Die Schminktasche 4/17 – Teil 2

Vorgestern gab es den ersten Teil, heute eine eigens für mich gemachte Mascara plus Review meiner Colourpop Einkäufe.

Colourpop erwies sich als schwieriger Kaufkandidat, denn der Zoll hatte mein erstes Paket abgefangen mit Hinweis auf die Kosmetikrichtlinie der EU. Aber da werde ich dann erfinderisch und siehe da: Colourpop fand den Weg zu mir.

Das hier sind meine gesammelten Colourpop-Einkäufe, naja fast, ich habe schon ein paar Sachen an meine Tochter weitergereicht.

Ich bin sehr gemischter Ansicht. Gefühlt überschlägt sich halb Instagram ob der Produkte und da sie auch noch günstig sind (Lippenstift und Lidschatten 5$, Blush und Highlighter 8$), sieht man in schöner Regelmäßigkeit riesige Sammlungen an glitzernden und funkelnden und sehr bunten Farben.

Was dann auch mein Problem war. Ich habe mir eher neutrale Sachen herausgesucht, aber die Lidschatten glitzerten vor sich hin. Meine Tochter liebt sie. Ich nicht.

Bei dem Produkt für die Augenbrauen passte die Farbe nicht, es war viel zu rötlich, nun gut, da Risiko hat man immer, wenn man im Internet bestellt.

Die Lippiestix sind auch hochgelobt, sie sind matt und heftig pigmentiert. Ich mochte sie pur nicht auf den Lippen. Sie halten ganz wunderbar, laufen auch nicht aus und meine Rottöne sind auch schön – aber dieses staubig-trockene Gefühl war fürchterlich. Aber die Farben waren toll, also habe ich ein bisschen herumexperimentiert. Mit etwas Lipenpflege untendrunter (aktueller Favorit und absoluter Kauftipp: Balea Lippenpflege Nude Kiss, habe vier Stück davon überall verteilt, Kostenpunkt 65 Cent) wird es deutlich besser und so laufe ich jetzt ab und an mit leuchtenden Lippen herum. Ich habe übrigens Ellarie, Bichette, Trust me und Weekender.

Kommen wir zu den Teintprodukten, übrig blieben ein Blush und zwei Highlighter. Die Blushes, Lidschatten und Highlighter haben sind cremig-pudrige Produkte, man muss die Dosen möglichst gut verschliessen. Hat bei Blush und Highlighter den Vorteil, dass man mit dem Pinsel von sehr dezent bis ziemlich knallig auftragen kann. Ich habe jetzt ein Peachy Coral namens „Quarters“, den passenden Highlighter „Highly Waisted“ (Soft golden peach) und „Butterfly Peach“ als zweiten Highlighter. Die Sachen sind sehr schön, aber naja, so richtig nachvollziehen kann ich den Hype nicht.

Die Farbauswahl ist online einfach schwierig und ich hasse es, wenn hier zwanzig Sachen stehen, die ich dann doch nicht so gerne mag.

Mit anderen Worten: Experiment Colourpop beendet. Wobei diese neue Nectar Kollektion…

Dieses Experiment hatte einen ganz anderen Ausgang, ich bekam nämlich dieses hübsche Päckchen:

Und drin steckt: meine ganz eigene Mascara.

Plus ein paar nützliche Sachen.

Des Rätsels Lösung: es gibt seit neuestem eine Mascara Manufaktur namens My.Mascara (Link) und dort bekommt man eine individuelle Wimperntusche. Erstaunlicherweise sind das weltweit die ersten Anbieter für diesen Service (und da sag noch mal jemand, im Beautybereich gibt es schon alles).

Wie funktioniert es? Ganz einfach. Man meldet sich an und macht zunächst eine Wimpern-Analyse. Mit insgesamt zwölf Fragen wird Länge, Dichte und Pigmentierung der eigenen Wimpern sowie Größe und Form der Augen bestimmt – daraus ergibt sich die persönliche MY.MASCARA ID. Die Macher von MY.MASCARA produzieren dann die individuelle Mascara mit einer abgestimmten Bürstenform und Textur. Die sind jedoch alle tief mattschwarz.

Wer mag, kann auch gleich ein Set bestellen mit den passenden Tolls – wie man die genau anwendet, wird in Videos auf der Website erklärt.

Richtig gut gefällt mir das Spiralbürstchen, das trennt nämlich tatsächlich mal richtig, weil die Borsten relativ hart sind. Und die Wattestäbchen sind auch prima. Eine Wimpernzange benutze ich nie, aber meine Tochter fand sie klasse, ausprobiert und sofort einkassiert.

Genau wie den Wimpernflügel. Ich habe mir da Video dreimal angeschaut und fand das toll – ich habe es nur nicht hinbekommen. Ich bin wohl eher grobmotorisch..

Aber das Ergebnis finde ich toll:

Und nun die Frage aller Fragen: kann sie mit meiner geliebten Korres mithalten? Nach drei Wochen Test eher nicht, auf Dauer fand ich die Formulierung etwas zu trocken beim Auftragen. Das ist aber Geschmackssache.

Wer es auch mal ausprobieren möchte: ich habe einen Rabattcode für Euch. Einfach „Irit10“ (ohne Anführungszeichen) eingeben und dann gibt es bis zum 30.04.2017 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Wer ist neugierig?

Ein Kommentar

  • Ich war zugegebenermaßen neugierig, von der Bestellung haben mich Preis inkl. Versandkosten nach Ö abgehalten (ich hatte zwar schon Mascaras in dieser Gesamtpreisklasse, aber die konnte ich wenigstens „in natura“ begutachten – und haben mich letztlich auch nicht mehr überzeugt als „meine“ Clinique High Impact oder die alte Revlon Colourstay.

    Überhaupt sind fast all meine tollkühnen Versuche, Makeup-Produkte online zu bestellen, „in die Hose“ gegangen. So verlockend manche(s) auch weiterhin sein mag – ich bin kuriert.

Deine Meinung?