High Heels und alt werden

Im allgemeinen finde ich älter werden nicht besonders tragisch, ganz im Gegenteil. Mit den meisten körperlichen Folgen kann ich prima leben und ich empfinde die Lebenserfahrung als echten Gewinn. Allerdings gibt es da eine Sache, die ich SEHR störend finde. 

Im Internet gibt es eine bunte Bilderflut und ich mag es, mir Stylingbilder von älteren Schauspielerinnen wie Helen Mirren anzusehen. Bis mir aufgefallen ist, dass die Damen allesamt „vernünftige“ Schuhe tragen. Sprich: weniger als 10 cm. Offensichtlich sind die hohen Hacken im Alter nicht mehr en vogue, ich rätsele noch warum. Ist der Gesamtmuskeltonus einfach nicht mehr so, dass man sie gut tragen kann? Funktionieren irgendwelche Sehnen und Bänder nicht mehr? Oder allgemeine Wackeligkeit? Hohe Hacken haben viel mit Sinn fürs Gleichgewicht zu tun.

Was auch immer es ist: DIESE Aussicht finde ich erschreckend. Ich liebe meine High Heels, ich habe eine große Sammlung und ich laufe auch den ganzen Tag darauf herum. Ich mag es, wie sie aussehen. Ich mag es, sie zu tragen. Ich mag es, wie ich mich fühle, wenn ich sie trage – groß und stark. Ich mochte sie schon immer, ich hatte schon mit 18 hohe Hacken. Mit hohen Hacken (natürlich vorne spitz und Bleistiftabsatz) sieht die letzte Jeans noch gut aus.

Wobei es Grenzen gibt. Kürzlich habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Louboutins anprobiert. Ich fand das Modell „So Kate“ einfach umwerfend. Sah auch umwerfend aus. Solange ich stand. Weil sich das Gehen auf 12 cm als Ding der Unmöglichkeit erwiesen hat, man kann den Fuß nicht mehr abrollen und trippelt auf Zehenspitzen. Ging gar nicht. Leider. Sie sahen SOOOO toll aus.

Also: so lange es geht noch die 10cm-Schuhe anziehen, alt werde ich früh genug.

31 Kommentare

  • In Frankreich sieht man oft auch ältere Frauen mit Highheels. Aber leider sind das die ungerechten Gene, die Einen haben mit 25 schon die erste Hallux OP, die anderen tragen mit 80 noch Highheels. Ich selbst kam seit Jahren leider keine höheren Absätze mehr tragen wg Schmerzen im Fuß. Vor die Wahl gestellt, Higheels oder intensive Sportarten, wie joggen, Stepaerobic oder Tanzen hab ich mich gegen die Higheels entschieden.

  • Damit kann ich gut leben :D. Ich habe in Leben noch keine High Heels getragen oder besessen und sie gefallen mir auch nicht. Meistens ich nicht bei Anderen.

  • die orthopäden sind sich in diesem fall alle einig: egal, jung oder alt, highheels sind nicht gut für unsere füße. in einem style-ratgeber habe ich auch gelesen, dass alles was über 7cm hat gehört nicht ins berufsalltag (es sei denn, mann ist bei einem bestimmten gewerbe tätig;-).
    ich selber mag auch hohe schuhe und kann bestätigen, dass man, wie von zauberhand, ganz anderes auftreten damit bekommt, aber mehr als 6-7cm schaffe ich nicht(also keine highheels). und das meiste, was mich dabei stört ist dieses lautes klappern… hat jemand idee, wie man das beseitigen kann?

  • hey, das Klappern gehört dazu! Ich finde es immer sehr lustig irgendwo auf einem harten Boden entlang zu laufen und die Reaktionen zu sehen.

  • Arthrose. Traurig, aber wahr.
    Von Zeit zu Zeit schaue ich in meine Kartons mit wunderbaren High Heels aus Zeiten, in denen ich sie noch tragen konnte, und streichle sie ein bisschen. 😉
    Und dann denke ich mir trotzig – es gibt auch tolle flache Schuhe. Jawohl!

    • Du Ärmste! Und natürlich gibt es tolle flache Schuhe. Ich habe auch davon so einige. Meine Lieblinge sind Loafer, die über und über mit silbernen Pailletten besetzt sind

  • Ich finde ja, Highheels tragen ist so was ähnliches wie Abfahrtski, das Risiko muß jedeR für sich einschätzen, und die gesundheitlichen oder besser kranken Folgen tragen wir alle. Besonders gut sieht es aus, wenn frau damit (weg-)rennen muß. Jede nach ihrem Geschmack von mir aus, aber: Wenn es etwas tolles wäre, würden Männer das schon längst machen…

    • ich kenne durchaus Männer, die solche Schuhe tragen 😀

    • Vor einigen Jahrhunderten war es üblich, das die hohen Hacken ausschließlich den Männern vorbehalten waren. Damals trugen sie auch modebewusst Schleifchen überall und Schnallen und dicke Klunker. Damen hatten die flachen Ballerinas an, gern auch aus Leder oder ein paar flache Stiefelchen. Die Hacken aber, die hatten die Männer. (Frankreich 16./17. Jhd. ca.)

