Neues bei FabForties in 2015

Wie ihr wisst, hat sich im vergangenen Jahr eine Menge bei mir privat getan. Beruflich gab es dann Ende des Jahres noch eine Großankündigung, mal sehen, wie sich das auswirken wird. Die diversen Überlegungen, wie ich mein Leben gestalten möchte, hat jetzt auch eine unmittelbare Auswirkung auf FabForties.

FabForties wird kommerziell.

Ich habe das lange rundweg abgelehnt mit Ausnahme der Probeprodukte für die Tests. Nun kamen ein paar Sachen zusammen. Zum einen hatte ich mit einer befreundeten Bloggerin das Thema schon im vergangenen Sommer diskutiert und mich dann einfach mal schlau gemacht, was man denn überhaupt mit einem Blog verdienen kann. Hinzu kamen einige PR-Damen, die mir berichteten, dass unsere Empfehlungen dann doch für deutliche Umsatzsteigerungen sorgen. Und dann kam nach Weihnachten ein wirklich unwiderstehliches Kooperationsangebot (Geheimprojekt!).

Nach gründlicher Überlegung habe ich mich dann entschlossen, einfach auch mal etwas an der ganzen Arbeit zu verdienen. Außerdem weiß man auch nicht, wann ich künftig über ein zweites finanzielles Standbein froh sein werde.

Nun wird es hier nicht von Werbeflächen flimmern, ich halte es da eher wie Texterella oder Beautyjagd – alles in Maßen.

Morgen gibt es die erste Buchbesprechung mit einem Affiliatelink zu Amazon. D.h. wer das Buch mag und den Link anklickt und dann auch kauft, sorgt für Einkünfte meinerseits. Damit da niemand falsche Vorstellungen hat: wir reden hier 5-10% des Verkaufspreises. Ich fürchte, das Ferienhaus in der Provence ist damit immer noch ganz weit weg.

Ich bin derzeit dabei, solche Partnerschaften mit allen Marken, die wir hier so haben, zu vereinbaren. Es gibt auch welche ohne, was aber kein Hinderungsgrund für einen Review ist. Schließlich zählt am Ende, ob das Produkt toll ist.

Außerdem biete ich auch größere Kooperationen oder sog. Sponsored Posts an. D.h. nichts anderes, als dass das Unternehmen für eine vereinbarte Leistung zahlt wie z.B. für einen Review. Das heißt aber auch, dass ich meine Arbeit verkaufe und nicht meine Meinung. Und ich werde auch nicht wahllos alles testen, sondern da bleiben wir mal schön bei den bekannten Themen (wobei eine Erweiterung um Spa-Hotels toll wäre, oder??). Und nach wie vor werde ich bei Produkten, die mir merkwürdig vorkommen, keine Zusammenarbeit eingehen.

Das Ganze wird natürlich transparent gemacht. Wurde bisher immer genau angegeben, was kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und was selbst gekauft wurde, werden künftig zusätzlich Affiliate Links genauso gekennzeichnet. Es wird ein Sternchen dran sein und in der Fußnote ist der Affiliate Link dann erwähnt. Sponsored Posts werden in der Überschrift genauso bezeichnet.

Mit anderen Worten: eigentlich bleibt alles so wie immer, es gibt nur Geld dafür.

Und ich freue mich natürlich, wenn ihr Affiliatelinks benutzt.

55 Kommentare

  • Steffani Freund

    Natürlich werde ich diese Links für meine Einkäufe nutzen. ich finde es fair, wenn die Firmen, die Ihr empfehlt, Euren Aufwand honorieren.

  • So lange ich das Gefühl habe, das ein Blog authentisch bleibt finde ich es richtig, das die Blogger damit auch Geld verdienen. Ich habe bei euch überhaupt keine Bedenken und wünsche dir jeden erdenklichen Erfolg für die anstehenden Projekte. Ihr investiert so viel Zeit und Herzblut in den Blog, das darf auch ruhig honoriert werden.

  • Genauso w.o. beschrieben sehe ich es auch, ihr gehört zu meiner Frühstückslektüre und ich wünsche euch weiter viel Erfolg.

