Neue Cremes von Caudalie, Origins, Korres und NIVEA

Seit August ist die jährliche Cremewelle wieder los gerollt und bei mir kamen auch so einige an, drei musste ich leider aussortieren – meine Haut sagte deutlich, dass die nichts für mich sind. Aber diese hier habe ich ausprobiert und für gut befunden.

201611-cremes-ueberblick

Der Langzeittest steht natürlich noch aus, aber hier sind meine ersten (und zweiten) Eindrücke.

201611-caudalie-resveratrol-soft-creme-kaschmir

Die Resveratrol-Serie von Caudalie hatte ich schon für gut befunden , seit neuestem gibt es die Hautverdichtende Kaschmir Creme (50 ml kosten 44 Euro). Natürlich steckt Resveratrol zusammen mit Hyaluronsäure drin, wer mag kann in meinem alten Review nochmal genau nachlesen, was das Besondere daran ist (Link). Nun braucht man nicht unbedingt noch ein Produkt mit denselben Wirkstoffen wie der Rest der Serie und damit sind wir bei Phospholipiden. Die hatten wir erst kürzlich bei der neuen Version der Beyer & Söhne Hautcreme+ und dieser Inhaltsstoff ist schon sehr genial. Letztlich sorgt er dafür, dass die Wirkstoffe besser und auch etwas tiefer eindringen können.

Ergebnis ist eine Creme, die einerseits eine leichte Konsistenz mit einem eher matten Finish hat, andererseits aber für eine weiche und hydratisierte Haut (ich sage nur Kaschmireffekt) sorgt. Und keine Pickel macht. Ich benutze die Kaschmircreme mal im Gesicht und an wärmeren Tagen auch an Hals und Dekolleté und ich mag sie. Das Hautgefühl ist einfach gut und genauso sieht die Haut aus. Das liegt nicht nur an der Pflegewirkung, sondern Caudalie hat (etwas ähnlich gibt es bei der Premier Cru Augencreme) Soft-Focus- und Perlmuttpigmente verwendet – für den Sofortglow.

201611-korres-castanea-arcadia-tagescreme-nachtcreme

Korres hat diesen Herbst eine neue Anti-Aging-Linie namens Castanea Arcadia herausgebracht, die Linie besteht aus zwei Tagescremes (für trockene Haut und für normale bis Mischhaut, 40 ml kosten je 44 Euro), einer Nachtcreme (40 ml kosten 49 Euro) und einer Augenpflege (15 ml kosten 47 Euro). Neugierig gemacht hat mich die folgende Aussage: „Alle Frauen, die das Produkt getestet haben, bezeichnen es als die beste Anti-Falten Creme, die sie je angewendet haben“. Das ist doch mal ein Wort.

Interessant ist hier die Verwendung von Castanea Arcadia und dem daraus gewonnenes Lupeol, ein starkes Antioxidans. Hatte ich vorher noch nie gehört. Kein Wunder, es kann nämlich nicht ohne weiteres von der Haut absorbiert werden. Also hat man ein neues Molekül namens HALupeol entwickelt, das eine Hyaluronsäure-Matrix verwendet, um das reine Lupeol in die tieferen Hautschichten zu transportieren. Es hat eine nachgewiesene antioxidative und feuchtigkeitsspendende Wirkung und wirkt sowohl präventiv als auch korrigierend Falten entgegen. Daneben sind noch Castanea Arcadia Kastanienblatt-Extrakt (antioxidativ), Hyaluronsäure mit niedrigem Molekulargewicht (langfristige Wirkung), Beta-Glucane (Polysaccharide, verbessern Dichte, Textur und Elastizität der Haut), Hexapeptid-11 (Polypeptid, wirkt auf Kollagen- und Elastinproduktion), Schwarzkieferextrakt (hydratisiert), Lecithin (Stärkung Hydrolipid-Schicht) und stabilisiertes Vitamin C enthalten.