  • Och…High Heels haben mich noch nie wirklich gereizt. Ich liebe Chie Mihara Mary Janes und die sind mir hoch genug. Ich kaufe mir auch jedes Jahr neue, ausgefallene Dr. Martens (Halbschuh oder ja, Springerstiefel). Ich trage meine neuen roten zu flippigen Tüllröcken. Jeder soll tragen was er/sie will. Es gibt keine regeln. Mit 48 habe ich auch endlich lange Haare (und habe mit dem färben aufgehört). Ich liebe das Gefühl einfach zu machen was ICH will!!

  • Wie Rena schon schrieb über die Orthopäden !( ich habe auf einer orthopädischen Station gearbietet und viele deformierte Füße gesehen )—vielleicht ist es bei den älteren Damen auch nur die Einsicht, dass Gesundheit wichtiger ist ? ;o)) So geht es mir jedenfalls. Bevor ich mich in diesen Schuhen quäle und schmerzende Füße habe, ziehe ich lieber gleich bequemere an !

  • Mrs Sashimi

    Dinge ändern sich…. Vor 2010/11 habe ich nur hohe Hacken getragen, das Klackern war mein Markenzeichen, 10 zusätzliche Zentimeter brachten mich auf fast 1,90 m. Und dann kam der Winter, ein winziger Fehltritt im Schnee und mein Knöchel war hin. Nach Monaten im Rollstuhl waren mir die Absätze nicht mehr wichtig. Heute kann ich wieder einigermaßen stabil gehen, Schuhe sind mir nicht mebr soooo wichtig. Hab ich halt mehr Geld für Kosmetik 🙂

  • Ich lieeeebe High Heels …… aber meine Füsse liebe ich neben noch mehr 🙂 🙂

    lg/ Martina

  • Ich bin über 60 und trage auch nur noch (fast) flach. Ich mag hohe Schuhe, habe sie auch gerne und viel getragen. Aber heute weiß ich, dass ich mir damit meine Füße versaut habe. Tolle flache Schuhe? Ich suche was zu einem Kleid oder mal zum Rock. Gibt es da Vorschläge für toll?

    • ich habe letztens in der BRigitte einen Artikel über eine italienische Firma gelesen, die nur flach machen. Die sahen sehr gut aus. MIttlerweile gibt es sogar von Louboutin flach…

  • Steffani Freund

    Ich habe sie geliebt! Nach missglückter Hallux OP bin ich heute froh, wenn ich schöne flache Schuhe entdecke, die nicht auf die Narbe drücken, die modisch sind und trotzdem bequem. Und ich finde es auch nach nunmehr 7 Jahren immer noch schade.

  • ähem, ich muss euch noch was gestehen… vom ersten selbstverdienten Geld mit dem Blog habe ich mir auch etwas ganz besonderes gekauft. Weinrote Louboutins. 10 cm. Ich LIEBE sie.

  • Liebe Irit,

    bei der vielen Arbeit die du (eigentlich ihr alle) hier vollbringst, musst du dir noch mindestens drei Paar davon kaufen!!!

  • Ich kann die Liebe zu High Heels sehr gut verstehen. Auch ich habe in jungen Jahren die Dinger geliebt – bis zu meinem 1. Bandscheibenvorfall. Da hat mir der Orthopäde sehr eindrucksvoll klargemacht, wie schädlich hohe Schuhe für den gesamten Körper sind. Seit dem trage ich unterschiedliche Höhen – ich laufe ganz viel barfuss, trage Sneakers, ausgearbeitete Flip-Flops oder Ballerinas. Aber auch mal einen Pumps oder Plataeu mit max. 5-6 cm – da kann man noch gut drauf laufen und ist trotzdem größer. Die Auswirkungen von ständigem Heels tragen sehe ich jetzt bei meinen Freundinnen – alle Ende 40/ Anfang 50. Probleme mit Knie, Wirbelsäule oder Hallux…
    Je älter wir werden desto weniger verzeiht leider der Körper – so toll Heels auch aussehen und das Bein strecken… 🙂

  • Hier gibt es leider auch keine High Hells. Eine Bänderverletzung in der Jugend verhinderte es. Heutzutage kommt noch Arthrose im Knie und viel zu viel Gewicht dazu…

    Und wenn man eh schon so kugelig daher kommt, tun Ballerinas ihr Bestes dazu um noch runder auszusehen. Deshalb trage im Sommer manchmal 5 cm hohe Keilabsätze.

