Körperpflege! Straffend!!! Dr. Duve, Melvita, Clarins und Caudalie

Aufmerksame Leserinnen haben es schon bemerkt: ich habe eine ganz neue Produktgruppe für mich entdeckt und zwar straffende Körperpflege. Nun ja, ich fand, es war auch nötig, denn es fehlen mittlerweile mehr als 20 kg Hautaufpolsterer in Form von Speckröllchen und ganz sooo flexibel ist die Haut dann nicht mehr. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten gecremt und gecremt und hier sind meine Erkenntnisse.

Erstens: leider gibt es keine Wunder. Aber durchaus Resultate.

Zweitens: ich war erstaunt, wie viele unterschiedliche Produkte es gibt in allen möglichen Preisklassen.

Drittens: wichtig ist die regelmäßige Anwendung eines Produkts, das man mag. Oder auch von zwei oder drei, die man reihrum benutzt. Ab und an mal auftragen nützt nichts und ist rausgeworfenes Geld.

Mein Testsetting in der letzten Zeit:

Dr. Duve Shaping Cream Clarins Extra-Firming Bodylotion Caudalie Concentre MInceur Melvita L'Or Rose Serum

Ich habe also alles im Angebot: ein Serum mit passendem Körperöl von Melvita, eine Bodylotion von Clarins, eine Körpercreme von Dr. Duve und ein Öl von Caudalie.

Fazit 1: DEN Liebling habe ich eigentlich nicht. Ich mag sie alle (sonst würde ich sie auch nicht hier vorstellen) und ich glaube auch nicht, dass es das eine Produkt gibt, das einem zu einem jugendlichen Bikinikörper verhilft.

Fazit 2: Es hilft tatsächlich. In Maßen, aber die Haut fühlt sich nach einiger Zeit deutlich fester an und das passiert bei „normaler“ Bodylotion etc eben nicht (Ausnahme: Beyer, aber das ist ja auch dezidiert Anti-Aging). Was sich natürlich nicht fester anfühlt, ist das Bindegewebe unten drunter. Da heißt es Liegestützen und Kniebeugen machen, das polstert von innen und ist auch ganz umsonst.

Fazit 3: Ich creme weiter. Es macht mir Spaß und meine Haut sieht schön aus. Natürlich habe ich Besenreißer an den Beinen, Schwangerschaftsstreifen am Bauch und so weiter, aber ich mag mich.

Fazit 4: Bevor mich jemand nach Cellulitecremes fragt. Daran glaube ich nun wirklich nicht. Jeden Tag Kniebeugen machen und zwar nicht nur 3 Stück. Kann man übrigens auch einbeinig machen oder mal eine Minute unten halten. Hilft grandios.

Fazit 5: Hier gilt dasselbe wie bei fast allen Produkten – für zwei Euro gibt es Produkte für zwei Euro. Man muss nichts für 100 Euro kaufen, aber 25 Euro sollte man schon mal anlegen. Oder auch ein bisschen mehr. Für mich ist das eine Mischung aus wirksamen Produkt (Inhaltsstoffe kosten etwas) und Wertschätzung von mir selbst. Ich tue mir bewusst jeden Tag etwas Gutes, selbst wenn ich mich über den Preis ärgere. Um den berühmten Spruch zu zitieren: ich bin es mir wert.

Ich habe nicht umsonst einen „Sammelreview“ zu den Produkten gemacht. Es kommt die Tage noch etwas von L’Occitane, das war allerdings etwas anderes. Ich habe die Sachen im Dezember bekommen, im Januar getestet und der Review erscheint, sobald die Produkte dann auch erhältlich sind.

Aber zurück zur Sammlung. Ich habe gemerkt, dass sich meine Haut derzeit praktisch täglich ändert. Vermutlich sind die Wechseljahre im Anzug. Daher habe ich nicht ein Produkt konstant drei oder vier Wochen am Stück benutzt, sondern gefühlt täglich gewechselt. Daher wird es auch ganz schwierig mit den Einzelreviews, aber das Ergebnis in Summe ist für mich deutlich besser als erwartet. Ich finde, dass meine Haut mittlerweile wieder so aussieht wie vor den zwanzig Kilo. Um nicht zu sagen besser. Gefällt mir ausgesprochen gut.

Morgen kommt der zweite Teil mit den Reviews.

(Die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

Ein Kommentar

  • Liebe Irit,
    Ich lese jetzt seit über 2 Jahren Euren Blog. Inzwischen benutze ich ausschließlich Produkte, die ich hier kennengelernt habe: Paulas Choice, Teoxane, Kerastase … Ich sag jetzt einfach mal Danke. Ich hatte noch nie so gepflegte Haut und auch Haare. Ihr seit mir ein echter Wegweiser im Beautydschungel.
    Liebe Grüsse Dunja

Deine Meinung?