Haarsachen September 2015 – Teil 1

Haare – hatten wir schon länger nicht mehr. Dabei habe ich jede Menge ausprobiert und wiederentdeckt.

Neu in meinem Bad war eine neue Serie von Keen namens Keratin, die stammt übrigens aus demselben Haus wie Me.Mademoiselle, das ich schon vorgestellt habe.

Keen Keratinserie

In der PR-Meldung stand:

Die Aufbauserie von Keen Keratin kümmert sich um geschädigtes Haar und verleiht ihm strahlenden Glanz und fühlbare Geschmeidigkeit. Genau das Richtige für das sonnengeschädigte Haar. Das Aufbau-Shampoo, der dazu passende Conditioner und die Maske, angereichert mit Keratin, Creatin, Weizenprotein, Panthenol und Sesamöl, reparieren die Haarstruktur von innen nach außen. Die Formel dringt tief in das Haar ein und sorgt somit für optimale Elastizität und Sprungkraft.

Alle Produkte der Keen Keratin-Serie sind mit hochwertigem Keratin angereichert, welches die Haarfarbe schützt, die Farbintensität verstärkt und das Haar kräftigt. Intaktes Keratin ist sehr elastisch und temperaturresistent, sowohl gegenüber Kälte als auch gegenüber Hitze. In der Haarpflege wird Keratin als hochwertiger Inhaltsstoff verwendet, der das Haar von innen heraus aufbaut und stärkt. Aufgerautes, poröses Haar wird mit Keratin aufgefüllt und geglättet.

Ich wollte die Serie aus zwei Gründen testen: zum einen hatten mir die Mademoiselle-Produkte gut gefallen, zum anderen sind die Sachen auch preislich interessant (Shampoo 250 ml 9 Euro, Conditioner 200 ml 10 Euro, Maske 150 ml 14 Euro, alles erhältlich bei Hagel-Shop).

Der Test der Produkte ist sehr positiv ausgefallen. Meine Haare sind mittelstrapaziert (eben gefärbt), aber nicht richtig kaputt. Dafür sind die Produkte genau richtig, der Conditioner sorgt auch nicht für einen Fettkopf oder eine hängende Haarpracht. Nur die Maske fand ich ein bisschen zu viel. Das Ergebnis waren gepflegte, glänzende Haare – sehr schön. Ich habe die Produkte trotzdem weiterverschenkt – ich konnte mich mit dem Geruch nicht anfreunden, der war ein wenig blumig-süßlich und das mag ich persönlich einfach nicht. Die Beschenkte ist übrigens sehr glücklich mit den Sachen und hat das Shampoo schon nachgeordert.

Ich habe dann pflegetechnisch noch einen kurzen (Dauer-)Ausflug in den DM gemacht, in meinem kleinen Geschäft wurde nämlich die Advanced Keratin Repair Serie von Pantene ausgelistet und ich habe mir Shampoo und Anti-Spliss-Serum mitgenommen.

Pantene hat es nie so richtig in mein Bad geschafft, aber nach ca. fünfmaliger Benutzung des Shampoos habe ich dann noch ein Backup gekauft. Für mich war Pantene immer gleich mit Silikonbombe und absolut untauglich für meine Haare. Das hat sich wohl irgendwann geändert, denn das Shampoo ist der Kracher – ein Traum für strapazierte Haare und in Kombination mit dem Spitzenserum (nach der Wäsche) eine zwar nicht billige, aber bezahlbare Alternative zu deutlich teureren Marken. Die Haare fühlen sich sehr „glatt“ an und das auch in trockenem Zustand, also nicht dieses aufgerauhte Gefühl bei strapaziertem Haar. Mein Tipp für alle, die nicht so viel für Haarpflege ausgeben wollen oder können. (Edit: ich glaube, die Serie ist aus dem Programm)

Für alle anderen eine Erneut-Benutzung von Kerastase. Rechtzeitig vor meinem Urlaub erreichte mich ein Sommer-Versorgungs-Päckchen und der Inhalt hat über den Sommer sowohl meiner Kopfhaut als auch meiner Haarfarbe sehr gut getan.

Kerastase Chroma Captive Shampoo Pflege Dermo-Calm Shampoo

Nach dem Färben oder auch bei ein bisschen viel Sonne kann ich das Dermo-Calm Shampoo nur allerwärmstens empfehlen. Bringt leicht angegriffene Kopfhaut ruckzuck wieder in Ordnung, spätestens nach der zweiten Wäsche mit dem Shampoo ist meine immer wieder im Normalzustand. Mittlerweile nehme ich das Dermo-Calm nach dem Ansatzfärben alle zwei Wochen rein prophylaktisch.

Rotgefärbte Haare sind im Sommer ganz schwierig (naja, wann nicht?). Also habe ich nach Jahren wieder das Bain Chroma Captive und anschließend das passende Fondant (extra für feines Haar) benutzt. Es hat den Umständen entsprechend tatsächlich gut gewirkt. War ich sonst nach zwei Wochen Sonne eher blond als rot, sieht es jetzt immer noch ganz eindeutig kupfrig aus. Oder genauer: es glänzt kupfrig. Ich hatte ganz vergessen, wie gut es gefärbten Haaren tut, Haarpflege für gefärbtes Haar zu benutzen. Am liebsten benutze ich es im Wechsel mit Shampoo/Conditioner für strapaziertes Haar.

Ach, Kerastase ist einfach toll, ich kann Hopi da nur zustimmen.

(Keen und Kerastase wurden zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Liebe Irit,
    so wie Du Deine Haare beschreibst, sind meine ebenfalls: „gefärbt aber nicht richtig kaputt“ in letzter Zeit machen mir vor allem meine Haarspitzen Probleme… insofern ist diese Serie vielleicht auch für mich hilfreich – bisher habe ich davon noch nie gehört. Wenn meine Kopfhaut wieder mal etwas überempfindlich ist, nutze ich aktuell immer ein Shampoo von Salthouse – das hilft mir ganz gut.

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • für die Haarspitzen ist das Pantene Pro Zeugs sehr genial!

      kleine Anmerkung: bitte nicht den eigenen Blog im Kommentartext verlinken, ich habe das entsprechend geändert 🙂

  • ich habe mich mal an Kerastase Densifique herangetraut und was soll ich sagen: ich habe eine Mega-Mähne bekommen. Ein Traum. Jetzt kann ich deine Begeisterung was Kerastase betrifft ( und natürlich auch Hopi´s ) verstehen. Ich habe eigentlich ganz feines und dünnes Haar und jetzt ist es wesentlich voller, griffiger, dichter und es wächst und wächst. So schnell ist mein Haar noch nie gewachsen. Vielen Dank, dass Ihr immer wieder Haarprodukte von Kerastase vorstellt. Jetzt bekomme ich doch noch eine Löwenmähne und das mit Ü40. Ich freue mich 😉

Deine Meinung?