    Man (ich) könnte es ja mal mit abnehmen versuchen. 🙂

  • Hi,

    auch ich liebe meine hohen Schuhe, aber bequem müssen sie trotzdem sein.
    Ich denke, es liegt an der im Alter zunehmenden „Deformation“ der Füsse und naja, da sieht es dann manchmal wohl besser aus, wenn man nicht „alles“ sieht 😉
    Ich bin guter Hoffnung…

    LG Sabine

  • Früher habe ich nur hohe Schuhe, schön spitz und mit dünnen Absätzen getragen. Den ganzen Tag in der Arbeit. Mit dem ersten Kinderwagenschieben allerdings wurden die Dinger sehr unpraktisch und natürlich haben die Füße sehr sehr sehr gelitten….Die erste Halluxop hatte ich vor 2 Jahren und die nächste steht auch noch an. Mittlerweile kann ich einfach nicht mehr darin laufen ( selbst wenn ich wollte 😀 ) und meine Füße und meine Rücken danken mir die flachen Schuhe. Am liebsten coole Boots oder Sneakers :D. Ich finde es allerdings immer wieder schön Frauen in High Heels zu sehen. Leider ist diese Zeit für mich vorbei…..

  • Ich trage beides ganz gerne, immer im Wechsel Allerdings: wenn mit Absatz, dann richtig = auf jeden Fall höher als 8 cm. Es kommt auch echt immer auf den Schuh an. In einem schlechten, leider meistens auh günstigeren Stöckelschuh, fangen mir die Haxen nach kurzer Zeit schon an abzufaulen. Ich habe für mich die Marken Paul Green, Unisa und mittlerweile auch Clarks (haben im Ballenbereich ein klasse Luftpolster).
    Gruß

    • Dem schließe ich mich uneingeschränkt an! Unisa hat ein Modell, dass ich in nahezu allen Farben habe und ich liebe sie! Darin kann ich super laufen – und zum Kostüm oder Anzug sehe ich meiner Meinung nach einfach besser aus. Dafür gibts dann am Wochenende nur flache Schuhe…. Aber ich merke auch, dass ich nicht mehr alle high heels tragen kann – Bleistiftabsätze gingen noch nie, und inzwischen tut mir der Fußballen auch bei zu dünnen Sohlen weh….

  • Ich liebe high heels, aber nur die gaaaaanz spitze Variante oder Plateautreter. Leider kann ich nicht mehr so gut drauf laufen wie früher, grrr

  • Ich habe diesen Beitrag mal dazu genutzt, über meinen Schuhvorrat etwas intensiver nachzudenken und selbigen zu inspizieren. Dabei habe ich ein paar ausgemistet und festgestellt, dass ich derzeit zwar ein paar wirklich nette Schuhe habe, aber so ein richtiger Hingucker zB für Jeans ist nicht dabei. Ich habe natürlich gleich die von dir geschilderten auf der online Seite geguckt, toll, aber darauf kann ich nicht laufen. Dabei sind da welche dabei, Burberry hat ähnliche- Pumps vorne zum schnüren, die würde ich sofort nehmen, wenn die nicht 12 cm Absätze hätten. die Optik ist der Wahnsinn. Jetzt ist guter Rat teuer……

  • Richtig hohe High Heels sehe ich sehr gern – an anderen. Ich liebe es, wie sie die Beine ins nahezu Unendliche verlängern und den Gang ins Stolze verändern, vorausgesetzt die Trägerin kann damit richtig laufen. Und damit kommen wir zu meinem Ausschlußgrund: die einzigen Ü10 cm Schuhe, die ich besitze, nutze ich nur als „Sitzschuhe“. D. h. kurze Strecken, vom Auto zum Platz, sind o.k., aber bei längerem Laufen würde ich ziemlich unsicher herum eiern und mir die Füße weh tun. Dabei liebe ich dieses Paar, eben weil es so schön ist (als Schuh an sich) und ich damit gut aussehe.
    Normalerweise trage ich alles abwechselnd, meistens mit Absatz von 2 bis ca. 7 cm, darauf kann ich dann auch gut und sicher gehen. Ganz flach auch selten, ich mag den Gang damit nicht und wenn, dann nur als Mokassins, ich hasse Ballerinas (an mir). Der gesundheitliche Aspekt ist mir bewußt, da ich bisher keine Probleme mit den Füßen habe, spielt er aber nur eine untergeordnete Rolle. Ich kann einfach auf Schuhen mittlerer Höhe am besten und sichersten laufen. Und ein wenig stolz Schweben kann ich damit ja auch 😉

  • Hallo, also aufgefallen ist mir das auch schon und zwar an mir selbst. Ich bin erst 42, aber ich habe bereits seit gut 5 Jahren arge Probleme mit Heels sicher zu gehen und stehen. Der Ballen schmerzt und der Gang ist nicht mehr so ganz wie in jungen Jahren. Die Zeiten sidn für mich leider schon sehr früh vorbei gewesen.
    Wenn hoch, dann Wedges, da habe ich dann den Stand auf der gesamten Fläche. Trick 17 sozusagen 😉

Deine Meinung?