Foundations: Clinique, La Roche-Posay, Vichy und der Sommer

Nun ist er endgültig vorbei, der Sommer, der in großen Teilen richtig mies war, aber ein grandioses Ende hatte. Ich kann mal wieder nicht glauben, dass schon Oktober ist und außerdem, wie viele tolle Produkte aus dem Bereich Makeup ich Euch im letzten halben Jahr vorenthalten habe. Ich gelobe Besserung, die Liste ist gemacht und diverse Artikel geplant. Fangen wir mal an mit meinem kleinen Vorrat an sommertauglichen Foundations.

Kann man natürlich auch im Winter benutzen. Zumindest von Vichy und La Roche-Posay habe ich auch hellere Töne.

201610-sommerfoundations-la-roche-posay-clinique-vichyAußer La Roche-Posay hatte ich Euch schon alle hier vorgestellt.

Mein Fazit nach dem Sommer: der Chubby Stick von Clinique ist meine Urlaubsfoundation, superunkompliziert, mit etwas Bräune passte der Farbton hervorragend, gleicht aus, ist aber nicht zu deckend. Und wenn man eh schwitzt, macht auch die nicht ganz so tolle Haltbarkeit nichts, da muss ich so oder so nachlegen. Kostenpunkt 27 Euro, in sechs Farben erhältlich.

Vichy Dermablend 3D Correction ist immer noch mein unkomplizierter Concealerersatz. Ich fand den Farbton 25 dann doch zu hell mit etwas Bräune, 35 hat super gepasst – übrigens auch genau zum Chubby Stick. Wegen der Deckkraft ist es aber durchaus sinnvoll, zwei Farbtöne für eine individuelle Farbe zu mixen. Nun könnte man auch „normalen“ Concealer benutzen, aber das ist mir bei warmen oder heißen Temperaturen unangenehm im Gesicht. Der zweite Vorteil: partiell hauchdünn aufgetragen hilft Dermablend hervorragend bei kleinen Rötungen (zu viel Sonne *reusper*). Ich habe hier vier Concealer zum Test liegen, die derzeit alle noch zu hell sind, kommt genau wie eine ganze Sammlung von hellen Foundations im November. Bin gespannt, wie sich die Produkte im Vergleich machen.

Das Bronzing Gel von Clinique kann man prima benutzen, um helle Foundations etwas dunkler zu tönen. Ich war da allerdings etwas faul. Zum Einsatz ist es trotzdem gekommen: an Hals und Dekolleté. Die sind bei mir immer heller und so ein bisschen Bronzing Gel wirkt wahre Wunder. Es lässt sich sehr dünn verteilen und auch prima layern, so dass man den Farbeffekt prima steuern kann. Im Zweifel geht das auch in Mischung mit Creme oder Bodylotion.

Ganz neu im August herausgekommen ist Effaclar Duo Unifinate von La Roche-Posay (zwei Farbtöne, hell und mittel, um die 15 Euro). Ich habe es nach meinem Juliurlaub ausgiebig benutzt, der mittlere Ton entspricht bei mir „gebräunt“. Das Schöne an dieser Creme: man bekommt zwei in eins, nämlich eine getönte Creme mit tollen Inhaltsstoffen. Ich trage sie übrigens nach dem Sonnenschutz auf, benutze dann aber vorher nur Seren.

Drin stecken neben Mineralpigmenten für den Farbton auch noch Niacinamid (wir erinnern uns…), der Loreal-exklusive Wirkstoff Procerad (hilft bei Entzündungen und mildert Pickelmale, die kommen im Sommer öfter vor, zumindest bei mir), Silica und Zink PCA helfen gegen allzu viel Talgproduktion (auch so ein Sommerthema) und natürlich das Thermalwasser aus La Roche-Posay, das beruhigend wirkt. Kurz gesagt: wer wie ich eigentlich keine Pickel hat, aber bei hohen Temperaturen eben doch, sollte unbedingt ausprobieren. Ich finde außerdem, dass Effaclar einen hübschen glowigen Teint macht. Die Deckkraft fand ich leicht bis mittel. Es schreit geradezu Sommer und/oder Wochenende.

Ich überlege schon, was ich mit in den Herbsturlaub nehme (es geht – Überraschung – nach Djerba) – ich glaube, ich nehme alle mit. Braucht man doch, oder?

(Alle Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?