind exquisite Designklassiker. Die kann ich mir aber nicht leisten 😉

  • Ich fand Ikea früher (oh Gott vor 30 Jahren) deutlich besser als heute – aber es gibt immer noch einige gute Möbel wie PAX, Billy oder Besta . Ich habe noch aus meiner ersten Wohnung einen massiven Kieferschrank, der mittlerweile weiß gekälkt in der Diele steht mit passender Kommode – damals alles noch massiv. Da ich Designklassiker von Eileen Gray, Marcel Breuer oder Le Corbusier liebe, habe ich mir im Laufe der Jahre einige zusammen gespart – die kombiniert mit Ikea macht eine gute Mischung. Nur Betten und Sofas fand ich bei Ikea schon immer plünnig – es gibt ja andere gute und günstige Anbieter. Auch die USM Nachbauten von Tchibo sind toll.
    Von jedem etwas, gut kombiniert, was den eigenen Stil ausmacht, finde ich am Schönsten, Und von Ikea gibt es immer wieder nette Kleinigkeiten und tolle Orchideen 😉

  • Ikea, H&M…bei den Schweden muss man die Perlen immer suchen, aber für Alltagsgegenstände sind sie super 🙂

    Das Problem mit den Kissen haben wir bei unserem Kivik auch 😀 Da wir aber auch noch eine fast 3 jährige haben, lohnt sich der Kauf eines neuen Sofas noch nicht so ganz 😉

    • ich kann verraten, dass sich der Zustand länger hinzieht… meine sind ja jetzt 12 und 14, aber die nächsten 4,5 Jahre gibt es nichts neues 😀 ich sage nur: helles Sofa und Tomatensauce, Schokolade etc. Immerhin habe ich festgestellt, dass man die Bezüge nicht chemisch reinigen muss, sondern auch einfach in die Waschmaschine stecken kann. Mit viel Bleiche.

  • Mich begleitet eine alte Vollholz-IKEA-Küche seit über 30 Jahren samt mehreren Umzügen und (Küchen-)Umbauten durchs Leben. Außer fallweiser Modernisierung mittels neuer Griffe/Knäufe gefällt sie uns noch immer und fällt auch nicht auseinander 🙂 . Ebenso lange ein großer Massivholz-Esstisch samt passenden Stühlen, den wir mit wenig Aufwand mittels variabel einsetzbaren Mittelteils noch gästefreundlicher vergrößert haben.

    Leider ist von dieser Qualität und auch (dem früher unverwechselbaren) Charme seit rund 15 Jahren immer weniger zu sehen. Da auch ich nicht zur Wegwerf-Fraktion gehöre – Sparen müssen hin oder her – scheidet IKEA für mich mittlerweile leider bei fast allem aus.

  • ….zwei der schwarzen halbhohen Lampen kaufen, die sind wunderbar designt und sehr funktional….
    Ich kann diese online nicht finden? Nur die hellgraue Tischleuchte.

  • Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Natürlich meinte ich nicht Omas Kirschbaumbüffett, vom örtlichen Schreinermeister hergestellt. Das will heute wirklich niemand mehr.
    Ich habe von meinen Eltern einige Design Klassiker wie Corbusier, Eams und Eileen Grey geerbt und liebe sie sehr. Wir haben uns im Laufe der Zeit noch einiges dazu gekauft und auch diverse Flohmarktschätze haben ihren Platz gefunden.
    Diese hochwertigen Möbel verlieren nie an Wert wie der Markt zeigt, aber es muss einem natürlich auch gefallen.
    Lg

    • Also Corbusier und Co. kannst du mir auch vererben 😀 da bin ich dabei!

      ICh habe mir gerade für den Erker zwei Original Bauhaussessel gekauft (frisch bezogen und überarbeitet)

  • Ich wollte mir die Lampen auch kaufen, sah aber im letzten Moment (d.h. erst im Laden), dass die LEDs fest verbaut sind und „nicht austauschbar“. Das heißt auf Deutsch: Man muss die Lampe wegschmeißen, wenn die LEDs nicht mehr tun! Was ist das denn für ein Wahnisnn? Das Gegenteil von nachhaltig. Ich habe also schweren Herzens die Finger davon gelassen.

Deine Meinung?