Weichzeichner und Co – eine Seuche

Ein Statement zu meinem Blog. Und ein paar Lästereien.

Schön, oder?

Irit-388 V1

Nur leider leider ein Stückchen weg von der Realität:

Irit Blume

Ich hatte die Photos vor gut zwei Jahren schon einmal gepostet, meine liebe Freundin Katja Kusber hat sie gemacht bzw. mit Photoshop bearbeitet. Entstanden sind sie im September 2013.

Es ist jetzt nicht so, dass ich mich häßlich fand, aber kurze Zeit später habe ich mir die Augenlider operieren lassen, in dem Zuge gab es auch Botox und noch ein bisschen später habe ich mir zum ersten Mal Filler in die Nasolabialfalte spritzen lassen.

Im Lauf der Zeit ist es noch etwas mehr geworden, demnächst gibt es noch einen Bericht über Ultherapy, eine Straffungsmethode mit Ultraschall und meine kürzliche Fillerauffrischung. Und ein Interview mit meiner neuen Lieblingsärztin, Liesl ist eine wahre Künstlerin.

Ich habe seinerzeit lange überlegt, ob ich über diese Dinge schreiben soll und die Entscheidung lautete damals wie heute: ja. Unbedingt. Aus drei Gründen.

Erstens finde ich die Möglichkeiten heute schon sehr faszinierend, es gibt eben nicht nur Botox und Filler, sondern auch noch diverse andere Methoden für unterschiedliche Problemstellungen und ich möchte Euch gerne darüber informieren.

Zweitens poste ich hier oft genug Photos von mir und irgendjemand sieht es immer. Die Veränderungen sind nicht unbedingt auf den ersten Blick erkenntlich, aber… da mag ich nicht rum lügen. Und da ich auch weder eine Merkelfalte noch eine dünner werdende Oberlippe oder Stirnfalten (beliebig fortsetzbar…) haben mag, werde ich jetzt aktiv.

Drittens meine ich, dass man offen zu solchen Eingriffen stehen kann. Augen-OPs gegen Kurzsichtigkeit, Anlegen abstehender Ohren etc sind ok, aber wehe es geht um Falten. Da halt ich doch mal dagegen.

Es ist auch schon erstaunlich, welche fiesen Kommentare es teilweise zu dem Thema gibt. Da ist von Selbstbetrug oder Realitätsverlust die Rede (die Kommentare gibt es glücklicherweise nicht hier). Da kann ich nur sagen: Haarfarbe und jegliche Schminke weglassen und das machen dann selbst die größten Kritikerinnen nicht. Dabei betrügen sie sich doch selbst.

Beim Stichwort Realität bin ich dann auch bei meinem Lästerthema. In letzter Zeit sehe ich auf Instagram oder Facebook immer mehr Bilder von Ü40-Bloggerinnen, die so offensichtlich mit Weichzeichnern, „Verschönerungs“-Apps oder irgendwelchem anderen Kram bearbeitet sind, dass ich mich manchmal vor Lachen kaum halten kann. Ich bin wahrhaftig kein Photoprofi, aber wenn ich das schon auf Anhieb sehe, will das etwas heißen. Insbesondere wenn direkt unten drunter wohl aus Versehen ein anderes Photo im Normalzustand ist. Natürlich werde ich hier keine Beispiele verlinken. Obwohl ich ja gerne würde…

Ich finde das absolut krank seltsam*. Selbstverständlich erzeugt man als Blogger ein gewisses Bild von sich selbst und es zeigt vermutlich mehr Schokoladenseiten als die Schmuddelecken. Aber die Schokoladenseiten sollten in der Realität auch vorhanden sein und nicht digital erzeugt. Insbesondere wenn man ein Ü40-Blogger ist und eine Altersklasse anspricht, die nun mal Falten, Pigmentflecke, Schwangerschaftsstreifen und Besenreißer hat.

Daher gehe ich lieber zum Arzt und lasse die Finger von Photoshop.

