Zehn Dinge, die ganz wichtig sind

Oder auch drei, fünf, sechs, sieben, acht und so weiter. Ich lese ziemlich viele Blogs via Bloglovin (apropos: da bin ich auch (Link) und freue mich über Follower) und in letzter Zeit werde ich geflutet von derlei Posts. Fünf Dinge, die man später bereut. Zehn Tipps um Geld zu sparen. Acht Lippenstifte, die man unbedingt braucht und so weiter und so weiter.

Es gibt natürlich einen Grund für all diese Blogbeiträge. Es gibt Blogs bzw. Seiten, die sich damit befassen, wie man einen Blog erfolgreich macht. Erfolgreich definiert sich über Reichweite, sprich: Anzahl der Leser, Seitenaufrufe etc. Das ist die Währung, die bei Verhandlungen über Kooperationen zählt und je höher die Zahlen,desto mehr Geld lässt sich verdienen. Nun sind Überschriften dieser Art wohl äußerst anziehend für Leser – warum auch immer.

Außerdem sind auch Überschriften der Art „Was sie schon immer mal wissen wollten“ oder „Der Fehler, den alle in gescheiterten Beziehungen machen“ oder ähnlicher Schwachsinn sehr beliebt. Bestes Beispiel ist brigitte.de (das mag ich wirklich nicht verlinken), es ist so grauenhaft schlecht geworden, dass ich es manchmal kaum glauben kann. Mein Brigitte Woman-Abo behalte ich (noch), aber mal sehen.

Auch sehr beliebt ist Lebenshilfe aller Art („wie der beschissenste Tag doch noch schön wird“ oder „wie man die schönste Frau der Welt wird“, ok, ist etwas übertrieben), in den Artikeln findet man Plattitüden der schlimmsten Sorte, ich frage mich immer, wer das anklickt und liest. Wie wohltuend ist es da, z.B. auf Jannes Blog zu lesen. Man mag über Schamanismus aller Art geteilter Meinung sein, aber das sind vernünftige und gut durchdachte Blicke auf Lebenssituationen.

Ich war auch versucht, auf diese Züge aufzuspringen. Nein, nicht mein Ding. Wie ist es denn bei euch? Klickt ihr derlei an oder seid ihr eher genervt von den gleichförmigen Überschriften? Mal sehen, wie die Zugriffszahlen sind…

17 Kommentare

  • Ich bin von sowas tiefengenervt aber auch von dem Einheitsbrei , der inzwischen von vielen Blogs und Youtubern angeboten wird, deren Lebensunterhalt das geworden ist. Ich vermisse die früheren Zeiten , wo noch aus Begeisterung und Testfreudigkeit neues vorgestellt wurde, wo nicht jeden Tag was neues, ganz tolles in das www geworfen wurde. Ich habe auch konsequent „un-followed“, weil ich das nicht mehr unterstützen möchte. Ich möchte keine perfekte Welt Darstellung, ich möchte echtes Leben von Menschen wie Du und ich, die nicht gesponsert durch die Welt fliegen, sondern ein normales Leben, normale Arbeit, normale Ups & Downs, wo mal die Wohnung unaufgeräumt, das Essen nicht immer wie aus dem Bilderbuch, das Gesicht mal verschrumpelt und die Haare auch mal ungestylt ist/sind.

    • Also meine Wohnung ist immer aufgeräumt, top gestylt, meine Kinder sind megatoll und ich sowieso (bad hair day- was ist das?)

      😀

  • Könntest du nochmal Jannes Blog verlinkten?
    Die Adresse is mir irgendwie verloren gegangen

    Dane
    LG
    Violetta

  • Liebe Irit,

    mittlerweile habe ich die Nase voll davon, mir die Lebensweisheiten anderer Leute reinzuziehen. Im Leben gibt es immer auf und ab, aber da ich mich gerade in einem ab befinde habe ich keinerlei Lust mir anzuhören was noch tolles auf mich wartet, am besten heute noch. Niemand von denen befindet sich in meiner Situation, von daher kann mir auch keiner Ratschläge geben. Und ja, manchmal nerven meine Kinder, manchmal schmeckt mein Essen nicht und manchmal vertrödele ich einige Wochenenden mit Nichtstun und reise nicht mal fix nach Rom, Stockholm, Amsterdam. Das ist für mich absolut unrealistisch, daher entfolge ich solchen Blogs relativ fix wieder.
    LG
    Sandra

