Einkaufstipps: London

Ein auf Eis gelegtes Thema wieder hervorgeholt: Einkaufstipps für Städte. Nun reise ich nicht so viel umher, aber: im Sinne des Communitygedankens kann einfach jede und jeder kommentieren und die ultimativen Tipps los werden. Ich habe eine neue Kategorie aufgemacht (unter „Wissenswertes“) und das ergänzen wir dann einfach nach und nach. 

Also: schreibt eure besten Londontipps und demnächst werde ich dann noch ein paar Städte einstellen – auch da sind Vorschläge willkommen. Ich dachte an Berlin, Paris und vielleicht Düsseldorf/Ruhrgebiet. Das ist beliebig erweiterbar, lebt aber von eurem Input.

19 Kommentare

  • An einem stürmischen, nassen Tag wie heute auf jeden Fall empfehlenswert das Einkaufszentrum „Westfield“.
    Samstags natürlich in Notting Hill die Portobello Road, der Flohmarkt und die Läden hinter den Ständen sind einfach himmlich. Wenn auch natürlich sehr touristisch.
    Bei Harrods empfehle ich immer gern auf jeden Fall die Damentoiletten aufzusuchen, dort wird man verwöhnt…und die Lebensmittelabteilung ist sensationell.

    Sollen es nur Einkaufstipps sein oder auch ein Erlebnistipp? Denn eine Teatime in London ist auch sehr empfehlenswert.

    • Danke, wir wollen im Juni nach London. Der Toilettentipp klingt spannend, ich liebe solche Entdeckungen jenseits vom üblichen Shopping & Sightseeing.

  • Kein direkter Tip. Zur Zeit gibt es aber ein Geo Special London mit Tips und Adressen. Gibt es auch im AppStore.

  • Wenn man den Tower of London anschauen will, sollte man morgens um 09.00 Uhr, wenn die Tore geöffnet werden, versuchen da zu sein.

    Dann als erstes zum House of Jewel um den Kronjuwelen zu sehen, denn dann kann sie ohne Menschenmassen bestaunen. Danach kann man dann ganz in Ruhe die anderen Gebäude, den Tower (König Heinrich in einer jugendlichen Rüstung und im Vergleich im fetten Alter :-))) und die Raben begutachten.

    Anschliessend noch zur Tower Brigde und hier empfehle ich wiederum gern, das Geld für den oberen Fussbrückenweg auszugeben.
    Tja, man kann in London gar nicht genug Pfund dabei haben.

    Am Mittag an der Themse ein Sandwich und dann wieder Shopping. Weil immer Sehenswürdigkeiten muss ja auch nicht sein.

    Die Eintritte in die Tate Gallerien, Saatchi Galeries sowie ins Britische Museum sind gratis. Rund ums Britische Museum gibt es einige Shops, die schottische Schals usw. aus Kaschmir relativ günstig verkaufen.

    Ach so, wenn bis jetzt noch nicht klar war, ich bin London Fan. Leider kann nichts zum Nachtleben sagen, weil meine Tochter bei den bisherigen Besuchen unter 18 Jahren alt war und mit dem Alter kommt man nirgends rein.

  • Das passt ja perfekt. Ich fliege Donnerstag bis Montagabend nach London. Super. Und, ich werde klar auch berichten. Danke

  • Am Ostersonntag sind übrigens viele Geschäfte geöffnet. Und der Montag ist, wenn ich mich recht erinnere gar kein Feiertag im üblichen Sinne.

  • @Ellen: Unsere Tochter ist 17, wir fahren jetzt nach Ostern nach London – wie steht’s mit den Pubs, muss man überall den Ausweis dabei haben? Auch mit den Eltern dabei? Und gibt es noch andere londontypische Sachen zu shoppen? Ich habe mal gelesen, dass es in London sehr tolle Parfüm-Hersteller gibt und die Kerzen von Parks, gibt es da spezielle Läden?
    @Irit: Danke für den Post 🙂

  • Wir sind keine Pubs reingekommen. Auch nicht mit Elternteil. Aber es gibt Pubs und Pubs. Also, Pubs mit Essen geht. Clubs, keine Chance.
    Aber heisst es sicher probieren über studieren. Vielleicht habt ihr da keine Probleme.

    Primark an der Oxford Street sollte man übrigens meiden. Absolut überfüllt zu jeder Zeit.

    Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich an der Regent Street oberhalb von Hollister/Abercrombie Parfümläden gesehen.
    Und da um die Ecke ist dann auch die Burlington Arcade und ein Stückchen weiter der St.James Park um ein Sandwich zu essen.

