Die Konsequenz oder auch die Inkonsequenz bei der

Schönheitspflege.. Das ist schon erstaunlich. Geht es nur mir so? Ich bin grundsätzlich ziemlich konsequent. Ich benutze Gesichtspflege, die ich kenne und schätze und die einen angemessenen Preis hat.

In der Regel von Paula, und mich macht Luxuskosmetik schon lange nicht mehr an. Das mag damit zusammenhängen, dass ich jahrelang viel getestet habe und einfach lernen durfte, dass besonders teure Kosmetik keineswegs immer soo toll ist, dass sich ihr Preis rechtfertigt. Im Gegenteil ist teure Kosmetik manchmal richtig schlecht, wenn man sich mit mit den Dingen mal richtig beschäftigt und beispielsweise bei Paula nachschaut.

Was Deko angeht, so benutze ich zwar viel von Bobbi Brown, weil ihre Farben und Konsistenzen bezüglich Lidschatten, Eyelinern und Teintprodukten für mich ungeschlagen sind, aber ich kaufe beispielsweise fast immer Drogeriemascara und werde von Parfümerieware auch regelmäßig enttäuscht. Mein Bestand hält sich in Grenzen und wird regelmäßig aussortiert.

Körperpflege kommt auch eher aus der günstigen bis mittelteuren Ecke, Rituals, Biotherm, aber auch gerne Nivea und Konsorten. Wobei die Fußcreme von barielle sein muss, da kenne ich kein Pardon.

Und dann gibt es diese irrationalen Fingerzucker, die zu Onlinebestellungen führen. Beispielsweise vorgestern bei der Beyer-Bodylotion, obwohl sie mir eigentlich als Alltagsprodukt zu teuer ist. Oder wenn alle mal wieder von einer Mascara total begeistert sind, obwohl ich eigentlich weiß, dass ich mit meiner Max Factor oder Jade Maybelline glücklicher bin. Oder ich lasse mich anfixen mit anderen Sachen, oft von Irit, die sich so herrlich begeistern kann, obwohl die Vernunft mir sagen könnte, dass das nichts bringen wird. Oder eben doch mal das Gefühl fröhlicher Unvernunft.

Wie ist das bei euch? Los, outet euch, wo werdet ihr unvernünftig??

16 Kommentare

  • Hallo,
    na klar mache ich das auch 😉
    Im Großen und Ganzen habe ich meine Pflege gefunden, aber wir neigen doch oft zu Perfektionismus und deshalb widerstehen wir nicht. Wenn es dann ein Fehlkauf ist, hilft es uns vllt für das nächste Mal es zu ignorieren. Auf jeden Fall ist der Weg schon mal gut, wenn man doch vieles was man hat, schätzen kann und nur ab und zu Neues ausprobiert….
    LG Dooris

  • Hallo,
    ich verfolge den Blog hier schon eine ganze Weile passiv und nun muss ich doch direkt meinen ersten Beitrag verfassen, weil ich so herrlich ertappt fühle mit diesem Blogeintrag. 😉

    Also kurzgefasst: Ja, genau das passiert mir auch in mehr oder minder regelmäßigen Abständen. Zuletzt gerade gestern, da ist mir „versehentlich“ ein Set von Dennis Gross in den Warenkorb gehüpft. Sehr viel günstiger als regulär (100 Euro statt 250), aber eigentlich ärgere ich mich schon jetzt ein bisschen, weil 100 Euro für zwei Seren zum einen immer noch nicht unbedingt günstig sind und zum anderen, weil ich nun befürchte, ich könne die Produkte sogar gut finden! 😀

    Und weil du Mascara nennst: Da war die letzte Unvernunft die Dior Addict-It, allerdings bereue ich den Kauf nicht und werde wohl tatsächlich dabei bleiben. Den Preisunterschied von 15 Euro alle paar Monate kann man aber auch sehr viel leichter rechtfertigen, als eine Differenz von 50 oder gar 100 Euro bei einem Pflegeprodukt.

