Produktrückblick: erstes Halbjahr 2017 (plus Rabatt!)

Ich war dann doch etwas, sagen wir, erschrocken, als ich mir angeschaut habe, wie viele Sachen ich im ersten halben Jahr 2017 ausprobiert habe. Im Geiste sah ich den Produktberg aus sieben Jahren bloggen vor mir…

Und hier ist die Schatzkiste mit den Highlights.

Die Produkte haben alle eins gemeinsam: sie haben mich nachhaltig positivst beeindruckt und sind teilweise sogar schon Nachkäufe. Makeup kommt noch in einem Extrapost.

Ich habe euch die jeweiligen Reviews verlinkt.

Gesichtspflege

Von HighDroxy gab es dieses Jahr zwei Produkte, die mich wieder einmal überzeugt haben: die Porify Solution (ich erinnere an die Selbsthilfegruppe, die dank rechtzeitigem Nachschub doch nicht gegründet werden musste) und das neu formulierte D Light Fluid. Ich hätte niemals gedacht, dass der Austausch des Emulgators solche Wirkung haben kann – mein Lieblingssonnenschutz für Hals und Dekolleté, Pflegefaktor plus keine Flecken auf der Kleidung.

Zu den alten Bekannten hier zählt auch Paula’s Choice, das neue Resist Omega+ Serum ist für mich das beste neue Produkt seit längerer Zeit.

Einen schönen neuen Sonnenschutz fürs Gesicht habe ich auch gefunden, nämlich den Cicaplast Baume B5 LSF 50 von La Roche-Posay.

Auch von neuen Marken gab es so einiges, allen voran The Saem aus Korea, der Toner und die Sleeping Mask aus der Urban Eco Harakeke-Serie sind einfach toll.

In diesem Jahr geht wohl nichts ohne Deciem, die The Ordinary und NIOD zu ihren Marken zählen. Übrigens ist da kürzlich Estee Lauder eingestiegen. Meine Favoriten im etwas längeren Test sind von The Ordinary das Retinol 1%, Ascorbyl Glucoside Solution 12%, Niacinamide 10% und auch Azelaic Acid 10% (Wunderwaffe bei Pickeln!). NIOD habe ich leider nicht ganz so gut vertragen, nur die Reinigung mit dem schönen Namen Sanskrit Saponis liebe ich nach wie vor heiß und innig. Alle Reviews findet ihr hier.

Und dann war da noch Instytutum. Ein genialer Toner und eine noch genialere Augencreme. Beides immer noch in Dauernutzung, vor allem die Augencreme. Was ist daran so genial? Die Mischung aus nicht fettiger Pflege und maximaler Wirkung. Einige von Euch hatten die doch auch bestellt – wie sind denn eure Langzeiterfahrungen? Ich bin mittlerweile zum Fan des Triple-Effect Peel (120 ml kosten 79 Euro) mutiert, es zugegebenermaßen wie alle Produkte von Instytutum nicht ganz günstig, aber die Marketingchefin von Instytutum hatte mir so davon vorgeschwärmt und sie hatte recht. Ich benutze es mittlerweile 2-3x pro Woche, vertrage es ausgezeichnet, die Haut ist einfach wunderbar weich und ich empfinde es als wunderbare Ergänzung zu meinem morgendlichen AHA- oder BHA-Produkten. Ich habe da den Eindruck, es wirkt als Synergie und das Gesamtergebnis ist besser.

Aber apropos teuer: ich dachte mir, dass Toner und Augencreme sich ja verbrauchen und Nachschub fällig sein könnte und vielleicht mag auch die eine oder andere das tolle Peeling ausprobieren. Also habe ich mal nachgefragt und *tataa* es gibt noch mal eine Rabattaktion für euch. Im Shop von Instytutum gibt es satte 20% auf da gesamte Sortiment mit dem Code „iriteser20“ (gültig bis 23.07.2017 23:59).

Übrigens wurde die Website samt Shop gerade komplett überarbeitet und ist deutlich komfortabler als vorher.

Körper und Haare

Hier ist die Liste eindeutig kürzer, ich teste nicht mehr sehr viele neue Sachen bei den Haaren, seit ich die Inner Power Volumenserie von John Frieda gefunden habe. Hm, eigentlich überhaupt nicht mehr. Ich mag derzeit am liebsten Shampoo von GlissKur, Conditioner und Leave-In von Frieda und fertig ist die Frisur.

In Sachen Körperpflege ist die neue Version der Bodylotion+ von Beyer&Söhne mittlerweile in der dritten Flasche im Gebrauch. Konkurrenz gibt es von der Regulat Magic Mousse, derzeit koexistieren die beiden friedlich nebeneinander. Plus meine selbstgerührten Versuche natürlich, die derzeit allerdings im Tiefkühlschrank warten.

