15 für 16 – die Ziele für 2016 – Ende Mai

Ende Mai, die warmen Temperaturen kommen so ganz allmählich und dann stehen auch noch Großereignisse an. Das Jahr bleibt aufregend. Und es gibt seit neuestem einen Zalando Outlet in Köln.

Am nächsten Montag starte ich offiziell mit meinem neuen Projekt. Ich habe drei Monate Zeit, meine Idee weiter zu entwickeln, möglichst ein paar Kunden zu finden und dann wird es spannend – nämlich Geldgeber davon zu überzeugen, dass ich damit tatsächlich (viel) Geld verdienen kann und mein Startup hochziehen. Ich kann schon mal verraten, dass ich mit euch auch diskutieren möchte.

Tja, und mein 50.ter steht an. Ich kann es immer noch nicht so richtig glauben, aber die Gäste sind eingeladen und das Essen ist bestellt.

Sporttechnisch bin ich derzeit ein wenig im Umbruch, die jahrelange Routine funktioniert einfach nicht mehr mit meinem aktuellen Leben. Ich habe auf jeden Fall vor, im Sommer mehr schwimmen zu gehen, ich habe meine Liebe dazu tatsächlich wiederentdeckt. Es ist wie mit allem: hat man den schwierigen Start überwunden und die Erfolgserlebnisse stellen sich ein… wird es einfach immer besser. Hm, vielleicht ja doch eines Tages noch Senoirenwettkämpfe.

Last, but not least: der Blog. Ich habe die Neigung, mir ständig irgendwelche Masterpläne zu überlegen und am liebsten habe ich dann alles aus einem Guss und gut durchdacht und so weiter und so weiter. Das ist anstrengend, vor allem weil zunächst mal das Konzept Arbeit macht und das Durchziehen dann umso mehr. Und ich kann mir das auch noch so toll überlegen, es ist ein Dialog zwischen euch und mir. Denn eigentlich macht das nur so richtig Spaß, wenn ich zumindest einen Kommentar lese wie „hat mir geholfen“, „endlich ein Lippenstift, der funktioniert“ etc

Es gibt auch noch einen andere Punkt. In letzter Zeit gibt es im Netz diverse Diskussionen rund ums Bloggen, da gibt es Listen mit den besten Modeblogs Ü40 usw usw. Die einen Blogger fahren zu Events auf Yachten vor Ibiza (oder wo es auch immer war), die Events an sich werden offensichtlich immer mehr und es gibt auch immer mehr Geld zu verdienen. Was natürlich mit einem gewissen Aufwand verbunden ist – schreiben hier, fotografieren da, bisschen Insta, bisschen Facebook und so weiter und so weiter. Eine tagesfüllende Beschäftigung.

Das war dann der Punkt, an dem ich schon länger knabbere und an dem ich mich jetzt einfach mal um Gelassenheit bemühe. Denn was will ich mit meiner Seite? Ich mag über Sachen schreiben, die ich mag. Und zwar wann ich will und wie ich will. Und ich möchte auch weiterhin entscheiden, worüber ich schreibe und nicht mein Konto entscheiden lassen.

Mir ist es egal, ob ich in irgendeiner Best Blogs-Liste auftauche oder nicht. Ich habe nichts davon. Wenn ich mir meine Zahlen so anschaue, seid ihr eine treue Lesergemeinde. Jeder schreibt mal einen Kommentar, wenn es was zu sagen gibt. So etwas wie ein Shitstorm ist hier unbekannt und auch wenn ich mal zwei Tage nicht auf die Kommentare schaue, geht es hier nicht drunter und drüber. Mit den Firmen, deren Produkte ich mag, arbeite ich zusammen bzw. bekomme ich meistenteils die Testobjekte meiner Begierde. Über die Affiliate Links kommt genug Geld herein zur Finanzierung der Website, anderer Testobjekte etc

Also: es ist alles gut so wie es ist.

Ja.

Natürlich gibt es das Alphatier in mir… „das kann ich auch“ (also mehr Leser, mehr Geld, mehr was-auch-immer), da wollen wir doch mal sehen, ob ich das nicht erfolgreicher hinbekomme und so weiter und so weiter. Nachdem ich nun monatelang über das Thema nachgedacht habe, kommt bei mir wieder der Grundton meiner Persönlichkeit durch – nach der Enneagramm-Typologie bin ich ein 7er mit Nebentyp 8 (wer nachlesen mag: Link). Bei mir kommt dann die Nüchternheit zum Vorschein und ein Leben als Bloggerin ist für mich nicht vorstellbar. Noch nicht mal in Teilzeit. Ich betreibe es fröhlich als Hobby mit entsprechender Priorität (ihr erinnert euch an den Unterschied zwischen keine Zeit und Priorität?) und habe Spaß (typisch 7er), aber dann ist es auch gut.