    Ganz liebe Grüße und Daumen hoch für euren tollen Blog!
    Anne

  • Oh ja! Ich habe derzeit einen richtigen Korea-Bestell-Fimmel, obwohl ich nichts Neues brauche. Und ich habe mir kürzlich eine Laura Mercier Mascara gekauft, die mich absolut nicht vom Hocker haut, weil ich dachte, von ihr ist alles so super wie die Foundations. Schlimm ist auch die Flughafenparfümerie vorm Abflug – reine Nervennahrung 😎

    • Flughafenparfümerien sollte man nur mit Passierschein nach mentalem Training betreten dürfen…

      • Mein Reden….. Und ich bin da fast jede Woche, seufz 🙂
        Allerdings ist es ja in der Regel ein begrenztes Angebot, wenn man nicht grad in MUC oder Heathrow Terminal 5 ist, so dass ich in der Regel nur bei Neuheiten schwach werde (zum Beispiel wenn Hopi den neuen Sisley Buntstift so anpreist 🙂 da kann ich dann ja eigentlich gar nichts dafür…..

  • Das Thema kenne ich nur zu gut! Bei mir ist es die Diskrepanz zwischen meinen gut gefüllten Vorräten und der Verlockung, trotzdem diese und jene Creme /Gesichtsdeko unbedingt zu brauchen – weil sie ja etwas völlig anderes als ihre 34 Verwandten, die ich schon besitze, ist. Im Übrigen wird jeder, der sich ein wenig mit Farbe auskennt, bestätigen, dass es niemals nie die gleiche Lippenstiftnuance gibt und demzufolge jeder Neuzugang eine schmerzlich empfundene Lücke füllt.

    • …Eine schmerzlich empfundene Lücke, die vorher nichts als Phantomschmerz war 🙂

    • Das Problem bei den Lippenstiften ist, dass ich zwar unzählige habe, aber eigentlich nur 3-4 regelmäßig benutze….ich glaube, ich decke mit dem Bestand auch sämtliche rotbraun-Nuancen ab, unterstützt durch gelegentliche Ausflüge ins Pink (die mir aber in der Regel nicht wirklich stehen, seufz…. Und noch sind meine Nichten zu klein, als dass ich alles weiterreichen kann 🙂 )

    • Genau und wer was Anderes sagt, hat kein Verständnis für Nuancen!

  • Steffani Freund

    In den Flughafenparfümerien setzt der Verstand komplett aus!

  • Früher konnte ich mich stundenlang in Parfümerien durcharbeiten, alles ausprobieren, und natürlich auch kaufen. Eine Tusche, die nicht von Lancome, Rubinstein oder Dior war, ein Ding der Unmöglichkeit. Pflegemässig war ich die längste Zeit auf Shiseido (15 Jahre), Borghese (12 Jahre) und hin und wieder Lauder, Orlane, Guerlain etc.
    Inzwischen meide ich diese Orte, weil ich „gelandet“ bin und mich Experimente auf meine Kosten einfach nicht mehr reizen.
    Was mich noch unvernünftig werden läßt sind eigentlich nur die neuen Produkte bei meiner Lieblingsfirma, da muss ich einfach zuschlagen, ob´s meiner Haut entspricht oder nicht, egal 😉

    • Ich bin du in deinen früheren Jahren 😉
      So angekommen und nicht mehr so versuchbar zu sein, finde ich sehr entspannend und möchte diesen Zustand auch irgendwann mal erreichen. Momentan überwiegt bei mir allerdings noch die Neugierde und der Spieltrieb.

  • Bei mir geht es eher in die andere Richtung.

    Ich weiß, ich komme mit günstiger Pflege oder mit Naturkosmetik so gut wie nie zurecht aber in regelmäßigen Abständen überkommt es micht, dass es doch auch billiger gehen muss. Und das Ende vom Lied: 10 x günstig ist auch 1 x teuer.
    Mit den Produkten von Paula komme ich so gut wie nie zurecht. Meine Haut schreit schon, wenn ich damit in ihre Nähe komme und ich wünschte, sie würde irgendwann auch mal erwähnen, dass ihre silikonlastigen Produkte bei vielen zu Reaktionen führen. Inzwischen habe ich auch gelernt, dass ihre Empfehlungen meistens bei mir nicht funktionieren.

