Die Goldenen 3 – Gesichtspflege Must-Dos

Ich habe schon lange nichts mehr über die Basis in Sachen Pflege geschrieben und dachte mir, dass das dringend mal wieder nötig ist. Plus ein gerade erprobter Wintertipp.

Hier ein Blick auf die notwendigen Produkte:

Januar 2016 Fotosetting 2

Das ist natürlich ein kleiner Scherz, tatsächlich braucht man sehr viel weniger, um gut über die Jahre zu kommen. Die Routine ist natürlich etwas spaßbefreit und eher für Puristen – weswegen es nächste Woche noch die Ergänzungen gibt.

1. Reinigung

Es führt kein Weg drumherum: meiner Meinung nach braucht man zwei Produkte. Eins, um alles fettlösliche zu entfernen und eins für alles wasserlösliche. Oder kurz die berühmte Doppelreinigung. Die mache ich allerdings auch nur abends, wenn ich Makeup und Sonnenschutz entfernen möchte, am Morgen ist das etwas übertrieben.

Was man am Morgen bzw. für den zweiten Reinigungsschritt am Abend nimmt, ist Geschmackssache. Ich mag gerne Reinigungsschaum oder ein aufschäumendes Gel (ich teste übrigens gerade koreanische Reinigung mit niedrigem pH-Wert, dazu kommt aber noch etwas), aber da gibt es sehr viele Varianten. EInshaben sie gemeinsam: man wendet sie auf feuchter Haut an und wäscht sie mit viel Wasser ab.

Die andere Möglichkeit: ein Mizellenwasser. Nachdem es gefühlt jahrelang nur Bioderma gab, wird man derzeit ja geradezu überschwemmt mit Neuheiten. Fürs Gesicht bin ich da eher zögerlich, ich mag es, „alles“ mit Wasser abzuspülen.

Der erste Reinigungsschritt am Abend dient der Entfernung von Makeup und Sonnenschutz. Die Produkte sind eher fettig und man kann nach Geschmack einen Balm oder ein Öl verwenden. Die werden auf der trockenen Haut aufgetragen und mit ein wenig Wasser emulgiert (geht übrigens auch prima mit einer feuchten Reinigungsbürste, elektrisch oder handbetrieben) und abgewaschen.

Womit die beste Grundlage für alles weitere gelegt ist.

2. Feuchtigkeit/Fett

Hier reden wir schlicht von einer Creme oder Lotion. Sie dient im wesentlichen dazu, die Haut zu schützen, die Hautbarriere zu erhalten und im besten Fall zu stärken und Fett und Feuchtigkeit in der persönlich angenehmen Mischung zuzuführen.

Was man genau nimmt oder vermeidet, ist individuell extrem unterschiedlich. Trockene oder sehr feuchtigkeitsarme Haut profitiert von einer Creme mit okklusivem (abschließendem) Effekt, da sie schlicht besser schützt. Mineralöl ist da übrigens der Inhaltsstoff der Wahl.

Ob man nun die blaue Nivea oder die blaue Immmortelle oder irgendeine andere Creme nimmt: ich finde neben Verträglichkeit (keine Pickel oder Rötungen!) den Wohlfühlfaktor wichtig. Creme auftragen und dies genießen ist mit Sicherheit auch ein Faktor bei gepflegter Haut.

Und nun der angesprochene Wintertipp: eine Sheetmask mit reichlich Feuchtigkeit ist derzeit bei mir genau die Ergänzung, die meine Haut braucht, um die trockene Heizungsluft unbeschadet zu überstehen. Ich habe wie letzte Woche beschrieben mit allerlei Öls und etwas fettigeren Cremes experimentiert. Diese Woche (wieso ändert sich das andauernd?) komme ich am besten mit Sheetmask plus normale Creme mit ein bis zwei Tropfen Öl darin zurecht. Mal sehen, was nächst Woche ist. Dieses hormonelle Hinundher ist etwas nervig.

3. Sonnenschutz

Ich predige es gern und immer wieder: 70-80% der Hautalterung ist Photoaging, sprich: die Wirkung der UV-Strahlung auf die Haut. Da kann man Antioxidantien, Retinol usw usw cremen wie man will. Wer keinen Sonnenschutz benutzt, kann die Produkte mehr oder weniger auch in den Ausguss schütten. Man denke immer an die gut gegarten Solariumsgängerinnen.

Wichtig bei Sonnenschutz: ein hoher UVB-Schutz, d.h. SPF 25 sollte es schon sein, SPF 50 finde ich besser. Fast noch wichtiger ist der UVA-Schutz, denn das A steht für Aging. UVA-Strahlen verursachen Falten und Hautkrebs und das muss ja nicht sein.

