Maria Galland 1070 Teint Mille Lumière

Zu Beginn fahre ich gleich mal die Marketinggeschütze auf: „1070 TEINT MILLE LUMIÈRE ist eine einzigartige Symbiose aus kostbarer Luxuspflege und edler Creme-Foundation – mit dem exklusiven TOP•CMG-Komplex aus weißem Trüffel, 24-karätigem Gold, Anti-Ageing-Peptiden und einem preisgekrönten Zell-Aktivator. “ Eigentlich erwarte ich von Foundation gar nicht so viel an Inhaltsstoffen, aber wenn Maria Galland schon mal so in die Vollen geht, warum nicht von allem ein bisschen mehr?

Maria Galland 1070 Teint Mille Lumiere

Ich kannte die Marke von einer Kosmetikerin, bei der ich vor Jahren einmal zur Behandlung war. Ich fand damals alles recht parfümiert und war von der Dame selbst nicht so begeistert, weshalb Maria Galland mir nicht sofort in den Sinn kommt, wenn ich Kosmetik einkaufe.

Da muss ich mich nun vielleicht revidieren. Denn die Foundation ist Klasse. Das liegt zuerst mal natürlich daran, dass die Farbe bei mir einfach ideal passt. Und das ist ein Wunder. Denn diese Foundation gibt es in nur drei Farben.

Farben MG

Ich habe die mittlere Nuance 200 Brun Miel zum Testen erhalten. Sie entspricht der recht dunklen Nuance warm natural bei Bobbi Brown oder der No. 27 Perfect Cover von Missha M oder Vanilla Beige von Laura Mercier (s. Bilder). Die hellste Nuance ist ein Roséton, der sicher auch nicht für alle Hellhäuter passt. Aber gut, ich habe hier wirklich Glück.

Swatches 1

Swatches 2

Die Teint Mille Lumière ist ganz zart, kaum wahrnehmbar parfümiert, sehr angenehm. Die Konsistenz ist schön cremig, etwa zwischen Laura Mercier Creme Smooth und Missha Perfect Cover. Ich liebe das für meine recht trockene Haut. Leider ist sie, wie auch z. B. die Sisley Skinleÿa oder Laura Mercier Creme Smooth, im Tiegel verpackt. Das sieht wunderhübsch und luxuriös aus, ist aber sowohl bei Foundation als auch bei Creme nicht unbedingt toll. Es liegt ein hübscher, kleiner Metallspatel bei und es gibt einen Pinsel dazu, der lt. Webseite von Maria Galland ideal zum Auftragen ist. Nun gut, das fand ich nicht. Bei der Sorte Foundation nehme ich lieber die Hände und einen festen, kurzen Kabuki-Pinsel zum Verteilen.

Die Deckkraft ist mittel und mir reicht ein zarter Auftrag plus etwas Concealer zusätzlich, um einen wunderbar ebenmäßigen Teint zu erhalten. Sie wird seidig und alle mit leicht trockener Haut können eigentlich auf Puder verzichten, maximal etwas zum Fixieren reicht. Ich bin von der Farbe und Leuchtkraft schlicht begeistert. Ja, sie macht einen schönen Glow, sieht Nachmittags noch immer Klasse aus, sie dunkelt nicht nach oder wird sonst irgendwie fleckig.

Zur Anti-Aging Wirkung: Ich habe sie jetzt fast vier Wochen in Gebrauch und meine Haut sieht gut aus, sie ist jahreszeitenbedingt noch trockener als sonst, aber das kenne ich schon und creme halt noch etwas mehr, aber ich habe auch eine recht umfangreiche Pflegeroutine. Nun, es ist schon schön, dass Gold, weißer Trüffel, Zell-Aktivator und Peptide (der „TOP•CMG-Komplex“) enthalten sind. Es gibt mit der Ligne Mille eine komplette Anti-Aging-Serie von Galland. Ich werde also in Kürze einen Termin bei einer Galland-Kosmetikerin in der Stadt vereinbaren, sie ausfragen und Euch dann mehr dazu berichten. Die Inhaltsstoffe klingen alle sehr gut.

Soweit so vielversprechend. Denn nun kommt der klitzekleine Wermutstropfen: der Preis. 30 ml für 130 Euro sind nicht gerade ein Schnäppchen für Foundation. Das spielt in der Skinleya-Liga. Diese habe ich auch schon einmal in einer Parfümerie getestet und fand sie herrlich, aber eben: der Preis! Ich könnte Galland nun natürlich online ordern, weil die Farbe ideal passt, aber ansonsten ist eine Foundation zu diesem Preis m. E. nach ein sehr erklärungsbedürftiges Produkt, das sicher in der Hauptsache bei der Kosmetikerin gekauft wird. Dort kann man auch testen, ob bei nur drei Farben eine passt.

(Quelle Produktbilder: Maria Galland, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Maria Galland ist mir auch nur von der Kosmetikerin bekannt. Diese Foundation klingt sehr gut, ich habe auch nichts gegen Tiegel einzuwenden, allerdings kennt ihr ja inzwischen meine Sammlung und demzufolge den Bedarf an einer Neuen… :D
    Nebenbei – seit wann benutzt du, Irit, den Farbton Warm Natural? Ich dachte immer, der ist viel zu dunkel für dich. Klingt doch eher nach Nice? :)

    • hatte im Karnevalsstress vergessen, den richtigen Autor anzugeben… aber schon geändert. Ich bin mehr Warm Ivory oder so ähnlich

  • Kannste mal sehen, wie gut ich euch inzwischen auseinanderhalten kann :)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.