    Aber ich entscheide auch rein nach Hautgefühl und Wirkung.

    Bei Deko bin ich noch leichter verführbar. Aber das ist okay für mich. Es ist ein Hobby und ich bin gerne von schönen Dingen umgeben. Meine Mascara gehört mit zu den Teuersten und ich Danke dem Mascara-Gott dafür, dass er mir ein ICI Paris vor die Tür gesetzt haben, wo ich mich immer mit 4o% eindecken kann. Aber auch hier teste ich immer wieder und kenne wahrscheinlich mindestens 95% aller Drogerie-Mascara und auch hier gilt mein „10 x günstig ist 1 x teuer“.

    Ich sehe es inzwischen aber auch entspannter (es gab schon Zeiten, wo ich Purist und sparsam sein wollte). Ich habe eben ein Faible für schöne Dinge, sei es Kosmetik, Pflege, Duft, Bücher, Filme, Musik, Kleidung….mein Hobby sind schöne Dinge 😀

    Worüber ich mich nur ärgere, wenn ich durch irgendeinen Hype irgendwas kaufe, obwohl ich weiß, dass es nicht sein kann aber das kommt zum Glück nur noch selten vor.

  • Hach, meine Schwestern im Geiste!

    Pflegemässig stehe auf Clarins. Vertrage ich gut, macht meine Haut glatt und seidig. Da mache ich keine günstigeren Experimente mehr.

    Bei Lidschatten falle ich hin und wieder bei DM in einen Rausch. Aber das Erwaschen zu Hause ist fast immer enttäuschend.

    Wimperntusche war jahrelang Lancome. Da versuche ich heutzutage allerdings immer wieder mal eine andere. Im Moment bin ich mit Annayake sehr zufrieden.

    Die Beraterinnen der hiesigen Douglas Filiale lieben mich. 🙂
    Ich bin ihre Stammkundin.

    Und ich bin so froh, dass ich mir dieses Hobby endlich wieder leisten kann.
    Die Liebe dazu begann als Kind in der Parfümerie Boos (Zwinker zu Irit). Es war immer toll, wenn meine Mutter diesen Laden betreten hat. Ganz selten, weil wir nicht so begütert waren. Als junge Frau, endlich mit eigenem Geld, habe ich mir da dann meine erste Clarins Creme geleistet. Später waren anderen Sachen wichtiger (Familie und nur ein Gehalt) und ich kam auch gut mit Nivea zurechtgekommen.
    Aber seit Anfang 40 verdiene ich wieder mein eigenes Geld und Nivea hat meiner Haut nicht mehr genügt.
    Seitdem betreibe ich Pflege mit Freude über Konsistenz und Duft der Cremes.

    Und dann kam eure Blog dazu, den ich schon länger passiv hin und wieder gelesen. Mittlerweile schaue täglich rein und schreibe auch zwischendurch.

    So habe ich L’Occitane und ihre Duschgels kennengelernt und vieles anderes mehr. Andauernd könnte ich loslaufen. 🙂

  • Tag,

    ich verwende günstige und auch teure Marken. Leider ist mir auch aufgefallen, dass div Cremchen in der Luxus-Klasse, nicht wirklich besser als die Günstigen vom DM Markt. Ich kaufe auch nicht mehr alles und mit dem Alter wird man schlauer, oder auch nicht 🙂

    Nur bei Foundation leiste ich mir wirklich die Parfüm-Ware, da sie einfach besser ist. Obwohl Loreal auch tolle Effekte erzielt. Aber manchmal muss man sich einfach Gutes tun!

  • Bei Seren werde ich leider schwach. Obwohl auch ich viel ausprobieren darf, bin ich bei einem Serum sehr streng. Es muss meine Haut den ganzen Tag in der Tiefe durchfeuchten und ihr ein super Gefühl geben. Es darf meine Poren nicht verstopfen, muss leicht sein und trotzdem reichhaltig. Na und die Inhaltsstoffe sollten auch erträglich sein. Dafür bin ich bereit, mich an den Rand des Ruins zu bringen. 😉
    Alles Liebe
    Anja

Deine Meinung?