Detox und so

Ich glaube, ich gehöre zu einer aussterbenden Spezies. Zumindest was meine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten angeht.

Mal sehen, ich esse:

  • Fleisch (Geflügel, Rind und Schwein, ich mag Schinken und Salami und Schnitzel auch)
  • auch tierische Produkte wie Käse (sogar aus Rohmilch) und Butter und Gummibärchen mit Gelatine
  • normales Baguette aus Weizen mit Gluten
  • Zucker und Fett (insbesondere in der kombinierten Form… Schokolade!)
  • Kohlehydrate am Abend einschließlich Chips auf dem Sofa

Ich kaufe tatsächlich bei Aldi ein und zwar ziemlich viel.

Ich mag Obst nicht so gerne – außer Erdbeeren, Melonen und Co im Sommer.

Ich habe Zähne (ok, es sind reichlich falsche dabei) und ich kann meine Nahrung kauen, Obst, Gemüse etc in pürierter Form finde ich eher merkwürdig. Ich möchte auch keine Gemüseblätter untergemischt zu mir nehmen.

Ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel.

Ich trinke Kaffee mit Koffein. Sogar mehr als eine Tasse am Tag. Meine Kaffeemaschine produziert auch Cappuccino aus frischer Milch, die hat 1,5% Fett (gibt besseren Milchschaum) und ist Bio, aber ansonsten ganz normal von Aldi und enthält sogar Lactose!

Generell halte ich Detox für Unsinn, die berühmten Schlacken hat noch nie jemand gesehen. Meine Nieren sind glücklicherweise voll funktionstüchtig und „entgiften“ mich Tag für Tag.

Ich habe keine Allergien (außer Nesselsucht bei Stress), meinem Magen geht es gut.

Ich trinke Alkohol. Ich rauche.

Und jetzt sagt mir bitte, dass ich nicht das einzige verbleibende Restexemplar mit dieser Lebensweise bin.

28 Kommentare

  • Andrea B.

    Haha, nein, bist du nicht! Ich esse zwar keine Vierbeiner mehr (nicht, weil ich sie nicht mag, also als Nahrung zubereitet), mit dem Rauchen habe ich vor acht Jahren aufgehört und Alkohol nur noch in Maßen. Allerdings habe ich schon genug für ein ganzes Leben gefeiert 😉
    Ich habe auch keine Lust, mir ständig Gedanken darüber zu machen, ob ich nun die Tüte Chips esse oder nicht und ja, ich esse die ganze Tüte 🙂

  • Steffani Freund

    Nein! Bist Du nicht. Wir sind schon 2!

  • Schockierende Geständnisse. Jetzt traue ich mich endlich auch! Ich bin auch noch so ein Exemplar! Nur rauche ich nicht, ich mag gerne Obst und ich kaufe nicht bei Aldi, sondern auf dem Markt und bei Rewe, aber bei uns muss das Budget auch nur für 2 Leute reichen.
    Mal im Ernst: Dafür, dass niemand bei Aldi einkauft, läuft der Laden ganz gut 😉

  • ..Soeben trinke ich einen Kaffee, zwar mit Sojamilk, weil es mir lecker schmeckt, aber mit Zucker, oh, oh.. Tja, nichts ist mehr getypt, als DIESES Thema, oder? Vor kurzem las ich, glaube ich, in der MySelf die schöne Schlagzeile : “ Butter statt Botox!“ Das hat mir SEHR gefallen :)) Auch dieses Ding mit dem Weizen (Weizenwampe..??) wurde dort in der aktuellen Ausgabe mal hinterfragt.. Ich halte es da so: Genuß macht schön!! Sophia Loren sagte in einem Interview, dass sie ihre Schönheit Pasta & Tomatensoße zu verdanken hätte, nunja – zu einem Teil vielleicht schon..Übrigens, Irit: Ich LIEBE viele Deiner wunderbaren Rezepte!!!

  • Rauchen allerdings war noch nie mein Thema..fällt mir gerade ein..