Und das wünsche ich euch auch: habt Spaß mit meinem Blog – aber der Beautykram ist nicht alles. Nur morgens und abends max. eine halbe Stunde. Den Rest des Tages sehen wir gut aus, weil wir zufrieden und glücklich sind.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen entspannten Resttag 🙂

10 Kommentare

  • Also, ich arbeite noch dran, den Rest des Tages gut auszusehen, weil zufrieden und glücklich 🙂
    Aber das liegt nicht da dran, dass ich mich zu viel mit Beautykram befasse, sondern schlicht am Job…aber wie gesagt, ich arbeite dran….
    Das mit dem Alphatier kenne ich (ich bin da auch etwas competetive veranlagt…). Aber es geht halt nicht alles, und ich sehe es wie Du: da hilft nur Gelassenheit und für sich selbst prüfen, was wirklich wichtig ist für mich, und dass dann so durchziehen, dass ich zufrieden bin und Spaß dran habe.
    Und das mit den Seniorenwettkämpfen kann ich nur empfehlen. Ich mache 2x im Jahr bei Walkingläufen mit, und das gibt doch noch mal einen ordentlichen Kick als nur für sich selbst zu laufen….(und insbesondere das Ziel, dass ich vielleicht im nächsten Jahr nicht mehr von der Dame w70 so locker stehen gelassen werde 🙂 das ist dann doch wieder ein bisschen kompetitiv 🙂 )
    Einen schönen entspannten Tag!

  • Ich kenne das mit den Masterplänen auch – arbeite gerade an neuem total coolen Layout – aber neben Vollzeitjob und Mann und….Zeugs ist das alles nicht so leicht. Ich frage mich immer, wie die anderen das machen. Ob sie davon tatsächlich leben oder wie da Finanzen und zeit funktionieren.

  • Exilberlinerin

    Ich finde Deinen Blog super, so wie er ist: eine gesunde Mischung aus beauty und anderen Themen. Das mit der Ennagram Typologie werde ich mir gleich mal genauer ansehen.

  • Mir gehen momentan viele Blogger und Youtuber auf die Nerven, was bei mir bei Omnipräsenz fast immer mit einhergeht. Und es turnt mich eher ab, dieses ständige (tägliche) das ist so toll und das ist so toll und das ist so toll. Bei so viel Überfluss verschwindet bei mir die Aufregung und Freude am Produkt und ich meide auch Firmen, die so exzessiv beeinflussen. Ich vermisse „mein“ Sisley hier (bzw. ist mein Kosmetikleben wieder etwas teurer geworden) aber ich genieße dafür weiterhin jedes Produkt und bleibe weiter meinem Motto treu : würde ich dafür mein Geld ausgeben, würde ich es nachkaufen 🙂
    Klar, es ist ein Berufszweig geworden aber für mich wäre das hauptberuflich auch nichts. Und erst recht nicht auf allen Kanälen präsent zu sein.
    So und jetzt mache ich mich wieder auf die Jagd nach dem Guerlain Sommerlook 😀

  • Liebe Irit, ein toller post und ich finde mich in ganz vielen Punkten wieder… Was es allerdings mit dieser Enneagram Typologie auf sich hat, muss ich mir jetzt mal genauer anschauen. Davon habe ich noch nie gehört… aber ich habe es auch nicht so mit der Esoterik… bisher zumindest. Ich wünsche Dir alles Liebe für die Zukunft und drück die Daumen für Dein Projekt, lieber Gruß – Conny

  • Liebe Irit, du bist also mit dem Enneagramm vertraut. Ich beschäftige mich seit ca. 3 Jahren intensiver damit und habe deine Einschätzung daher gerne gelesen. Ich war auf ein paar Workshops von Pamela Michaelis, auf deren Website man auch podcasts zu den einzelnen Typen hören kann.
    http://www.enneagramgermany.de
    Seit neuestem habe ich einen täglichen Gedanken zum individuellen Typ abonniert, das gibt es – auf englisch- hier: https://www.enneagraminstitute.com.
    … weiterhin viel Spaß und Freude beim Bloggen und überhaupt.
    Sabeene
    Meine Filmbesprechungen sind übrigens nach wie vor auf Berlin-woman.de zu lesen.

  • Den Konkurrenzstress habe ich mir komplett genommen. Nach den 8 Monaten Pause, in denen ich nicht mal wusste, ob ich weiter bloggen möchte, habe ich umgedacht. Ich blogge nur noch über Dinge, die ich wirklich gut finde. Kooperationen sind schön, aber sie müssen nicht sein. Ich habe genügend Dinge hier, über die ich schreiben kann. Auch muss ich nicht zwanghaft jeden Tag einen Post online stellen. Bloggerevents sind mir schlicht und einfach egal.
    Weißt du was? Jetzt macht das Bloggen endlich wieder Spaß!
    GLG Andrea

  • Gabriele76

    Ich liebe und lebe deine Einstellung 😉

    Mal mehr, mal weniger – und dann komme ich immer wieder gern hier an. Bleib so wie du bist. Ich empfinde diese “ Blogger“ als sehr anstrengend…

  • Liebe Irit,
    gerade heute Morgen war wieder so ein Moment. Ich trage diese schöne sahnige, reichhaltige und wunderbar pflegende Augencreme von Paula’s Choice auf und denke mir, dass ich froh darüber bin, dass Du die Creme empfohlen hast. Ich kenne Paula’s Choice schon seit ein paar Jahren und habe einige Lieblingsprodukte, die ich immer wieder nachkaufe. Trotzdem hätte ich mir die Augencreme ohne Deine Empfehlung nicht gekauft. Ja, das hat mir geholfen :o).
    Die Creme funktioniert prima als Basis für meinen Bobbi Brown Concealer.
    Bitte schreibe unbedingt weiter und ich schreibe wieder regelmäßig Kommentare.

    Sei lieb gegrüßt
    Amysweet

  • Auf dein neues Projekt bin ich schon sehr neugierig… Die Enagrammtypen sind interessant, ich versuche mich gerade einzusortieren 🙂

Deine Meinung?