  • Von den Nobel-Kaufhäusern mag ich Harvey Nichols am liebsten. Und außerdem Banana Republic in der Regent Street. Und auch wenn die meisten Leserinnen hier wahrscheinlich eher nicht die Zielgruppe von Abercrombie sind: der Store in London ist schon beeindruckend – aber nicht zu oft durch die Nase atmen 🙂 (Lage parallel zur Regent Street, ich glaube es ist die Savile Row)
    Und für alle, die es immer nur auf der Durchreise oder dienstlich nach London schaffen, ohne dass Zeit zum shoppen bleibt: dann wenigstens über Heathrow Terminal 5 fliegen: das hilft schon ein bisschen 🙂 (wo es in London doch so schöne Kosmetik gibt, die in Deutschland nicht erhältlich ist, seufz….)

  • Hallo zusammen,

    zunächst: Irit, ich finde die Idee der Städte-/Einkaufstipps super! Auch ich bin in diesem Jahr noch für vier Tage in London und freue mich deswegen umso mehr, dass diese Stadt den Anfang macht.
    Den Tipp mit dem Geo-Spezial finde ich auch passend. 🙂

    Ich behalte den Post natürlich im Auge und ergänze meine Tipps, sobald ich da war. Habe einen Bekannten, der in London lebt (er ist auch Engländer)… Evt. bekomme ich von ihm noch eine paar Hinweise, die nicht so touristisch sind.

  • Katharina

    Und hat noch jemand Tipps, was es in London besonders günstig gibt (ja schon klar, London ist teuer …) oder was es nur in London/England gibt und sonst schwer zu bekommen? Den Tipp mit dem Flughafenshopping finde ich ganz praktisch, falls man vor lauter Sightseeing zu gar nichts kommt, was ich wirklich nicht hoffe. – Wir haben für dieses Mal den London-Pass und die Travel-Card gebucht, unser Hotel ist in den Docklands. Wir reisen als Gruppe, wollen aber nicht alles zusammen machen.Ich schreib auch meine Eindrücke und Tipps, wenn wir wieder da sind.

  • Für Beauty-Junkies ist die Oxford Street unschlagbar. Ein riesiger Boots und die Beauty-Abteilung von Selfridges ist nicht zu schlagen (Charlotte Tilbury et al.). Bei John Lewis gibts einen netten Burberry Counter.

  • Jetzt, nachdem ich Boots gelesen habe, weiss ich wieder, was in London besonders günstig ist.
    Nämlich rezeptfreie Medizin. Aspirin, Paracetamol, Halsschmerztabletten, Hustensaft usw.
    Und in Camden in oder auf den Camden Stables Market gibt viele kleine Shops, die nicht zu teuer sind, wo Teenager Mode abseits vom Mainstream kaufen können. Für Punks, für Rocker, aber für romantische Looks (Spitzen, Rüschen, Blümchen).

  • Spitalfields Market, Mischung aus Läden und Marktfläche aus wechselnden Märkten: Trödel, Mode etc., sonntags die Märkte in Brick Lane. Nicht ganz so groß und überlaufen wie Camden, aber ähnliches Angebot (nicht so viel Crash, mehr Livemusik). Etwas ruhiger bummeln statt Oxford Street die Kings Road in Chelsea. Ja, Boots; Selfridge, Liberty’s, Space NK – die Klassiker. Der Pixi-Laden gleich hinter LIberty’s. Neal’s Yard.
    Wer gerne Stadtrundgänge mag: London Walks – ein Muss auf jeder Londonreise für mich. Haben abends auch Pub Walks mit sehr atmosphärischen Pubs.
    Mit unter 18jährigen kann man in einige Pubs mit Essen, aber es wird dann kein Alkohol an die Gruppe ausgeschenkt.
    In den Harrods Food Halls kann man recht lecker essen, z.B. Fisch etc. – und noch ein Gläschen Schampus dazu – , falls man einen special treat möchte. Cafe in the Crypt in St Martin in The Fields bei Trafalgar Square (und deren Gratiskonzerte mittags). Wirklich gut indisch gibt es bei Rasa’s. Nette Kette Fernandez + Wells.

  • das scheint mir ja ein voller Erfolg zu werden. Ich stelle die Tage mal noch Beiträge für Paris, Berlin und Düsseldorf/Ruhrgebiet ein. Noch weitere Städte gewünscht?

  • Vielleicht München und Rom? Für mich wären Tipps über Barcelona und Wien interessant. Die beiden Städten würden ich nämlich gern besuchen…