Und hier darf natürlich nicht die megageniale neue Fußfeile fehlen!

Was habt ihr denn schönes Neues gefunden??

10 Kommentare

  • Guten Morgen Irit, ich überlege, mir das Omega plus Serum von Paula zu bestellen aber irgendwie fehlt mir noch DAS überzeugende Argument hierfür. Ausser dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird, was hat es bei dir noch bewirkt. Ich suche etwas, was die Haut fester macht…(und etwas strafft). Kann es das oder dann lieber retinol 1%? Oder beides?
    Danke im voraus für deine Antwort…lg sonja

    • Guten Morgen 🙂

      da bist du bei dem Omega aber richtig, denn zum einen sind jede Menge Antioxidantien drin (gegen Hautalterung) und zum zweiten wird durch die Omega-Fettsäuren die Haut widerstandsfähiger.

      Das ist eine andere Wirkung als Retinol, das kurbelt die Kollagenproduktion in der Haut an und hilft (in gewissem Rahmen) auch gegen Falten und Fältchen.

      Daher eher beides, da unterschiedliche Problemchen adressiert werden. Es gibt einfach kein Produkt, das ALLES kann, da muss man schlau kombinieren.

      Kleiner Tipp: wenn du dann noch den Niacinamide Booster in das Omegaserum mischst und ein AHA oder BHA benutzt, bist du allerbestens aufgestellt.

      Konkret:
      morgens AHA/BHA, dann Omega+Niacinamide, Sonnenschutz (!!!!!!)
      abends Retinol, Omega + Niacinamide, ggf. Creme für mehr Feuchtigkeit und Fett

      • Dankeschön…ich bin gespannt. Könntest du bitte meinen Nachnamen entfernen…? Ist versehentlich hinein gerutscht….)))

        • Guten Morgen, mein Omega plus Serum von Paula ist eingetroffen. Das nehme ich nun morgens und abends…ebenso das 1%ige Retinol v the ordinary für abends….jetzt frage ich mich, wann und wie oft ich denn nun
          Die Porify Solution v highdroxy
          nehmen soll , ohne die Haut auszutrocknen…zusätzlich nehme ich noch eine Hagebuttenöl und danach die intensiv Repair Creme v Paula. Tagsüber dann danach noch Sonnenschutz….ganz schön viel oder? Mir ist schon ganz schwindelig…)))

          • Alles halb so wild…
            morgens: Porify, Omega+, Creme/Öl (vielleicht auch mischen?), Sonnenschutz
            abends: Retinol, Omega+, Creme, fertig

            • Dankeschön…:)
              Noch eine letzte frage: ist es besser, Öl u Creme zu mischen anstatt es nacheinander aufzutragen o letztenendes nur sparsamer? Liebe Grüsse…

              • das hängt einfach davon ab, womit du dich wohler fühlst. Ich bin kein großer Freund von pur aufgetragenem Öl. Es gibt da auch die These, dass das für trockene Haut sorgt, weil grob gesprochen die Fette aus der Haut gelöst werden.

  • Neu, aber sicher für länger eingezogen sind Urban Eco Harakeke Eye Serum sowie CNK’s Cellular Eye Serum (beide entgegen des Namens reichhaltige Lotions) und Cellular Youth Essence Red Level (= mittlere Wirkstärke, quasi der vorletzte Versuch ;-)). Von NIOD bleibt dauerhaft (als einziges, auch wenn die anderen Sachen nicht schlecht waren) NEC – hier hätte sich ein „vorher-nachher“-Foto gelohnt …

    Hand Chemistry Pro-Repair Handcreme – macht tatsächlich optisch jüngere Hände.

    American Crew 3 in 1 Shampoo, Conditioner und Bodywash – super für kleines Reisegepäck oder wenn’s einfach schnell gehen soll, pflegt ausreichend und riecht dezent frisch-würzig (ich verwende auch die Styling-Produkte (Mega-Auswahl!) der Serie, die eigentlich für Männer gedacht ist, schon lang sehr gern).

    • Das Eye Serum habe ich nach deinem Tipp auch bestellt und teste es gerade 🙂

      hm, American Crew, noch nie benutzt

      • Mit superkurzen Haaren landet man fast automatisch bei Herren-Styling-Produkten 🙂 …

        Das Harakeke-Eye-Serum verdanke ich Deinem Tipp mit Urban Eco generell – und scheint für meine Kontaktlinsen-Augen „gerade richtig“. Nicht zu viel und nicht zu wenig, schön verträglich; in Sachen Anti-Aging kann das CNK-Serum aber vielleicht mehr. Nachdem ich beide verwende, kann ich das jedoch nicht beurteilen.

Deine Meinung?