*Ich habe die ursprüngliche Formulierung geändert, weil sie zu umgangssprachlich und missverständlich war. „Seltsam“ trifft meine Gedanken zu dem Thema deutlich besser.

24 Kommentare

  • Rhabarbara

    Beide Bilder sind übrigens schön anzusehen! 😉
    Ich bin mit Sicherheit nicht zu 100 % deiner Meinung, was „Beauty-Behandlungen“ im Allgemeinen angeht, aber ich finde es sehr spannend und interessant zu wissen, was man denn alles machen kann. Jede/r muss für sich selbst entscheiden, ob er so zufrieden ist oder ob er was ändern lassen möchte. Du hast aber vollkommen recht damit, dass auch Haarfarbe und dekorative Kosmetik schon zu einer Veränderung der Optik beitragen. Das vergessen allerdings viele und meinen, sie dürften unqualifizierte Bemerkungen von sich geben.
    Ich bin dir jedenfalls dankbar dafür, dass du deine Erfahrungen teilst. Und es sieht ja auch gut und nicht so plastisch wie bei manchen Alt-Hollywood-Stars aus. 🙂

  • Super irit! Ich bin mega gespannt auf deine(n) bericht(e). Ich selbst liebäugle mit lid- und halsstraffung.

    • Exilberlinerin

      Halsstraffung? Das geht??? Tell me more 🙂

      • So sorry, hab erst jetzt deine Frage gesehen. Ja geht, geht gut und schnell , nicht sooo teuer, unsichtbar. Heute Abend mehr, versprochen.

    • Exilberlinerin

      yesssssss ! Wie ich damals auch schon sagte, als Du die Fotos zum ersten Mal geposted hast, finde ich auch beide Fotos sehr schön, bin aber selbst auch ziemlich kritisch mit mir selbst, was Nasolabialfalten und Merkelfalten usw. betrifft, und auch ziemlich neugierig auf die neuen Behandlungsalternativen, wie. Thermage und Ultraschall und was es nicht alles gibt 🙂 Bei mir ist es ein bisschen ein budgetäres Problem, sonst hätte ich bestimmt selber schon viel mehr ausprobiert. Meine Nasolabial habe ich mal unterspritzen lassen, und es hält und hält und hält. Von daher.. Bin immer noch auf der Suche nach einer Lösung für mein sogenanntes Erdbeer- oder Pflastersteinkinn, einer besonderen Art von Falten, die sich in Form von Löchern im Kinn zeigen. In jedem Fall: vielen Dank dass Du uns teilhaben lässt und informierst.

  • Gina 💫

    Good Morning, liebe Irit! Jaaaa, auch ich finde es ausgesprochen spannend, wenn Du Deine Erfahrungen mit uns teilst & gerade für Deine Ehrlichkeit liebe ich diesen Blog! Bisher war ich zwar auch noch nicht bereit für einen Eingriff, aber wenn die Schwerkraft weiter so arbeitet, dann garantiere ich für nichts..:)) Liebsten Gruß

  • Guten Morgen, wunderschönes Bild , mir gefällt das erste tatsächlich besser. Ich mag Fältchen und lebendige Gesichter. Jeder entscheidet das immer nur für sich , allerdings war ich so oft in Krankenhäusern und hatte einige böse op‘ s . Da macht man nichts was nicht Lebensnotwendig ist. Und ich liebe es wenn Menschen eine Mimik haben mit Stirn krausen. Du mochtest es nicht aber gebraucht hast du es nicht, dein Gesicht ist schön .

  • Liebe Irit, ja, man wundert sich wirklich, was Bloggerinnen dazutreibt, ihre Fotos so zu retuschieren, dass die Retusche ganz offensichtlich ist. Das macht doch nix besser, im Gegenteil!

    Dass das Foto leicht retuschiert ist, hätte ich übrigens nicht gedacht – sehr gut gemacht von deiner Fotografin!