  • Elisabeth aus Wien

    Liebe Irit, finde ich super, warum sollte man nicht für den ganzen Aufwand auch bezahlt werden! In vielen Geschäften bekommt die Verkäuferin ja auch Provision und niemand findet das komisch. Bei Dir bin ich mir sicher, dass Du authentisch bleibst und immer Deine persönliche Meinung sagst, egal wie sie ausfällt! Ich habe schon viele Produkte, die Du hier beschrieben hast, nachgekauft (außer sie waren im kosmetischen Entwicklungsland Österreich nicht zu bekommen

  • Elisabeth aus Wien

    Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg!
    (Ist beim obigen Kommentar nicht übertragen worden :-))

  • Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
    Euch allen ein schönes Wochenende!

  • Christiane

    Hmm,ich kann Dich natürlich gut verstehen. Dennoch habe ich kein gutes Gefühl bzw. die Befürchtung, dass Ihr Eure Authentizität, Eure Glaubwürdigkeit verlieren könntet. Bleibt natürlich abzuwarten – wäre ja schön, wenn sich meine Vorurteile als falsch erwiesen.

    ZU Amazon habt Ihr doch vorher schon bei Rezensionen verlinkt? Was ich nicht so toll fand, da ich doch lieber die noch vorhandenen kleinen Buchläden besuche, dort stöbere und sie so unterstütze. Da war wohl die Bezahlung für die Verlinkung nur folgerichtig bzw. überfällig, auch wenn ich sie bei diesem Anbieter aus diversen Gründen weiterhin ignorieren werde.

  • huchhoppla

    Amazon, mh.

    Arbeit kann und sollte gut bezahlt werden, keine Frage. Solange Ihr das auch weiterhin so transparent gestaltet und nicht wie normale Magazine arbeitet wird glaube ich keine Gefahr bestehen.

    Ihr verdient bei einer Buchempfehlung bei nachfolgendem Kauf 5-10% des VK?
    Wow, dann verdient Ihr damit ebensoviel wie der Autor selbst nach womöglich jahrelanger Arbeit an dem Projekt.
    Ist jetzt nicht Eure Schuld, aber dennoch ein unmögliches Ungleichgewicht mEn.

    • ich war auch erstaunt, als ich mich mal mit den GEgebenheiten des BUchhandels befasst habe. Es gibt da nämlich noch ein Projekt von mir…

      Und keine Bange: hier wird alles, womit auch nur potenziell Geld verdient wird, ganz klar kenntlich gemacht! Genau wie auch bisher bei jedem einzelnen Produkt, das nicht selbst gekauft wurde, IMMER dabei stand, dass es zur Verfügung gestellt wurde.

  • Die Kommentare beruhigen mich jetzt schon mal sehr :-)

    Also ich werde mir mit Sicherheit nichts ins Gesicht schmieren, von dem ich nicht überzeugt bin… und erst recht nicht empfehlen.

    Und in Sachen Amazon: ja, wir haben schon vorher zu Amazon verlinkt, aber das war mehr ein Service zur einfachen Bestellung bei Bedarf. Und jetzt gibt es halt ein paar Cent, falls jemand kauft, das ist der einzige Unterschied. Ich persönlich kaufe meine Bücher meistenteils bei ReBuy oder Medimops (ich bin und bleibe ein Sparfuchs…). Manches gibt es nur bei Amazon zu vernünftigen Preisen (englischsprachige Bücher oder Sience Fiction ebooks).

    Das soll hier auch keine Aufforderung sein, nur diese Kanäle zu benutzen. Es wäre schön, aber wir verwandeln uns hier nicht in eine Gelddruckmaschine :-)

    • Oh, ich bin für Links immer dankbar. Das macht das Recherchieren leichter bevor ich in den Einzelhandel vor Ort gehe und offline einkaufe. ;-)

  • Meines Erachtens, war das schon längst überfällig!
    Ihr habt einen super tollen Blog, in den wahnsinnig viel Arbeit investiert wird und warum soll dies nicht auch honoriert werden …. Im übrigen hat es noch nie geschadet über eine weitere Einnahmequelle zu verfügen. Ich finde Euren Blog nach wie vor Klasse und freue mich sehr, wenn Ihr damit weiterhin Erfolg habt! Macht weiter
    so, Ihr könnt stolz darauf sein, was Ihr bisher erreicht habt und sicherlich noch erreichen werdet!
    Dies ist und bleibt mein Lieblingsblog und ich freue mich schon auf alles was noch kommen wird!

