15 für 16 – die Ziele für 2016 – Ende Februar

Ist schon Ende Februar? Die Zeit rennt… und es ist mal wieder viel passiert.  

Karneval 2016 schwarze Haare

Wie jedes Jahr im Februar war Karneval und wie jedes Jahr hatte ich eine Menge Spaß. Richtig viel Zeit zur Vorbereitung hatte ich nicht, also habe ich an Weiberfastnacht ein altes Kostüm recycelt und war als Piratin unterwegs. Am Samstag dann wie auf dem Photo – ich habe den H&M Sale geräubert und jede Menge Glitzerkram gekauft, neben dem goldenen Pullover hatte ich eine schwarz-silberne Hose, silberne Schuhe und eine Tasche mit goldenen Pailletten – insgesamt geschmacklos.

Angesichts der Perücke habe ich mich mal wieder über meinen Wirbel über der Stirn geärgert, so eine Frisur hätte ich gerne immer – würde auch die Botoxkosten deutlich senken. Und man beachte: die Rötungen am Halsansatz sind weitgehend weg. Auf meine alten Tage habe ich dann doch noch mit konsequenter Pflege angefangen, aber dazu gibt es die Tage noch ein Update.

Ich habe darüber nachgedacht, über was ich diesen Monat schreibe und habe nach sechs Wochen zum ersten Mal wieder auf meine Liste geschaut – es ist doch viel mehr passiert als ich dachte.

Die Liste:

  1. Das Leben und das Glück mit meinen Töchtern genießen und meinen 50.ten Geburtstag groß feiern
  2. Alle Ausgaben aufschreiben – ich will wissen, wo mein Geld bleibt
  3. Mehr Gemüse essen, mind. drei Portionen pro Tag und auch mal Green Smoothies ausprobieren
  4. Lesen! Wieder 50 Bücher. Oder mehr.
  5. Eine Woche Französische Intensivsprachkurs machen
  6. Wieder allen zum Geburtstag gratulieren
  7. Besseres Terminmanagement übers Jahr (Steuern, Weihnachten mal ordentlich planen usw usw)
  8. Weiter trainieren, mehr schwimmen und am Wochenende steppen und Krafttraining machen
  9. Meditieren mit Headspace
  10. Trackrecord – was habe ich besser gemacht als vorher, mind. 1x im Monat
  11. Mind. 20 neue Rezepte ausprobieren
  12. Blogangelegenheiten besser organisieren (Mails, Photos machen, Artikel planen)
  13. Genug Urlaub machen
  14. Öfter faul sein und mich nicht stressen lassen
  15. (Platzhalter, da kommt bestimmt noch was)

Und der aktuelle Stand:

  1. Die Party zum 50.ten ist in Planung, die Save-the-date-Mails sind raus und so langsam aber sicher muss ich mich um die Feinplanung kümmern.
  2. Habe ich gemacht, natürlich eine schicke Exceltabelle gebaut mit Reports und so weiter. Erstes Ergebnis ist, dass man deutlich weniger Geld ausgibt, wenn man alles aufschreibt und dass ich zu viel Geld für Zigaretten ausgebe. Hm, hm.
  3. Äh, ja, geht so. Ich bemühe mich weiterhin.
  4. Bei den Büchern hinke ich total hinterher. Ich sollte bei Nr. 8 oder 9 sein. Aber dieses Koreabuch hatte nachhaltige Folgen, ich surfe stundenlang durch K-Beauty Blogs und Shops mit koreanischeer Kosmetik und habe diese Woche schon wieder eine Bestellung losgelassen – diesmal auch mit Makeup-Produkten. Und ein bisschen Pflege…
  5. Bildungsurlaub genehmigt und Kurs gebucht, am 27.6. geht es los. Ich mache übrigens schlicht einen Intensivkurs an der Volkshochschule Dortmund. Das ist gleich bei mir um die Ecke, ich bin gerne auch mal zu Hause und günstig war es auch.
  6. Läuft
  7. geht so, ich denke schon wieder mit Schrecken an die nächste Steuererklärung
  8. Der übliche Gang der Dinge, in guten Wochen 2x Krafttraining, 1x schwimmen, 1x steppen, zu mehr bin ich noch nicht gekommen.
  9. Äh, ja, Totalausfall bisher – aber das Jahr ist ja noch lang.
  10. Noch ein Totalausfall.
  11. Meine Töchter und ich kochen wie die Weltmeister. Wir haben auch neue Rezepte ausprobiert, wird ab jetzt wieder notiert.
  12. Die Photos und das Blogdesign beschäftigen mich immer noch, zufrieden bin ich da noch nicht. In meinem Kopf kristallisiert sich aber allmählich heraus, über was und wieviel ich schreiben möchte. Bei mir muss ja immer alles geplant und sortiert sein (Berufskrankheit) und mit einem „Gerüst“ fühle ich mich einfach wohler. Aktueller Planung sind immer noch drei bis vier Blogposts in der Woche, mehr Pflegeroutine und Anverwandtes, mehr Makeup (das macht mir derzeit sehr viel Spaß), ein paar Neuheiten vorstellen und ab und an Bücher, Musik, Glücklichsein, Schuhe.
  13. Da bin ich ganz vorne 🙂 am 22.3. fliege ich mit meiner Freundin einen Tag nach Paris… shoppen. Außerdem ist ein langes Fronleichnam-Wellness-Wochenende geplant, Sommer- und Herbsturlaub ist gebucht.
  14. Der nächste Totalausfall.