  • Ich finde sowohl Beautybehandlungen als auch den Einsatz von Verschönerungsapps o.ä. völlig ok. Wichtig ist doch nur, das die- (oder der-) jenige glücklich ist mit dem Bild im Spiegel oder auf dem Bildschirm. Und dass auf Instagram oder Facebook wenig Realität und noch weniger echtes Leben zu sehen ist, ist doch auch nichts neus Das gleich krank zu nennen finde ich übertrieben und auch überheblich. Über Geschmack lässt sich streiten aber urteilen nicht.

  • Liebe Irit,
    ich finde es klasse das Du offen mit dem Thema umgehst. Ich selbst bin dabei mich zu einer Lidkorrektur aufzuraffen. Meine Haut ist sonst gut in Schuss aber die Schlupflieder ärgern mich schon sehr.
    Auch ich würde dazu stehen und nicht versuchen das irgendwie zu vertuschen (Urlaub gemacht und tolle neue Creme entdeckt) 😉
    Aber erst mal steht ein neues Auto auf der Liste und falls Geld übrig bleibt investiere ich das auf jeden Fall in mein Gesicht.

  • Ich finds toll, wie Du damit umgehst. Und es auch mit Bildern belegst.
    Es ist doch jämmerlich, wenn ständig Yoga und viel Wasser als Ursache für gutes Aussehen verkauft werden. Oder Iris Berben (die phantstisch aussieht für ihre fast 70Jahre), aber erzählt, das käme von ihrer Repair-Creme. Was soll das? Das glaubt doch wirklich keiner.
    In diesem Sinne: Hat schon jmd den Kampf gegen entstehende Hängebäckchen aufgenommen? Gerne auch blutige Tipps….

  • Liebe Irit,
    Mir scheint, dass du etwas Wichtiges vergessen hast! Nicht jede Frau hat die finanziellen Mittel Tausende von Euros im Jahr für mehr oder weniger invasive Schönheits-OPs auszugeben oder ist aufgrund von Kontakten in der Lage gesponsorte Behandlungen zu bekommen. Und vielleicht gibt es auch einfach nur jene, die diese Eingriffe scheuen.
    Ich empfinde es als äußerst befremdlich, dass du es als „absolut krank“ bezeichnet, wenn jemand sein Foto per App einem Idealbild angleichen möchte, aber es in deinen Augen in Ordnung ist diesem Idealbild mit Skalpell, Botox und Filler näher zu kommen!!!
    LG
    Antje

  • Ah, endlich kontroverse Kommentare!

    Das mit den finanziellen Mitteln ist völlig korrekt. Ich bekomme die Behandlungen übrigens nicht aufgrund von Kontakten, sondern weil ich seit mehr als fünf Jahren sehr viel Zeit und Arbeit in einen erfolgreichen Blog stecke. Ist also letzden Endes auch bezahlt.

    Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand keine Eingriffe möchte – warum sollte man auch, wenn man nicht will? Ist ja Quatsch.

    Was mich bei den Weichzeichner etc so stört ist die Vorspiegelung falscher Tatsachen. Ja, mein Gesicht ist gemacht. Und ja, ich rede darüber ganz offen und poste es auch öffentlich im Internet. Ich habe noch nie ein bearbeitetes Photo gesehen, unter dem stand: auf diesem Photo habe ich mich aufgehübscht. Das ist der Punkt.

    Und das finde ich halt krank – weil entweder ich stehe zu mir oder eben nicht, dieses heimlich still und leise mag ich nicht.

    Vermutlich finden es auch viele Leute krank, dass ich mein Gesicht machen lasse – ist für mich in Ordnung. Aber immerhin habe ich dieses Gesicht auch in der Realität und ich trage es jeden Tag. Und nicht nur auf einem Photo.

