Raumfeld, zum Teufel gehen und so weiter

Im Rahmen meines „Single mit Background“-Lebens und der allgemeinen Wohnungsneueinrichtung musste auch neue Musik her. Ich mag es nicht, meine Wohnung vollzustopfen – was lag näher, als ein Streamingsystem zu kaufen? Alle Musik der Welt auf Klick verfügbar, keine CD-Stapel und so weiter. In Frage kam eigentlich nur Sonos und Raumfeld und in einem leichten Anfall von Wahnsinn entschied ich mich für Raumfeld.

Gekauft habe ich Raumfeld Expand (zum Aufbau eines eigenen WLAN, die Wohnung ist recht groß), ein One S (also der eigentliche Lautsprecher) und einen Raumfeld Connector, mit dem ich meine Stereoanlage streamingfähig machen kann.

Als erstes stellte sich heraus, dass der Connector leider leider nicht zu jeder Stereoanlage passt. Bei meiner Tivoli Kombi ging es nicht. Also zurückgeschickt.

Der Expand kam letzte Woche endlich an (also vier Wochen nach Bestellung), Zwischenmeldung von Raumfeld, dass es noch dauert, gab es nicht. Erst auf Nachfrage kam dann eine Mail, dass es noch dauert. Schlechter Service.

Nun war denn endlich alles da und gestern Abend dachte ich mir, jetzt wird das mal alles schnell installiert. Betonung auf schnell.

Als erstes einen Spotify Account eingerichtet, das hat prima funktioniert und ich freute mich auf diverse Musik.

Als nächstes die Raumfeld App runter geladen, den Expander an die Fritzbox geklemmt und die App gestartet. Der Expand wurde erkannt, alles prima.

Dann als nächsten Schritt das One S anhängen. Ich sah mich maximal Minuten vor dem Hörgenuß. Das war ein fataler Irrtum.

Als erstes wurde das One S nicht erkannt. U.a. sollte die Fritzbox falsch eingestellt sein. Ich habe mich also eine Viertelstunde durch die Untermenüs meiner Fritzbox gequält um festzustellen, dass alles richtig eingestellt ist.

Neuer Versuch. Ergebnis: nada.

Google angeworfen.

Aha, angeblich erstmal per LAN-Kabel verbinden und dann geht es weiter. Also Expander abgemacht, One S angehängt. Das funktionierte tatsächlich prima. Ich hörte Musik. Über Spotify. Ja, ich bin modern!!!

Ok, nun musste aber das Expand wieder ran, ich will auch im Schlafzimmer Musik hören.

Anderthalb Stunden später funktionierte immer noch nichts (ich hatte auf einmal zwei Netze und das One S ließ sich nicht mehr von der Fritzbox auf das Expand umhängen) und ich bin entnervt. Wieso werden Geräte zusammen verkauft, die ausdrücklich zusammen funktionieren sollen und die tun es dann nicht? Wieso stürzt diese App ab und zeigt irgendwas an?

Das war der Stand 21:57 oder so.

Mittlerweile ist es 23:05 und man mag es kaum glauben: nach diversen Setups, Neuinstallationen blablabla…. höre ich Blur Song 2. Es funktioniert.

23:22

One S an eine andere Steckdose gehängt. Nichts geht mehr. Derselbe Scheiß wie vorher, wird nicht erkannt, blablabla.

Ich bin kurz davor, den ganzen Kram zurück zu schicken.

5 Kommentare

  • Steffani Freund

    Ich verabscheue neue Geräte, weil der Wutanfall vorprogrammiert ist. Ich habe keine Lust Bedienungsanleitungen zu lesen. Wenn ich das dann notgedrungen tue, soll bitte auch alles funktionieren.
    Und zwar sofort. Nicht nach endlosen Telefonaten mit Technikern, Beschaffung irgendwelcher Kabel etc.
    Ich verstehe Deinen Frust.

  • Aber funktioniert es mittlerweile? Ist der Klang die Mühe wert?

  • Ohjeee, ich leide mit dir!

    Ich musste letzens mein Laptop komplett neu aufsetzen. War eine Aktion von 2 Tagen inklusive haufenhaft neuer Treiber herunterladen und kleinen Kreischanfällen inklusive ^^

    Ich habe Lautsprecher von KEF mit Marantz Verstärker – nach monatelangem Probe hören in diversen Elektroläden mein Preis-/Leistungssieger. Wenn ich irgendwann mal im Lotto gewinne wirds eine Burmester Anlage.
    Dieses ganze kabellose Zeugs ist zwar trés chic, aber was ich so in Hifi-Foren lese, leider immer noch nicht perfekt ausgereift und echt was für Tüftler.
    Also lebe ich mit meinen Kabeln an den Wänden entlang (bei 5.1 sind das einige…) und sehe geflissentlich drüber hinweg. Männer sehen die eh nicht – nur wir Frauen ^^

    Ich hoffe du hast sie inzwischen zum laufen gebracht!
    LG Susa

  • Ja, mittlerweile läuft es – warum auch immer. Man muss sich außerdem von der Philosophie anschalten udn Musik lösen. Die Dinger brauchen immer ein paar Minuten, bis sie online sind.

    Der Sound ist erstaunlich, das ist ja nur ein winziges Teil und macht krach wie ein großes. Und ich liebe Spotify!

    Ich brauche jetzt noch eins fürs Schlafzimmer 🙂

  • Ach, das geschilderte Szenario erinnert mich daran, als wir voller Vorfreude und trunken vor Glückseligkeit in Erwartung phantastischer Hörgenüsse unser Teufel-Soundsystem anschließen wollten. Es war ein ähnliches Desaster, bis kurz vor „Ich schick den Kram jetzt zurück“. Jetzt läuft es rund und keiner möchte es mehr missen. Warum allerdings dieser ganze Streß bis kurz vor Wutausbruch sein muss … weiß der Teufel 😉

Deine Meinung?