Vichy Neovadiol

Früher waren Wechseljahre etwas, was schamhaft verschwiegen wurde (kein Wunder, wurde der Wert von Frauen doch nicht zuletzt über Fruchtbarkeit bemessen) – heutzutage ist das glücklicherweise anders. Und – was Wunder bei der riesigen Zielgruppe – gibt es jetzt auch entsprechende Pflege. Im Fall von Vichy mit einem wohl durchdachten Konzept.

Ich habe nie so recht verstanden, warum da immer so eine Geheimniskrämerei um diese Lebensphase bei Frauen gemacht wird. Man kommt in die Pubertät, wird fruchtbar, bekommt Kinder oder auch nicht und das ist dann irgendwann wieder vorbei und weiter geht es. Dass derlei körperliche Umstellungen die eine oder andere Begleiterscheinung haben, ist nicht verwunderlich. Und dieses Älterwerden-Gerede habe ich auch nie so recht verstanden. Wer will denn bitte noch mit 50 Kinder haben? Seltsame Vorstellung.

Zu den Begleiterscheinungen gehört eine hormonelle Umstellung im Körper, glücklicherweise ohne Pubertätsakne. Dafür eher die andere Richtung, die Haut wird meist trockener. Wobei das noch der angenehmste Teil ist:

Bekannt ist, dass in den Wechseljahren die Produktion des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen sinkt. Dies hat zur Folge, dass die Haut zusehends erschlafft, sich die Faltenbildung verstärkt und ein unebenmäßiges Hautbild regelrecht zum Problem der betroffenen Frauen wird. Die Vorstufe des Östrogens ist das Hormon DHEA, welches auch als Jugendlichkeitshormon bezeichnet wird. DHEA fördert unter anderem die Produktion von Kollagen und unterstützt die Zellerneuerung. In der Zeit der Menopause verlieren Frauen bis zu 90 % dieses Hormons. Die Folgen sind: Feuchtigkeitsverlust, mangelnde Straffheit, hängende Hals- und Wangenpartie und ein fahler und unregelmäßiger Teint. Das äußere Erscheinungsbild verändert sich maßgeblich, sodass der Satz „Ich erkenne mich im Spiegel manchmal gar nicht wieder“ besonders in dieser Phase des Lebens häufig fällt und sich die negative Eigenwahrnehmung sogar auf die Psyche der Frauen auswirken kann.

Es ist klar, dass eine Creme da nur bedingt helfen kann. Ich hatte hier ja schon über die Vorstellung der neuen Produkte in Paris geschrieben. Beim Abendessen hatte ich ein sehr interessantes Gespräch mit Prof. Dr. med. Christos C. Zouboulis. Er ist Dermatologe und Endokrinologe, hat sehr viel geforscht und veröffentlicht. Am Nachmittag hatte er über den Einfluss der Hormone auf den Allgemeinzustand und natürlich auf die Haut gesprochen. Ich habe dann die Gelegenheit genutzt und noch ein wenig über Hormontherapien erfahren. Das ist ein weites Feld und führt hier dann doch etwas weit (vor allem, weil ich wirklich keine Ahnung davon habe), aber ich werde ihn im Bedarfsfall aufsuchen und mich beraten lassen.

Aber zurück zu den neuen Produkten von Vichy namens Neovadiol:

Vichy Neovadiol

Es gibt zwei Cremes (Tagespflege für normale und Mischhaut sowie für trockene Haut, je 50 ml um die 30 Euro) und ein Serum (30 ml um die 35 Euro) und ich kann schon mal verraten, dass die Serie bald erweitert wird.

Die Besonderheit:

Durch den AUSGLEICHENDEN WIRKSTOFFKOMPLEX und den darin enthaltenen hohen Anteil des Anti-Age-Wirkstoffes Pro-Xylane (8 x höher als im Vorgängerprodukt) sind NEOVADIOL Konzentrat und Pflege in der Lage, die Wirkung des fehlenden Hormons DHEA zu imitieren und so die auffälligsten Anzeichen der Menopause auf der Haut auszugleichen.

