Was wurde eigentlich aus dem abziehbaren Gel-Lack?

Ein weiteres update, ich weiß, aber alles ist im Fluss. Hier, hier und hier habe ich ihn vorgestellt, hier und hier euch auf den neuesten Stand gebracht. Nun gibt es wieder Neues zu berichten.

Nachdem ich ja das letzte Mal auf dem Stand war, den farbigen striplac von alessandro in Kombination mit dem Überlack und dem Unterlack von essence zu benutzen, hat sich nunmehr wieder etwas geändert: Essence hat sein Programm verschlankt, es gibt nunmehr nur noch einen Lack, der als Unter- und Überlack funktioniert. Dieser ist die perfekte Mitte zwischen dem so schwer zu entfernenden Alessandro-Über/Unterlack und dem etwas zu wenig haftenden früheren essence-Lacken. Sprich, er haftet bombenfest bis zu drei Wochen, lässt sich aber ohne weiteres in einem oder zwei Stücken abziehen. Ich benutze auch keinen peeling activator oder Ähnliches mehr, sondern die wunderbare tweezerman Nagelhautschere, die Irit hier vorgestellt hat. Sie ist scharfkantig genug, dass ich damit den striplac im Ganzen anheben und abziehen kann – etwas Übung ist wie bei allem vonnöten, damit frau ihn nicht einfach durchknipst, aber dann läuft es wunderbar.

Ich benutze in Kombination auch das Desinfektions- und Entfettungswasser von essence, und sie haben auch so ein nettes Schwämmchen dazu im Verkauf, das endlich das Problem von Fusseln auf den Nägeln beendet hat.

Nach wie vor liebe ich diese Produkte – selbst beim Skifahren überlebt mein Nagellack ohne weiteres zwei Wochen, manchmal sogar drei, und ich muss nie an meine Maniküre denken. Und wenn ich fertig bin mit Nägelmachen, kann ich übergangslos umgraben, die Spülmaschine ausräumen oder was auch immer mir gerade einfällt. Das ist in meinen Augen unbezahlbar. Ich werde mir auch noch den french lack von essence holen. Für den Urlaub…

7 Kommentare

  • Hallo Janne,
    sehr interessanter Post! Wie heißt denn der neue essence-Lack? Danke vorab!

  • Inzwischen gibt es schon wieder Neuigkeiten – essence hat sein altes Programm ausgelistet, es besteht aber noch Hoffnung, da es eine leere Fläche im Aufsteller gibt, die mit einem Pappschild zu Gellacken verstellt ist… Ich bleibe dran!!

  • Auf die leere Fläche kommt ein UV Lack System welches ohne Lampe funktionieren soll. Analog zu dem neuen System von Catrice aber wohl mit anderer Rezeptur. Es soll ab April erhältlich sein und in diesem Zuge kommen auch überarbeitete Farblacke von essence ins Sortiment.

  • Ist dieser Lack eine Lösung bei Längsrillen? Werden die gut abgedeckt? Vielleicht gibt es ja Erfahrungen damit – ich würde mich über eine Info freuen.

    • Auch wenn ich extremst von dem striplac-System überzeugt bin, würde ich dir erstmal eine entsprechende Maniküre mit genau diesen Produkten empfehlen. Dann kannst du bereits die 27 Tücken vermeiden, weil du es bei der Mani die wichtigen Schritte hautnah miterlebst.

    • von weitem ja oder nein zu sagen ist schlichtweg nicht fair und möglich, weil auch andere Faktoren eine Rolle spielen, daher…

  • Bin auch noch immer dabei, seit inzwischen 15 Monaten. Und versinke vor Scham im Boden, weil ich immer noch die Alessandro-Lacke nehme, habe mir gerade erst 83-Black Cherry zugelegt. Als Reiniger für vorher/nachher nehme ich jedoch von dm die Babylove sensitive Feuchttücher, weil sie keinen Duft enthalten, da kommt essence nicht in Frage. Zur Haltbarkeit…ich zieh das Gel immer nur ab, wenn ich die Farbe nicht mehr ertrage oder der nachwachsende Nagel mein ästhetisches Empfinden negativ beeinflußt, länger als 10 Tage halte ich das einfach nicht aus. Das abziehen geht bei mir sehr einfach, allerdings ist durch das polieren vorher (p2 1,45€) die Nageloberfläche superglatt, und ein wenig Schwein habe ich wohl ausnahmsweise auch ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.