  • Elisabeth aus Wien

    Ich sehe da kein Problem, ganz einfach, man entscheidet selber, wie man diverse Sachen kauft, über diese Seite oder wie bisher im Geschäft oder direkt auf der Homepage.

  • Ich finde das auch gut – klar soll sich die ganze Arbeit lohnen. Und es ist ja auch tatsächlich so, dass aufgrund Eurer überzeugenden Berichte höhere Umsätze bei den jeweiligen Firmen erzielt werden. Also muß auch was dabei rausspringen. Ich finde z.B. magi-mania ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich seriöse Reviews und Werbung nicht stören oder gar ausschließen müssen.
    Mach Dir mal keine Sorgen.

  • Toll! Ich bin auch der Meinung, dass für eure Bemühungen auch eine Entlohnung fällig ist. Und warum nicht nützen? :)

  • Ich schließe mich den anderen Beauties an: Gute Arbeit soll auch belohnt werden! :-)

  • Aus Bloggersicht ist es konsequent, weil die Werbewirksamkeit eines Blog sicher sehr hoch ist. Durch die quasi freundschaftliche Empfehlung und die subjektiven Bewertungen können auch Kunden gewonnen werden, die Werbung gegenüber eher kritisch eingestellt sind. Die Produkte zur Verfügung stellen und Bloggerevents sind für die Hersteller im Vergleich zu Werbekampagnen deutlich preiswerter und vielleicht sogar effektiver. Allerdings stellt das insgesamt auch einen finanziellen Vorteil für den Blogger dar. Mein Eindruck ist, dass vielleicht deshalb auf so vielen Blogs fast nur Luxusprodukte bewertet werden. Mal sehen, wie sich das hier entwickelt, viele „Profiblogs“ kauen nur noch die Produktinfos wieder. Deshalb ist mir zB der Konsumkaiser lieber, er kauft alles selbst und verreißt dafür auch Produkte. Trotzdem viel Glück damit und daß Dir der Spaß am Blog bestehen bleibt

    • Der Konsumkaiser kauft nicht ALLE Produkte selbst, sondern bekommt auch das ein oder andere Produkt zur Verfügung gestellt. Ähnlich wie hier wird dies kenntlich gemacht.

  • Ich finde das auch vollkommen ok solange es transparent dargestellt wird – und das habt Ihr ja vor – also Daumen hoch.
    Und zudem hatten ja bereits Eure Reviews und Empfehlungen kommerzeille Auswirkungen, die wahrscheinlich spür bar waren. Wenn ich da nur an mich denke kommen da schon ein paar hundert Eure im Jahr zusammen. ;o)

  • Liebe Irit, liebe Janne ich wünsche euch gaaanz viel Erfolg mit dem neuen „Hintergrund-Konzept“!
    Es ist nur fair, wenn gute Arbeit auch belohnt wird, und euer Blog ist einfach spitze! Fabfourties ist täglich meine erfrischende Pausenlektüre :-D

    P.S.
    Ich hoffe, dass auch zukünfig Blogposts mit einer Kombination von Produkten verschiedener Marken zu einem Thema kommen wie „alles für den Sommerurlaub“ oder „strapazierte Haut 1 und 2“, nicht ausschließlich das für gut befundene Neueste präsentiert wird, sondern die Sparte „Was wurde eihgentlich aus…“ und „Gedanken“ weiterhin geführt werden. Aber da gab es ja oben im Text schon Entwarnung, „eigentlich bleibt alles so wie immer“ ;-)

    • ich plane gerade mein erstes Video :-) übrigens nur mit selbstgekauften Produkten aus dem DM. Und klar gibt es weiterhin diese Mischung. Und im Juni und Oktober gibt es wieder Live-Testberichte aus südlichen Gefilden

  • Bravo, Irit ! Auch das gehört zu einem guten Blog, dass er sich Gegebenheiten anpasst. Warum solltet ihr nicht von eurer richtig guten Arbeit für uns Leserinnen ein bisschen profitieren. Wir profitieren ja auch von euren Empfehlungen. Und wenn ich so in mein Kosmetikschränkchen schaue, könnte ich bei fast allen Lieblingsprodukten „Tipp von fabforties“ und übrigens auch „Tipp von beautyjagd“ schreiben. Bei beautyjagd und texterella, die auch sehr gerne lese, funktioniert das auch prima mit dem unaufdringlichen Werben. Für mich muss vor allem die Qualität der Textbeiträge stimmen.
    Weiterhin viel Freude beim Bloggen!
    Genießt den Sonntag
    Ava

  • Oh, ich finde das sehr schade. :-(
    Für mich ist das dann einfach nicht mehr neutral genug.