  • Liebe Irit, ich persönlich finde es nicht verwerflich einen Filter über ein Foto zu legen und nicht darauf hinzuweisen. Man sollte allerdings auch nicht „nofilter“ darunter schreiben. Das gleich „krank “ zu nennen ist allerdings schon ziemlich übertrieben.
    Ich gönne dir deine Filler und Straffung und kann verstehen dass du ein bisschen stolz darauf bist. Mir persönlich gefällt das nicht, weshalb ich auch nur deinen Blog lese (und das wirklich gerne ) und dir beispielsweise bei Instagram nicht mehr folge. Wir wissen alle, dass man mit Ü40 oder Ü50 nicht mehr natürlich straff und faltenfrei ist, aber wir alle wollen uns auch gerne „schön “ präsentieren und nicht auch noch extra auf das verknautschte Gesicht hinweisen. Und ob Filter, falsche Wimpern oder Haarfarbe das Mittel der Wahl ist bleibt jedem selbst überlassen.
    Also von mir aus darf jeder wie er mag und leben und leben lassen. LG Jutta

    • Liebe Jutta, danke für diesen Kommentar. Mir war nicht aufgefallen, dass ich mich doch sehr umgangssprachlich (und vermutlich vom Sprachgebrauch meiner minderjährigen Töchter inspiriert) ausgedrückt habe. Ich habe die Formulierung geändert und auch einen entsprechenden Kommentar ergänzt.

      Stolz bin ich eigentlich nicht auf die Maßnahmen, aber ich mag es. Ist halt Irit „optimiert“. Und Knautschphotos lieber nicht, dann schon eher missglückte Kuchen 😉

      Und du sagst es ganz richtig: leben und leben lassen – jeder Jeck ist anders. Hm, vielleicht bin ich an einigen Stellen besonders jeckig

  • Liebe Irit,
    ich find es großartig, dass du zu deinen kleinen Eingriffen stehst und uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt!
    Ich weiß schon jetzt, dass ich vor Fillern etc. nicht zurückschrecken werden, wenn oder eher sobald es so weit sein sollte (und das Geld mitspielt). Wenn man die Möglichkeit hat sich auf diesem Wege aufzuhübschen, warum sollte man es dann nicht nutzen.
    Und mich stören diese stark retuschierten/weichgezeichneten Fotos auf Instagram und anderen Portalen ebenso.
    Ich verstehe schon, dass sich jeder so schön wie möglich zeigen möchte, aber wie du schon selbst angemerkt hast- manchmal ist es einfach ZU auffällig falsch!
    Und ich möchte auch keine Lügen aufgetischt bekommen. In den Medien/Werbung ärgere ich mich immer wieder über die stark bearbeiteten Fotos, Körper werden schlanker gemacht, Falter wegretuschiert, Zahnlücken aufgefült und so weiter und so fort. Ich kann mich nicht darüber ärgern und gleichzeitig über weichgezeichnete, retuschierte Fotos hinwegsehen.

  • Liebe Irit,

    Ich finde die beiden Bilder schön und mir wären die Falten nicht aufgefallen, weil der Gesamteindruck der Gleiche ist. Du siehst nicht anders aus. Mir fällt eher auf, dass du auf dem zweiten Foto näher dran bist. So ist das eben mit anderen, die sehen oft Sachen gar nicht, die einen selber stören. Ich mag auch Falten bei fröhlichen Menschen, vielleicht fehlt mir hier auch das Negative.

    Mach einfach weiter dein Ding und wenn du wirklich hingenommen hast, dass andere das nicht gut finden, obwohl sie andere Arten von optischer Veränderung für ein Foto besser finden, wird dir das gar nicht mehr so zu schaffen machen oder gar auffallen. Ich finde, du verteidigst dich wiederholt und das wirkt unsicher und deswegen vielleicht angreifbar, andere anzugreifen, die „auch was machen“ macht das nicht besser. Optische Verbesserungen sollten vielleicht nicht damit korrelieren, Ärger gegen die allgegenwärtigen Filter aufzubauen.