  • Ich rauche nicht mehr, trinke Tee , Grünen mit Begeisterung, also weil er mir schmeckt, nicht weil er gesund sein soll, esse alles mit Begeisterung, wenn und weil es schmeckt, kaufe Hühner und Eier beim Bauern, ansonsten SEHR viel bei Aldi, den Rest bei Rewe, oder auf dem Markt.
    Schoki vor allem bei Stress, Bier am liebsten frisch vom Fass, aber auch alkoholfreies Weizen, weil mir das andere nicht schmeckt, sonst gerne mal Wein.
    Obst gerne und am liebsten ohne drumherum.
    Ich glaube diese Detoxgeschichten nicht. Mir sagte mal ein Mediziner, dass der Körper gar nicht übersäuern kann. die Geschichte, man solle 5 Mal täglich Obst essen sei eine Erfindung des Bauernverbandes….. fand ich lustig. Ausreichend trinken ist ok. Ich werde dann nicht so schnell müde.
    Was ich gar nicht trinke sind Süssgetränke, Cola etc. aber das habe ich noch nie, weil es mir zu süß ist.

  • Nein,bist Du natürlich nicht! Kommt mir soweit bekannt vor. Allerdings habe ich vor 3 Jahren mit dem Rauchen aufgehört.
    Viele Grüße, die Alex

  • Liebe Irit,
    es wurde Zeit, dass sich mal jemand dazu bekennt 🙂 Du bist definitiv nicht die einzige. Ich halte es genauso wie Du (bis auf das Rauchen) und auch mir geht es gut damit!!

    Einen schönen Tag!

  • Ach wie sympathisch! Ich treibe auch nicht so viel Sport 🙁 Habe aber sonst viel Bewegung. Danke für den tollen Blog!!

  • Franziska

    Dieser Post war jetzt Grund genug, mich endlich auch mal zu äussern. Bin schon lange Mitleserin 🙂
    Nein, du bist nicht die einzige! Sitze hier mit Kaffee und Zigi und starte gemütlich in den Tag. Danke für diesen tollen Beitrag!

  • Bin bei allem dabei. Schon mal jemanden getroffen, dem Vollkornpasta wirklich schmeckt? Ich war neulich auf einem Geburtstag eingeladen mit veganem (teuer bestelltem) Buffet. Nun liebe ich Gemüse sehr, aber diese Imitatsachen (Fleischsalatersatz, analoger Eiersalat, täuschend ähnliches Wurstimitat) – iiiihgitt! Bei Smoothies mit rohem Spinat bin ich übrigens überzeugt, dass das in Mengen sogar giftig ist. Und das alles soll „gesünder“ und besser für die Menschheit sein als ab und zu mal ein schönes Steak? Ich kaufe sowohl bei Aldi, als auch auf dem Markt und beim Bauern und genauso abwechslungsreich ist mein Speiseplan, lecker Cava und Feierabendzigrette inklusive 😉

  • Guten Morgen zusammen,
    Ihr sprecht mir aus der Seele. Und Irit, nein Du bist nicht allein 😉 Ich kaufe gerne und viel bei Aldi, aber auch gerne auf dem Wochenmarkt, im BioLaden oder im Supermarkt. Ich esse gerne Ost und Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch. Und ich koche täglich frisch. Ich liebe meinen Milchkaffee, davon gerne auch 2-4 Stück (fettarme Biomilch macht tatsächlich den besten Milchschaum)und abends meinen Wein. Und ich mag Frucht Smoothies – schon seit 20 Jahren, da hießen die noch gar nicht so. Auf Süßes oder Chips kann ich gut verzichten, aber wenn nicht, dann richtig! Ne ganze Tafel oder Tüte…. Kalorien sind doch die Tierchen, die nachts im Kleiderschrank die Hosen enger nähen, oder?
    Nur Rauchen gehört nicht zu meinen Lastern.
    Wozu Detox: gesund ernähren, von jedem etwas, möglichst regionale und saisonale Produkte. Alles in Maßen, nicht in Massen – wir sollten uns nicht verrückt machen lassen !

  • Oh, Gott sei Dank!

    Wenn mir noch mal jemand sagt, er müsse „entgiften“ und die „Schlacken“ aus dem Körper treiben, kriege ich einen Anfall. Der Darm ist doch kein Ofenrohr, an dem sich Ofenschlacken festsetzen! Alles, was nicht verwertet wird, wird über den Darm und die Nieren ausgeschieden. Punkt. Da muss man keine Säfte ordern, bei deren Genuss einem sogar schlecht wird (schon x-mal auf Blogs gelesen). Nur einer hat davon einen Nutzen: Der Hersteller.