Pro-Xylane ist ein L’Oreal-exklusiver Wirkstoff, ich hatte schon mehrfach Produkte mit diesem Wirkstoff. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es jetzt tatsächlich wirkt oder nicht, unabhängige Studien habe ich nicht gefunden (was aber auch nichts heißt). Abgesehen davon stecken noch drin:

  • Hedione wirkt keratolytisch und zellerneuernd für ein ebenmäßiges Hautbild.
  • Hydrovance (un den Cremes durch Glycerin ersetzt) verbessert die Fähigkeit der Wasserspeicherung der Zellen und sorgt für eine weicheres Hautgefühl.
  • HEPES glättet die Haut durch seine keratolytische Wirkung und schafft ein ebenmäßiges Hautbild. Wirkt hydratisierend und hautberuhigend.
  • Hyaluronsäure verbessert die elastischen Eigenschaften der Haut, bindet Feuchtigkeit und reguliert die Keratinozyten-Aktivität. Dies hilft der Haut, langfristig glatt und straff zu bleiben.

Das ist aber noch nicht alles. Ich finde nämlich drei Sachen sehr bemerkenswert. Zum einen sind lichtreflektierende Pigmente enthalten für einen Soforteffekt (ich mag das…) und die Cremes riechen ausgesprochen gut, es ist ein sehr dezenter, aber frischer Wohlfühlduft. Ich finde, Vichy sollte den passenden Wohlfühlduft dazu herausbringen.

Die dritte Besonderheit ist die Konsistenz, sie fühlt sich nämlich sehr frisch auf der Haut an – davon sollte man sich aber nicht täuschen lassen. Beide Cremes sind nämlich reichhaltig. Ich habe beide getestet (auch jetzt bei den etwas kühleren Temperaturen) und sie sind einfach zu viel für meine Haut. Ich würde sagen, dass die leichtere Konsistenz durchaus für trockene Haut und die andere für sehr trockene Haut geeignet ist!

Ich habe das als Indikator dafür genommen, dass ich einfach noch nicht so ganz in der richtigen Lebensphase für diese Creme bin und habe sie samt Serum an eine Freundin weitergereicht, die ein paar Jahre älter ist als ich. Sie ist begeistert! Ihr gefiel die Kombination des frischen Gefühls auf der Haut UND der Reichhaltigkeit ausgesprochen gut. Mir wiederum gefällt gut, dass sie sehr erholt aussieht. Natürlich sind da noch Falten usw, aber eben einfach frischer und ausgeruhter. Findet sie selbst übrigens auch, sie hat nämlich diese Tage schon den nächsten Cremetopf erstanden. Und auch das Serum wird nachgekauft werden.

(Die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

5 Kommentare

  • Vichy ist ja meist großzügig mit Testmustern. Während der Heizperiode neigt meine Mischhaut mittlerweile zur Trockenheit und ich komme mit meiner gewohnten Pflege nicht mehr aus. Also werde ich morgen bei der Apotheke meines Vertrauens vorbeistiefeln und gegebenenfalls berichten.

  • Ha… endlich kenn ich auch mal was… 🙂 Das Produkt habe ich schon zuhause und finde auch den Geruch so fein, dass ich über das Riechen noch nicht hinausgekommen bin… 😉 Lieber Gruß, Conny

  • ich habe sogar eine Duftkerze davon bekommen… vom Event. Leider ist sie sehr klein und Nachschub gibt es auch nciht

  • Ich konnte ein Muster der Creme für trockene Haut bekommen und habe sie an zwei Tagen getragen. Ich muss sie hauchdünn auftragen, sonst liegt sie auf der Haut und bildet weißliche Schlieren – wohl die lichtreflektierenden Pigmente. Mit einer kleinen Menge der Creme bekomme ich aber eine prima Make up- Unterlage, meine Haut glänzt nicht, sieht aber gut versorgt aus. Die Version für Mischhaut würde mich jetzt auch noch interessieren, wahrscheinlich ist die völlig ausreichend für mich. Den Rest des Musters teste ich jetzt mal als Pflege für die Partie unter den Augen, die knittert bei mir am meisten.

  • dann besorg dir doch noch eine Probe von der anderen Sorte!

Deine Meinung?