Silvester in Köln und die aufgeregte Debatte

Bei dem Thema kann ich natürlich nicht umhin, mir meine Gedanken zu machen. Ich denke, mittlerweile hat jeder von den Vorkommnissen in der Silvesternacht in Köln gelesen – nach aktuellem Stand gibt es über 90 Anzeigen von Frauen wegen Diebstahl, sexueller Belästigung und sogar Vergewaltigung. Widerlich, einfach widerlich.

Am erstaunlichsten finde ich den späten Zeitpunkt der Berichterstattung, Silvester ist ja nun schon ein paar Tage her und seit gestern ist es so richtig hochgekocht. Der aktuelle Kenntnisstand (ich verlasse mich da auf Spiegel Online, Stand 5.1.16): etwa tausend junge Männer nordafrikanischer oder arabischer Herkunft und betrunken haben in Gruppen Frauen bedrängt, bestohlen, betatscht und schlimmeres.

Vor dem Hauptbahnhof, mit Blick auf den Dom. Die Polizei war auch da, hat aber wohl nichts bemerkt.

Schluck.

Was denke ich jetzt nicht?

  • Die Flüchtlinge sind schuld – ich denke, die meisten sind froh, dass sie keine Gewalt mehr erleben müssen
  • Männer sind gewaltbereite, sexistische Arschlöcher – ja, einige mit Sicherheit, aber die meisten sind doch nett
  • Araber sind doch alle so – jaja, und Deutsche sind blond und trinken Bier usw usw, Blödsinn
  • Die Polizei versagt komplett – mit Ruhm bekleckert hat sich die Exekutive nicht, aber da zeitgleich Raketen in die Menschenmenge geschossen wurde und wer weiß, was auf der Domplatte so los sein kann. Zumindest teilweise ist das Versagen und die Ignoranz verständlich
  • Karneval wird Hochsicherheitszone – wo kommen wir denn da hin?

Aber: ein leicht ungutes Gefühl habe ich doch. Ich mag den Straßenkarneval, in der Menschenmenge stehen, singen, trinken, lachen. Wo sind die Täter? Wieder am Dom? Oder in der Südstadt? Und das ist das eigentliche Desaster. Diese Kriminellen schaffen es, dass ein Fragezeichen an unseren Lebensstil gemacht wird.

Abgelehnt. Ich werde Karneval feiern gehen wie jedes Jahr. Ich lasse mir meinen Lebensstil doch nicht von irgendwelchen Zugezogenen vermiesen.

Aber ich werde aufpassen – wobei an Karneval schon immer viel geklaut wurde, wer clever ist, trug seine Sachen schon immer unzugänglich nah am Körper. Und bützen gehört dazu, allerdings auf freiwilliger Basis.

Aber da ist auch noch die emotionale Seite. Zu meinem großen Entsetzen erwische ich mich dabei, junge Männer arabischer Herkunft misstrauisch zu betrachten, z.B. am Bahnhof. Das ist rational gesehen natürlich Unfug, das waren 1000 Deppen. Ich arbeite mit Arabern zusammen und zwar genau wie mit Deutschen, Engländern, Russen, Indern, Polen und sogar Bayern. Aber emotional komme ich da nicht raus. Und damit haben diese Idioten einen riesigen Schaden angerichtet – ich vermute, ich bin nicht die einzige mit einem „unguten“ Gefühl.

21 Kommentare

  • Bist du nicht liebe Irit!
    Meine Tochter (22) studiert in Köln und ist täglich mit der Bahn unterwegs. Sie ist bereits auf den Bahnsteig von 5 jungen Männer (arabischer Herkunft) angestarrt worden (was unangenehm aber erlaubt ist) und jeder ist einzeln an ihr vorbei und hat sie leicht angerempelt (das war bereits vor Sylvester). Das geht gar nicht!! Ich bin völlig entsetzt was diese Männer sich herausnehmen. Sie kennen unseren westlichen Lebensstil, dies ist wohl auch einer der Gründe warum sie hier sind und den haben sie zu tolerieren ohne Ausnahme!! Ich hoffe nur das die Polizei hard durchgreift.
    Die späte Berichterstattung kann ich mir nur so erklären, das man den Rechten nicht in die Hände spielen wollte?!
    Auch ich werde Karneval feiern!

    Viele Grüße
    Silvia

  • Ich bin ehrlich gesagt irritiert. Wie kommen an einer zwar zentralen, jedoch nicht allzu großen Fläche 1000 betrunkene junge Araber/Nordafrikaner zusammen und begehen „zufällig“ solch eklatante Übergriffe. Haben die sich vorher abgesprochen? Wie kann das sein dass alle Idioten sich zeitgleich an einer Stelle versammeln und das Gleiche vorhaben. Gruppendynamik?

