Kiehl's Super Multi-Corrective Eye-opening Serum

Auf dieses Serum war ich extrem neugierig. Super Multi-Corrective Eye-opening Serum – allein schon der Name ist mehr als vielversprechend. Und gleich in der Überschrift des Pressetexts steht: „Schon nach 4 Wochen Anwendung wirkt der Blick um + 42 % offener“. Musste ich ausprobieren.

Kiehls Super Multi-Correcting Eye-Opening SerumDie Presseinfo war diesmal ungewöhnlich umfangreich, ich habe mal ein paar Sachen daraus entnommen:

Kiehl’s präsentiert jetzt das NEUE Super Multi-Corrective Eye-Opening Serum. Diese „intelligente“ 5-in-1 Anti-Age-Lösung glättet die Augenkonturen sichtbar, bietet einen „Lifing-Effekt“ und festigt sie, korrigiert sie um 360° und schenkt ihnen einen frischen Blick. Klinische Ergebnisse beweisen: Schon nach 4 Wochen Anwendung wirkt der Blick um + 42 % offener.

Das Altern zeigt sich an der gesamten Augenpartie – in Form von Fältchen und Falten, Krähenfüßen und Erschlaffung der Lider.

Am schwierigsten zu bekämpfen sind erschlaffende Oberlider. Sobald sie an Festigkeit und Elastizität verlieren, senken sie sich ab und lassen den Blick „kleiner“ und müder wirken. Eine wirkungsvolle Anti-Age-Pflege der Augenpartie setzt deshalb einen umfassenden 360°-Ansatz voraus.

Unser Forschungs- und Innovations-Team wollte mit diesem 5-in-1-Produkt ein echtes, umfassend wirkendes Novum in dieser Kategorie schaffen. Dazu brauchten wir einen hochwirksamen, aber sanften Wirkstoff – Rhamnose pflanzlichen Ursprungs – sowie Hyaluronsäure als extrem gut dokumentiertes, feuchtigkeitsspendendes Biopolymer. Und unsere Kunden wissen stets die sofort optisch aufhellende Wirkung von Mineralstoffen zu schätzen – für eine komplette 360°-Anti-Age-Wirkung.

In-vitro-Daten zeigen, dass Rhamnose pflanzlichen Ursprungs in der Lage ist, die Zellvermehrung in der Haut zu stimulieren. Zweitens ist er bekannt dafür, durch Stimulierung der Synthese bestimmter, für den festen Zusammenhalt der Haut wichtiger Proteine die Hautstruktur zu kräftigen. Somit wird die Verbindung Dermis-Epidermis gestärkt und die Dicke der Epidermis optimiert– essentiell für die dünne Augenpartie.

Hyaluronsäure ist bekannt für seine Fähigkeit, außergewöhnliche Mengen von Feuchtigkeit in der Epidermis zu binden und zu speichern. Beim Wasserauffangen füllen sie sich auf und haben so eine glättende Wirkung auf die Fältchen und Falten. Die Formel ist damit in der Lage, Falten im seitlichen und unteren Augenbereich sichtbar zu mildern und so den Blick insgesamt frischer und wacher wirken zu lassen.

Die in der Formel eingesetzten Mineralpigmente verbinden sich mit einem Oberflächenoptimierendes Polymer. Das Polymer sorgt für eine ebenmäßigere Hautoberfläche und die Pigmnente schenken der Haut mehr Ausstrahlung. Dank dieser Kombination wird das Licht nicht nur reflektiert sondern die Lichtzerstreuung wird verbessert, damit das Licht in allen Richtungen reflektiert wird. Somit sorgen die Mineralpigmente für sichtbare Sofort-Wirkung.

Der Spender mit 15 ml kostet 44 Euro.

Nun ja, nachdem ich das alles gelesen hatte (es gab noch sehr viel mehr), setzte eine gewisse Ernüchterung ein. So richtig neu ist das alles nicht. Hyaluronsäure wird gefühlt heute in jedem Produkt eingesetzt (und ist auch wirklich gut), raffinierte Pigmente, die das Licht optimal streuen, gibt es auch schon länger (und sind auch wirklich gut) und auch Rhamnose ist nicht neu, ich hatte 2012 schon darüber geschrieben (und ist auch nicht schlecht). Insgesamt drängt sich da ein wenig der Eindruck von altem Wein in neuen Schläuchen auf.

Andererseits: Retinol ist auch schon ein wenig länger auf dem Markt und da gibt es immer wieder deutlich verbesserte Produkte wie das Serum von Paula’s Choice.