Wow. Und um ehrlich zu sein: genauso ist die Wirkung. Ich habe die Tagescreme für Mischhaut und die Nachtcreme, beide habe ich zunächst eine Woche ohne Serum (aber natürlich mit Sonnenschutz) benutzt, danach noch eine Woche mit Niacinamide-Serum morgens und BHA abends. Die beiden Cremes harmonieren einfach unglaublich gut mit meiner Haut, keine Mikrorötungen, gleichmäßiger Hautton, natürlich keine Pickel und tatsächlich: strahlende Haut. Das ist ernsthafte Konkurrenz für meine allerliebste Lieblingscreme von L’Occitane, allerdings warte ich da noch Langzeitergebnisse ab. Ich fürchte, dass das Ergebnis auch nicht bei jedem so sein wird, weil jede Haut anders ist. Aber für mich sind die beiden Cremes Anwärter für die ewige Bestenliste an Pflege.

201611-nivea-hy-anti-age-night-care

Denkt man Richtung Winter, brauche ich aber noch andere Cremes, eine wie die neue Hyaluronsäure Nachtpflege von NIVEA Professional (50 ml kosten 24 Euro, bei nivea.de oder in den Niveahäusern erhältlich). Nivea gehört nicht zu meinen bevorzugten Pflegemarken, aber nach Blick auf die Zutatenliste habe ich mein Urteil revidiert. Drin stecken nämlich diverse Feuchtigkeitsspender wie Glycerin und Karitébutter plus Vitamin E plus hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure. Oder anders: eine gut formulierte und vor allem sehr gut verträgliche Feuchtigkeitscreme mit dem gewissen Plus an „Falten ausbügeln“. Auch die Bezeichnung „Anti Age“ trifft hier zu, da niedermolekulare Hyaluronsäure im Bindegewebe der Haut gespeichert wird und nachweislich eine Anti-Falten-Wirkung hat.Und die Verpackung mit dem schönen Spender gefällt mir auch.

Am ersten Testtag war es relativ kalt und ich war begeistert, ich hatte wunderbar weiche und pralle Haut, diese Creme mattiert wirklich überhaupt nicht, sondern versorgt mit richtig viel Pflegefaktor. Wie sich heraus stellte, ist das für meine Mischhaut im Normalfall ein bisschen zu viel des Guten. Pickel habe ich nicht bekommen, aber mein Makeup schwamm dahin. Das ist jetzt mein Joker für den kommenden Winter, ich finde es nämlich sehr schwierig, eine Creme zu finden, die einerseits genügend pflegt, aber andererseits mein Gesicht nicht in ein fettiges Etwas verwandelt. Macht sich auch an Hals und Dekolleté gut, da ist meine Haut deutlich trockener und braucht einfach ein bisschen „mehr“.

201611-origins-three-part-harmony-soft-cream

Das bisschen mehr liefert auch Origins mit der Three Part Harmony Soft Cream (50 ml kosten 76 Euro). Ich hatte im letzten Winter das Oil Infused Serum mit Begeisterung benutzt (keine Knitterfalten im Dekolleté!) und da musste ich die zugehörige Creme natürlich auch ausprobieren – an derselben Stelle.

Die Three Part Harmony-Produkte sind für Frauen ab 50 gedacht, also das Alter, in dem die Haut sich so langsam aber sicher deutlich ändert und die Zellen immer fauler werden. Genau wie im Serum wird in der Creme ein Mix aus Wirkstoffen der Wurzel der weißen Narzisse, Myrte und Japanischem Knöterich eingesetzt, um die Zellen in Sachen Teilung und Reparatur wieder auf Trab zu bringen. Nun heißt die Creme nicht umsonst Soft Cream, die Haut wird dank einer “Mikro-Öl-Tröpfchen- Technologie“ mit intensiver Feuchtigkeit versorgt und die Hautbarriere gestärkt.

Die intensive Feuchtigkeit und Pflege liefert die Creme tatsächlich, im Gesicht konnte ich sie nicht verwenden. Aber an Hals und Dekolleté? Wunderbar. Das ist so eine von diesen noch bezahlbaren Luxuscremes, bei denen schon das Eincremen Spaß macht. Da stimmen die Pflegewirkung, der Duft und das Hautgefühl. Und das Aussehen am Abend bzw. nächsten Morgen. Allerdings: man muss Pflege mit (natürlichem) Duft mögen, Origins verwendet in vielen Produkten ätherische Öle.

