Haare weglasern

Die Mischung aus sich ankündigenden Wechseljahren und dem genetischen Material hatte unschöne Folgen in Form von unerwünschten Haaren. An Kinn und Hals. Nicht fünf oder sechs, sondern viele. Also habe ich mich dann entschlossen, dem ein Ende zu bereiten. Hier der Erfahrungsbericht zum Haare weglasern lassen.

Ich war im Laserzentrum in Bochum im St. Josef Hospital bei Dr. Hoffmann – dort war ich bisher extrem zufrieden und auch dieses Mal.

Das Ganze läuft wie folgt ab:

  • Zunächst gibt es einen Termin für eine Probelaserung, da wird die Stärke ausprobiert, damit keine unerwünschten Hautreaktionen auftreten. Ich hatte keine und die richtige Anfangsstärke war schnell gefunden.
  • Vier Wochen später der erste Lasertermin, es folgen mind. zwei weitere im vierwöchigen Abstand. In dieser Zeit darf man keine Haare zupfen, sondern nur rasieren (erinnert mich nicht daran, es war grauenhaft, diese Stoppeln)
  • Drei Termine reichen normalerweise aus, um den Haarwuchs dauerhaft zu beseitigen.
  • Kostenpunkt: 90 Euro für das Kinn, 130 Euro für Kinn und Oberlippe

Mittlerweile habe ich zwei Termine hinter mir und ich bin begeistert. Vorher sah es so aus:

Barthaare

(ich kann gerade nicht glauben, dass ich dieses grauenhafte Photo poste)

Nach dem ersten Termin waren ungefähr 70% der Haare verschwunden, jetzt nach dem zweiten Termin sind 90% weg. Bei mir ist es allerdings auch eine gute Konstellation, helle Haut und dunkle Haare.

Ich bin glücklich. Keine Stoppeln, fiesen Barthaare oder ähnliches mehr. Glatte Haut.

Angesichts des Ergebnisses finde ich die Kosten mehr als gerechtfertigt. Ich denke, das kann hier jede mit dem unerwünschten Haarwuchs nachvollziehen. Und ich kann die Laserbehandlung nur allerwärmstens empfehlen.

Ich bin davon so begeistert, dass ich jetzt noch auf Achseln und Bikinizone ausgeweitet habe. Und wenn es mich packt, ist der Rest der Beine auch noch dran. Ich habe mich mein Leben lang beständig rasiert, epiliert und so weiter und es nervt. Das hat jetzt zum größten Teil ein Ende. Jawohl.

Mich würde interessieren, ob es noch mehr Erfahrungen mit dem Haare weglasern gibt? Hat das immer so gut funktioniert wie bei mir?

19 Kommentare

  • Toll das du das zeigst. Damenbart ist ja immer noch eher ein Tabu Thema. Je älter ich werde. um so mehr entwickeln sich auf meiner Oberlippe aus dem ehemals durchsichtigen Flaum ein Bärtchen. Er ist noch blond aber man sieht ihn mittlerweile unter dem Make up. Außerdem habe ich mir vor ein paar Wochen das 1. Hexenhaar gezupft. Auf die Dauer wird es auch einen Termin beim Laser Arzt geben.

  • sterntaler

    Hallo Irit, lasern geht wohl nur bei dunklem Haar. Du bist doch auch eher ein heller Hauttyp. Sind deine Haare dunkel?

  • Ich habe in Berlin meine Bikinizone mit IPL lasern lassen, allerdings bin ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Nach sieben Terminen sind immer noch etwa ein Drittel der Haare da, obwohl die Voraussetzungen bei mir ideal sind: helle Haut, dunkle Haare. Es war eine Sonderpreisaktion von einem Ausbildungsinstitut und ich vermute mal, dass da nicht mit der neuesten Technologie gearbeitet wird. Es gibt mittlerweile für etwa 300 Euro auch gute IPL-Geräte für Zuhause. Da die regulären Behandlungen je nach Behandlungszone ziemlich ins Geld gehen, werde ich darüber nachdenken, ob ich mir sowas mal zulege, wenn meine Finanzen das zulassen.