Also hilft nur eins: der Praxistest. Das Serum ist relativ flüssig, in etwa wie eine leichte Bodylotion. Man sieht schon auf der Fingerspitze, dass die lichtreflektierenden Pigmente enthalten sind (perlmuttiger Glanz). Es lässt sich gut verteilen, zieht schnell ein und auch auf dem Oberlid konnte ich keine negative Auswirkung auf Haltbarkeit des Makeups feststellen. Insgesamt sehr feuchtigkeitsspendend und nach dem Auftragen kann man auch den Soforteffekt sehen. Die Hyaluronsäure wirkt und die Pigmente auch. Ich finde das Serum extrem angenehm in der Anwendung, es fühlt sich gut an und die Haut fühlt sich auch gut an. Empfehlungen von Produkten sind bei mir sehr oft durch ein „Wohlfühlen“ mit dem Produkt (plus ausbleibende Nebenwirkungen wie Pickel oder Rötungen) getrieben. Das ist hier auch der Fall. Ich trage das Serum auf und mir gefällt, was ich im Spiegel sehe.

Als Tagespflege fand ich das Serum prima, aber als Nachtpflege dann an kalten Tagen mit viel trockener Heizungsluft doch etwas zu wenig an Pflege. Ich habe es noch mit einer anderen, etwas reichhaltigeren Augencreme kombiniert. Für Kiehl’s Fans: ich könnte mir vorstellen, dass das Serum sich prima mit der Avocado Augencreme verträgt.

Nach vierwöchiger Benutzung konnte ich ehrlich gesagt keine Wunder feststellen. Aber seien wir ehrlich: die kann eh keine Creme vollbringen. Sieht man sich die Studie dazu an, deckt sich das Ganze auch mit meinen Ergebnissen:

94 % der Anwenderinnen bestätigen, dass die Augenpartie sich sofort nach dem Auftragen wohltuend hydratisiert anfühlt; 73 % bestätigen, dass ihr Blick sich ausgeruht ansieht.

Die klinischen Ergebnisse nach 4-wöchiger Anwendung von Kiehl’s Super Multi-Corrective Eye-opening Serum:

  • 42 % (vs. T0) Verbesserung der Offenheit des Blicks
  • 21 % (vs. T0) Verringerung der Krähenfüße
  • 27 % (vs. T0) Rückgang von Falten unter den Augen
  • 95 % zeigten eine Verbesserung der Offenheit des Blicks
  • 80 % zeigten eine Verbesserung der Krähenfüße
  • 85 % zeigten eine Verbesserung von Falten unter den Augen

Klinische Beurteilung. Panel: 58 Frauen. Basierend auf einer Verbraucher-Selbstbeurteilung Sofort und nach 4 Wochen Anwendung.

Die Augenpartie sieht gut aus, keine Frage. So richtige Krähenfüße habe ich nicht, meine Lachfalten sind Tagesform-abhängig, die war allerdings in der letzten Zeit erstaunlich gut. Und richtige Falten unter den Augen habe ich auch noch nicht. Nun ja, zum Oberlid muss ich nichts sagen, da gibt es derzeit nichts mehr zu öffnen.

Insgesamt: einen Test wert für alle, die keine supertrockene Augenpartie haben.

(Quelle Bildmaterial: Kiehl’s, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Danke für Deinen Bericht, Irit! Ich habe am Wochenende davon eine Probe bekommen, und war zuerst (nach der Beschreibung der Dame von Kiehl’s) recht enthusiastisch, und dann habe ich auf die Rückseite meines Probensachets geschaut und gesehen, dass Alkohol an vierter Stelle steht. Jetzt ringe ich noch ein bisschen mit mir ob ich’s wirklich ausprobieren soll – an sich möchte ich um’s Auge herum nichts mit Alkohol verwenden – aber so richtig entscheiden kann ich mich noch nicht. Habe allerdings das Gefühl, dass ich eine Augenpflege mit Hyaluron und Mica auch woanders finde. Hm. Alter Wein in neuen Schläuchen triffts wohl recht gut.

  • Hm, das was drin ist, überzeugt mich nicht. Vermutlich nicht schlecht, aber auch nichts bahnbrechendes, da gibt es so viele andere Produkte auf dem Markt. Andererseits ist es ein Preis, den man für eine vernünftige Augencreme bezahlen kann.
    Die Werbung mit dem „Lifting – Effekt“ finde ich beinahe dreist, gerade beim Oberlid tut`s keine Creme der Welt, da ändert nur der Chirurg etwas am Erscheinungsbild.
    Ich bin kein Kiehls – Mädchen, denke ich…

  • ich habe natürlich mal wieder die Schachtel weg geworfen und nicht auf die INCIs geschaut… einen negativen Effekt des Alkohols konnte ich aber (im Blindtest sozusagen) nicht feststellen. Manchmal überlege ich auch, ob das nicht doch alles ein wenig übertrieben ist mit dem Alkohol…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.