Düfte fürs Frühjahr

Neben meinen Lieblingsdüften, die immer bei mir stehen, mag ich auch gerne eine saisonale Ergänzung. Die brauche ich zwar meist nicht auf, sondern verschenke nach der Jahreszeit halbvoll, aber gerade im Frühjahr ist ein neuer Duft auch immer ein bisschen das Zeichen, dass der Winter vorbei ist. Also zwei neue Düfte und ein leckeres Projekt.

Mugler und seine Düfte! Angel und Alien habe ich immer wieder mal und ich mag die Varianten, die einen bestimmten Aspekt des Dufts betonen oder ihn in einen neuen Kontext stellen.

Alien Eau Sublime (60 ml Eau de Toilette kosten 63 Euro, nicht nachfüllbar) ist so ein Fall. Natürlich riecht es nach Alien, aber irgendwie auch wieder nicht. Der Parfumeur Dominique Ropion hat es kreiert, genau wie auch den Originalduft, übrigens ein Eau de Parfum.

Die Duftpyramide:

  • Kopfnoten: zartgrüne Citrusnoten von Mandarine und Bitterorange
  • Herznoten: Jasmin Sambac (die Signatur aller Alien Kreationen) und Tiaré
  • Basisnoten: Amber und holzige Noten

Insgesamt riecht das Alien Eau Sublime erstaunlich leicht und frisch, ich habe es diese Woche an einem warmen Tag getragen und fand es gut. Die Sommervariante für Alienliebhaberinnen!

L’Occitane hat mal wieder etwas Besonderes gemacht: eine Neuauflage von vier Duftklassikern, die schon längst aus den Regalen von L’Occitane verschwunden waren. Was mich im Fall von Thé Vert sehr gestört hat, den mochte ich nämlich gerne.

Die Kollektion der Duftklassiker umfasst:

  • Eau de 4 Voleurs (Herrenduft, holzig-aromatisch)
  • Eau d’Iparie (Unisex, Orientalisch-Chypre)
  • Ambre (Unisex, Orientalisch-Holzig)
  • Grüner Tee (Unisex, Zitrus-Aromatisch)

Die Düfte enthalten 75 ml und kosten 59 Euro.

Bei mir ist gleich wieder eine Flasche des „Grüner Tee“ eingezogen. Ich mag diese Mischung aus Bitterorange und Orange, Grünem Tee und Muskat und dazu als Basis noch Moschus und Weiße Hölzer. Erinnert mich an alte Zeiten und verbreitet bei mir eine gewisse Gelassenheit.

Und zum Schluss noch eine kleine Leckerei. erinnert ihr euch noch an die L’Occitane-Kollektion in Zusammenarbeit mit Pierre Hermé (Link)? Das Ergebnis war eine wunderbare Kollektion (apropos: ich bin dafür, dass Pamplemousse-Rhubarbe in die Duftklassiker Kollektion aufgenommen wird). Mugler hat es umgekehrt gemacht, in Zusammenarbeit mit La Maison du Chocolat entstand eine (limitierte) Schokoladenkollektion, die von Angel inspiriert ist:

CHOCOLAT CÉLESTE: Vollmilch-Ganache mit sizilianischer Bergamotte und feinem Mandarinengelee (untere Reihe)

CHOCOLAT DÉLICIEUX: Guimauve aus roten Früchten mit Zuckerwatte, Cranberries, Mandel-/Haselnusspraliné (mittlere Reihe)

CHOCOLAT VOLUPTUEUX: Zartbitter-Ganache mit Vanille und Patchouli

CHOCOLAT ÉTOILE ANGEL: Pur Cru-Zartbitterschokolade aus Madagaskar, mit säuerlichen Noten roter Früchte

Die Schokolade ist in allen Filialen von „La Maison du Chocolat“ erhältlich und auch online. Meine Schokoladenstern hat ganz wunderbar geschmeckt. Für mich würde ich eher nicht kaufen, 25 Euro sind schon ein stolzer Preis. aber als Geschenk zu einer besonderen Gelegenheit? Toll.

2 Kommentare

  • Mich hat gefreut, dass L’Occitane den Ambre wieder aufgenommen hat. Jetzt haben sie neben diesem ganzen blumigen Zeugs wieder einen orientalischen Duft am Angebot. Schade ist, dass man sdie Düfte nur online bestellen kann. Man kann sie aber wenigstens in den Boutiquen schnuppern, da haben sie einen Tester. Allerdings ist das Ambre nicht so schön und langanhaltend wie mein Lieblingsduft Ambre&Santal, welchen sie leider aus dem Sortiment genommen hatten. 🙁

    • ich musste an dich denken und dachte zuerst, das wäre der. Naja, wer weiß, vielleicht kommt der ja auch wieder?

Deine Meinung?