  • Könntet Ihr bitte die beiden Lissys auseinander halten?
    Ich bin die Lissy mit den fisseligen Haaren und der Schokoabhängigkeit.

  • Ich schließe mich den überwiegend positiven Kommentaren an und wünsche Euch ganz viel Erfolg. Ich habe schon so viele Eurer Tipps und Empfehlungen genutzt und bin überzeugt, dass Ihr weiter so ehrlich berichtet.

  • Euren Blog finde ich richtig toll und lese ihn fast täglich bzw. lese dann „nach“, wenn ich es mal nicht geschafft habe. Wenn sich die Möglichkeit bietet, damit Geld zu verbinden, nur zu! ( Ich glaube Männer würden weder zögern, noch eine Erwähnung in Betracht ziehen;-)) Kritisch würde es für mich nur, wenn ich den Eindruck gewinne, dass auch Eure Meinung gekauft ist. So wie Euch bisher erlebt habe, befürchte ich das aber erstmal nicht. Und falls mal Begleitung für ein Hotel-Spa-Projekt gesucht wird, einfach melden…;-)

    Liebe Irit, diese Änderungen im persönlichen Bereich habe ich letztlich bestens überstanden. Zwischendrin habe ich nicht dran geglaubt und eine deutliche Narbe ist auch geblieben, ist aber ok, es ist eben auch ein Teil meines Lebens und somit eine Lebenserfahrung. Aber heute geht es mir prima, letztlich bin ich gewachsen und gestärkt aus den Veränderungen hervor gegangen – und das wünsche ich jedem, der eine Trennung erlebt!

    • ach, die privaten Änderungen werde ich wohl ganz gut hinkriegen. Nur dass der Clooney jetzt noch mal kurz geheiratet hat, ist irgendwie ärgerlich…

      Bin immer noch in der Wohnungs-Renovierungs-Planungsphase und lese Wohnblogs, es wird wohl demnächst bei mir eher im skandinavischen Stil eingerichtet werden

  • Ich werde damit leider nicht mehr als Gastautorin dabei sein. Mein Arbeitsvertrag lässt es nicht zu für einen kommerziellen Blog zu schreiben. Ich winke mal in die Runde!

  • Liebe Zebra, wir haben ja schon dazu telefoniert. Ich werde dich als Schreiberin sehr vermissen (ansonsten bleibst du uns ja hoffentlich erhalten)… und muss mich jetzt wohl wieder auf die Suche nach einem „Trockenhäutchen“ machen

  • Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurem Vorhaben! Persönlich finde ich es schade, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass man objektiv über ein Produkt berichten kann, wenn man dafür Geld bekommt.

  • naja, wir bekommen ja nicht für jeden Review Geld, das werden Ausnahmen bleiben. Da geht es eher um eine Einbindung in größere Aktionen. Ich denke, dass ungefähr 95% der Reviews so bleiben wie bisher, halt nur um einen Affiliate Link ergänzt

    Ich nehme nur Kooperationen an, bei denen ich von der Marke und dem Produkt überzeugt bin, bei allem anderen fühle ich mich sehr unwohl, wir sind ja kein Werbekanal

  • Honeypearl

    Warum kein Geld verdienen mit dem was man liebt? Ich vertraue Euch weiterhin und wünsche viel Erfolg!

  • Nein danke. Schrecklich, heutzutage gehts scheinbar nur noch ums Geld. Damit hat sich das hier für mich erledigt.

    • ich weiß nicht, wovon du Wohnung und Essen finanzierst, ich brauche dafür Geld ;-) und wenn ich es mit etwas verdienen kann, das mir sehr viel Freude macht, halte ich das für die ideale MIschung

    • Dann tschüss :)

  • Ich finde die Entscheidung absolut richtig! Ich mache mir auch gar keine Gedanken über Authentizität, war doch bisher auch kein Thema wenn ein Produkt zur Verfügung gestellt wurde!

