Langzeitwirkung von Filler

Ich war im Mai bei einer Ärztefortbildung von Teoxane eingeladen und habe mal wieder so einiges dazugelernt. Neben den neuesten oder verfeinerten Techniken fand ich einen Aspekt besonders interessant, der mir bisher völlig entgangen war: die langfristige Wirkung von Fillern aus Hyaluron.

Besonders eindrucksvoll kann man das in einem Video sehen, die Bilder darin wurden auch von Sina Djalaei auf der Veranstaltung gezeigt. Wer sich nicht alles anschauen möchte, kann ab 4:30 einsteigen, da kommt der interessante Teil.

Ich habe versucht, noch mehr Photos zu bekommen, das hat leider nicht geklappt.

Aber kommen wir mal zum Thema. Filler aus Hyaluronsäure haben zunächst einen mehr oder weniger kurzfristigen Effekt. Die aufpolsternde Wirkung ist sofort sichtbar und hält je nach verwendetem Produkt, der verwendeten Methode und der Menge an Filler von einigen bis vielen Monaten an. Dazu kann man keine allgemeine Aussage machen.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass der Filler für die Nasolabialfalte und am Kinn (diese fiesen Längsfalten vom Mund ausgehend) auch nach einem Jahr noch gut aussieht. An anderen Stellen wie der Tränenrinne (also unterhalb des Auges) und auch die Oberlippe könnte wieder ein wenig aufgepolstert werden.

Das muss man individuell zusammen mit dem Arzt entscheidend und vor allem die Mitte zwischen „sieht ein wenig eingefallen aus“ und „sieht nach aufgepumpt aus“ finden.

Warum wirkt Filler nicht dauerhaft?

Ganz einfach: Filler besteht im wesentlichen aus Hyaluron. Hyaluron kommt auch im Körper vor und die zugeführte Substanz wird nach und nach natürlich abgebaut.

Bei der Schnelligkeit des Abbaus kommt es aber auch auf die Herstellungsmethode an. Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit den „dynamischen“ Fillern von Teoxane (Teosyal RHA) gemacht. Wie oben beschrieben hält es gut und sie sind laienhaft beschrieben „elastisch“. D.h. wenn ich z.B. die Oberlippe bewege, gibt es keine „starren Knubbel“, sondern der Filler bewegt sich mit und verändert durch die Bewegung der Muskulatur seine Form. Sieht dann insgesamt sehr natürlich aus. Zumindest hat mich noch niemand auf starre Gesichtszüge angesprochen 😉

Und wieso nun langfristig?

Der Filler wird gespritzt und das Gewebe damit mechanisch gereizt. Das wirkt positiv die Bildung von Fibroblasten und auf die Kollagenbildung. Stark verkürzt kann man sagen, dass das Gewebe „verjüngt“ wird. Denn je mehr Fibroblasten vorkommen, desto mehr Kollagen kann produziert werden. Das Gewebewachstum wird stimuliert.

Ich hatte mich bei einigen Ärzten umgehört und dieser Langzeiteffekt wurde (natürlich nur erfahrungsgemäß) bestätigt. Das bezieht sich nicht nur auf die Menge des verwendeten Fillers in einer bestimmten behandelten Gesichtspartie, sondern auch auf den Zustand der Haut und des Gewebes untendrunter.

Mein Fazit

Ich benutze schon etwas länger kein Botox mehr, weil ich die unbewegliche Stirn auf Dauer nicht mochte. Filler werde ich weiterhin benutzen, natürlich in Maßen. Und dann bin ich schon sehr gespannt, wie ich mit 60 oder 70 aussehe. Ich mache dann den Langzeitbericht…

13 Kommentare

  • Ich spiele ja mit dem Gedanken, mir die Zornesfalte samt Stirn mit Botox lahmzulegen.
    Aber ich habe Angst, dass das was schiefgeht.

    Hängende Augenlider etc.
    Das Internet ist ja voll mit Horrorgeschichten !

    Dann sehe ich 6 Monate aus wie durch den Fleischwolf gedreht.
    Das hält mich momentan noch ab !

