20 Minuten

Das Szenario: in 20 Minuten muss ich in mein neues Leben flüchten, ich kann nur mitnehmen, was in mein Auto passt.

Interessante Frage, ich habe mich von Fräulein Ordnung inspirieren lassen. Ich habe nur nicht ganz so tolle Photos wie sie, sondern keine. Ich bin nicht gut bei kreativen Arrangements, ich ordne lieber meine Gedanken und schreibe.

Die Spielregeln:

  • Kinder und Tiere sitzen sozusagen ohne Platzbedarf im Auto, Partner fliehen getrennt 😉
  • 20 Minuten Zeit zum Packen und Verstauen
  • Keine Tricks

Ich habe ziemlich lange darüber nachgedacht und auf die gedankliche Liste gesetzt und wieder gestrichen.

Von vornherein gestrichen waren bei mir leicht ersetzbare Dinge wie Pflege und Makeup. Auch bei Kleidung habe ich so gut wie nichts, woran mein Herz so richtig hängt. Bücher, schon schwieriger. Letztlich Endes alles wieder erhältlich. Meine Musik ist auf Notebook, Handys und bei Spotify abgelegt, alle CDs digitalisiert.

Natürlich gibt es so einige Dinge, die ich gerne an meine Kinder vererben würde. Aber ich habe auch gemerkt, dass ich wohl schon länger auf dem Minimalismus light-Trip bin. Natürlich habe ich eine gut ausgestattete Küche und auch ansonsten alles, was ich für ein angenehmes Leben brauche. Es sind allerdings nur die Dinge, die ich tatsächlich brauche. Ich habe in den letzten zwei Jahren gnadenlos ausgemistet und mich von allem getrennt, was überflüssig ist. Das ging in der Küche los (Kartoffelpresse etc – habe ich nie benutzt), dort gibt es jetzt nur noch Dinge, die ich benutze. Weiter ging es mit dem Bücherregal (nein, die Krimis aus den 80ern lese ich nie wieder, weg damit), dem Kleiderschrank und so weiter und so weiter.

Keine Kommentare über das Schuhregal – die sind alle notwendig.

Auch beim Blog halte ich es so bzw. bei den diversen Produkten, die ich bekomme. Spätestens alle halbe Jahr wird aussortiert und was ich nicht gerne und oft benutze, wird verschenkt, insbesondere bei Makeup. Ich brauche keine 30 roten Lippenstifte. Zehn tun es auch…

Aber was sind die wichtigen Dinge? Es ist erstaunlich wenig.

  • Das letzte Bild von meinem Vater und mir, da war ich vier.
  • Notebook, Handys, iPad, externe Festplatten – das ist meine Musik- und Photosammlung samt Ladekabel.
  • Meine Erinnerungskiste: 30 Jahre alte Liebesbriefe, mein alter Zopf und so weiter
  • Kiste mit wichtigen Dokumenten (Pässe, Lebensversicherung und so weiter)
  • Die Fotokiste mit den nicht digitalisierten Fotos.
  • Meine drei Lieblingsbilder, es sind Originale und nicht ersetzbar. Glücklicherweise sind sie kleinformatig.
  • Mein Schmuck, an dem hänge ich, selbst wenn es der Ring für 3 Euro vom Flohmarkt ist.
  • Mein grüner Hut.
  • Mein Lieblingsduft, Gris Clair von Lutens. Und Rausch von Schwarzlose. Hm, und Vanilla&Cedar von Kiehl’s. Äh, Sommerverbene von L’Occitane. Das war es aber wirklich.
  • Meine Kiste mit Zeitungsausrissen. Ich sammele seit ewigen Zeiten, sortiere ab und an mal aus, die mag ich sehr.
  • Das Ganze wird in meine drei Lieblingstaschen gestopft.
  • Und in die Lücken kommen die Schuhe, angefangen bei den Louboutins. Naja, vielleicht auch noch mein Lieblingsschal von Neyo, meine drei Lieblings-T-Shirts und zwei Hosen sowie Minimalset Pflege.

Ich stelle fest: ich könnte sogar mit meinem Fiat 500 fliehen.

Was würdet Ihr mitnehmen?

