Haare: meine aktuellen Produkte

Beim Thema Haare wird es mal wieder Zeit für ein Update. Viele Sachen benutze ich immer noch nicht, aber es gibt ein paar Neuigkeiten.

Wie bekannt habe ich feine, sehr glatte und gefärbte Haare und eine fettige Kopfhaut. Darauf sind meine Produkte abgestimmt, d.h. sie sind zwar pflegend, aber nicht zu viel und Prio 1 ist bei mir Volumen.

Ich habe eine Zeit nur ein Shampoo benutzt, aber dann festgestellt, dass das keine optimale Lösung ist. Ich vermute, es liegt daran, dass Haare schlicht tot sind und bei Nutzung verschiedener Shampoos verschiedene Tenside zum Einsatz kommen, die Stylingrückstände und das Hautfett insgesamt besser entfernen.

Das ist ein wichtiger Punkt. Zum einen wegen der fettigen Kopfhaut, der Überschuss muss gründlich (aber natürlich schonend) entfernt werden, das sorgt schon für mehr Volumen. Zum anderen müssen Stylingrückstände weg, auf Dauer hängt es sonst traurig herunter.

Das sind meine Produkte im Bereich „teuer“. Moroccanoil benutze ich seit Jahren gerne, aktuell stehen das Extra Volume Shampoo und der zugehörige Conditioner in der Dusche (je 250 ml, kostet um die 24 Euro). Das Shampoo enthält keine Sulfate und erstaunlicherweise habe ich immer das Gefühl, solche Shampoos reinigen meine Haare besonders gründlich. Ich benutze immer den passenden Conditioner dazu, man braucht nur sehr wenig (die Flasche hält ungefähr doppelt so lange wie die Shampooflasche), die Haare bekommen die richtige Portion Pflege, werden aber nicht beschwert.

Neu ist die Thickening Lotion aus derselben Serie (100ml kosten 30 Euro), drin stecken Polymere und Quinoa-Proteinen. Der Trick dabei: im Prinzip wird jedes einzelne Haar verdickt. Aber eben nicht mit einem „Festiger“, sondern das Haar bleibt weich. Aber Vorsicht: ich benutze zwei Pumpstöße, finde ich optimal. Die Haare bekommen Volumen, lassen sich prima föhnen und es hält mindestens einen Tag. Benutzt man mehr (bzw. zu viel), wird es klebrig und die Haare fühlen sich merkwürdig an.

Die ICON-Produkte kaufe ich gerne bei meinem Friseur, das Shampoo Fully (250ml kosten um die 20 Euro) wird übrigens als Anti-Aging-Shampoo bezeichnet, ich habe es mir kürzlich gekauft und ich mag es sehr. Volumentechnisch ist es das Beste, das ich kenne. Nur pflegetechnisch nicht so ganz optimal, es enthält Proteine und da fliegen meine Haare gerne mal.

Zusammen mit dem MESH (250 ml kosten um die 25 Euro) ist das Ergebnis phantastisch. MESH hatte ich schon mal vorgestellt, man braucht nur eine winzige Menge, die Flasche reicht bestimmt ein Jahr. Ist und bleibt mein Lieblingsstylingprodukt.

Ich stöbere aber auch nach wie vor gerne im DM. Das Balea Tiefenreinigungsshampoo benutze ich seit Jahren und ich habe es immer in der Dusche stehen. Es ist einfach klasse und hat sich auch im Urlaub (Salz, Sonnenschutzmittel etc im Haar) bewährt.

Kürzlich habe ich bei Glisskur die neue (?) Serie „Prachtvolle Kräftigung“ entdeckt, naja, wer soll da nicht kaufen. Ich mag die Sachen, das Shampoo reinigt gründlich, ist allerdings auch pflegender als meine anderen, daher benutze ich es auch nur einmal in der Woche. Die Sprühkur benutze ich in Kombinatin mit allen anderen Shampoos, die ist toll! Aber auch hier gilt: ich sprühe wenig (!!!) in die Haarspitzen, dann fällt auch nichts zusammen. Wenig heißt: fünf oder sechsmal sprühen.

Und hier kommen meine Extratipps:

  • Beste Feuchtigkeitskur ever für Haare: schlichtes Kokosöl. Das hat nämlich nachweislich die Fähigkeit, IN das Haar zu gelangen. Ich mag nun nicht mit Fettkopf herumlaufen, daher einfach eine halbe Stunde vor der Wäsche auf die Spitzen.
  • Rechtsregulat von Niedermaier: das absolute Zaubermittel für schöne Haare. Einfach 1:3 verdünnen und nach jeder Wäsche auf die Haaransätze sprühen. Es funktioniert, wie auch schon einige Leserinnen bestätigt haben.
  • Eine neue Bürste von Tangle Teezer: eigentlich ist die fürs Finishing gedacht, aber ich benutze sie nach dem Waschen zum Entwirren. Es ist so schön, endlich eine Bürste mit Stiel zu haben, die einem nicht andauernd aus der Hand rutscht. Die Ausgabe von 20 Euro lohnt sich. Gibt es auch in schwarz, auch bei DM.

