Dienstagssammlung 12.5.15

Heute ist es sehr beautylastig, so viele schöne neue Sachen!

Von L’Occitane gibt es eine neue BB Cream und zwar aus der Immortelle-Serie mit (Link). Es gibt drei Farben (hell – mittel- gebräunt) und die Tube mit 40ml kostet knapp 40 Euro. Ich hatte so meine Probleme mit dem „ausführlichen“ Test. BB Creams allgemein finde ich eigentlich eher überflüssig. Als Pflegeprodukt nur bedingt einsetzbar, Sonnenschutz ist immer zu wenig (wer bitte sehr trägt die notwendige Menge auf? Ich behaupte, dass das bei einer eher stark getönten Pflege überhaupt nicht geht) und als Foundation taugen die meisten auch nichts, weil die Farbauswahl zu klein ist. Mit anderen Worten: ich bevorzuge die „Spezialisten“. Aber: ich habe einen Hauch von Bräune und die Farbe Fair passt mit derzeit absolut perfekt. Also benutze ich sie einfach anstatt Foundation (über Pflege und Sonnenschutz) und da macht sie einen prima Job. Stichwort: glowiger Teint. Mit Sicherheit nicht geeignet für Mischhaut oder fettige Haut. Die Deckkraft ist auch recht hoch. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen. Hat sonst schon jemand ausprobiert?

Herr Armani hat mal wieder zugeschlagen, die Sommerkollektion ist ein Träumchen. Den flüssigen Bronzer gibt es jetzt in drei Farbtönen, hinzu kommen fünf neue Nuancen des alten Bestsellers Fluid Sheer (drei bronzige, zwei „sommerfrische“) und sechs neue Farben des Rouge d’Armani Sheer, eher farbenfroh. Insbesondere die Fluid Sheers werde ich mir anschauen, das ist ein wunderbarer Rosé-Ton mit ein bisschen Peach dabei.

Von Laura Mercier gibt es auch einen schönen Look, von dem ich aber haargenau weiß, dass er mir nicht steht (bin halt nicht Ibiza, sondern eher Irland…):

Laura Mercier Colour Story Un Ete a Ibiza

 

Hübsch, oder? Macht richtige Sommerlaune.

Die ungeschminkte Wahrheit ist meist eher anstrengend. Das gilt auch für die ersten drei Protagonisten der neuen Kampangen von Vichy Dermablend. Wer mal schauen mag: Link. Ich habe das Dermablend noch nicht probiert, kommt demnächst mal. Ich kämpfe immer noch mit den roten Äderchen im Dekolleté, die sich nur schwierig lasern lassen (große Gefahr von Pigmentverschiebungen) und überlege, ob das nicht eine Alternative ist. Hier sind doch einige, die mit Pigmentflecken kämpfen – habt ihr das schon mal probiert? Die Photos sind schon sehr beeindruckend.

Außerdem bekam ich ein Päckchen mit wirklich entzückendem Inhalt

DSC_0658

DSC_0659 DSC_0661

Sind die nicht toll? Wir nehmen immer Papierservietten und ich habe eine ganze Schublade voll davon mit allen möglichen und unmöglichen Design. Immer, wenn ich irgendwo hübsche sehe, nehme ich mit. Die hier sind übrigens von Duni und es gibt eine komplette Kollektion von Graziela Preiser und ihrer Tochter Nina. Die werden im Mai oft auf dem Tisch liegen, ich mag es, wenn man weißes Geschirr mit bunten Servietten kombiniert. Sieht immer wieder anders aus. In dem Fall sehr nach Frühling!

Ich habe mal ein wenig auf der Website gestöbert, die hier von Melli Mello finde ich auch toll. Nur den Glööckler, den brauche ich nun wirklich nicht…

Weblinks:

  • Bei „Der blasse Schimmer“ hat sich die Gastautorin mit dem sperrigen Namen dem Thema Aluminium im Deo mal wissenschaftlich genähert. Danke. War mal wieder alles in Internethype.
  • Das hier fand ich auch sehr interessant. Kommt mir derzeit bekannt vor.
  • Braucht jemand einen neuen Lebenslauf? Die sind einfach toll.
  • Ich liebe Susan Miller, die Horoskope sind erstaunlich. Und ein Horoskop in Sachen Summer Beauty ist doch mal was anderes, oder?