Und last but not least kann ich noch vermelden, dass ich nicht mehr allein bin. Trägt doch ganz wesentlich zum Glücklichsein bei 😉

Bücherliste

  1. Petra Hartlieb: Mein wunderbarer Buchladen (Review)
  2. Korean Beauty Secrets (Review)
  3. Katharina Gerwens: Kleinöd

Wie geht es Euch?

6 Kommentare

  • Rhabarbara

    Herzlichen Glückwunsch! 🙂 Da passiert ja dann doch ne ganze Menge bei dir.
    Das mit den Trackrecords finde ich persönlich zu viel des Guten. Musst du dich wirklich selbst überprüfen und dir dabei Stress machen? Ich war jahrelang Leistungssportler und finde, es gibt einfach Zeiten, da läufts gut und manchmal eben nicht. Da kann man sich anstrengenden wie man will, aber es wird einfach nicht besser. Und wenn du nur für dich und dein Wohlbefinden Sport machst, dann musst du das nicht mit Trackrecords überprüfen. 😉
    Ich meditiere übrigens immer zum Einschlafen, also wenn ich im Bett liege (über Kopfhörer). Macht den Kopf frei und man kriegt das Wichtigste direkt mit dem Unterbewusstsein mit. Und der Schlaf ist auch ganz toll. 😀

    • Hallo liebe R., darf ich fragen, welche App Du dazu nutzt? LG, Nadine

      • Genau, sofort den Namen der App. Das hört sich gut an!

        Die Trackrecords beziehen sich weniger auf Sport, sondern ganz allgemein aufs Leben. Habe ich in einer Situation, in der ich mich normalerweise aufrege, gelassener reagiert? Oder auch mal was von der ToDo-Liste liegen gelassen. Oder ist mir eine Präsentation gut geglückt. Solche Sachen.

        • Rhabarbara

          Oh… hatte letztens keine Zeit mehr zum Antworten und dann wieder vergessen, dass da ja noch was war…
          Also ich hab mir ne Yoga Nidra CD geholt und auf MP3 formatiert. ABER manchmal möchte ich auch was anderes hören und suche einfach bei YouTube nach Meditationen. Da kann ich die von „Mojo Di“ empfehlen. Ich persönlich mag die Stimme sehr gerne. 😉

  • Läuft doch prima bei dir :-). Ich bin auch so eine Planerin und kann deine Ansätze gut verstehen. Steuererklärung steht bei mir in diesem Jahr übrigens auch ganz oben auf der To-do-Liste. Plane gerade den 18. unserer Tochter gemeinsam mit dem Kind, damit sie was fürs Leben lernt 🙂 SCHNÜFF, da stehen bei uns in diesem Jahr auch größere Veränderungen ins Haus.
    Mach weiter so und sei glücklich dabei. LG

  • PS. Das Bild von dir mag ich besonders, sieht super aus, steht dir wirklich gut (Schnitt und Farbe).

Deine Meinung?