  • Ich lese nur noch sehr, sehr wenige Lifestyle Blogs. Das ist mir auch alles zu doof geworden. Bei youtube gucke ich auch nur noch hier und da. Vor 5-6 jahre war noch Spaß und Freude zu erkennen…mittlerweile reviewt fast jeder das Gleiche und natürlich ist alles immer super-mega-unglaublich TOLL! Auch bei vielen ü-40/ü-50 Blogs wird immer wieder das gleiche, vorgekautete wiederholt. Ich liebe nach, wie vor, ehrliche Reviews und Blogs die mir das Gefühl geben wir ziehen irgendwie alle an einem Strang. Das jeder mal im Urlaub patzig ist, das jeder Hornhaut an den Füßen hat oder Pickel, oder was auch immer. Man merkt ja auch wie stark der Druck für manche Blogger/youtuber sein muss immer präsent zu sein. Nee…ich freue mich immer wenn ich einen Beitrag von dir sehe. Wenn du aber ein Paar Tage nicht schreibst weiss man…ja, auch Irit führt ein normales Leben wo bloggen nicht die erste bzw. einzige Priorität ist. Finde ich gut!

  • Das Brigitte Abo habe ich aus genau diesem Grund abbestellt. Janne ’s Blog lese ich regelmäßig. Ihre Gedanken sind meiner Ansicht nach allgemeingültig, und regen mich jedenfalls häufig zum nachdenken an. Immer nur Schminke, u überall derselbe Lippenstift von xy u.ä. auf vielen Blogs nervt mich. Ich lese hier sehr gerne, auch die Kommentare, die oft informativ sind, die modeflüsterin zB, und kamafoodra. Und das war es dann auch ..
    @ Violetta: steht unten im Blogroll 😉
    Allen ein sonniges Wochenende !!!

  • Spitzenreiter bei den „10 wichtigen Dingen“ ist die US-Vogue. Ehrlich gesagt, ertappe ich mich auch immer wieder dabei diese anzuklicken. Auch Überschriften die als Frage formuliert sind erfreuen sich anscheinend großer Beliebtheit 🙂
    Und stimmt – Brigitte.de ist richtig doof geworden.Schade!

  • Und was mich jetzt beruhigt bzgl. meiner geschätzten Leserinnen: Zugriffszahlen wie immer 😉

  • Danke. Jannes Link ist gespeichert.

  • Es gibt da wohl auch Fachbegriffe für… Angeblich SEO-mäßig der Brüller und gut für die Zahlen. Ich mag das auch nicht. Ich wähle solche Überschriften wirklich nur, wsenn ich auch Grund dafür habe. Mir geht diese marktschreierische Art total ab.
    LG
    Anja

  • Hallo, eine Häufung in letzter Zeit ist mir jetzt nicht aufgefallen, aber den Trend zu solchen Artikeln beobachte ich schon länger. Hauptsächlich aber in amerikanischen Blogs. Das ist dann aber auch die Art von Artikeln, die mich zum sofortigen Wegklicken motiviert, da sie meistens ohne jeglichen Mehrwert sind.
    Viele Grüße, die Alex

  • Ich war auch seit langem wieder mal auf der Brigitte Website und dachte schon, ich hätte mich zu „Bild der Frau“ verlaufen, ganz schrecklich. Ansonsten lese ich keine Lifestyle Blogs, eher so kleine Blogs aus dem wahren Leben wie den Kiezneurotiker oder Studio Glumm und ein paar Kochblogs.
    VG rosalili

  • brittakama

    Genau das denke ich mir auch jede Woche, wenn ich meine Bloglovin Wochenendmail bekomme 😀 vieles nervt, ist sooo uralt und wird als brandneu verkauft. Manchmal ist aber auch was interessantes dabei, man muss einfach ein bisschen für sich filtern 😉
    Bei „25 Late Summer Heirloom Tomate Ideas“ werde ich garantiert schwach 😀

    • Ich habe auch immer Themen, bei denen ich schwach werde. Lieblingshighlighter zum Beispiel… dabei benutze ich immer dieselben Favoriten

  • Huhu, ich dachte auch grad ich hab mich auf heftig.co verlaufen 😀 Ich klicke so etwas auch gar nicht mehr an, weil die Enttäuschung über den Artikel selbst dann meist umso größer ist. Bei Frauenthemen à la „Wie sie den Alltag entspannt rumkriegen“ wird das Rad ja auch nicht mehr neu erfunden. Da lese ich mir lieber einen Tagebuchblog durch und hoffe so ein paar Tipps mitzunehmen bei denen die Autoren einfach beschreiben wie sie es machen und nicht wie es am besten für ALLE wäre.

  • Exilberlinerin

    Nun ja, kein Wunder, dass die Qualität der Brigitte im freien Fall ist. Nachdem der Verlag alle festangestellten Redakteure und Redakteurinnen gefeuert hat und nur noch mit Free Lancern arbeiten, war es ja nur eine Frage der Zeit, dass man das merkt, oder seh ich das falsch?

Deine Meinung?