Die Goldenen 3 – Fünf-Minuten-Makeup

Wie letzten Mittwoch und geplant auch jeden Mittwoch drei Tipps zu einem Thema. Ich laufe am Wochenende meist ungeschminkt herum und große Makeups sind eh nicht mehr mein Ding. Im Laufe der Jahre habe ich meine Routine gefunden für ein schnelles Makeup gefunden.

Das kann man wahlweise „solo“ tragen und fällt dann vermutlich unter den aktuellen „No-Makeup“-Trend (also kein wirklich sichtbares Makeup) oder es dient mir als Basis für ein wenig mehr. Das „wenig mehr“ kommt dann nächste Woche.

5-Minuten-Makeup Produkte

1. Passende Produkte finden

Ich mag im Zweifel lieber pudrige als cremige Produkte. Die lassen sich einfach mit einem Pinsel auftragen, man spart z.B. den Puder über der Foundation und ich kann sie ins Handgepäck im Flieger mitnehmen. Das hört sich jetzt nach „Jetset“ an, ich fliege aber berufsbedingt sehr viel und für mich ist das einfach praktischer. Was gehört zu meiner schnellen Routine?

  • Foundation: MAC Studio Fix Powder in N4 (im Sommer N5). Passt optimal zu meiner Hautfarbe, hält den ganzen Tag und es ist mit dem richtigen Pinsel blitzschnell aufgetragen. Wenn ich in der Woche zu Hause bin, nehme ich auch gerne eine flüssige Foundation plus Puder, aber das geht dann nicht in ein paar Sekunden.
  • Blush: ich habe diverse Puderblushes, für einen natürlichen Look mag ich am liebsten etwas in Richtung Peach-Apricot, z.B. NARS Sex Appeal, Hourglass Dim Infusion oder Armani Cheek Fabric in Attitude
  • Augenbrauen: wenn sie frisch gefärbt sind, bürste ich sie nur kurz aus, ansonsten entweder das Brauenset von Clarins oder .. Armani Eye&Brow Maestro in Ambre. Aber das ist schon fast optional.
  • Augen: obere Wasserlinie mit dem Essence Gel Eyeliner Stift in dunkelbraun nachziehen, untere Augenkontur mit ein wenig Puderlidschatten betonen und Wimpern tuschen

Fertig. Für die Lippen nehme ich meist nur einen Pflegebalsam.

2. Die richtigen Farben

Das Ganze steht und fällt natürlich mit Produkten, bei denen nicht nur die Konsistenz zum eigenen Lebensstil passt, sondern auch die Farben. Wer ein Blush hat, dass er fünf Minuten lang sorgfältig einblenden muss, scheint mir das suboptimal zu sein. Die Farbe sollte nicht zu dunkel sein und ein paar Striche mit dem Blushpinsel sollten reichen für optimalen Sitz. Zu hell ist auch doof, dann sieht man nichts. Ob eher in Richtung Pink oder Peach/Apricot ist Geschmackssache, ich bevorzuge letzteres.

Am wichtigsten ist die perfekte Foundationfarbe und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das eine langwierige Suche sein kann. Aus meiner Sicht passt die Foundation, wenn man eine Gesichtshälfte schminkt und die andere nicht und es sieht zwar gleichmäßiger, aber nicht farblich verändert aus. Da hilft nur testen, testen und testen.

Die Augenbrauen NIEMALS, ich wiederhole: NIEMALS, als dunkle Balken nachzeichnen. Weniger Farbe ist besser als zu viel und man bringt sie auch nicht mit Farbe in Form, sondern dann eher mit einem klaren Brauengel (oder Haarspray).

An den Augen mag ich im Normalfall lieber Brauntöne. D.h. das Tightlining (obere Wasserlinie) nicht in schwarz sondern in dunkelbraun. Die untere Kontur mit einem mittleren Braun- oder Grauton betonen. Nur schwarze Mascara geht bei mir immer.

Sucht euch Farben, mit denen ihr nicht angemalt ausseht, sondern „normal“. Wie gesagt, wir sprechen hier von einem schnellen und unauffälligen Makeup.

3. Werkzeug nicht vergessen

Zu einem guten Makeup gehören immer gute Pinsel. Ich finde auch, dass sich die Investition in teure Pinsel lohnt. Meinen ältesten Pinsel von MAC habe ich 2001 gekauft und benutze ihn immer noch sehr oft. Die Haare sind immer noch genauso, wie sie sein sollen, nur die Stiellackierung hat etwas gelitten.

Hier ein Blick auf meine Lieblinge, wenn es schnell gehen muss:

5-Minuten-Makeup Pinsel

Der kleine Kabukipinsel mit Stiel ist aus Japan, ich weiß aber ehrlich gesagt nicht mehr, wie er heißt. Der Blushpinsel ist von Hakuhodo, Brauenbürste von Ebelin (genau, aus dem DM) und für die Puderkontur unter dem Auge habe ich den Smokey Eye Liner von Bobbi Brown.