Und was braucht man jetzt? Geschmackssache. Ich habe gerne mehrere Cremes, die ich normalerweise ein paar Tage am Stück benutze, um dann wieder zu wechseln. Da ich nur Cremes nehme, die ich auch gut vertrage, macht das keine Pickel und meiner Haut scheint es blendend zu bekommen. Es ist natürlich auch temperaturabhängig, wenn es wirklich kalt wird, brauche ich etwas schützendes wie Nivea. Ist es wärmer, gerne etwas leichteres wie Korres oder Caudalie (oder L’Occitane oder Beyer…). Und an Hals und Dekolleté schaue ich nochmal genau hin. Also stehe ich morgens und abends im Bad, schaue mir meine Pflegeprodukte an und entscheide meist aus dem Bauch heraus, was ich benutzen möchte. Bei mir hat Pflege nämlich auch sehr viel mit Wohlfühlen zu tun und an dem einen Tag mag ich es „kuscheliger“ als an einem anderen. Das hat sich so insgesamt als mein Pflegekonzept herausgestellt. Ich dachte immer, ich müsste DAS Serum und DIE Creme (genau wie DAS Parfum) finden und mache dann den Blog zu. Nein, es ist viel spielerischer und emotionaler. Ich gehe dann mal Creme testen…

(Alle Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

blogwerbung-iriteser-200px

16 Kommentare

  • Caudalie und Korres interessieren mich eh schon laenger,……nach deinem Bericht bin ich nun noch mehr gespannt……..

  • Christiane

    Korres musste ich mir sofort bestellen…mit Smartphone im Stau…

  • Da hast Du mich mit Korres ja wieder mächtig angefixt. Habe mir die Nachtcreme eben in einer griechischen Onlineapotheke bestellt. Die Limited Edition 40ml+20ml kosten dort momentan 21,50€. Plus 9 € Versandkosten. Nur so als kleiner Tip, ab einem gewissen Grad an Kosmetikkonsum muß man sparen 😉
    LG Tina

  • Hi aktuell gibt es bei korres 20% mit dem Code ‚advent‘ . Kam heut der Newsletter. LG aylin

  • Oh – danke für den Tipp !👍🏻🙏🏻
    Korres ich komme 😍

  • Hallo Irit,

    die Creme von Korres interessiert mich auch. Welchen Sonnenschutz gibst du über die Tagescreme?
    Habe mir auf deine Empfehlung die Mascara von Korres gegönnt, ich liebe sie. Vielen Dank für diesen Tip!

    Viele Grüße und einen guten Start in die kommenden Woche wünscht dir
    Silvia

    • Ich habe derzeit vier Sonnenschutzprodukte in Benutzung und sie funktionieren alle: Bioderma Photoderm Max SPF 50, SkinCeuticals Mineral UV, Clinique Mineral Sunscreen Fluid For Face SPF 50 und HighDroxy

      Die Korres Mascara benutze ich natürlich immer noch, ich glaube, ih gebe auch andere Tests auf – besser kann das bei mir einfach nicht werden

  • Wenn ich mir erst mal nur einen Tiegel der Korres-Creme kaufen will,…nehme ich dann besser die Tages- oder die Nachtcreme ? *ueberleg*
    Irit,….was meinst du…?

    • Kommt auf deine Haut an. Ich mag derzeit die Tagescreme für Mischhaut lieber, die macht sich im Zweifel auch nachts gut. Ich habe aber auch tatsächlich Mischhaut, mit Trockenheit habe ich wenig zu tun, eher mit Feuchtigkeitsmangel. Wenn es etwas mehr sein darf, dann die Nachtcreme. Falls noch mehr, die Tagescreme für trockene Haut, die habe ich aber natürlich nicht ausprobiert.

  • FrauBrotsalat

    auf die serie gibt es bei korres grad 30% und versandkostenfrei ist es auch.

  • Bist du noch zufrieden mit Korres, Irit?

    • die Nachtpflege benutze ich gerne, derzeit aber nicht (ich teste mich gerade mal wieder durch), die Tagespflege wartet im Kühlschrank auf weiteren Einsatz. Also ja: was ich nicht 100% mag, habe ich nämlich vor Weihnachten verschenkt

  • Danke, Irit.
    Ich habe ein Kennenlernset,…..finde sie auch bisher gut,….aber der intensive Duft stoert mich extrem…..😎

Deine Meinung?