  • Ich habe am Kinn leider auch so fiese Hexenhaare, die sich immer gerne mal entzündet haben und mein Kinn somit immer sehr unruhig und pickelig aussah. Mir wurde eine Arztpraxis empfohlen, wo mit Alexandrit Laser gegen die Haare vorgegangen wird. Die Ärztin hat mir gleich gesagt, dass meine Haare/Haut zwar ideal für die Behandlung wären, aber ich durch diesen hormonbedingten Haarwuchs, der das bei mir am Kinn ist, immer wieder mit neuen Haaren rechnen muss. Ich habe anfangs dennoch genau wie Du alle vier Wochen lasern lassen, aber leider ist es, wie sie gesagt hat, die Haare kommten irgendwann an anderer Stelle wieder zum Vorschein 🙁
    Nun, ich kann damit leben, denn nach einer Behandlung habe ich immer lange Zeit Ruhe und meine Haare wachsen am Kinn auch nicht mehr ein und entzünden sich. Ich lasse diese Behandlung ca. 2-3 mal im Jahr machen und dann ist erstmal wieder Ruhe. Kostenpunkt für meine Behandlung 30€.
    Mit welchem Laser wurde bei Dir eigentlich behandelt? Ich bin sehr neugierig, ob bei Dir die Haare wirklich dauerhaft wegbleiben, denn dann müsste ich mir vielleicht doch noch mal eine andere Laservariante suchen.

  • Ich habe auch in der Bikinizone angefangen mit einer Laserbehandlung. Leider funktioniert es bei mir so gut wie gar nicht, obwohl ich auch eher dunkle Haare und helle Haut habe. Nach vier Mal sind immernoch 90% der Haare da und ich bin völlig frustriert. Nun gehe ich an einen anderen Ort und schau, ob es dort besser funktioniert. Ausserdem habe ich ein IPL-Gerät für zu Hause, das bringt im Bikinibereich gar nichts, aber dafür sind an den Beinen fast alle Haare weg, und unter den Armen sind sie weniger geworden und v.a. wachsen sie viel langsamer. Jetzt im Winter reicht es völlig aus, wenn ich sie einmal in der Woche rasiere! Früher musste ich jeden Tag rasieren. Im Sommer wäre es dann wahrscheinlich ausreichend, wenn ich alle zwei bis drei Tage mal rasiere. Aber dort lasse ich jetzt am neuen Ort auch noch lasern, ich hoffe, das klappt.

  • Liebe Irit,

    vielen Dank für deinen Bericht. Ich habe ja auch solche fiesen schwarzen Haare am Kinn, und nicht gerade wenige. Ich bin es leid zu zupfen, zumal ich auch das Problem habe, dass es zu Entzündungen und Pickeln kommt. Die Vaniqa-Creme, die mir vom Arzt verschrieben worden ist, hilft auch nicht wirklich.
    Ich denke daher auch gerade ernsthaft über Lasern nach und hatte deinen Bericht schon mit Spannung erwartet.
    Ich wünsche dir, dass du dauerhaft zufrieden bist mit dem Ergebnis und die Haare tatsächlich wegbleiben.

  • Danke für die Info. Es ist beruhigend zu hören, dass wohl mehr Frauen damit zu tun haben, als ich bisher dachte. Ich habe auch immer wieder überlegt, wie ich dem ein Ende setzten könnte, jetzt weiß ich, dass zumindest mit lasern eine Methode gibt. Muss man dazu in so ein spezielles Zentrum, oder machen das normale Kosmetikerinnen? Wie hoch ist die Gefahr, dass die Häärchen wieder kommen?

  • Ich war mal wieder unterwegs, aber schon mal ein paar kurze Antworten. Haare können natürlich wiederkommen oder neu wachsen. Man muss die Haare in der Wachstumsphase erwischen und das gelingt nicht immer. Ich würde das nicht bei einer Kosmetikerin machen lassen, sondern immer zu einem Arzt gehen. Beim Lasern kann eine Menge schief gehen!

    Nach dem genauen Namen des Lasers erkundige ich mich beim nächsten Termin.

    Ich hatte auch mal ein IPL Gerät zum Test und das hat bei mir null und nichts gebracht.

  • Ich habe schon seit der Pubertät Probleme mit „Bart“, auch an Kinn und Hals… Habe das auch mal bei Gynakologen abklären lassen, lag aber nicht an zuviel männlichen Hormonen. Vor mehr als 10 Jahren habe ich das dann zum ersten Mal weglasern lassen beim Hautarzt – ja, man sieht schnell Erfolge. ABER: Sie kommen wieder! Es ist nicht dauerhaft sondern hält halt nur länger als epilieren oder was auch immer. Bei mir war es de facto so, dass ich sie nur 3 oder 4 Jahre wieder wegmachen ließ – diesmal per IPL (hielt genauso lange). – Nicht weil „ein paar Haare“ nachgewachsen waren, sondern weil ich längst wieder täglich am Zupfen war und die Haut am Kinn entsprechend in Mitleidenschaft gezogen war (Pickel, dauern gereizt) .
    Der Hautarzt war so ehrlich, mich vorher darauf hinzuweisen, dass es höchstwahrscheinlich NICHT dauerhaft ist. Die Damen in dem IPL-Institut hätten wohl versucht, mir was anderes zu erzählen, wenn ich nicht gesagt hätte, dass ich Wiederholungstäter bin.
    Letztes Jahr habe ich mir dann so ein IPL-Gerät für den Hausgebrauch gekauft. Im Gesicht leider ein wenig schwierig anzuwenden, deshalb bin ich da bedauerlicherweise irgendwann nachlässig geworden. An den Unterschenkeln sind die Ergebnisse aber durchaus beeindruckend!