Ok ist eine Creme, die das runde UVA-Logo trägt, besser sind Cremes, die den PPD-Wert ausweisen, das UVA-Äquivalent zum SPF. Vorbildlich sind da La Roche-Posay und Bioderma, ansonsten wird es schon eng.

Geständnis: das ist die Theorie, in der Praxis gibt es Produkte, die mir einfach gut gefallen und die ich auch benutze, obwohl sie nicht den o.g. Kriterien nicht so ganz entsprechen, z.B: nur SPF 20 haben. Kosmetik ist immer auch eine Gefühlssache und wozu macht man Regeln, wenn man sie nicht ab und an mal ignoriert. Deswegen habe ich meist 4-6 Produkte in der Schublade und benutze nach Lust und Laune.

Was sind denn eure Basics, die WIRKLICH unverzichtbar sind?

14 Kommentare

  • Aloe Vera Reinigungssahne und Aloe Vera Gesichtstonic von Moravan.Sehr gut bei Rosazea Haut. Jetzt im Winter nehme ich die Vitaminceme mit Propolis von Naturgeist.Einmal in der Woche gönne ich mir eine Aloe Vera Feuchtigkeitsampulle.Ich würde auch gerne mal andere Sachen ausprobieren aber leider spielt meine Haut nicht mit.Sonnenschutz nehm ich LRP mit LSF 50.

  • Hallo Irit,
    Reinigung und Pflege müssen für mich unkompliziert sein, ich nutze jeweils nur ein Produkt.
    Zum Reinigen nehme ich den „Take The Day Off“ Balm von Clinique der absolut reizfrei ist und die Haut nicht austrocknet und creme danach mit der Hautcreme für trockene Haut von Beyer & Söhne.
    Zuviele verschiedene Produkte reizen meine Haut, sie rötet sich und brennt.
    Mit diesem Duo ist sie gut versorgt, trotzt sogar der trockenen Luft in überheizten Büros 🙂

    • Sonnenschutz solltest du aber wirklich noch ergänzen!!!

      • Ich weiß ja…bisher habe ich wirklich nur im Sommer einen Sonnenschutz verwendet denn auf Dauer hatte ich immer Probleme mit der Verträglichkeit und bin auch nicht so recht einverstanden mit den Inhaltsstoffen der meisten Sonnenschutzcremes. Doch Rettung naht, ich habe eine Probe der Beyer & Söhne Sonnenmilch bestellt 🙂

  • Seit dem ich hier mitlese, benutze ich auch jeden Tag Sonnenschutz Faktor 50. Winter wie Sommer.
    Mit Sicherheit einer der besten Hautpflegetipps überhaupt.

  • Exilberlinerin

    Du machst im Moment täglich eine sheet Maske? Boh ey. Ich habe mir von meinem Bruder die von Dir hier empfohlenen von beyond Perfection twin face schenken lassen, und finde sie auch sehr gut, sehr glâttend. Aber jeden Morgen wäre mir das vieeeeeel zu zeitaufwendig. Da schlaf ich lieber 15 Minuten länger.

  • Hallo Irit,
    erst einmal: dein neuer Auftritt gefällt mir sehr gut. Weiterhin viel Erfolg.
    Meine Pflegebasics: eine milde Reinigung. Ich reinige zur Zeit aus der neuen Pflegeserie von Eucerin für empfindliche und gerötete Haut mein Gesicht. Abends wird noch vorher mit einem Mizellenwasser Make-Up entfernt. Für den Tag unverzichtbar: Sonnenschutz. Auch die Tagespflege für gerötete Haut mit LSF 25 von Eucerin nutze ich derzeit. Leider vertrage ich bis jetzt alle Cremes mit Lichtschutzfaktor nicht lange. Habe schon etliche ausprobiert. Da ich hier gerade gelesen habe, dass es die neue Sonnencreme von beyer & söhne auch als Probe jetzt zu bestellen gibt, habe ich das natürlich gleich gemacht. Ich bin schon ganz gespannt. Im Winter ist meine Haut einfach so super empfindlich. Bekomme ständig einen Rosazea-Schub und das nervt ganz schön. Für den Abend: Nachtcreme, reichhaltig aber nicht zu fettig.Auch hier nutze ich gerade die Pflege für sensible und empfindliche Haut von Eucerin. Damit bin ich sehr zufrieden. LG

