Instagram… oder entdecke die Möglichkeiten

Also eigentlich sollte man ja nicht zu viel von sich selbst im Internet verraten. Uneigentlich ist ein Blog natürlich das genaue Gegenteil. Ich vermute, ihr wisst hier mehr über mich als manche langjährige Arbeitskollegen, die ich jeden Tag sehe.

Mir fällt oft etwas ein, was ich ganz gerne hier mal kurz mitteilen würde, aber ein Blogeintrag ist es eigentlich nicht. Nun habe ich im Rahmen der L’Occitane Aktion auch einen Instagram Account angelegt und ich stelle fest, dass mir das zunehmend Spaß macht. Mal eben schnell ein Photo machen und noch etwas dazu schreiben – wunderbar. Und das Ganze auch noch ruckzuck mit dem Smartphone.

Und damit es auch nicht untergeht (magere 70 Follower), habe ich mal die Sidebar geändert. Hat dann auch den Vorteil, dass Nicht-Instagram-Nutzer gucken können.

Was meint ihr?

8 Kommentare

Deine Meinung?