    Minimale Veränderungen der Optik gegen inneren Seelenfrieden finde ich keinen attraktiven Tausch. (Du solltest endlich den Arsch hochkriegen und meditieren. ;)) vielleicht bist du nur gerade angespannt und deswegen stört dich, was dir sonst auch egal wäre. Dass du darüber schreibst, zeigt erhöhtes Level an, mir ist das bei dir sonst nie aufgefallen. Ob es ein schlechter Tag ist oder du wirklich grollst, weißt du nur selber.

    Nur mein Eindruck. 🙂

    • ach, es gab einen konkreten Auslöser. Ich habe kürzlich eine Frau in der Realität getroffen, die ich vorher nur von Photos im Netz kannte und ich habe mich erschrocken. Bzw. habe ich gedacht, es ist die ältere Schwester.

      • Ja, das hab ich irgendwie deinem Post entnommen. „So offensichtlich mit Weichzeichern bearbeitet, dass du dich vor Lachen kaum halten kannst“, legt eine gewisse Vergleichsmöglichkeit nahe. Und Schadenfreude, die auf eine Verletzung vermutlich durch eine Bemerkung dir gegenüber aufkam. So viel kam rüber. Mein Kommentar bezog sich bereits auf diese Position.

        Lass dich nicht treffen. 🙂 Du bist halt Blogspezialistin für minimalinvasive Verfahren und Wohlfühlkosmetik. Das ist ganz sicher ein großer Wachstumsmarkt und du bist damit recht allein, also ein Vorreiter. Die kriegen immer Gegenwind, glaub mir. Behalte doch deine Freundlichkeit und gib die Energie nicht in so negative Zustände. Das meinte ich. 🙂

  • ich lese hier auf dem blog auch am liebsten über die fillerbehandlungen etc. Das ist auch überhaupt der grund, wieso ich auf dein blog gestoßen bin ;)) Ich bin „erst“ 31 aber habe vor kurzem auch eine klitzekleine filler behandlung (super natürlich, keinem ist es aufgefallen außer mir) durchführen lassen) und stehe solchen maßnahmen also nicht abgeneigt gegenüber.

    Mich stört jedoch, wie auch ein paar vor mir, die art und weise wie du über das weichzeichnen sprichst. Zugegeben, im ersten moment fand ich das auch sehr, sehr befremdlich. Aber – weiß ich denn immer was dahinter steckt ? Der Druck „perfekt“ auszusehen ist für viele auf instagram etc. sehr hoch. vielleicht hat nicht jeder das geld für die ganzen fillerbehandlungen etcpp möchte aber trotzdem bei instagram mitmischen. Was macht man dann, wenn man auf fotos mithalten möchte ? Weichzeichnen…das nur mal so als denkanstoß. ich finde die sprache, die du dafür gewählt hast halt einfach zu hart und finde es eher wichtig, dass man versucht andere und ihre beweggründe zu verstehen, anstatt einfach so hart zu urteilen.daas gleiche stört mich ja auch immer, wenn leute anfangen gegen schönheitsbehandlungen zu wettern/bzw. zu beleidigen.

  • ich denke schon seit Mittwoch über das ganze Thema weiter nach und werde nächste Woche noch etwas dazu schreiben

    eine vielschichtige Angelegenheit und ich mag es, dass ihr meinen Blickwinkel in Frage stellt und ich die Gedanken weiterentwickeln muss

  • OP nocht nicht, aber alles andere-ich bin dabei! Ich dachte früher natürlich anders, aber jetzt bin ich in einem Alter, wo man das Altern anfängt, und denke anders darüber. Dumm bin nicht nicht, und statt Cremes für 300 Euro zu kaufen, weiß ich was der Onkel Doc damit machen kann. Und wenn ich dafür die Zeit richtig finde (und sie kommt immer näher) werde ich mir das lieber leisten als die x-te Handtasche.

    Zum Thema Filter etc sage ich nix LOL ich habe nicht umsonst immer noch die gleiche schlechte Kamera und keine Bildbearbeitung. Mich erkennen die Leute wenigstens auf der Straße auch wieder und ich werde angesprochen; ist doch auch mal was!

Deine Meinung?