  • Ich bin mal sehr gespannt, wie lange das ganze hält. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem LAufenden, auch was die Aktion mit den Achseln und der Bikinizone gegeben hat!

  • zu ipl von mir mal eine langzeiterfahrung: ich habe mir 2009 mit ipl die bikinizone und die achseln „brutzeln“ lassen. ging gut (ich bin dunkelbrünett und eher nicht so der bikinizone-in-die-sonne-halter 😉 ), sichtbare resultate nach der 2. session, 95 % weg nach der letzten (der 8.).
    kostenpunkt: fragt nicht. vierstellig. (AUA!)

    aber: die haltbarkeit.

    2012 hatte ich wieder sicht- und fühlbaren daunenplüsch unter den achseln. das habe ich mir in einem anderen studio nochmal nacharbeiten lassen (auch deutlich günstiger).

    jetzt, 2015: der plüsch kommt wieder. es sind flauschige daunen, hell und fein, also kein drama. aber immerhin – viel geld investiert und das ergebnis ist … nun ja, nicht von dauer.

    also, falls sich die eine oder andere auch ipl-len oder lasern lassen will: ganz so dauerhaft wie beworben ist es nicht. ob 3-5 jahre nicht rasieren/epilieren die vielen euronen wert sind …? ich würde es nicht wieder machen lassen, obwohl mich die ewige entplüscherei schon gewaltig nervt.

  • (ach so, nachsatz: in der bikinizone sind bedeutend weniger haare wiedergekommen. aber perfekt isses auch dort nicht mehr.)

  • Komisch, was wir Frauen alles tun, um unerwünschte Haare „loszuwerden“.

    Mein Hautarzt, den ich neulich wieder einmal aufsuchen durfte, erzählte -in einem Nebensatz- von seitdem er wieder solo wäre, rasieren ihn seine Arzthelferinnen…Häh??
    Ich also nachgefragt: Wieso R a s i e r e n?
    Sie sitzen doch an der Quelle, nix Laser und so?
    Er: „Nee, das ist mir zu schmerzhaft und hält auch nicht ewig!“
    FRAGEN?

  • Ich hatte gerade meine zweite Behandlung, bin mir aber nicht sicher, denk aber es ist kein Laser, sondern eher IPL. Kinn und Oberlippenbereich. Nach dem ersten Mal war die Haut extrem rot und trocken, hat gejuckt und ich hatte etwas Schwellung. Letzten Freitag die zweite Behandlung und am Samstag hat mein Gesicht angefangen zuzuschwellen, am Sonntag konnte ich kaum aus dem Augen sehen. Am Montag war ich bei einem Arzt (leider nicht mein Arzt, da ich auf Geschäftsreise war), aber der war geschockt und meinte, sowas hätte er noch nie gesehen. Nach Kortisoncreme ist es heute besser, die Schwellung/Entzündung fast weg, aber die Haut ist tot und schuppt sich wie irre. Vielleicht eine allergische Reaktion? Ich denke da auch an das Gel, was sie vorher auftragen…. obwohl das eher wie ein Ultraschallgel schien, das ich sonst gut vertrage. Naja, ich würde sagen, da lebe ich lieber wieder mit dem Auszupfen.
    Oder ist Laser hier die angeratene Methode dann? Ich traue mich kaum noch was zu Testen im Moment.

  • Hm, nicht gut.

    Lässt du das bei einem Arzt machen? Wurde eine Probelaserung wegen der verträglichen Stärke gemacht? Das hört sich ja fast wie eine Verbrennung an

  • Ich zupfe noch. Täglich. Aber wenn ich darauf mal gar keinen Bock mehr habe, dann lass ich lasern. Das könnte ich ja dann direkt mit den Augen zusammen machen lassen…. :-)))
    LG
    Anja

  • zum Beispiel 😉 – wobei du in Potsdam die Spezialistin direkt um die Ecke hast

  • Schön das du auch über das Tabu-Thema postest, gerade Haare „da“ werden oft tot geschwiegen. Ich zupfe täglich und bin einfach noch nicht ganz überzeugt.

    Mit einem Heim-Lasergerät habe ich es schon probiert, aber das funktioniert einfach nicht wirklich.

    Muss mich wohl doch mal hin wagen…

Deine Meinung?