Ein paar Gedanken zum Thema Duft und Pflege

Zu diesem Post wurde ich durch die Kommentare von Charlotte angeregt. Wenn Ideen oder Gedanken durch meinen Kopf mäandern, bleibt es oft dabei. Manchmal kommen dann aber auch von anderen Seiten Anregungen zu genau diesem Thema und in diesem Fall war es eine für mich wichtige Angelegenheit. Denn letztlich habe ich meinen Antrieb gefunden, den Blog zu betreiben.

Aber fangen wir mal vorne an. Ich fand Pflege und Makeup schon immer faszinierend – aus unterschiedlichen Gründen. Makeup ist für mich ein Mittel, der Welt mein Bild von mir und meine aktuelle Stimmungslage mitzuteilen. Ungeschminkt? Entspannte Wochenendstimmung. Ich hatte nie Probleme damit, ungeschminkt aus dem Haus zu gehen – warum auch? So sehe ich aus. Geschminkt? Auch gut, ich liebe es, mit Makeup herum zu spielen und zu sehen, wie es mich verändert. Ein bisschen Drama um die Augen? Gerne. Mit rotem Lippenstift auffallen? Aber sicher. Es ist Spaß, keine Notwendigkeit. Deswegen werde ich auch nie ein „Signature“-Makeup haben oder mich immer gleich schminken.

Pflege ist da schon etwas anderes. Eine schöne Pflege sorgt dafür, dass ich mich wohl fühle und zwar in zweierlei Hinsicht. Ich habe Glück gehabt mit den Genen und alles in allem eine schöne Haut (wenn man mal von meiner Neigung zu Rosaceaanfällen und Ekzemen absieht). Sie soll aber auch so bleiben. Also habe ich irgendwann angefangen, mich über Hautpflege zu informieren. Das Internet hat da natürlich sehr geholfen.

Mein persönliches Fazit ist an der Stelle: wer Anti-Aging möchte, soll Sonnenschutz benutzen. Immer. Hautalterung ist zu 80% Photoaging. D.h. die schönen Cremes und Seren machen zwar etwas, aber ohne Sonnenschutz ist der Nutzen sehr begrenzt. Deswegen benutze ich gerne Antioxidantien, AHA (Retinol derzeit nicht) usw, aber hauptsächlich aus zwei Gründen. Ich mag ein schönes Hautbild und ich mag das Ritual, mich zu pflegen.

Womit wir dann bei den Düften wären. Wird bei Paula verdammt, aber ganz ehrlich: ich mag es. Ich liebe es, einen Cremetopf zu öffnen und an der Creme zu schnuppern. Mich in diesen Wohlfühlmodus zu begeben. Mag ja sein, dass die reine Lehre es verdammt (Topf und Duft – bäh). Mir beschert es schöne Augenblicke im Bad und die gebe ich nicht her.

Meine Haut anzufassen, ist nicht nur „Wissenschaft“ und Wirkung und das Optimum herausholen. Es ist gut zu mir sein und mich gut fühlen.

Und das ist auch der Grund, warum ich hier schreibe. Ich möchte, dass andere Frauen, die die angeblich besten Jahre hinter sich haben, sich in ihrer Haut wohl fühlen. Nicht mit 50 unsichtbar werden oder praktische Kurzhaarfrisuren haben. Sondern eine Anregung geben, sich selbst zu lieben mit allem, was das Leben gebracht hat und bringen wird.

Wie das nun mit meiner Neigung zu Fillern, Botox und Co zusammen hängt… daran arbeite ich noch.

7 Kommentare

  • Good Morning! Was für ein schönes Statement am Samstagmorgen! .. Ja, in der Tat ist es bei mir eigentlich ebenso: Pflegerituale erfüllen mich mit guten Gefühlen, Entspannung und Wohlbefinden.. Dazu brauchtst auch etwas mehr, als ein graues Plastiktübchen, gefüllt mit medizinisch-einwandfreier Plfege, sondern schöne Spender, hübsche Tiegelchen, die mit samtig-duftigem Inhalt auch – neben der optischen Verschönerung- eben auch wahrhaftige Wellness erreichen!! :)) o.k. Paula: in meinem schönen Bad wirken Deine Produkte einfach fad, daher konnten diese sich auf Dauer dort wohl nicht etablieren..
    Ich liiiiiebe Eure Anregungen hier in jeder Hinsicht & fühle mich mit 51 -auch durch Frauen, die es vorleben, so wie Ihr – schön & sexy und erwachsen… Über Filler & Co. habe ich bisher aber nur nachgedacht..
    Ein zauberhaftes Wochenende! ***