    • Nein, nach allem, was ich gelesen habe, sind das bekannte kriminelle Banden. Die machen wohl seit Jahren den „Antanztrick“ beim Trickdiebstahl

  • Liebe Irit! Du hast alle meine teils widersprüchlichen Gedanken und Gefühle zu diesem Thema perfekt formuliert. Danke!

  • Ja, das geht gar nicht. Ich finde die gesamte Berichterstattung nicht besonders erhellend. 1000 arabische Männer? Ist eine ganz schöne Menge, im Fernsehen sah es so aus, als ob insgesamt da nur tausend Menschen waren. Die Deppen nicht als Nordafrikaner oder Araber bezeichnen, aus Rücksicht auf die Flüchtlinge? Warum? Auch die Flüchtlinge, die hier Fuß fassen wollen müssen wissen, was nicht geht und sich davon distanzieren. Und die Polizei braucht dringend Rückhalt und Respekt, nicht nur von der Bevölkerung sondern auch von der Politik. Die Debatte insgesamt wird sehr merkwürdig geführt. LG

  • Ich muss mich schon sehr wundern, wie sich die gesamte CSU zum Tanz versammelt – solche Übergriffe würde unsere Kultur nicht kennen undsoweiter. Das kann ich mir nur mit partieller Demenz erklären, die man vielleicht ja sowieso braucht, um in der CSU aktiv zu sein – jedes Jahr gibt es rund um das Oktoberfest sechzig Vergewaltigungen und unzählige sexuelle Übergriffe. Und was das Abschieben der Täter angeht – ich kenne auch einige deutsche Staatsbürger, die ich gerne abschieben würde, dumm nur, das das bei deutschen Staatsbürgern nicht geht.

    • Ich finde die Verquickung von Flüchtlingen, Ethnien etc auch völlig unangebracht. Und die CSU als Retter der Frauenrechte… ohne Worte. Anstatt das generelle Thema von sexueller Gewalt gegen Frauen aufzugreifen, wird die ganze Geschichte gnadenlos für eigene politische Zwecke missbraucht

  • …“und sogar Bayern“….da musste ich jetzt trotz des ernsten Themas kurz schmunzeln ! LG aus Franken

  • Sehr gut geschrieben: Der offene Brief der Iranerin Mina Ahmadi an Sahra Wagenknecht von den Linken. (nachzulesen auf der Seite des Zentralrats der Ex-Muslime, exmuslime.com), heute im Inforadio davon gehört.
    Ich finde es extrem wichtig, das Kind bei so krassen Überfällen wie HH, Köln und Stuttgart auch mal beim Namen zu nennen. Es ist offenbar nicht möglich, wie in Paris, genau zu sagen, wer hier die Terroristen waren? Was macht eigentlich der Verfassungsschutz im Fall so unglaublich vieler Menschenrechtsverletzungen? Und wie lange waren denn die Verhafteten paar Männer in Köln genau in Haft? Wo sind die heute? Wie beweist eine von 20 Typen umringte Frau, wer genau der Täter war? Und welche Strafen warten auf diese Männer, wenn sie keine deutschen Staatsangehörigen sind? Werden die ausgeflogen? Wohin? Ach, und absolutes no go: Ratschläge wie sich Frauen künftig bei öffentlichen Feiern verhalten (gar kleiden) sollen. Back to Mittelalter oder was? Und wer mit Minirock geht und angegrabscht wird ist dann selber schuld? Hilfe, in so einem Land möchte ich nicht leben. Die armen Opfer – Spielball politischer Befindlichkeiten.

  • Barbara H.

    –was ist denn bützen ?

    • küssen 😉 und das ist das Küsschen an Weiberfastnacht – und weil Weiberfastnacht ist, entscheiden die Frauen, wen sie küssen wollen und wen nicht