    • Bravo, sehe ich genauso! Bleib euch weiterhin erhalten! Und wer das anders sieht, muss ja nicht weiterlesen. Die Kosmetikindustrie verdient so viel Geld mit den Reviers, warum sollen irit und Janne nivhts davon abhaben? Ich gönne es Ihnen von ganzem Herzen und bin sicher , dass sich an der Objektivität der 2 nix ändern wird!l
      LG Sabine aus Hamburg

  • Karin Langer

    Hallo Ihr Beiden. Ich freue mich für Euch – dass der immense Aufwand, den Ihr betreibt, ein klein wenig honoriert honoriert wird. Ich bin außerdem sicher, an Eurer Objektivität wird sich nichts ändern. Bin ein großer Fan Eures Blogs und Ihr macht mir damit immer eine Freude. Herzliche Grüße vom französischen Atlanik. Karin

  • Karin Langer

    P.S. natürlich nur einmal „honoriert“ und vom „Atlantik“….

  • Hallo liebe Irit,
    liebe Janne,
    da tauche ich auch mal wieder aus der Versenkung auf ;-). Bin aber eigentlich immer fleißig am lesen!
    Ja, also, ich finde das ganz legitim. Ich wünsche Euch, dass die Neuerung vor allem für Euch selbst nichts verändert, wie z.B. mehr Druck oder ähnliches. Und in dem Zusammenhang natürlich auch gaaanz uneigennützig, dass der Blog so interessant und vielfältig bleibt wie bisher.
    Viel Erfolg weiterhin!
    Estrella

  • Ich habe damit kein Problem, da ich glaube, ihr werdet auch weiterhin eure Meinung zu Produkten abgegeben. Und zwar nicht so wie auf einigen anderen Blogs, wo nur der Pressetext abgetippt wird und anschließend geschrieben wird, wie toll das Produkt doch ist. Davon gibt es leider schon genug. Somit denke ich, es wird sich hier nicht viel ändern. Viel Erfolg weiterhin.

  • Gerade war in der SZ vom Wochenende ein Artikel über Blogger, die damit (kein) Geld verdienen. Ich finde auch, das angenehme kann man mit dem nützlichen verbinden. Da ihr es transparent macht, umso besser. Sicher werde ich nicht bei amazon bestellen, da ich deren Personal- bzw. Entgeltpolitk sowie die Umweltfolgen ablehne. Und „meinen“ Buchladen behalten will. Es gibt auch Plattformen (z.B.gegen Gewalt gegen Frauen), wenn man über die bestellt, bekommen sie einen Obulus. ich würde euch vielleicht sogar direkt „bezahlen“, z.B. in Form eines Blog-Abos. Wobei mir klar ist, dass das einfacher in der angekündigten Weise ist.
    Was ich nicht verstehe, ist wie man das Bloggen im Arbeitsvertrag verbieten kann, passiert es denn nicht in der Freizeit? Oder machst du, Zebra, beruflich dasselbe. Wer klärt mich auf?

  • Nein – natürlich ist das bloggen nicht verboten. Wenn ich das jedoch für eine kommerzielle Plattform mache, muss ich entweder eine Nebentatigkeit oder aber eine werbende Tätigkeit anmelden. Und das möchte ich schlichtweg gerade nicht.

  • Ein Blog wie dieser macht jede Menge Arbeit. Ja und dafür etwas dazu zu verdienen ist doch toll. Ich bin überzeugt davon, dass sich Irit oder Janne als gestandene Frauen nicht zu einer Meinung zwingen lassen. Außerdem wird fabforties ja wahrscheinlich wegen seiner Authentizität zu Kooperationen angefragt. Also ich freue mich mit Euch und gratuliere zu so einem erfolgreichen „Baby“. LG

  • Ich wollte nur noch kurz anmerken, dass ich es irgendwie schade/blöd finde, dass ihr euch hier rechtfertigen müsst, welches Konzept ihr weiter handhabt. Ist doch eure Sache? Ich wette, wenn ihr nichts erwähnt hättet, wäre es nicht mal wem aufgefallen :)

    In dem Sinne, Alles Gute!

