Gut zu wissen: Pflege, die sich nicht mag

Zu den absoluten Standards in Sachen Hautpflege und Anti-Aging gehören: Retinol, AHA und BHA, Vitamin C, BPO (Benzoylperoxid) und auch Kupferpeptide. Aber: das sind potente Inhaltsstoffe und man sollte nicht bunt mischen, sondern ein paar Regeln beachten.

Zur Erinnerung noch mal kurz die Wirkung:

  • Retinol: der Anti-Aging-Star, kurbelt die Kollagenproduktion an und hilft, Fältchen auszubügeln
  • AHA: die Fruchtsäuren entfernen sanft alles an toten Hautzellen, was da nicht hin gehört und sorgen für weiche Haut mit „Glow“
  • BHA: Salicylsäure ist nicht ganz so gut an der Hautoberfläche, ist aber fettlöslich und wirkt in den Poren (sprich: prima bei Mitessern und Pickeln), außerdem wirkt es als Abkömmling von „Aspirin“ entzündungshemmend und hilft bei Rötungen bzw. Rosacea
  • Vitamin C: immer noch DAS Antioxidant, es wirkt gegen freie Radikale in der Haut und hilft auch bei Hyperpigmentierung
  • BPO: darüber schreibe ich eigentlich nie, weil ich keine Akne habe, womit auch schon die Wirkung beschrieben ist – hilft bei Pickeln
  • Kupferpeptide: die geistern schon länger herum als Alternative zu Retinol und Co zur Anregung der Kollagenproduktion und generell gegen Alterserscheinungen der Haut. Ausprobiert habe ich es noch nicht, aber NIOD habe ich mir gekauft und werde es demnächst ausprobieren.

Mit der Ausnahme von BPO also alles gut in Sachen Anti-Aging und schöner Haut – aber alles zusammen? Keine gute Idee, man sollte folgende Regeln beachten.

  • Retinol und BPO zusammen wirken austrocknend und können die Haut irritieren – und zwar massiv
  • Retinol und AHA/BHA können ebenfalls irritierend wirken – muss aber nicht.
  • Retinol und Vitamin C können extrem austrocknen.
  • AHA und Vitamin C können die Haut irritieren und im schlimmsten Fall zu Hautabschuppungen führen.
  • Kupferpeptide und Vitamin C schalten sich gegenseitig aus und statt der erhofften Anti-Aging-Wirkung wird die Haut vermutlich einfach nur sehr trocken.

Kompliziert.

Aber wie immer gibt es die Lösung mit gesundem Menschenverstand. Erstens: nicht alles benutzen, sondern nur das, was beim Hautzustand angebracht ist. Zweitens: geschickt auf Morgen und Abend verteilen.

Ich benutze gerne die folgende Kombination:

  • morgens: Vitamin C, ein paar Minuten warten, dann AHA oder BHA. Dank der Wartezeit funktioniert das bei mir gut
  • abends: Retinol

Demnächst werde ich abends Kupferpeptide testen, aber das Retinol weglassen. Grundsätzlich schaue ich mir meine Haut aber an und wenn sie morgens z.B. wegen des Wetters Rötungen hat, dann nehme ich nur BHA.

Merke: bei Anti-Aging ist die Devise nicht „viel hilft viel“, sondern „hinschauen und die richtigen Produkte benutzen“.

Was kombiniert ihr bei eurer Pflege?

17 Kommentare

  • Danke Irit! Die Unsicherheit bei der Hautpflege wird momentan immer größer. Viele Skincareblogger schüren geradezu Ängste mit „Pflichtroutinen“, die in Stein gemeißelt zu sein scheinen. Ich sage ja auch schon lange, dass man unbedingt auf sein eigenes Bauchgefühl/Hautgefühl achten muss, und sich nicht auf die Routinen anderer verlassen sollte. Jede Haut ist anders und hat eine andere Pflegevorgeschichte und „Macken“. Die wichtigen Basics hier kurz und knackig nochmals aufzurufen, finde ich genau richtig!
    Viele Grüße!

  • Ich nehme BHA und AHA auch morgens, warte ein paar Minütchen und dann Vitamin C, also umgekehrt. Was meinst Du, ist andersrum besser? Abends nehme ich auch Retinol, weiß da aber auch nie, ob vor Serum (Niaciamiden, Hyaluron etc.) bzw. Creme oder abschließend? Aber wahrscheinlich ist es einfach so, wenn man’s nach Gefühl macht und es bekommt einem gut, dann passt es auch, oder?
    Liebe Grüße

    • probier doch einfach mal – normalerweise braucht Vitamin C einen noch niedrigeren pH-Wert. Ich nehme vorher übrigens einen Toner mit niedrigem pH-Wert (oder schlicht sehr verdünnten Apfelessig) – dann wirkt das auch.