  • Katharina

    Moin, frisch aus London zurück möchte ich noch schnell meine Tipps abgeben: Keine Frage, London ist eine der besten und schönsten Städte der Welt, vorher unbedingt den Blogg vom „Londonblogger“ Tim Eichert lesen, der hat schon sehr gute Tipps eingestellt und kennt sich wirklich aus.
    Mein erster Tipp: Richtig gute Laufschuhe!!!! London läßt sich prima per U-Bahn, Bus, S-Bahn und zu Fuß erkunden, aber 10 km am Tag kommen locker zusammen. Das U-Bahn-System ist einfach zu verstehen, wir Landeier haben uns nicht einmal verfahren oder haben Leute von der Gruppe verloren.
    Mein zweiter Tipp: Hotel-Auswahl gut überlegen. Unser war das Hilton Docklands, gutes Hotel, ruhig direkt an der Themse gelegen, Super-Frühstück, netter Service, sauber – aber ca 45 min von der Innnenstadt entfernt. Wir mussten mit der hoteleigenen Fähre übersetzen (kostenloser Service!) und dann noch 15 min bis zur nächsten U-Bahnstation laufen und dann 15 min bis in die Innenstadt fahren. Nicht schlimm, wenn man nur die Stadt erkunden will oder shoppen, aber wenn man abends noch mal ausgehen will und sich vorher im Hotel frisch machen möchte …. dafür war es leider etwas zu weit vom Schuss. Da muss man seine Prioritäten überdenken.
    Dritter Tipp: Oyster-Card. Das ist eine Plastik-Fahrkarte, die man immer wieder am Automaten aufladen kann. Ist günstiger als die Travel-Card und man bekommt (spätestens am Flughafen in der U-Bahn) das vorhandene Guthaben und das Pfand von der Karte zurück.
    Vierter Tipp: Essen. Im Gegensatz zu Ellen hatten wir in keinem Pub Schwierigkeiten, mit Kindern (zwischen 12 und 17) Essen zu gehen, weder mittags noch abends. Geht schnell, ist lecker (wir haben nirgendwo etwas gegessen, das uns nicht geschmeckt hat) und preislich … na ja, London eben. Aber man kann sich auch überall ein Sandwich und Obst (M&S) kaufen, damit kommt man gut über den Tag und das ist auch nicht so teuer, Wasser sollte man sowieso immer dabei haben, rennen macht durstig.
    Fünfter Tipp: Shoppen. Oxford-Street und die Märkte sind toll, keine Frage. Die großen Kaufhäuser (Harrods und Selfridges z. B.) kann man sich anschauen, die sind wirklich toll, aber man sollte keine Schnäppchen erwarten. Möglicherweise liegt es an der derzeitigen Mode, dass die Stoffe alle so „Plastik“ sind und es ist wirklich teuer, so richtig haben wir nichts gefunden. Der Tipp mit Terminal 5 in Heathrow hat mich fast gekillt – es ist so schön und so groß und so unterhaltsam dort, dass ich das Boarding verpasst habe, das Gate war dann auch noch gefühlte 5 km weit weg und während ich mich in der Kosmetikabteilung von einer sehr netten Verkäuferin verwöhnen lassen habe, sind die anderen schon eingestiegen. Ich musste einen wahnsinns Sprint hinlegen (hatte zum Glück meine Laufschuhe an 🙂 ) und hinter mir wurde dann das Flugzeug geschlossen (war ein bisschen peinlich …). Also, wer am Terminal 5 abfliegt und nichts verpassen will, Zeit einplanen (mindenstens eine Stunde, ich hätte auch 2 dort verbringen können)! – Falls noch jemand Fragen hat …
    Bye, Katharina
    @ Irit: Schöne Städte sind auf jedenfall Paris und Istambul.

  • Ja, kann ich bestätigen. Wenn man aber nicht in Heathrow landet/ startet, sondern in Standsted, dann fährt man mit dem Bus( airbrush ) bzw. coatch( nennt sich so, gemeint ist ein Bus) in die Stadt, für 12 Pfund/ pP, und ohne oystercard. die Tube fährt nicht bis dort. Freeshop in punkto Kosmetik ist richtig gut, Burberry auch dekorative Sachen, usw. Alles vorhanden. Und ich habe auch fast das Bording verpasst…
    Hotel habe ich über Expedia gefunden zu einem super Preis in der Buckingham palace road, 10 Min. zu Fuß von Victoria. Station, und die Queen fast vis a vis. 99,- € p Nacht incl. engl. frühstück, sauber, typ. englisch, sehr gutes Frühstück, zentral.
    Sandwiches, Getränke bei Pret a manger unbedingt probieren, Preis -Leistung sind sehr gut, Qualität der Sandwiches perfekt, frische Säfte. Tee, Kaffee sehr gut, und nicht teuer.
    Tickets sind häufig online buchbar, was sich lohnt, weil man nicht anstehen muss und sie günstiger sind. Aber die Eintrittspreise sind schon heftig.
    Harrods ist ein Traum.Die Schuhabteilung ist ganz oben mit der Bezeichnung “ Schuhhimmel „. Die Schmuckabteilung im EG ist der Wahnsinn.

    Fast alle Museen sind kostenfrei. Und bei diesem Wetter muss man einfach die Parks und Gardens gesehen haben. Keine Verbotsschilder, alles ist betretbar, einfach schön.

    Wenn diese Stadt nur nicht so wahnsinnig teuer wäre……

Deine Meinung?