  • Hallo Liebe Irit und alle anderen hier,

    ich bin eine Frau mit Migrationshintergrund, aber hier geboren (meine Eltern nicht) und möchte euch sagen: Ihr seid keine Nazis, wenn ihr offen und ehrlich sagt, was euch zur Zeit in diesem Land nicht passt und was die Politik falsch macht, schon gar nicht seid ihr Nazis, wenn ihr eine Täterbeschreibung abgebt die Worte wie :“Nordafrikanisch aussehend“ oder „arabisch aussehend“ enthält. Den wenn es nun mal so ist, ist es so. Ich bin erschüttert das unsere Politik (ich sag unsere denn ich fühle mich auch Deutsch, obwohl man es mir ganz klar ansieht, dass ich es nicht bin) im Moment komplett versagt. Sorgen der normalen Bürger werden nicht ernst genommen und Leute die vorher politisch nicht mal aktiv wachen, treten nach Rechts, weil sie sich nur dort verstanden fühlen. Ich möchte ehrlich zu euch sein: Ich habe Angst – Angst um den sozialen Frieden in dieser Gesellschaft (vor allem in NRW wo ich her komme). Mein Mann und ich haben Angst das wir als integrierte Ausländer (komme aus Argentinien und mein Mann ist Afroamerikaner), die arbeiten gehen und wissen wie sie sich zu verhalten haben und uns noch nie haben was zu schulden kommen lassen, abgestempelt werden. Es macht mich total traurig – traurig das einige Migranten den Nazis Butter aufs Brot schmieren! Es macht mich traurig das ich um mein „Ansehen“ in der Deutschen Gesellschaft Angst haben muss. Es macht mich wahnsinnig traurig, dass diese Volltrottel, alle Ausländer damit in den Dreck ziehen! Ich und mein Mann wir reden oft über so welche Sachen und das was in den vielen Städten abgegangen ist, war quasi nur das i-Tüpfelchen. Es war schon immer so schlimm. Die Drogenbanden waren immer da (Polizei ist unterbesetzt und hat kaum eine handhabe gegen diese Ar***löcher), ich würde in Deutschland öfter von Migranten doof angemacht oder sexuell belästigt als von Deutschen. Und wenn es Deutsche waren, dann waren die weniger aggressiv. Das ist meine Erfahrung, auch aus meinem bekannten Kreis. Es ist einfach nicht leugnen. Ich will nicht sagen das in Deutschland früher alles besser war, denn das stimmt nicht die Kriminalstatistik ist, wenn man sie mit den 70ern vergleicht, zurückgegangen. Und hey, die Sendung die Herr Zimmermann damals ins Leben gerufen hat um Gauner und Ganoven zu schnappen, gibt es nun seit fast 40 Jahren. Aber man sollte die Augen nicht zu machen. Erst sucht die Polizei nach Intensivstraftätern und dementiert das auf keinen Fall Flüchtlinge dabei waren, dann sucht sie nach Unbekannten, dann durfte sie nach dem Aufschrei endlich das Maulkorb absetzen und sagt selber Nordafrikanisch und arabisch aussehende Männer und dann spricht ein Polizist selber und sagt seine Truppe hätte an dem Abend , 15 Männer festgenommen, davon 14 Syrer und 1 Afghanen! Ich bin für das Helfen. Egal woher die Menschen kommen. Ich mag es bunt und tolerant. Aber die Toleranz hört doch da auf, wo das Gesetz gebrochen wird. Ich höre oft aus meinem bekannten Kreis und auch direkt aus der Familie:“ Aber Deutsche begehen ja auch Straftaten“ – Ja, das stimmt – aber haben wir nicht schon genug mit denen zu tun. Kosten uns die ganzen Verbrecher die jetzt schon sitzen genug. Man könnte unendlich lang darüber schreiben, was ich nur sagen wollte: Bitte schert nicht alle über einen Kamm, es gibt auch gute (die das ganze was passiert auch verurteilen), wirklich! Und lasst euch den Mund nicht verbieten, wir wissen alle das die Politiker in Deutschland viel falsch gemacht haben, aufgrund falsch verstandener Toleranz und dem denken, Deutschland müssen aufgrund seiner Vergangenheit jedem Gerecht werden. Ich jedenfalls bin Stolze Deutsche mit Migrationshintergrund, ich liebe Deutschland, verachte diese Taten und ich hoffe alle können differenziert denken – ohne einen Haufen unschuldiger Ausländer über einen Kamm zu ziehen.

    Liebe Grüße

    Adriana

  • Liebe Adriana, danke für diesen Kommentar und diene Offenheit. Und ich hoffe, dass es hier viele LeserInnen gibt, die eine differenzierte Meinung haben und deine Befürchtungen nicht leben.

  • Danke das ich hier solche differenzierten Beiträge lesen darf! Irit dein letzter Satz trifft es für mich. Sie haben das erreicht, was sich der internationale Terror wünscht. Angst und Unsicherheit….Adriana, danke für deinen Mut!

Deine Meinung?