Und fertig sieht es dann so aus – hier fürs Büro mit rotem Lippenstift (Laura Mercier Velour Lovers Lip Colour in Temptation) „aufgepimpt“

Nomakeup mit rotem Lippenstift

(Alle Produkte außer der Clinique Mascara selbst gekauft)

10 Kommentare

  • Irit, Du siehst toll aus! Ich habe noch nie Puder als Foundation benutzt. Kann man die Studio Fix wirklich einfach so über der Tagescreme auftragen oder „pappt“ das nicht irgendwie oder wird fleckig? Mir ist nämlich flüssige Foundation oft sehr lästig und ich bin immer auf der Suche, das Leben zu vereinfachen. Danke für kurze Antwort.

    • Hallo Cornelia, ja, kann man einfach machen und es pappt nicht und wird nicht fleckig. Ist ja eigentlich auch eine Puderfoundation. Aber aufgetragen wird das über dem Sonnenschutz, gell?

  • Ich benutze eigentlich Puder Make up von Clinique. In letzter Zeit sieht die Haut damit aber irgendwie älter aus. Ich denke, die Farbe ist für den Winter zu dunkel. Deshalb wird zZ die CC Cream von Clinique aufgebraucht. Passt gut, die Haut ist eh trocken. Puder muss nicht drüber. Mascara benutze ich auch von Clinique und zwar die Tube Mascara. Hält super und ist easy abzuwaschen 👍 Lidschatten eher selten, dafür einen auffälligen Lippenstift ☺️

  • Ich habe noch nie puderfoundation benutzt, obwohl es mich reizt, und ihr bei fabforties immer wieder eine vorgestellt habt. Ich erinnere mich zB an clarins. Ansonsten sieht meine morgendlich Routine ähnlich aus wie deine. Aktuelles „Problem“: ich bin mit meinen Mascaras irgendwie nicht richtig zufrieden. Es sieht immer bäh aus, Krümmel, färbt nicht richtig, Wimpern kreuz und quer, obwohl die aktuell im Gebrauch befindlichen neu und nicht etwa schon Monate oder gar Jahre alt sind. Hatte noch nie clinique…. Ich mag die Gummibürstchen lieber . Chanel Volume hat bisher immer gepasst, aber aktuell färbt die unterhalb der Wimpern, also diese bes. pandaaugen. Korres gibt es hier nicht.
    Hast du oder eine der Mitleserinnen einen Tip ?

    Danke und liebe Grüße, julia

    • Hallo Julia, die neue von Clinique (Chubby Lash) hat eine Gummibrüste und ich mag sie gerne. Ich stelle sie nächste Woche och genauer vor, aber sie trennt und hält bei mir auch beim Sport gut

    • Die Lash Power von Clinique ist auch Bombe. Zwar keine Gummibürste, aber ein kleine, mit der man überall hinkommt, ohne sich die Augen auszustechen. Krümelt nicht und hält ewig. Geht ja auch nur mit warmem Wasser ab 👍🏻

    • Hallo Julia,
      Kanebo 38 Grad. Meine Nummer-Sicher-Mascara, mit Gummibürstchen, sie macht wunderbare, definierte, tiefschwarze, lange Wimpern und ist wasserfest. Da krümelt oder verreibt sich auch nach 14 Stunden nichts bei mir. Hält sogar beim Schwimmen und in der Sauna, sofern Frau das braucht. 🙂 Nur das Abschminken finde ich etwas aufwendig, es ist eine „Tubemascara“, d.h. mit warmem (heißem!) Wasser zieht man die Farbe in kleinen „Röhrchen“ wieder ab. Mit etwas Übung und etwas Abschminköl dazu geht das aber auch schnell und augenschonend. LG, April

      • super danke! die Vorstellung, abends kleine Röhrchen von den Wimpern zu ziehen finde ich sehr amüsant. Ich habe mittlerweile zwei aktuelle Neuerscheinungen im Visier, die neue BB Mascara und von Doir it…..irgendwas. Die ist nicht schwarz, und nein, auch nicht lila, pink oder gelb, sondern – ich nenne es – taubefarben…..oder so ähnlich, sieht aufgetragen dunkel aus, nur nicht so hart wie schwarz…. ( hab ich bei Douglas ausprobiert), Sie trennt sehr schön. Gehört wohl zu dem aktuellen Frühjahrslook. Abschminken lies sie sich gut.

  • Julia, ich verwende die Hypnose Mascara von Lancome seit es sie gibt und für mich ist es die beste.
    Die Wimpern sehen damit einfach nach mehr aus.

  • Danke an euch beide !!

Deine Meinung?