Pflege: Cremes für den Winter – Neues und Bewährtes

Es ist kalt geworden und obwohl ich so gut wie nie im Gesicht mit trockener Haut zu tun habe, darf es dann doch mal etwas mehr sein.

Hier mal ein kleiner Blick auf meine Bestände Anfang Januar an Cremes und Masken. Letztere sind als Soforthilfe nämlich ausgezeichnet, ich mag im Winter und bei trockener Heizungsluft insbesondere die Tuchmasken (plus Öl anschließend) oder auch die neue Maske von Clinique, dazu gibt es aber demnächst noch mehr.

Cremes und Masken Januar 2016

Mehr auf der linken Seite seht Ihr die Winterhelfer. Zwei Gesichtsöle von Clinique und L’Occitane, ein neues Karitéfluid von L’Occitane, der neue B Calm Balm von HighDroxy (Review kommt morgen) und für absolute Härtefälle Aquaphor von Eucerin. Hilft ausgezeichnet bei geröteten Nasenflügeln, aufgesprungenen Lippen usw usw

Es fehlen allerdings noch zwei Produkte: ein neuer Balm von Clinique (siehe weiter unten) und der Deep Repair Balm von Teoxane. Den habe ich schon sehr lange im Gebrauch und er gehört zu meinen Standardprodukte für Notfälle aller Art, s. hier ein altes Photo. Bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass ich dringend mal wieder nach Frankreich muss, mir ist die Embryolisse ausgegangen!

Teoxane Deep Repair Balm

Aber nun zu den Neuheiten, von L’Occitane kommen zwei neue Sachen aus der Karitéserie

Loccitane Karite Huile Confort Fluide Appaisant

Das Soothing Fluid (40 ml für 35 Euro) kommt mit einer interessanten Technologie.

Loccitane Karite Soothing FLuid Technologie

Aufgrund der von L’Occitane eingesetzten patentierten Flash-Sterilisation für Kosmetika benötigt das neue Fluid keine Konservierungsstoffe. Bei der Flash-Sterilisation wird das Kosmetikprodukt sehr schnell auf eine ultrahohe Temperatur (UHT) erhitzt und dann sofort herunter gekühlt, damit die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe erhalten bleibt.

Um die Reinheit und Unversehrtheit des Fluids zu garantieren, wird das Produkt in einer 100% sterilen Umgebung, in der jede Verunreinigung von außen ausgeschlossen ist, verpackt. Die Sterilisationstechnologie und die einzigartige hermetisch versiegelte Verpackung schützen die Formel im Inneren bei jeder Anwendung.

Mit anderen Worten: in Kombination mit der Karitébutter (5%) und Calendula eine gute Lösung für empfindliche Haut. Ich finde das Fluid sehr schön für normale Haut, wenn es aber ein wenig mehr sein darf, mische ich ein Hautöl dazu.

Entweder das neue Öl von L’Occitane oder (was mir derzeit noch besser gefällt) das Clinique Smart Treatment Oil. Das besteht im wesentlichen aus diversen Pflanzenölen (Distel, Sesam, Arganöl, Cranberrykerne) plus Antioxidantien plus beruhigende Extrakte. Selbst die kritische Paula hat es optimal bewertet und dem kann ich mich nur anschließen. Funktioniert in der Mischung, aber auch pur. Da mag ich übrigens am liebsten (aber nur am Wochenende, weil bei mir komplett ungeeignet als Makeup-Unterlage) Caudalie Eau de Raisin, dann ein Serum mit Hyaluronsäure (Feuchtigkeit!) und dann das Öl oben drüber. Eine Wohltat!

Mit der Konsistenz des Comforting Oil von L’Occitane kam ich nicht so richtig gut klar. Ich mische es jetzt in eine meiner Bodylotion, wenn ich mehr Pflege möchte – das klappt ausgezeichnet.

Und zum Schluss noch etwas neues von Clinique mit dem schönen Namen Moisture Surge Melting Mask Balm

Clinique Moisture Surge Melting Balm

Der Tiegel mit 15 ml kostet knapp 40 Euro:

Ein seidiger Balm, der intensiv pflegt und beim Auftragen zu einem federleichten aber luxuriösen Moisturizer wird. Ein Ölmix aus Aprikosen, Sonnenblumen und Macadamianuss pflegt und nährt die Haut. Öle können von der Epidermis leichter und schneller aufgenommen werden und penetrieren besser in die Hautbarriere, die dadurch gestärkt wird und widerstandsfähiger wird.

Im Prinzip reden wir hier über ein festes Öl:

Clinique Moisture Surge Balm Inci

Und genauso lässt er sich auch anwenden. Eine kleine Menge zwischen den Fingerspitzen anwärmen und auftragen.

Man kann ihn wahlweise auf besonders trockene Stellen tupfen oder auch auf das ganze Gesicht. Witzig fand ich, dass man den Balm auch als Maske benutzen soll. Das mache ich schon immer gerne mit Öl, ich hatte schon darüber geschrieben. Und natürlich kann man den Balm auch nachts als letzten Pflegeschritt verwenden. Oder auf trockenen Nagelhäuten und Ellbogen. Oder als Lippenpflege.

Es ist zwar ziemlich teuer, aber ich mag es.

(Die Produkte wurden zum größten Teil zur Verfügung gestellt)

8 Kommentare

  • Oh, der Balm von Clinique klingt super! Den muss ich mal ausprobieren. LG, Franziska

  • Hhmmmm, der Balm klingt gut. Allerdings habe ich mit meinen letzten Ausflügen zu Clinique immer Schiffbruch erlitten und war nicht wirklich zufrieden. Wie würde Guido sagen…..das tut nichts für mich *gg* Vielleicht bin ich einfach nur zu anspruchsvoll geworden? Spannend klingt für mich vor allem Loccitane. Ich liebe Öle und wenn sie trotz so hohem erhitzen ihre Inhalts- bzw. Wirkstoffe nicht verlieren, dann ist das doch mal eine tolle Innovation. Teoxane wollte ich Ende des Monats noch schnell bestellen um die 25% mit zu nehmen.

  • Exilberlinerin

    Embryolisse wollte ich auch schon immer mal ausprobieren. Ich frage mich nur, was sich die Firma wohl bei der Namensgebung gedacht hat? Strange, stranger, am strangesten.

  • Das Fluid von L’Occitaine klingt sehr interessant, muss ich mir mal anschauen. Toll gerade im Winter finde ich persönlich die Ultra Facial Creme von Kiehls, meine empfindliche Haut mag sie sehr.
    LG, Silke

  • Die Kiehls Overnight Hydrating Masque ist mein Retter bei richtig trockener Haut.

  • Gibt es den Clinique balm schon? Finde ihn nicht😔

  • Danke, versuche ich mal!

Deine Meinung?