    • ganz so schlimm ist es wirklich nicht… Botox hält meist nur 3-4 Monate. Und wenn du zu einem guten Arzt gehst, klappt das normalerweise auch sehr gut. Ich hatte insgesamt bestimmt 12x Botox und hatte NIE hängende Augenlider oder ähnliches

  • Liebe Irit! Ja, das ist ein wirklich toller Beitrag…auch ich denke seit einiger Zeit über Hyaluronsäure nach…und dieser besondere Zusatznutzen, dass ich meine Haut dazu anregen kann, sich sozusagen selbst zu verjüngen, fasziniert mich schon… denn trotz toller gepflegter Haut nerven mich diese merklichen Merkel-Fältchen so langsam und da hilft kein Creme…Herzlichen Dank für die Infos!! ✨

  • Hallo Irit,
    ich lassen mich seit 13 Jahren „botoxen“ (Stirn und Augen) und seit ca. 8 Jahren mit Fillern unterspritzen. Ich muss sagen, ich bin mit den Ergebnissen (fast) immer 100 % zufrieden. Auch wenn sich die Filler abbauen, habe ich das Gefühl, dass die Falten nicht wieder so tief wie vorher werden. Gerade meine Nasolabialfalten sind extrem flach, obwohl ich nach den ersten „Renovierungsarbeiten“ kaum mehr etwas nachgelegt habe.
    Genial finde ich die Filler für herabsinkende Mundwinkel, das macht so viel aus.
    Nur für die Augen (Tränenrinne) habe ich noch nicht das passende gefunden.

    Ich freue mich immer sehr über weitere Infos hier 🙂

  • Exilberlinerin

    Tolle Ergebnisse. Aber „relativ schmerzarm“ ? Hust. Also bin ich wirklich so ein Weichei, seid ihr alle so schmerzunempfindlich oder was ist das ? Ich finde, dass alle Unterspritzungen schweinemässig weh tun. Und ich meine, klar, Spritzen ins Gesicht, natürlich tut das weh. Oder ich bin eben doch ein Weichei

    • Das kommt ganz stark auf die Technik an. Die meisten Ärzte nehmen für Filler heute Kanülen und keine Spritzen, um kein Gewebe zu verletzen. Meist gibt es einen winzigen Schnitt in die Haut, durch den die Kanüle geschoben wird. Das tut wirklich nicht übermäßig weh.

      Botox ist in der Tat deutlich unangenehmer, weil da eben richtig gespritzt wird

      • Exilberlinerin

        Ächz. Mir hat es auch mit Kanüle echt weh getan, die Ärztin hat sich auch gewundert. Vielleicht bin ich echt zu empfindlich. Aber ich werde es wohl wieder tun, auch wenn es eine gewisse Leidensfähigkeit braucht.

  • Meiner Meinung nach halten sich die Schmerzen in Grenzen, die Kanülen beim Botox sind extrem fein und ansonsten gibt’s sowieso erst eine Betäubungscreme, selbst an den eher empfindlichen Lippen finde ich es so nicht dramatisch und meist dauert es ja nicht lange.

    Ich habe letztes Jahr eine Needling-Behandlung (3 Sitzungen) machen lassen, das fand ich deutlich schmerzhafter.

  • Ich habe mir dreimal Collagen Fäden spritzen lassen in Kombination mit Botox für die Zornesfalte und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden ., die Fäden setzten ist auch etwas unangenehm . Ich war beim ersten Mal ganz schön bläuend etwas geschwollen , aber beim zweiten Mal war die Haut schon so weich und mit Collagen gefüllt , dass nicht zu sehen war … mache ich auf jeden Fall weiter…
    Irit, mein Problem ist auch die Tränenrinne , da wäre ich auch dankbar für Tips und empfehlenswerte Behandlungen.

  • Mein Problem ist auch die Tränenrinne. Ich habe sie einmal auffüllen lassen, aber der Filler war schlecht platziert, was zu horizontalen Falten unterhalb der Augenpartien führte…… furchtbar, ich sah älter und schlechter aus. Gott sei dank baut sich das Zeug irgendwann ab, aber viel Geld zu bezahlen und blaue Flecke zu bekommen, um dann mehr Falten zu haben, das braucht wirklich keiner. Nun traue ich mich nicht mehr

  • Ich bin gerade im Urlaub, aber um die Tränenrinne kümmere ich mich, versprochen! Da gibt es u.a. dieses geniale 2-Point-Eyelift von Kieren Bong und damit sieht man wirklich nicht älter aus.

    • naja, wenn man in London wohnt und Monate im vorraus einen Termin planen kann, vielleicht….
      Schönen Urlaub!

Deine Meinung?