Frühstücken mit Freundinnen, neue Creme und überhaupt war es schön…

… in Berlin. Ich war nämlich eingeladen und auf dem Programm stand: zwei liebe Bloggerkolleginnen endlich wieder treffen, zwei neue Bloggerinnen und eine Menge anderer netter Menschen kennen lernen, frühstücken und dabei über Gesichtspflege reden – perfekt, oder?

160211-vichy-lebenlang-patriciahaas-6429

Von links: Annette, Martina, ich, Theresa und Valerie

Eingeladen war ich vom Magazin „Lebenlang“, ein echtes Onlinemagazin (Link zu Lebenlang, auf S. 32 findet Ihr mich). Publiziert wird es von den Schwestern Theresa Neubauer und Antonia Sutter, genau wie Sistermag (Link).

Und geredet haben wir – nicht nur – über die neue Nachtcreme von Vichy aus der Neovadiol-Serie. Ihr erinnert Euch vielleicht, dass ich zum Launch der Serie eingeladen war (Link). Nun wurde um eine Nachtcreme erweitert:

160211-vichy-lebenlang-patriciahaas-6596

Sie kostet um die 30 Euro und hat ein paar Besonderheiten:

  • Reaktiviert die Jugendlichkeit der Haut in der Menopause über Nacht und schenkt festere, prallere Haut am Morgen
  • Reduziert die Hauttemperatur um bis zu 2 Grad dank Anti-Hitze-Effekt
  • Für einen strahlenden Teint
  • Maximale Feuchtigkeit

Ich habe sie mittlerweile auch (an-)getestet, s. weiter unten. Hier kommt aber als erstes das Video von unserem Frühstück (einmal kurz und einmal etwas ausführlicher):

Mit dabei waren Annette von Lady of Style, Valerie von Life40up!, Martina von Lady50plus und Rita vom Roten Gartenhaus. Und wie man sieht, hatten wir viel Spaß!

Natürlich habe ich im Nachgang auch die Creme getestet, maximale Feuchtigkeit mag ich, strahlenden Teint auch. Festere, prallere Haut im Zweifel auch, allerdings weiß ich natürlich, dass das bei Cremes nur ein vorübergehender Effekt ist. Den kühlenden Effekt fand ich auf dem Handrücken sehr interessant (keine Pfefferminze!). Die Ernüchterung kam am nächsten Morgen, meine Haut und die Creme mochten sich leider überhaupt nicht. Gefreut hat sich meine Freundin Mitte 50, die auch die anderen Produkte der Serie seit mittlerweile einem Dreivierteljahr benutzt und nachts noch die eine oder andere Hitzewallung hat.

Wobei wir mal wieder beim Thema sind: Begleiterscheinungen der Wechseljahre. Schweißausbrüche habe ich nicht, fit bin ich auch – ich hatte aber die letzten Wochen üble Schlafstörungen. Was auch ein Grund für die seltenen Posts war, ich war abends immer halbkomatös, weil ich abends einfach nur noch müde war, aber morgens um 4 wieder wach.

Mittlerweile hat sich das wieder gelegt. Mein Rezept: eine Atemtechnik. Ich mache kein Yoga, ich bevorzuge Schwimmbad und Hanteln, aber diese Atemtechnik ist klasse. Tief in den Bauch einatmen, länger ausatmen und im Idealfall den ganzen Körper spüren. Ich kann das nicht gut beschreiben, ich lege mich einfach auf den Rücken und atme sehr bewusst und langsam. Hat ein paar Tage gedauert, aber jetzt bin ich nach (gefühlten) fünf Atemzügen wieder eingeschlafen. Kann ich empfehlen. Jetzt brauche ich nur noch etwas, damit ich insgesamt länger als sechs Stunden schlafen kann… wäre mal wieder schön, nicht dauererschöpft zu sein.

Danke an das Lebenlang-Team für die Einladung und den schönen Tag 🙂

Bilder: Patricia Haas

Apropos, dieses Bild mag ich besonders gern… meine blauen Schuhe

160211-vichy-lebenlang-patriciahaas-6615

6 Kommentare

  • Sehr schön: Deine grüne Stachelkranz-Aura!

  • Toller Bericht – die Neovadiol hatte ich auch schon auf dem Schirm. Wechseljahre: tja, auch mich plagen Einschlaf-/Durchschlafstörungen und ich MACHE Yoga und kenne daher natürlich diese Atemtechnik. Wenn jedoch das Kopfkino läuft (ratter, ratter) funktioniert das bei mir auch nicht und ich mache schon SEHR lange Yoga. Daher toll wenn das bei Dir so klappt, da bin ich direkt neidisch. Und: Tolle Schuhe SEHR blau 😂 Wie geht ein kühlender Effekt ohne Menthol? Was ist das, was da kühlt (und vielleicht auch für die Austrocknung verantwortlich ist)?

    • Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was da genau kühlt. Auf dem Handrücken konnte ich es auch spüren, es ist aber kein offensichtlicher Effekt wie bei Pfefferminzöl, sondern eher subtil und nur leicht wahrnehmbar. Ich vermute, es liegt an der Konsistenz – also ohne okklusiven Effekt

  • Liebe Irit, probiere es doch mal mit Meditation – der Anapanasati: Achtsamkeit beim Ein- und Ausatmen. Mir tut es sehr gut und mein Schlaf hat sich deutlich verbessert. Lieben Gruß, Nadine

Deine Meinung?