Weniger ist Mehr – Rodial & Eyeko für Augen und Teint 1. Teil

Der Ausspruch „Weniger ist mehr“ ist laut Wikipedia ein Oxymoron, das zum geflügelten Wort geworden ist. Ludwig Mies van der Rohe griff den Ausdruck – less is more – im 20. Jahrhundert auf und prägte den Minimalismus in der Architektur. Für den Minimalismus in der Schminkkunst bietet die Firma Rodial, die ich bisher nur als Hersteller von Pflegeprodukten kannte, nun neue Chancen für Klarheit und Einfachheit und die Konzentration auf das Wesentliche.

Rodial Eyesculpt1

Der neue „Eye Sculpt“ ist einer der bekannten Cremelidschatten. Von Produkten anderer Firmen unterscheidet er sich durch seine luftige, weiche, moussige Konsistenz. Er scheint nur in einer Farbe zu existieren, die optisch tatsächlich ein wenig an eine Vollmilchschokoladenmousse erinnert.

Rodial beschreibt ihn als „Vielfältig verwendbare Lidschattenmousse für alltagstaugliche und aufregende Augen-Looks. Einmaliger Pigmentkomplex zum Definieren und Modellieren der Augenpartie. Die flexible Formel ermöglicht eine vielseitige Anwendung. Ob natürliche Optimierung, intensive Definition oder langanhaltende Day-to-Night-Looks – Eye Sculpt perfektioniert jeden Hautton.“

Die Handhabung des Eye Sculpt ist kinderleicht. Die Mousse ist cremig, nicht fest, und lässt sich somit gut entnehmen, auf den Lidern problemlos und gleichmäßig verteilen und verleiht ihnen einen leichten Ausgleich, Mattierung und Tiefe zugleich. Neben seiner angenehmen Textur fällt sofort ein weiteres Merkmal auf, das ihn aus der Vielzahl der anderen Cremelidschatten heraushebt: er ist richtig matt. Damit kann man ihn ausgezeichnet wie eine Base auch „nur“ zum Ausgleich oder als Untergrund sowie für die Augenbrauen verwenden. Die Haltbarkeit allein getragen ist durchschnittlich, nach ca. 4-6 Stunden sehe ich die Farbe noch auf den Lidern, später betreibt sie Mimikry und verbindet sich mit meinem Hautton.

Auge3

Auge4

Da ich außer zu besonderen Anlässen auf eine Base verzichte (sprich: zu faul dazu bin), kommt mir diese Idee eines leichten Ausgleichs plus Farbe in einem Schritt sehr entgegen. Überraschenderweise kommt die kräftige, kühle Farbe bei mir sehr zart heraus und entspricht beinahe meinem natürlichen Hautton, was ihn zu einem erfreulich dezenten Understatement in Sachen Augenmakeup macht. Für einen betonteren Look lässt sich der Eye Sculpt ohne zu zicken oder fleckig zu werden auch gut schichten und intensivieren. Für solche Anlässe greife ich allerdings lieber auf etwas (Mehr-) Farbiges zurück, deshalb trage ich ihn bevorzugt als Solokünstler dann, wenn es fix gehen muss oder ein wenig weniger – das „No Make Up Make Up“ – sein darf. Das kühle Graubraun passt bei mir – und vermutlich bei vielen mit aschig blonder Haarfarbe – außerdem perfekt für die Augenbrauen und lässt das Töpfchen so zu einem echten Multitasker werden. Spätestens wenn es um jedes Gramm beim Übergepäck geht, weiß frau solche Dinge zu schätzen.

Preiswert ist bei Rodial leider nichts. Das Glasdöschen Eye Sculpt mit 6,5g Inhalt kostet ca. 42 €.

Alle Produkte wurden zur Verfügung gestellt. Im Zweifel bei Niche-Beauty erhältlich.

Morgen geht es weiter.

8 Kommentare

  • Bekenne mich als Lidschatten-Feind, aber der ist wirklich mal toll! Es scheint genau das zu machen, was der Name schon sagt, eben Schatten, Wayne Goss würde es wohl als „gibt dem Auge Dimension“ beschreiben. Ein kluges Produkt und sehr universell. Und was ist schon umsonst…:-)

  • Klingt gut!seufz

  • Trägst Du den Lidschatten mit den Fingern oder einem Applikator auf?

    • Beides habe ich probiert und es funktioniert. Ich bevorzuge das Auftragen mit den Fingern, das ist aber rein eine Frage der persönlichen Vorliebe.

  • schneidest du deine augenbrauen mit schere ab? die härchen sehen so ungleichmäßig lang aus…
    und aufgefüllt sind die mit einem brauenpuder, oder?

    • Tja, die Augenbrauen… stehen gerade kurz vor dem Kosmetikerinnnenbesuch. Die schneidet sie mit der Schere und zupft. Ich korrigiere zwischendurch nur die Form nach. Die Farbe darin ist kein Brauenpuder, sondern der Eye Sculpt. Seine graubraune Farbe passt bei mir gut.

  • @ April

    Was mich wirklich sehr interessieren würde bei Deinen Radial-Tests: Kann man das Kontur-Puder denn genauso gut wie den hier vorgestellten Lidschatten auch zum Konturieren der Augenpartie verwenden? Denn bei dieser Weniger-Ist-Mehr-Philosophie verwirrt mich, dass Radial ein Konturenprodukt fürs ganze Gesicht (den im anderen Post vorgestellten Puder) und dann aber ein Konturprodukt nochmal extra für die Augenpartie entworfen hat. Braucht man echt beides?

    • Über diese Variante hatte ich zwar nie nachgedacht, aber natürlich nach deiner Frage promt ausprobiert. Den Puder kann man ebenso wie an allen anderen Gesichtsteilen selbstverständlich auch auf/an den Lidern nutzen. Bei mir ist er dort allerdings unsichtbar, da meine Oberlider dunkler als der Rest des Gesichts sind und der Puder – wie beschrieben – sehr dezent tönt.

      Ich würde also sagen, diese Variante ist grundsätzlich möglich, bringt aber nur bei sehr, sehr hellen Lidern etwas. Der Eye Sculpt ist deutlich kräftiger in der Farbe und im Ergebnis, auch wenn meine Fotos damit sehr zart aussehen. Die Kamera schluckt leider viel Farbe.

Deine Meinung?