    Ich rauche nicht, trinke selten Alkohol (verträgt sich aber nicht gut mit einer Autoimmunerkrankung), esse viel Gemüse und Obst (weil es mir schmeckt), inhaliere aber auch an und mal eine Tüte Chips oder einen Burger. Ich mag Fleisch, lasse aber seit längerem die Wurst weg.

    Ich kaufe sehr viel im Lidl ein, weil der hier im Stadtteil das mit Abstand beste Obst- und Gemüseangebot hat. Zusätzlich hat das den Effekt, dass es vergleichsweise günstiger ist und ich verstärkt saisonale Produkte kaufe. Und wenn ich schon mal da bin, kaufe ich dort auch den Rest.

    Ich treibe zwar (moderaten) Sport, aber weil es mir Spaß macht und nicht, weil ich Size Zero haben will.

    Neben den „Schlacken“ treiben mich auch die „Overnight Oats“ in den Wahnsinn: Da werden ordinäre Haferflocken in Einmachgläsern mit Obst geschichtet, über Nacht im Kühlschrank eingeweicht und am Morgen dann – schick angerichtet – als das Allheilmittel angepriesen. Es ist und bleibt Haferflockenpampe. So etwas gab es in meiner Kindheit als „Milchsuppe“ zum Mittagessen und ich habe es gehasst.

    Überhaupt, diese Einmachgläser (neudeutsch „Ball Jars“). Da werden ja jetzt auch Getränke drin serviert, mit einem fancy Papierstrohhalm. Hallo? Was soll das? Schon alles höchst albern.

    Sollen sie doch alle ihre „Schmusies“ (ooor, noch so ein albernes Wort!) mit ihren KitchenAid Mixern zubereiten, um sie dann in Ball Jars mit Papierstrohhalmen zu trinken. Am besten noch beim Duft tausender Yankee und Kringle Candles…

    Ich schichte mir auch nicht Tonnen reizfreier Kosmetik (neuester Trend) ins Gesicht und – man glaube es kaum – für den normalen Arbeitsalltag reicht mir sogar der LSF meiner 6€-Creme.

    Ich kann das alles nicht ernst nehmen und bleibe bei meinem 08/15 Programm, das mir gut tut.

  • Karin Langer

    Was für ein wundervoller Beitrag – könnte Dich grad umarmen.
    Ich liebe Fleisch und Wurst, trinke sehr gern Bier und roten Bordeaux.
    Smoothies kenn ich nur aus der Zeitung und Detox halte ich nach wie vor für eine Erfindung
    amerikanischer Medien. Rauchen versuch ich mir gerade abzugewöhnen (Tag 8!) und an
    Chips und Gummibärchen komme ich nie vorbei… Lass es uns genießen!

  • Ich bin schon lange stille Mitleserin, aber heute muss ich ich diesen Post kommentieren.
    Auch ich kann meinen Kaffee, zwar ohne Zucker, aber niemals ohne Milch bzw. Milchschaum trinken.
    Fleisch muss ich nicht unbedingt haben, dafür aber gerne Kohlenhydrate in Form von Pasta und Brot. Ich habe mal versucht mich Low-Carb zu ernähren, bin damit aber kläglich gescheitert. Mir fehlt einfach mal ein Brot oder Brötchen, das Eiweißbrot finde ich schrecklich.
    Schokolade, Kuchen und anderen Süßkram (außer Lakritze) liebe ich ebenso. Ich habe es bisher noch nie geschafft von einer Schokoladentafel nur ein Stück zu essen. Wenn schon, denn schon!!
    Beim Alkohol bin ich raus, auf den kann ich gut verzichten, weil er mir nicht schmeckt .
    Smoothies trinke ich nur aus Früchten. Die mit Gemüse müssen nicht unbedingt sein.
    Einkaufen gehe ich unter anderem auch bei Aldi. Warum auch nicht?

    Eine Sache bleibt noch: Ja, auch ich rauche (noch)!

    Liebe Irit, dieser Post heute war einfach grandios !