  • Hallo, Reinigung mit Dermasence Mousse, dann das PC earth source tonic, ein Serum mit Niaciamiden, Tagescreme mit 3-4 Tropfen Squalan gemischt und dann dick Sonnenschutz mit Faktor 30. So sieht das bei mir aus 😊

  • Unverzichtbar ist für mich bei der Reinigung der rosa Balea Reinigungsschaum sowie das Gesichtswasser der gleichen Serie – echt günstig und sehr gut. Bei der Pflege immer dabei ist morgens und abends die Ultra Facial Creme von Kiehls, seit Jahren immer wieder gekauft und noch nie dauerhaft getoppt 👍. Dazu kommt ein recht üppiger Bestand 😆 an Seren etc., die ich je nach aktuellem Bedarf nehme: Retinol, AHa und BHA von Paulas Choice, neu und sehr gut das Serum von High Droxy. Japanisches Feuchtigkeitsserum, Squalan … Ja und Sonnenschutz natürlich auch, mag aktuell einen günstigen für das Gesicht vom Rossmann.
    LG, Silke

  • Ich sehe schon, meine Predigten in Sachen Sonnenschutz haben Wirkung gezeigt 🙂

    Und ich bin offensichtlich nicht die einzige, die ein einmal gefundenes Lieblingsprodukte immer und immer wieder verwendet!

  • Dermasence Refining Gel gegen Hautrötungen – ich möchte nicht mehr ohne sein !
    Zum Thema Sonnenschutz: Bei der ( ohne Zweifel sinnvollen ) regelmäßigen Verwendung von Tagescreme mit Lichtschutz – ich zur Zeit Eubos Hyaluron protect – sollte frau / man über die Substitution von Vitamin D nachdenken.

  • Ich habe ja auch bei Pflegesachen gern die Auswahl, deshalb steht einiges an Fläschchen und Tiegeln im Bad. Aber wenn ich reduzieren müßte, dann auf: Reinigung in Verbindung mit Toner, Serum und Pflegecreme. Der Rest ist zum Wohlfühlen.
    Bei Reinigung wechsle ich zwischen Schaum und habe endlich einen gefunden, der nicht austrocknet – L’Occi Immortelle – wer ist schuld? 😉 und dem Extra Balm von Bobbi Brown. Ich liebe den riesigen Tiegel (schon 2x nachgekauft), das fröhliche Gelb und den Orangenduft, den ich zum Glück auch gut vertrage. Ach ja, schön sauber macht er außerdem. Trotzdem reizt es mich, auch den so gelobten Balm von Clinique demnächst mal zu probieren.
    Meine Cremes und Seren wechseln nach Jahreszeit, Hautanforderungen und Laune, was aber dauerhaft bei mir bleiben wird, sind wohl die Seren von HighDroxy, Teoxane und Klotz. Nur mit ständigem Sonnenschutz zu allen Jahreszeiten kann ich mich immer noch nicht anfreunden. Mit reicht normalerweise das, was in manchen Cremes bereits drin ist. Ich hatte auch nie das Gefühl oder das Hautbefinden, zusätzlichen Sonnenschutz zu vermissen, außer bei wirklicher Sonnenexposition. Bisher sehe ich noch keine Schildkröte, wenn ich in den Spiegel blicke. 🙂 Aber deine und andere Argumente arbeiten durchaus schon in mir 😉

  • Zwar erst seit kurzem, aber schon jetzt unverzichtbar: Peter Thomas Roth Rose Stemcell Linie. Hätte ich diese Wunderwaffen bloß früher in die Finger bekommen! 🙂 Ich schminke mit dem Balm von Clinique (Take the Day Off) ab, reinige dann mit dem Rose Stemcell Reiniger von PTR, dann PTR Viz 1000 Serum, dann Rose Stemcell Creme, jeden zweiten Tag die Maske aus der Linie. Eine Offenbarung für meine dehydrierte Haut. Meine Poren wirken kleiner, der Teint ist ausgeglichen, meine Stirn verwandelt sich nicht mehr binnen kürzester Zeit in ein Ölfeld, das Make-up sitzt den ganzen Tag. Ich wusste sofort nach der ersten Anwendung, dass DAS meine Pflege ist. Warum? Ich hatte beim Kauf seit über einer Woche einen hartnäckigen, roten, dicken Pickel am Mundwinkel. Am Morgen nach der ersten Anwendung war er weg! Also, richtig weg, nicht nur abgeklungen oder kleiner, sondern vollkommen weg. Sowas hab ich noch nie erlebt. 🙂 Die richtige Pflege kann einen wirklich happy machen 🙂

Deine Meinung?