Haarsachen im Januar 1

Lange nichts mehr über neue und schöne Produkte für die Haare geschrieben, dabei habe ich richtig viel getestet in den letzten Monate. Also gibt es heute und in den nächsten Tagen die geballte Ladung. Beschwerden über größere Spontaneinkäufe nehme ich NICHT entgegen…

Den Anfang machen  – wie könnte es anders sein – die Shampoos.

Ahuhu Hydro Shampoo Philip B. Oud Royal L'Anza Keratin HEaling Oil Shampoo Rene Furterer Absolue Keratine Shampoo

Diese hier sind allesamt für folgende Haarqualität gut geeignet: fein, glatt, gefärbt/leicht strapaziert.

Von dem sagenhaften Oud-Shampoo von Philip B. habe ich schon öfter geschwärmt – es ist immer noch die große Liebe, angesichts des Preises nehme ich es aber nur am Wochenende. Meinen ausführlichen Review dazu findet ihr hier.

Ich bin kein Haarpflegeexperte, aber dachte immer, dass ich ziemlich viele Marken kenne. Aber die anderen drei hatte ich tatsächlich noch nie ausprobiert. Bei Ahuhu Organic Hair Care liegt das schlicht daran, dass die Sachen relativ neu sind, seit letztem Oktober sind sie auf dem Markt. Ich war erstaunt, als ich Infomaterial bekam, stellte dann aber schnell fest, dass der Herr Asam an dem Unternehmen beteiligt ist.  Organic Hair Care hört sich nach Naturkosmetik an, die Produkte sind aber nicht zertifiziert. Mich stört so etwas nicht, der Inhalt ist entscheidend.

Ahuhu beschreibt sich selbst:

ahuhu organic hair care ist eine einzigartige Haarpflegeserie, die auf dem wertvollen Extrakt der hawaiianschen Ahuhu-Pflanze basiert. Wir verzichten bei unseren Kreationen auf Silikone, Parabene, PEG-basierte Emulgatoren und Mineralöle. Selbstverständlich werden alle Produkte ohne Tierversuche entwickelt, getestet und produziert. Mit dem hauseigenen Forschungs- und Entwicklungslabor sowie der eigenen Kosmetikproduktion in Deutschland kann für die innovative Pflegelinie der höchste Anspruch an Qualität und Sicherheit garantiert werden. Mit der ahuhu organic hair care Haarpflege-Linie konnten wir durch den Einsatz wertvoller Pflanzenextrakte, hochwertiger Öle und effektiver Inhaltsstoffe eine Pflegeserie schaffen, die nicht nur den Organic-Gedanken umsetzt, sondern auch die Erkenntnisse und bewährte Wirkstoffkonzepte aus der Anti-Aging-Hautpflege nutzt (z.B. Hyaluronsäure). Somit ist eine Pflegelinie entstanden, die Salonqualität für Zuhause bietet.

Die Produktlinie ist noch relativ klein, es gibt zwei Shampoos, einen Conditioner, eine Sprühpflege, fünf Stylingprodukte, eine Haarmaske und eine Kopfhautpflege. Ich habe das Hyaluron Hydro Shampoo (500 ml kosten 22,50 Euro, Link) ausprobiert:

Mildes, silikonfreies Shampoo mit Hyaluronsäure und feuchtigkeitsspendenden pflanzlichen Extrakten aus der Zuckerrübe, Mais, ahuhu und Bambus sowie pflegenden Inhaltsstoffen wie Allantoin, Panthenol, Sheabutter und Weizenprotein. Für alle Haartypen geeignet, besonders für normales und trockenes Haar. Die Kämmbarkeit des Haares wird um 43% nachweislich verbessert.

Ich bin immer misstrauisch bei Shampoos für trockenes Haar, die funktionieren gewöhnlicherweise nicht bei mir, dieses hier mit Abstrichen schon. Mal abgesehen davon, dass die Haare sauber werden und auch Stylingreste ordentlich herausgewaschen werden (es ist ein sehr mildes Tensid enthalten), mag ich dieses Shampoo, weil es für mich genau die richtige Menge an Pflege mitbringt und ich anschließend auf Conditioner oder Sprühkur verzichten kann. Die Haare lassen sich prima aufkämmen, die Farbe wird nicht angegriffen und sie glänzen. Allerdings: wenn ich es mehr als zweimal hintereinander benutze, ist es einfach zu viel des Guten für meine Haare. Nun ja, glücklicherweise habe ich noch mehr Auswahl bzw. benutze eh gerne verschiedene Shampoos.

Ein wenig lästig finde ich die Riesenflasche, sie braucht eindeutig zu viel Platz in meiner Hänge-Dusch-Aufbewahrung. Aber das ist auch wirklich das einzige, was ich zu meckern habe. Auf meiner Ausprobierliste steht auf jeden Fall die Kopfhautpflege und die Haarmaske. Angesichts der Flaschengröße stellt sich die Nachkauffrage derzeit nicht…

Schon öfter mal gesehen aber nie probiert: das gilt für Rene Furterer. Ich bekam die Presseinfos über die neue Linie Absolue Keratine und die fand ich mal sehr interessant:

Die mechanischen oder chemischen Belastungen durch Colorieren, Glätten und Föhnen sowie extreme klimatische Bedingungen greifen das Haar an, die Haarfasern werden geschädigt und Keratin, das natürliche „Gerüst“ des Haares, wird destrukturiert – das Haar scheint glanzlos und spröde. Jetzt hat René Furterer mit ABSOLUE KÉRATINE eine neue Haarpflegelinie entwickelt, die sehr geschädigtes, brüchiges Haar zu neuem Leben erweckt. Haar und Kopfhaut werden mit hochwirksamen, natürlichen Wirkstoffen verwöhnt – für kräftiges, widerstandsfähiges, gesundes und glänzendes Haar.