  • DITO!! Ich rauche nur nicht, aber nicht der Gesundheit wegen, es schmeckt mir einfach nicht.
    Ansonsten halte ich wenig von diesem ganzen Detox, Vegan Challenge, Paleo und Glutenphobie-Gequatsche. Ich setze auf mein Bauchgefühl und vertraue meinem Körper, der mir immer schon zeigt was ihm gut tut. Und das mit dem Entgiften kann der auch schon ganz allein, Leber und Niere leisten da einen guten Job und auch das beste Gemüsetränkchen kann die Filterfunktion der Niere nicht unterstützen.
    Neulich beim Schokoladenseminar (!) hing eine Tafel auf der stand: Die Welt gehört dem, der sie genießt!
    WORD!!! 🙂

    Liebe Grüße,
    Michaela

  • Liebe Irit, wie Du siehst bist Du in guter Gesellschaft und keinesfalls allein.
    Vom Rauchen habe ich mich vor 20 Jahren entwöhnt aber sonst könnte Deine Liste auch von mir sein, sogar noch mit einem Zusatz:
    ICH TREIBE KEINEN SPORT! (Huch! Zischel)
    Dafür wandere ich gern und oft und fühle mich recht fit.
    Genießen wir einfach das Leben und lassen unsere Nieren für uns „detoxen“ denn dafür sind sie ja da 🙂
    Viele Grüße und Cheers, Nicola

  • Bis auf das Rauchen bin ich dabei. Aber dafür gehe ich ab und zu in den Laden mit dem goldenen M und ich finde es lecker und bin danach immer schön satt und zufrieden.

  • Ist das schön, das alles hier zu lesen. Volltreffer, liebe Irit, super Beitrag. Was mich als Fabfortie so irritiert ist die steigende Intensität, mit der einem Detox und Smoothies und das ganze andere Gedöns vermittelt wird. Nicht nur Lifestylemagazine sondern jedes Wochenend-Käseblatt winkt mit Mitmachprogrammen. Ich hab schon gedacht, ich bin zu alt um das zu verstehen. Aber gerade bin ich drauf gekommen, dass ich mit meinen Anforderungen an Genuss und Wohlbefinden weder zu alt noch allein bin. Danke Ihr Speckvegetarier und chipsvernichtenden Alkoholtrinkerinnen für dieses Vergnügen. Ich koche und backe gern und esse auch alles, Ersatzmaterialien finde ich eklig. Bier und Wein – na klar, aber in Maßen. Und ich mache gern Sport, irgend ein Laster muss man doch haben … Liebe Grüße an Euch alle!

  • Irgendwie ist die Detox-Fraktion heute hier ein bisschen in der Unterzahl 🙂 Ich ‚oute‘ mich daher mal….
    In gewissen Maßen und Grenzen glaube ich da schon dran. Ich versuche, weißes Weizenmehl wegzulassen, wo immer möglich. Vollkorn schmeckt mir einfach deutlich besser (und ja, ich glaube fest daran, dass es auch besser ist 🙂 ). Vegetarierin bin ich aus Überzeugung, nicht wegen dem Detox-Gedanken. Bei der Umstellung hab ich mich auch über Veganismus informiert – vollständig werde ich dahin wohl nie übergehen, dafür mag ich Käse und ab und zu Eier zu gern (außerdem ist das beim Restaurantbesuch immer noch ziemlich schwierig). Aber grade die erwähnte Vegan Challenge von Hr. Hildmann ist schon sehr interessant, und extrem lecker. Selbst mein Mann genehmigt die Rezepte am Wochenende 🙂 (und er passt eigentlich komplett in das von Irit beschriebene Schema…). Und ja, ich bekenne, ich mag morgens meine frisch geflockten Haferflocken (mit Sojajoghurt 🙂 )und ab und zu einen Smoothie. Aber ich halte mich nicht sklavisch an ein enges Korsett: es muss mir schmecken! Und vor allem: Leben und Leben lassen. So, wie ich nicht immer mit jedem diskutieren will, warum ich nun gar kein Fleisch oder Fisch esse, hasse ich es wie die Pest, wenn andere mir ihre tollen Ideen aufschwatzen wollen (‚das musst Du unbedingt machen, das ist der Weisheit letzter Schluss, blablabla…‘). Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden…..