10 Kommentare

  • Fotos, Laptop, Handy, Stammbuch, Dokumente von Versicherung und Bank, Briefe und Karten von Mann und Tochter. Bei mir reicht wohl eine Tüte 😅

  • Ein Paar meiner Ambra Düfte (Ambre Russe) vielleicht Serge Noire und ein Chanel. Lipgloss, egal welcher, creme rouge und mascara. Haargummis, Kaugummi und mein Lieblingsschal (5€ vom Weihnachtsmarkt). Die Briefe von meinem Mann aus dem ersten Iraq Krieg. Einige Fotoalben, ein Paar skinny Jeans und meine Frye Motorrad Stiefel. Body Lotion, eine Waschcreme und Sonnenschutz. Das war es dann auch. Ich bin in meinem Leben sehr viel umgezogen und hänge eigentlich wirklich nur an den Fotos meiner Familie. Ich gucke schon seit Wochen The Walking Dead und überlege mir wie ich überleben würde. DAS schlimmste wäre ohne Gesichtscreme/Sonnenschutz auskommen zu müßen!!😁

  • Schönes Szenario – das mich allerdings erst mal leicht in Panik versetzt hat. Ich miste seit 2 Jahren konsequent aus (auch außer Schuhen .. UND Handtaschen). Ich mache es so: Ein Teil neu und mindestens 1 besser 3 Teile weg – egal von was, Klamotten, Hausrat, Schminke. Klappt ganz gut trotz zeitweiser Inkonsequenz bzw. Nichteinhaltung ähem… Ich habe richtig überlegen müssen, aber es gab ja schon ein paar Vorlagen, denen ich mich teilweise anschließen kann.
    Brille und Lesebrille, Sonnenbrille, Handy, Ersatzhandy, ipad, MacBook, externe Festplatten, Kindle, alle Ladekabel, Stammbuch und Pässe, Versicherungsscheine (Unterlagen sind bei mir alle gescannt und auf einer externen Festplatte sowie zusätzlich in der Dropbox), 2 Bilder von meinem Vater und meinem Mann, mein Lieblingsduft Florabellio von Diptyque, ein kleines Pflegeset (das ich auch immer packe/umfülle wenn ich weg fahre), meine Lieblingsjeans, Lieblingssneaker, 3 T-Shirts, 2 Pullis, mein Burberry Schal und mindestens 3 Beanies – ich liebe es Beanies zu tragen – das tue ich fast immer, Yogamatte, meine uralte geliebte Prada Tasche und Medikamente die ich leider brauche sowie eine Flasche Cola light – bin ich süchtig nach dem Zeug -Das alles bekomme ich in maximal 3 Weekender – das wars. Wenn ich mich hier so umsehe könnte ich die Liste natürlich ewig verlängern, aber eigentlich reicht das.

    • Lesebrile, die muss unbedingt auf die Liste…

      Eigentlich sind wir alle mit leichtem Gepäck unterwegs oder? Ob das eine Alterserscheinung ist?

  • sabine wiegmann

    gg irit und du meinst du bist keine parfümtante *frech grins*
    ich glaub den test mach ich lieber nicht – wenn ich überleg was ich in all den jahren (61) angehäufelt hab sigh

    aber definitiv gehören 2 photoalben dazu eins von meinen eltern – eins von meinen kindern

    ansonsten müsst ich mal ausmisten:)

    lg sabinew

    • ach ja, mit dem ausmisten ist es wie mit allen anderen Dingen im Leben: was man wirklich will, das macht man dann auch. Und wenn nicht, fühlt man sich ja auch ohne wohl 🙂

  • Du liebe Zeit….. öhm…. ich muss nachdenken. Fotosammlung ist eine gute Idee. Laptop, Handys, Pässe, etc. auch. Wenn ich länger darüber nachdenke, lässt sich eigentlich alles ersetzen. Erstaunlich…. aber ich bin ja umzugsbedingt auch gerade schwerst auf dem Entsorgungs-, Verkaufs- und Verschenketrip. :-))
    Danke für den Gedankenanstoß liebe Irit!
    LG
    Anja

  • Ich möchte nicht darüber nachdenken, aaaarghhhhh

Deine Meinung?