    • ich finde Paula kopfmäßig total klasse, de facto ist es mir zu spaßbefreit

      das erinnert mich an genau ausgeklügelte Ernährung mit viel Gemüse unnd ohne Sahne, Butter und ähnliche dringend notwendige Dinge

  • Ich schließe mich meiner Vorrednerin nahtlos an. Und an meinem Kurzhaarschnitt arbeite ich gerade ( bin gespannt, wie lange ich das durchhalte mit dem wachsenlassen, aber auch da helfen mir die vielen tollen hier vorgestellten Haarprodukte, die durch diesen Blog mein Bad auch in diesem Segment total verändert haben. Und gestern war ich in dem schon einmal hier vorgestellten Wäschegeschäft Boos(e?) in Andernach. Und das war nicht mein letzter Besuch dort, todschicke Wäsche, sehr freundliche Juniorchefin, und Kosmetikmarken, von denen ich auch hier noch nicht gelesen habe. Ich war übrigens nicht die erste, die dort euren Blog erwähnte. Es waren wohl schon einige Leserinnen dort. Die Augenlidstraffung geht mir nicht aus dem Sinn, und ich denke, sie wird mein Ziel evt. Im kommenden Jahr sein, bestärkt durch Deinen Artikel hier. Über den Hals denke ich auch schon nach, mal gucken. Wäre nicht viel, aber der Effekt bestimmt gut.
    Meine Haut ist viel besser geworden. Neulich meinte eine Kosmetikerin ich hätte eine Porzellanhaut😀. Das ist nat. Unsinn, aber die pflegeprodukte PLUS die vielen kleinen opt. Helferlein hier, jüngster Neuzugang der neue concealer von BB ( perfekt), machen Ihre Arbeit richtig gut.
    Also werde ich Euch noch SEHR SEHR lange treu bleiben und hoffe, ihr schreibt noch sehr sehr lange über Kosmetik, Bücher !!, das Leben usw.

    • Du warst echt bei Boos? Die sind toll. Hast du auch den hinteren Teil des GEschäfts gesehen? Das ist ein altes Kaufhaus und wunderschön anzuschauen

      Und die kannte echt FabForties?? Unglaublich, ich muss da unbedingt vorbei, wenn ich das nächste Mal in Andernach bin

  • Liebe Irit, Du sprichst mir aus dem Herzen! Auch ich liebe es, mich zu pflegen und zurechtzumachen. Mein Vater hat noch mit 90 Jahren gesagt „Es ist gut, ein bißchen eitel zu sein, dann bietet man einen angenehmen Anblick für seine Mitmenschen.“ Und ich füge hinzu: …und es macht Spaß.
    Du inspirierst mich dazu, mir auch mal wieder eine duftende Pflege zu gönnen! Der Vergleich mit der gesunden Ernährung ist stimmig! Allerdings liebt meine 62jährige Haut einige Seren von Paula. Sie machen meine Haut einfach schöner, auch die AHAs und BHAs. Der Rest ist variierbar.
    Ich lese fabforties seit ca. 3 Jahren und finde den blog wunderbar – er deckt viele Themen ab, die Frauen interessieren, nicht nur Geplauder über Make-up. Obwohl ich auch das sehr mag. Wie sagt noch Lisa Edridge so gern? Hello, Make-up bunnies… Ich liebe die schönen Puder, Farben und Tiegelchen. An fabforties habe ich immer wider viel Spaß! Danke dafür, auch an Janne! Und ich mag Euer beider Stil – ehrlich, lustig und liebevoll.

  • Liebe Irit
    Seit gut zwei Jahren, bin ich tägliche Leserin dieses wunderbaren Blogs und ich danke Dir bzw. Euch für die interessanten und liebenswerten Beiträge.
    Sonst stille Leserin, bedanke ich mich heute persönlich für diese Gedanken, die mir so aus dem Herzen sprechen und die eigentlich plakatiert gehören.
    Herzliche Grüße aus Graz
    Andrea

  • Liebe Irit,
    auch ich liebe MakeUp, mag es mich zu schminken und nehme mir dafür auch Zeit.
    Mein Kurzhaarschnitt ist übrigens seeeeehr cool.

Deine Meinung?