  • Willkommen im Club 🙂

    Bis auf das Rauchen (hat mir noch nie geschmeckt) genieße ich alles, was mir schmeckt und bekommt – quer durch Flora, Fauna und Flüssigkeiten, von allem etwas, mit Abwechslung und in Maßen.
    Ich finde es ziemlich schlimm, dass das Essen allgemein heute von etwas Gutem, Genußvollen, Lebensnotwendigem (ja!) zu einem Problem gemacht wird. So gut ich Menschen, die aus echten Gründen, wie Allergie, Tierliebe etc. einiges nicht zu sich nehmen (können) akzeptiere, lehne ich andererseits „modische“ Nicht-Essvariationen und eingebildete Unverträglichkeiten (ja, die gibt es auch) ebenso wie missionarische Versuche zu meinem (Ess-)Verhalten strikt ab. Nach meiner Erfahrung missionieren die, denen es mit Vegetarismus o.ä. für sich selbst ernst ist, sowieso nicht, sondern suchen sich aus dem Angebot eben das heraus, was sie essen mögen – ebenso wie die anderen sich ihre Bratwurst aussuchen. Nervend und albern ist die andere Fraktion – denen es nicht um ihr eigenes (Ess-)Verhalten geht, sondern die nur das der anderen kritisieren wollen. In diesen Fällen bin ich als Gastgeber auch nicht bereit, auf jede (Pseudo-)Weisheit Rücksicht zu nehmen – wer aus dem vielfältigen Angebot nichts findet, isst eben nix. Selbst schuld. Ich koche gern für Gäste, aber ich habe kein Koch- und Ernährungsstudio für modische Essprobleme. Wie gesagt, echte Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Ach so – ich hasse Sport! (Außer Schwimmen, Tanzen und Skifahren.) Trotzdem passe ich durch normale Türen und kriege einen kleinen Sprint nach dem Bus immer noch hin.
    Abgesehen davon trinke ich gerade Detox – Tee 😀 weil mich die schöne Dose zum Kauf verführt hat und er mir schmeckt.
    Genießt alle was immer ihr gerade esst oder trinkt und viele Grüße!

  • Hi,

    ich unterstütze mal Sally :)).

    Weisses Weizenmehl nehme ich höchstens zum Backen, ansonsten überwiegend Vollkorn oder zumindest gemischt, am liebsten Dinkel, auch bei Nudeln.

    Fleisch und Wurst meide ich wo ich kann, esse aber gerne Fisch.
    Eier, Käse, Quark, Joghurt und/oder Buttermilch kommen täglich auf den Tisch, auch mit Obst gemixt und somit flüssig. Grüne Smoothies trinke ich ab und zu. Generell esse ich gerne und täglich Obst und Gemüse, egal wie zubereitet.

    Soja nehme ich kaum und wenn dann unbewusst zu mir.
    Kein Nikotin, Alk ab und zu, Kaffee (Latte Macchiato) und Grüner Tee täglich.
    Süsses und Knabberzeugs in Maßen, aber ab 18/20 Uhr ist generell Schluss, Ausnahmen bei Feiern.

    Mehrere Stunden Sport pro Wochen sind ein Muss, ansonsten bin ich krank.

    All das mache ich gerne, weil ich es mag und weil es mir Spass macht, bewusst und überzeugt.

    Im ALDI kaufe ich nur das nötigste wie Waschmittel, Kleenex (die haben die perfekte Grösse für unsere Box)… Selten Lebensmittel, ich bin immer froh wenn ich aus dem Laden raus bin und noch mehr wenn ich gar nicht erst rein muss :)).
    Die Hektik und die Stimmung nervt mich, da kann ich nicht schön bummeln, schauen und auswählen. Die vorgegebenen Packungsgrössen bei den frischen Lebensmittel entsprechen auch nicht unserem Verbrauch.

  • Ja, auch dieses Mal habe ich den Beitrag von wunderbaren Beitrag von Irit und die tollen Kommentare dazu mit ebenso viel Vergnügen gelesen, wie ich das genieße, was ich esse. Meistens jedenfalls. Ab und zu habe ich schon ein „schlechtes Gewissen“, weil ich mich nicht so sklavisch an alle Ernährungsempfehlungen und -vorschriften halten will, die das so herumschwirren. Zum Glück habe ich Ärzte, die zu genussvollem Essen raten und Einwände wie „Sollte ich nicht …“ anhören und dann zur Seite schieben.
    Aber auf die Dauer wird man von zu viel Nachdenken echt ein bisschen irre – und nimmt zu. Ich esse Fleisch für mein Leben gern, doch ich bin auch offen, mal etwas Veganes auszuprobieren. Nur mit den von Katharina schon erwähnten Ersatzmaterialien will ich nichts zu tun haben. Heute werde ich mein Abendessen in Gedanken an alle Fabfortiesgleichgesinnten genießen!!!
    Liebe Grüße Ava

