The Ordinary – der nächste Test. Pflege.

Der Hype um The Ordinary geht munter weiter, es gibt immer wieder neue Produkte und die Hysterie erreichte neue Höhen mit Lancierung der Foundations. Die ich natürlich auch bestellt habe. Wie 250.000 andere auch, drei von den bestellten vier kamen dann auch nach zwei Monaten an, dazu mehr am Mittwoch. Heute nochmal Pflege.

Retinol 1%

Davon bin ich nach wie vor sehr begeistert, das Produkt ist einfach gut. Der Preis ist unschlagbar (knapp 7 Euro für 30 ml), ich finde es gut verträglich und das Wichtigste: es wirkt. Ich habe eine ganze Zeit kein Retinol benutzt, in erster Linie, weil ich es nicht mehr gut vertragen habe. Das hier funktioniert und dieser Effekt, wenn sich die Haut nach ein paar Tagen oder auch zwei Wochen so schön fest und dicht anfühlt und auch so aussieht – wunderbar.

Aktuell benutze ich zweimal pro Woche abends. Retinol ist übrigens lichtempfindlich, also bitte niemals tagsüber benutzen – es wirkt dann nicht.

Ascorbyl Glucoside Solution 12%

Meine Vitamin C-Versuche mit The Ordinary hatten gemischte Ergebnisse, das Serum mit 23% fand ich schrecklich und auch alles ölige mag ich nicht. Das hier ist ein Serum mit leichter Konsistenz und sehr verträglich, 30 ml in der braunen Pipettenflasche kosten etwas über 10 Euro. Ascorbyl Glucoside ist ein wasserlösliches Vitamin C-Derivat, nicht ganz so wirksam wie reines Vitamin C, aber andererseits hat es zusätzliche Wirkung gegen Pigmentflecken. Ich benutze es auf Hals und Dekolleté, im Gesicht vertrage ich Vitamin C überhaupt nicht mehr. Am liebsten morgens und als ersten Pflegeschritt, ich empfehle vorher den pH-Wert der Haut etwas zu senken, ich nehme verdünnten Apfelessig, eine Leserin benutzt den „Wasserabfall“ bei der Herstellung von basischem Trinkwasser, das ist Geschmackssache. Ein Toner mit pH-Wert um 5 geht auch. Auf jeden Fall ist das Serum schon nachbestellt.

Glycolic Acid 7% Toning Solution

Und noch ein tolles Produkt. Als erstes staunte ich über den Preis (240 ml kosten keine 8 Euro), als nächstes über die Wirkung. Da stimmt einfach alles, vom pH-wert bis zu der gut verträglichen Formulierung. Die positive Wirkung von AHA auf die Haut ist dreifach: AHA wirkt exfolierend und hilft, tote Hautzellen los zu werden, es wirkt positiv auf die Kollagenproduktion (festere Haut und Hilfe bei Sonnenschäden) und es wirkt befeuchtend auf die Haut.

Ich mag an dem Produkt, dass ich es variabel einsetzen kann, entweder solo (ggf. pH-wert der Haut senken wie beim Vitamin C beschrieben) oder als ersten Toner und danach noch BHA. BHA hat auch exfolierende Wirkung, aber wirkt auch gegen Entzündungen und Pickel, tolle Kombi also.

Mit anderen Worten: günstig und gut. Werde ich auch nachkaufen, sobald die Riesenflasche aufgebraucht ist.

AHA 30% + BHA 2% Peeling Solution

Ebenfalls in eine Pipettenflasche verpackt (30 ml kosten knapp 8 Euro), sollte man das nicht mit einem Serum verwechseln: es ist eine Maske. Man trägt die Flüssigkeit dünn auf die gereinigte Haut auf und wäscht es nach zehn Minuten ab. Dank der dunkelroten Farbe kommt man auch nicht in Versuchung, es tatsächlich drauf zu lassen.

30% AHA sind eine heftige Dosierung und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das mag oder nicht. Nach der ersten Benutzung hatte ich tagelang Hautschüppchen im Gesicht. Das spricht einerseits für die Wirkung, andererseits fand ich es, genau, heftig. Die Haut wurde sehr weich und sah auch nicht gerötet oder strapaziert aus, aber insgesamt fühle ich mich nicht so richtig wohl damit.

Wofür es aber auf jeden Fall toll ist: Füße. Erinnert sich noch jemand an die koreanische Fußmaske (Link)? Ich trage die Peeling Solution auf die Hornhaut auf, trocknen lassen, Socken anziehen, dreißig Minuten warten und wieder abwaschen. Die Hornhaut geht damit nach und nach weg, insbesondere in Kombination mit einer Fußcreme mit reichlich Urea.

Für mein Gesicht bleibe ich eher bei meinem „Dauerprogramm“ mit niedriger dosiertem AHA und zwei oder drei jährlichen Kuren mit dem Teoxane Night Peel.

Nachtrag: empfehlenswerte Bezugsquellen

Ich bestelle meist bei Victoria Health (Link) oder direkt bei Deciem, der Muttergesellschaft (Link). Beide versenden aus dem UK, also unproblematisch in Sachen Zoll.

4 Kommentare

  • Hallo Irit,

    ist das Glycolic Acid 7 % komplett „wässrig“ wie z.B.Paula’s BHA Liquid, oder geliger/öliger ..?

    Beim Retinol bin ich unschlüssig, obwohl der Preis wirklich unschlagbar ist – habe bei KK gesehen, dass das extrem silikonig ist .. und ich bin mit Paula’s Clinical 1 % vielleicht auch „zu zufrieden“ :-), um zu wechseln. Da ich damit ohnehin extrem lang auskomme (ich verwende maximal 1/2 Pumpstoß jeden zweiten Abend, gemixt mit Creme, das ist bei mir noch immer das Limit, mehr mag meine Haut nicht), ist der große Preisunterschied nicht wirklich relevant.

    Aber die Glycolic Acid Solution würde mich sehr interessieren!

    P.S.:

    Als diejenige, die mit dem leicht sauren „Abfall“ des basischen Trinkwassers arbeitet (seit Deinem Tipp mit dem Essig überhaupt erst darauf gekommen): beides – saures Wasser oder auf Reisen Apfelessig-Verdünnung – funktioniert tadellos und erübrigt die Suche nach einem entsprechenden Toner.

    • das Glycolic Acid 7% ist erfreulich dünnflüssig, aber nicht wie Wasser. Ich habe bei dem BHA Liquid immer so einen Fettfilmeffekt und das hier ist kein bisschen ölig!

  • Ich bin ja mit dem Retinol nicht so happy. Bin durchaus die 1%igen gewöhnt (von Skinceuticals US und cosmetic skin Solutions), aber das von TO reizt die Haut schon sehr. Ich kann das max 1-2 die Woche nehmen und muss höllisch aufpassen, dass sich die Haut nicht pellt.

    Liebe Grüße,
    Hoya

Deine Meinung?