Was gab es bei euch schönes?

8 Kommentare

  • Die Immortelle BB habe ich auch ausprobiert, konnte aber nicht wirklich einen Unterschied zwischen der hellen und der mittleren Farbe feststellen, wenn beide aufgetragen sind.

  • Ich liebe Servietten! Kaufe immer nach den feiertagen bei DM für 50 Cent. Meine Tochter nimmt ihr Essen mit in die Schule und liebt es auch immer eine lustige Serviette dabei zu haben. Aldi hat in letzter Zeit auch richtig schône für 95 cent!

  • Die Immortelle BB gefällt mir ganz gut. Hatte eine Probe in Medium mitgenommen. Aber mein Favorit bleibt die Missha BB No. 27 wegen der perfekten Farbe und Konsistenz.
    1000 Dank für den Kommentarlink zu Alu-Deos. Ich habe letztes Jahr ein herrlich amüsantes Buch zu seriösen und unseriösen Studien gelesen: ‚Bad Science‘ auf deutsch ‚Die Wissenschaftslüge: Wie uns Pseudo-Wissenschaftler das Leben schwer machen‘ von Ben Goldacre. Denn merke: Glaube nur der Studie, die Du selbst aufgestellt hast 🙂
    Und: Laura Mercier: Ein absoluter Traum – genau mein’s <3

  • Hallo Irit,
    bei mir geht die Immortellen BB leider gar nicht. Ich benutze seit zwei Jahren sehr viel von L’Occitane und habe bisher immer alles gut vertragen, aber hier bekomme ich rote Flecken und die Haut brennt sogar etwas… doof das! Dabei freute ich mich so, als ich das neue Produkt aus MEINER Serie entdeckte. Ich finde bb-Cremes oder getönte Tagespflege im Sommer praktisch, da ich dann die Tagespflege mit etwas Farbe toppen kann, ohne dass noch eine Schicht mehr ins Gesicht muss.. Davor hatte ich den TM von Laura Mercier und fand den erheblich besser. Keine Hautreizungen, toller Feuchtigkeitsspender und sogar recht deckend. Bei mir kommt auch immer noch eine Schicht Sonnenschutz darunter (momentan Solvinea aufgrund eines Tipps von Dir, aber wenn die Tube leer ist, soll es etwas leichteres sein – hast Du gerade Versuchsobjekte, die Du bald vorstellst?). Schönen Rest der (diesmal kurzen) Woche wünscht Gisa

  • Ich habe derzeit vier Testobjekte fürs Gesicht von La Roche Posay – und zwar aus einem einfachen Grund: die haben einen extrem hohen UVA-SChutz. Da können die Koreaner nicht mit. Und noch eine interessante Sache von Korres.

    Nach den ersten Versuchen kann ich auf jeden Fall die neue „BB Cream“ aus der Sonnenschutzserie empfehlen, sehr verträglich

    @Gisa: das ist ja doof.

  • Hallo Irit, der Beitrag von M. Nast hat mich heute den ganzen Tag beschäftigt. Passt auf Leute, die ich kenne, von denen ich aber gedacht habe, das wären Einzelfälle, die sich nur über ihren Job identifizieren. Ich war froh als ich am Ende gelesen habe, dass der Artikel von einem Mann geschrieben worden war. – Trotzdem, ich kann nicht glauben, dass Leben heute so definiert wird. LG Katharina

    • ja, ich fand das auch eher erschreckend. Aber vielleicht ist das auch die Folge eines immer längeren Lebens. Ich kenne auch einige Menschen, die sich über ihren Job identifizieren. Mache ich teilweise auch. Aber ich lasse mich nicht davon auffressen.

      • Katharina

        Genau, ich arbeite um zu leben und nicht andersrum. Ist das wirklich ein Generationsunterschied, so wie M.N. das formuliert? Seine Eltern im Eigenheim, er in WG und Single und Arbeitsidentität? Scheinbar hat er ja die Hoffnung auf Privatleben nicht aufgegeben. Ich wünsche mir so ein Leben nicht für meine Tochter und ich denke, dass man mit 30 angekommen sein kann, wenn man ein Ziel vor Augen hat. Es gibt (außer Arbeit) ja auch noch andere Sachen, die man bis ins hohe Alter probieren kann.

Deine Meinung?