Reinigung: Origins, Comfort Zone, Nonique und Korres

In meinem Bad gibt es im Moment einen neuen Beautytrend (sic!). Nachdem ich ziemlich lange eine sehr reduzierte Produktauswahl bei Reinigungen hatte, weil ich die meisten schlicht nicht vertragen habe bzw. meine Haut austickte, gibt es jetzt gleich fünf neue Produkte, die nun neben meinen bisherigen Favoriten am Waschbecken stehen. 

Nun ist es nicht so, dass gleich alle zu Langzeitfavoriten werden. Das stellt sich immer erst nach längerer Zeit und im „Dauergebrauch“ heraus, aber alle fünf Kandidaten erfüllen die folgenden Bedingungen:

  1. Sie haben den richtigen ph-Wert (5-5,5), der Säureschutzmantel der Haut wird nicht nachhaltig gestört
  2. Es sind milde Reinigungen, das Gesicht spannt nicht nach der Benutzung und die Haut fühlt sich gut an
  3. Sie machen richtig sauber – was nicht selbstverständlich ist. Vermutlich hatte jede schon mal morgens Mascarareste unter den Augen gefunden

Ich verwende alle Produkte auch im Augenbereich (teilweise entgegen der Empfehlungen der Hersteller) und habe keine Probleme damit.

Origins Modern Friction Cleansing Oil

Preis: 150 ml kosten 28 Euro

Wie der Name schon sagt: ein Reinigungsöl, d.h. erster Schritt bei der abendlichen Reinigung zur Entfernung von Makeup und allem fettlöslichen. Man schüttelt die Flasche, trägt aufs trockene Gesicht auf, einmassieren (das Öl kriecht bei mir nicht in die Augen), Hände anfeuchten, aufemulgieren und abwaschen.

Das Besondere: Reisöl aus weißem Reis, ein Klassiker aus dem japanischen Reinigungsritual, wirkt dank der enthaltenen Phytinsäure auf Dauer aufhellend und violetter Reis, ein Superfood mit reichlich Antioxidantien.

Comfort Zone remedy Cream To Oil

Preis: 150 ml kosten um die 30 Euro

Noch ein Produkt für den ersten Reinigungsschritt, dass aber genau umgekehrt funktioniert: man trägt eine kleine (!) Menge der Creme auf die trockene Haut auf und massiert sie lange ein, bis daraus ein Öl geworden ist. Dann alles mit reichlich eher kühlem Wasser abspülen. Comfort Zone empfiehlt sogar kaltes Wasser, ich bevorzuge lauwarm.

Das Besondere ist das, was nicht drin ist: diese Reinigung kommt ohne Tenside aus, die sind nämlich meist das Problem bei Unverträglichkeiten. Außerdem wird auf Silikon und Parfum verzichtet. Technisch gesehen ist es ein 2-Phasen-Produkt, die erste cremige Phase entfernt auf mechanische Weise alles, was nicht auf die Haut gehört und die zweite ölige Phase (mit Marulaöl) entfernt fettlösliches und pflegt gleichzeitig.

Ich finde, das ist eine geniale Reinigung für alle sehr empfindlichen Hauttypen und für alle, die zu Rötungen neigen.

Nonique Anti-Aging Waschcreme

Preis: 100ml kosten knapp 4 Euro (bei DM)

Ich laufe an den Naturkosmetikregalen meist achtlos vorbei, die meisten Sachen mag ich überhaupt nicht. Es mag ja sein, dass es zertifizierte Produkte sind, aber leider enthalten viele reichlich zertifizierten Alkohol (ein NoGo), ätherische Öle (was machen Düfte im Gesicht?), der Anteil an wirksamen Anti-Aging-Inhaltsstoffen ist überschaubar, die Verwendung von Seife sehe ich kritisch und zu allem Überfluss sind viele Cremes einfach fettig. Ich bin aber kürzlich bei Texterella auf Nonique aufmerksam geworden, fand das ganz interessant, habe in einem DM mit erweitertem Naturkosmetikprogramm die Inhaltsstoffe studiert und mitgenommen.