  • Liebe Irit, auch ich reihe mich bei dir ein. Ich esse Fleisch, nehme normale Milchprodukte zu mir, esse Schokolade manchmal wie Brot (manchmal muss das einfach sein), trinke Alkohol (zwar nicht viel, aber wenn ich es mag, dann mache ich es), okay – ich rauche nicht mehr – sehr lange nicht mehr, Allergien – okay, die habe ich leider, aber die habe ich schon 20 Jahre und mittlerweile ist sie auch nicht mehr so stark und ich kann mit ihr umgehen. Bei Aldi kaufe ich auch ein, zwar nicht allzu oft, liegt nicht auf meinem Weg. Gemüse esse ich lieber gekocht als pürriert und Obst mag ich, kommt aber manchmal zu kurz. Chips mag ich nicht – okay, darin unterscheiden wir uns. 😉 Aber ich liebe Gummibärchen etc.
    Diese Detox-Geschichte ist doch nur wieder irgendein Marketing-Trend, es muss wieder mal was Neues her. Und diese sogenannten Schlacken gibt es wirklich nicht. Die Industrie gauckelt uns ständig irgendwelche Dinge vor, die wir jetzt unbedingt kaufen oder machen müssen. Bestes Beispiel sind diese unsinnigen, immer wieder neuen Diäten, die gar nichts bringen außer im Nachhinein zu viele Kilos auf der Waage.
    Bleib dir treu und lebe nach deiner Fason. 🙂
    In diesem Sinne liebe Grüße aus Berlin
    Conny

  • Wie immer bei uns: alle Fraktionen vertreten 😉

  • Ich bin auch gerne dabei 🙂 ich trinke zu gerne Wein ( alles andere vertrage ich nicht mehr so gut ) rauche und trinke Kaffee. Bis zu 6 Tassen am Tag ist es sehr gesund , es schützt die Zellen und wirkt antientzündlich. Nur wie immer musste auch Kaffee mal in den Verruf geraten, wie jedes Produkt. Ich esse Fleisch , auch mal ein Steak mit 300 Gramm ALLEINE! Weil ich kann ;).
    Das einzige ich nehme kurweise auf mich abgestimmte Narungsergänzungsmittel wegen der Schilddrüse, damit ich nicht so oft Hormone nehmen muss und die evt ganz abstellen kann. Das Problem habe ich aber seit dem ich klein bin. Und ich das Gemüse und die Früchte nicht zu meinen Lieblingen zähle.
    Wer Schilddrüsenprobleme hat sollte Sojamilch schleunigst meiden!!! Das bereitet der Armen SD ganz viele Probleme, dann sogar lieber Milch. Ich trinke Milch nur im Kaffee. Das ist das einzige woran ich glaube, dass es für mich nicht das beste Produkt ist. Auch Butter esse ich nicht oft, weil sie für mich den Geschmack verfälscht und ich eher den Geschmack der Produkte als solche mag. Aber morgens Kaffee mit Butter, oder mit Öl ( allgemein Öl und reines fett in Maßen ist sehr gut für die Zellen !!!) hilft vielen bei Kreislaufproblemen 🙂 es ist also nicht alles Gold was glänzt und viele Produkte werden zu Unrecht gehypt und zu Unrecht aus der Küche verbannt. Ich finde es schrecklich, dass so viel Unwissen herrscht und die Menschen so verunsichert sind.

  • DANKE.

    Ich auch. Obwohl ich heute viel, viel weniger Fleisch wie früher esse (kaum noch Aufschnitt) und wöchentlich eine Koiste mit regionalem Obst und Gemüse vor die Türe komme. Das ist einfach praktisch und erspart es mir viele Gedanken um den Einkauf zu machen. Aber ich esse alles wonach es mir gerade gelüstet, mag meinen Rotwein und die Zigarette dazu und haue auch mal eine Tüte Chips am Abend weg.

    Ich glaube der Herr Joop war das, der letztems irgendwo mal sagte, wir würden in einem neuen Zeitalter des Prohibitionismus leben.
    Nur selbstauferlegt.

    Mache ich nicht mit. Ich möchte mein Leben geniessen.

    LG Susa

Deine Meinung?