      Retinol immer zuerst, dann die Seren + Creme

      • Danke! Apfelessig – auch nicht schlecht. Nehme ich dann in Kürze mal alternativ zum Clinique mild Tonic.

  • Mir macht Niacinamid und Vit C direkt nacheinander Schwierigkeiten. Meist bekomme ich einen richtig üblen Flush und bin stundenlang feuerrot. Alle anderen Kombis machen mir keine Probleme, abends habe ich Vit C, BHA und Retinol und morgens AHA und Niacinamid

    • Das ist ein bekanntes Phänomen (das nehme ich noch oben auf bzw. ergänze es in dem Niacinamide Post). Wenn der pH-Wert unter 4 liegt (und davon gehe ich bei einem guten Vitamin C-Produkt aus), wird Niacinamide (Nikotinsäureamid) zu Nikotinsäure umgewandelt und diese sorgt für erweiterte Blutgefäße und die Rötung.

  • Hallo,
    was zum Teufel ist BPO?
    Vielen Dank für die Aufklärung.

  • Kupferpeptide als Standard zu bezeichnen ist m. E. falsch. Die Studienlage ist hier noch dünn*.
    Ich habe das Produkt CAIS von NIOD ausprobiert, in der schwächeren Konzentration, und keinerlei Verbesserung gesehen (bei bereits sehr schöner Haut, Tretinoin, Vitamin C, Niacinamid, AHA etc. sei Dank.)

    *http://www.beautifulwithbrains.com/copper-peptides/

  • Liebe Irit,

    nachdem ich jetzt auch so viele Bausteine im Bad stehen habe, bin ich etwas verwirrt. Wann was? Vorher nachher? Usw.

    Bei TO gibt es jetzt einen Hinweis dass, wenn man CAIS verwendet, man mind 30 Sekunden warten sollte, bevor man TO Suspension 23% aufträgt….. folglich könnte man es also doch zusammen verwenden….. ich bin mir unsicher, was sagst du dazu?

  • naja, warten ist ja immer das Zaubermittel 😉 ich habe an einigen Stellen gelesen, dass es Reaktionen wie rote Flecken gab. Das Problem scheint zu sein, dass das Vitamin C inaktiv wird. Trotz des Hinweis von TO würde ich persönlich eher nicht zusammen verwenden

  • sabine wiegmann

    noch eine frage liebe irit, niacinamid hast du ja ausgelassen in deiner auflistung – heisst das, das es mit allem verträgt und nix besonderes beachtet werden muss?

    ansonsten sieht meine routine auch nicht so in steingemeisselt aus – ich vermeide es aha und bha gleichzeitig zu verwenden, dafür habe ich mit retinol in jeder kombi bisher nie probleme gehabt

    vitamin c wartet noch auf einen test – aber oft hab ich die einstellung – da rosacea geschädigt – never change a running system:)

    allerdings stellst du immer so interessante sachen vor – das ich eben doch nicht immer widerstehen kann – ach ja hab grade asams resveratol in die pflege aufgenommen – vor der nachtpflege – und bin sehr zufrieden.

    da meine haut sich grandios verbessert hat – möcht ich die peeling produkte eh bisschen reduzieren:)

    sabineW

    • Niacinamide verträgt sich tatsächlich mit fast allem – nur bei Sachen mit niedrigem pH-Wert (Vitamin C und AHA/BHA) aufpassen, da kann es dann einen Flush geben

  • Susanne H.

    Hallo! Bin neu hier…. Dein Blog sieht sehr interessant aus! In welcher Form benutzt du Vitamin C, AHA oder BHA und Retinol? Und wie kombiniert man das mit Pflegecreme? LG Susanne

  • Liebe Irit,
    habe erst nach Bestellung des Dermasence AHA Effects + Vit. C gesehen, dass diese beiden Wirkstoffe gar nicht so verträglich – obwohl in einem Produkt kombiniert – sind? Hatte mich schon bei Paula’s Niacinamide-Booster über das enthaltene Vit. C gewundert, und vermute daher bei beiden, dass wohl der ph-Wert über Glück/Unglück entscheidet ;-)?

    Und ich bin gespannt auf Deine noch folgenden Ergänzungen zu „The Saem“- auf der Suche nach mehr Feuchtigkeit klingt einiges davon sehr verlockend, ich bin aber überfordert, was am ehesten Sinn macht (alles ist mir zuviel), bzw. was ich damit ersetzen könnte .. und wann und wie ich AHA, Retinol, Kupferserum dann am besten unterbringe.

Deine Meinung?