  • Der Unterschied wird kaum zu merken sein, denke ich – außer auf Irits/Jannes Konto :) und das ist wohl verdientes Geld!, seit ich ab&zu mal etwas hier schreiben darf, ahne ich, wie viel Arbeit in einem täglich (!) gepflegten Blog stecken muss. Die Leserin hat doch immer freie Wahl, was sie liest oder danach anklickt. Und da alles transparent ersichtlich sein wird, sehe ich überhaupt kein Problem darin. Ich bin, im Gegenteil, gespannt, wie sich die „normalen“ von den gesponserten Artikeln in Stil und Inhalt unterscheiden.

    Das einzige an Werbung, was ich mir nicht hier wünsche, sind diese nervigen blinkenden Bilder, die das Laden der Seite gegen unendlich verlängern.

  • Hallo Irit,
    ich finde nichts negatives dabei, wenn Du für Deine Mühen und Arbeit auch Geld bekommst. Dieser Blog ist ja nun mal nicht in Null-Komma-Nichts zu meistern. Da steckt jede Menge Zeit, Ideen, Nerven und was noch alles drin. Also, warum sollst Du nicht dafür auch entlohnt werden. Es ist gerecht. Schließlich profitieren nicht nur die Leserinnen davon, sondern eben auch die Firmen.
    Ich werde weiterhin ein interessierter Leser bleiben und vielleicht fällt die eine oder andere Kaufentscheidung dann doch etwas leichter ;) Und wem es nicht gefällt, braucht es ja nicht zu nutzen. Das kann doch jeder für sich entscheiden – also, viel Spaß und gute Nerven.

  • Ich bliebe Euch treu und fühle mich hier bestens aufgehoben! Für mich macht Eure Neuerung keinen Unterschied. Ihr habt auch vorher viele Produkte zur Verfügungs gestellt bekommen und alle fanden es OK und jetzt, wenn ums GELD geht, laufen einige davon? Verstehe ich nicht. Hier bleibt es sicher trotzdem objektiv und läuft nicht wie in anderen Blogs, wo ich mit Pressetexten und -fotos und lauter Lobhudeleien zugeworfen werde. Ich wünsche allseits gute Gelingen! Liebe Grüße, Bärbel ☼

  • ist es nicht so, das für Arbeit auch Geld fließt? jeder sollte für seine Arbeit auch einen fairen Lohn erhalten. Egal, ob man dabei Spaß hat oder nicht. Wer dabei keinen Spaß hat, hat sich halt die falsche Arbeit ausgesucht. Habe mich eh schon immer gefragt, ob das wirklich alles für „umsonst“ ist. Und wenn die Arbeit aus einem Blog besteht und dieser Spaß macht, dann ist das so. Jeder Selbstständige bekommt doch auch Geld für seine Arbeit. Ich finde das völlig ok.
    Aber wenn das Ferienhaus näher rückt, möchte ich eine Einladung zu einer schönen Tasse Tee :-) damit ich Euch mal persönlich kennenlerne

    • ach, kein Problem, einfach eifrig über die Affiliates einkaufen… Kleiner Scherz. Und wenn ich Kaffee trinken darf, ist das gebongt.

      Und es war in der Tat bisher so, dass mit Ausnahme der Produktmuster der Blog ein Zuschussgeschäft war. Der Provider will bezahlt werden, für manche Änderungen brauchte ich einen Programmierer usw. Aber ich sehe es weiterhin als geliebtes Hobby an – mit kleinem Extra.

  • Hallo Irit,
    ich unterstütze diese Idee total. Ihr macht euch total viel Arbeit und so eine stille Leserin wie ich saugt permanent Tipps und Lebensinfos ab und trägt aber nur selten zum Beleben des Blogs bei. Nun kann ich mich weiterhin still an den Tipps erfreuen, muss mir das Ganze dann nicht heimlich auf einem Block notieren, zum Laden laufen, kaufen… Und keiner von euch kriegt ein Dankeschön, sondern ich kann direkt über die Links gehen und somit auch ein bisschen „Danke“für eure Arbeit sagen. Bei Börlind Produkten würde ich mich übr auch gerne als Testerin „Opfern“ -bin auch weiterhin begeistert von den Artikeln….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.