So, das war der neueste Stand. Was habt Ihr denn Schönes im letzten halben Jahr entdeckt??

17 Kommentare

  • Moin, und was ist aus Eslabondexx geworden? Gr. Kate

    • Nehme ich nur noch beim Haare färben, war nicht schlecht, aber als Dauerpflege irgendwie auch nicht soooo toll (Stichwort: Preis-Leistungsverhältnis…)

  • Kokosöl finde ich auch prima bei trockener, empfindlicher Kopfhaut. Haare und Kopfhaut 15 Min. vor dem Haarewaschen damit leicht einreiben hat sich bei mir bewährt.
    Entdeckt habe ich von Korres Hair Sun Protection Red Vine . Rotwein für die Haare 😉 Muss ich noch testen.
    LG Tina

  • Ach, die lieben Haare…👱‍♀️Gerade ein großes Thema, da ich mich selbst mit frischem Styling so uninspiriert finde…Meine derzeitige Kerastase Linie mit Hylaluron / Anti Aging ist eigentlich toll, aber Deine Tips machen Lust auf einen Wechsel..Ebenso denke ich, hängt viel am Schnitt…ab einer gewissen Länge (über Schulter) sind meine feinen, welligen Haare einfach nicht mehr so toll..
    Bei den Asams gibt es ja seit geraumer Zeit eine extra Haarpflegelinie „Ahuhu“, die ein sehr schönes Shampoo mit Coffein beinhaltet, das ich echt super fand: wohl auch silikonfrei, macht die Haare sehr griffig & hat dennoch eine gute Pflegewirkung! Na, den Friseur-Termin habe ich heute gemacht…

  • Das hört sich ja toll an mit dem Kokosöl ! Kommt es ins trockene Haar , Irit ?

  • Ich freu mich so drauf ! Dann schwanke ich noch zwischen dem Rechtsregulat und dem Hauschka Neem Haarwasser .
    Ich habe leider megafeines Haar …….wird momentan immer schlimmer . Biotin nehme ich seit 8 Wochen .

    Liebe Grüße , Milli

  • Liebe Irit , dein Tipp mit dem Kokosöl klappt wunderbar bei mir ! Vielen lieben Dank ! Ich habe feines , strohiges und brüchiges Wechseljahrehaar – und oben drauf auch noch einen schnell fettenden Ansatz .
    Jetzt sind meine Spitzen ganz weich und geschmeidig . Rechtsregulat Bio habe ich heute bestellt – eine kleine Muji Flasche kaufe ich morgen in der Stadt .

    Ich freu mich – Danke ! Liebe Grüße , Milli

    • das hört sich doch gut an, berichte mal, ob das Rechtsregulat nützt (Mischung ist 3 Teile Wasser, 1 Teil Regulat). Das interessiert mich nämlich, ob es bei mir nur EInbildung ist oder ob andere dieselbe Erfahrung machen

  • Kokos Öl muss ich auch unbedingt probieren, meine Haare brechen zur Zeit ohne Ende…

  • Ich habe mal eine Frage zum Rechtsregulat für die Haare (Sprühen): ich habe etwas gegoogelt und viele positive Dinge gelesen, manche berichten von wahren Wundern. Nun ja, das ist wohl bei jedem anders.

    Ich habe nur gelesen, das es auf den Haaren wohl etwas streng riechen soll – vor allem wenn man ins schwitzen kommt. Kannst du bitte etwas dazu schreiben?

    Wonach riecht denn das Rechtsregulat?

    Dankeschön.

    • Das riecht ein bisschen wie Essig, säuerlich, schmeckt auch nicht sehr gut. Meine Haare riechen nicht, ich sprühe allerdings nur auf die Kopfhaut wie weiter oben beschrieben.

      Ja, die Wundergeschichten gibt es immer wieder. Das glaube ich jetzt nicht so richtig, aber wirksam ist es.

  • Liebe Irit ich lese sehr gerne hier bei dir ….und habe schon viele gute Sachen nachgekauft oder eben Geld gespart dank deinen Empfehlungen. Momentan habe ich Problemhaare, ich hatte längere Zeit Cortison und das ist so schlecht für die Haare. Nun versuche ich zu retten, was zu retten ist. Ich möchte schon lange gerne das Rechtsregulat ausprobieren. Nun zu meiner Frage: ist das denn dunkel von der Farbe her? In der Flasche sieht es so aus und ich habe platinblonde Haare, wenn es sehr braun ist dann getrau ich mich nämlich nicht dieses Produkt an den Ansatz zu sprühen. Aber das Marocconoil probiere ich ganz sicher. Hatte lange Zeit Redken dunkelblau für geschädigte Haare. Ein tolles Produkt, kann aber die Haare beschweren. Und wir wollen ja Volumen 😉 alles Liebe für dich, Gruss Ines

    • Liebe Ines, das ist zwar etwas dunkler, aber wenn man es auf die Haut aufträgt, sieht man nichts davon. Ich habe mal probehalber einen Tropfen auf der Haut trocknen lassen. Probier doch mal an einer unauffälligen Stelle über dem Ohr oder so aus, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es verfärbt

Deine Meinung?