Die Waschcreme enthält eine beeindruckende Liste an Inhaltsstoffen: Karitébutter, Granatapfelöl, Arganöl, Aloe Vera Pulver und Squalan. Und ist eine echte Alternative für alle, die lieber ein Produkt auf feuchter Haut anwenden. Danach gründlich abwaschen und die Haut ist sauber und ganz weich und zart. Auch ein Tipp, wenn man für Reinigung nicht so viel Geld ausgeben möchte.

Nagelneu sind die beiden Reinigungsprodukte aus der Olympus Tea Reinigungsserie von Korres. Die Reinigungsemulsion (200 ml kosten 22 Euro) wird auf die trockene Haut aufgetragen, gründlich einmassiert und dann abgewaschen (oder mit einem Tuch abgenommen, aber das mag ich nicht). Die Schäumende Reinigungscreme (200 ml kosten 23 Euro) wird auf die feuchte Haut aufgetragen, einmassiert und abgespült.

In beiden Produkten steckt der Olympus Tee, der am Berg Olympus wächst und von ortsansässigen Bauern als Teil des KORRES Fair Trade-Netzwerkes geliefert wird. Aus den biologisch angebauten Teeblüten wird ein Extrakt mit antioxidativen und antimikrobiellen Eigenschaften gewonnen. Plus ein paar weitere Goodies wie Squalan, Provitamin B5, Mandelöl und Ringelblume. Minus SLES und ALES (Laureth Sulfate = recht aggressive Tenside auf der Haut), Silikone und Mineralöl.

Kurz, ein echtes Dreamteam für die abendliche Reinigung in zwei Schritten.

Und zum Schluss noch ein kleiner Blick auf mein derzeit recht vollgestelltes Waschbecken:

Ich werde in ein paar Monaten berichten, was sich als Langzeitfavorit herausgestellt hat. Auf jeden Fall habe ich schon eine kleine Einkaufsliste für den Sommerurlaub in der Provence, u.a. Nachschub Bioderma Sensibio und die neue La Roche-Posay Cicaplast Reinigung.

Wie sieht es denn bei euch mit der aktuellen Reinigung aus? Von einigen weiß ich, dass sie auch COSRX verwenden?

7 Kommentare

  • Ich mag Caudalie’s Reinigungsmilch, die man nach Wunsch/Bedarf auch mit dem Reinigungsschaum mischen kann, sowie das praktische Mizellen-Wasser sehr gern! Seit längerer Zeit verwende ich aber großteils nu-ju-Tücher (stellen auch das Fleece für HighDroxy her, allerdings anders, da dieses für die Reinigung mit entsprechendem Produkt konzipiert ist) und Wasser. Funktioniert selbst bei Makeup tadellos, aus Gewohnheit (und vielleicht fehlendem „Luxusgefühl“ 🙂 ) kommt trotzdem fallweise Caudalie zum Einsatz.

    Generell finde ich die Tücher klasse (jedoch nicht mit Reinigungsprodukt – wofür sie ja auch nicht gedacht sind – da rutscht man mit den Tüchern irgendwie drauf aus, ohne dass man den Reiniger g’scheit runterbekommt .. weiß nicht, wie ich das beschreiben soll .. also wenn Reiniger, dann entweder vor oder nach Verwendung des Tuchs), und für kleines Reisegepäck unschlagbar!

  • Liebe Irit,
    Ich verwende morgens Cosrx und abends Filorga Schaum und den Enzymreinigung von Börlind.
    An manchen Tagen meine es reicht aus die Reinigung, an manchen denke ich dass ich etwas mehr brauche. Auf meinem Wunschzettel steht das Sanskrit. Ansonsten hab ich immer wieder schwarze Augen wenn ich die Mascara von Corres benutze, bei YSL passiert mir das nicht. Wie reinigst du die Augenpartie? Auch mal mit einem Pad?

    • ich nehme abends zuerst Reinigungsöl und dann Cosrx bzw. Reinigung, die man auf feuchter Haut verwendet. Wenn ich nicht viel geschminkt bin, entferne ich auch mal nur das Augenmakeup mit dem Bioderma Sensibio Wasser. Das Bioderma bekommt absolut ALLES runter

  • Danke für den Tipp, muss ich mir unbedingt zulegen 👍👍

  • Nonique ist eine echte Entdeckung! Ich mag auch die Duschgels und das Volumenshampoo!!!

  • Die Comfort Zone Reinigung klingt interessant….
    Wo beziehst du die?

Deine Meinung?