Ein Blick ins Innere des Haares zeigt, wie sehr es durch tägliches Styling und externe Faktoren beansprucht wird: Der Hydrolipidfilm, das „Schutzschild“ der Haaroberfläche, wird von chemischen und mechanischen Behandlungen angegriffen und kann seine Schutzfunktion dadurch nicht mehr erfüllen. Die dachziegelartigen Schuppen sind durch die Kutikula miteinander verbunden. Geschwächt durch starke externe Einwirkungen, verliert diese Kittsubstanz ihre Verbindungsfunktion – die gebrochene Schuppenschicht und die Hülle sind äußeren Einwirkungen schutzlos ausgesetzt. Im Innern reißen die Keratinketten, die dem Haar seine Widerstandsfähigkeit und Elastizität geben, die Haarfaser wird geschwächt.

Sojaprotein-Extrakt und Mikro-Weizenproteine ergeben ein pflanzliches Keratin reich an Aminosäuren, die denen des natürlichen Haarkeratins sehr ähnlich sind. Dieses Keratin dringt ins Innere der Haarfaser, füllt Bruchstellen auf und stellt die gesamte innere Haarstruktur wieder her. Enthaltenes Biocymentin ist dafür mit Sterolen, Ceramiden und freien Fettsäuren der interzellulären Kittsubstanz nachempfunden. Es versiegelt die äußere Schuppenschicht und kräftigt so die innere Haarstruktur. Leindotteröl ist außerordentlich reich an Omega 3-Fettsäuren und hat intensiv nährende Eigenschaften, dank derer der schützende Hydrolipidfilm des Haars wieder aufgebaut wird.

Das Shampoo in der sehr praktischen Standtube (200 ml kosten knapp 15 Euro, Link) ist sulfatfrei. Das hatte ich erst später gesehen, ansonsten hätte ich vermutlich erst gar nicht getestet. Meine bisherigen Versuche mit sulfatfreien Shampoos waren katastrophal, bei mir die Garantie für strohiges Haar. Dieses hier ist anders (sonst würde ich es auch nicht empfehlen), aber ein wenig Conditioner in den Spitzen brauche ich. Die Wirkung zeigt sich nach einigen Haarwäschen, die Haare werden irgendwie immer „besser“. Den Conditioner lasse ich zwischenzeitlich weg und auch hier: spiegelnder Glanz. Gefällt mir ausgesprochen gut und die Tube ist schon 2/3 leer, ich denke, ich werde nachkaufen.

Aber mein Favorit – neben dem göttlichen Philip – ist das L’Anza Keratin Healing Oil Shampoo (300 ml kosten um die 36 Euro, Link). Ich Depp hatte nach Gespräch mit der PR-Frau darum gebeten, nur die Reisegröße zu bekommen – ich war mir nicht sicher, ob das etwas ist für meine Haare und dann sitzt man immer mit den Tiegeln und Flaschen herum und die Freundinnen wollen auch nichts mehr haben… Die kleine Tube ist bis zum letzten Krümel geleert und das ist definitiv ein Nachkaufprodukt. Wer geschmeidige, glänzende und nicht zusammenfallende Haare haben möchte: hier wird geholfen. Und dazu riecht es auch noch gut.

Noch ein paar Infos dazu:

Die Basis der Keratin Healing Oil Collection von L‘ANZA ist der Phyto IV Complex: Eine einzigartige Kombination aus 4 Pflanzenölen, die reparieren und geschädigtes Haar optimal mit Feuchtigkeit versorgen. Als Keratin Proteine- und Lipide-Lieferant, bringt der Complex mehr Fülle, baut die innere Kraft des Haares wieder auf und verbessert die Faser-Integrität.

Der Phyto IV Complex setzt sich wie folgt zusammen: KAFFEESAMENÖL stammt aus frischen, ungerösteten Samen der Kaffeepflanze. Es enthält hohe Mengen an Phytosterinen, die reich an Antioxidantien sind und durchdringungs- und feuchtigkeitsfördernd wirken. Kaffeesamenöl wird auch in vielen Anti Aging Produkten verwendet. BABASSUKERNÖL wird aus den Samen des Babassuölbaums gewonnen. Es ist nicht fettend, reich an Laurinsäure und sorgt für einen leicht kühlenden Effekt. Das Öl repariert das Haar, spendet Feuchtigkeit und schützt vor freien Radikalen. ACAI FRUCHTÖL stammt von der Frucht der südamerikanischen Kohlpalme. Es enthält eine Kombination aus Omega 6 und 9 Fettsäuren sowie Vitamin C, B1, B2 und B3, Mineralien und Aminosäuren. Es wirkt gegen freie Radikale, ist antioxidant und entzündungshemmend. ABYSSINIAN BLUMENÖL ist ein natürliches, ultra-leichtes, nicht fettendes Rapsöl. Es enthält einen großen Anteil an ungesättigten Fettsäuren die gegen freie Radikale wirken. Das Öl ist sehr hitzebeständig und zieht schnell ein.

Das Shampoo kann ich nur allerwärmstens empfehlen! Ich bin mir nur nicht sicher, ob es im Dauergebrauch doch zu viel Pflege wird… aber ich nehme eh immer gerne verschiedene Shampoos.

(Die Testprodukte wurden zur Verfügung gestellt)

8 Kommentare

  • Liebe Irit,
    ab wann wird es die Furterer-Linie denn geben? Ich find die nirgends. Liebe Grüße, Katja

  • Honeypearl

    Ich werde mir das L’Anza ansehen (ähm kaufen…). Das hört sich nach einem guten Preis/Leistungsverhältnis an – und wenn es für dich auf Dauer etwas zuviel Pflege ist, dann wird es für mich wohl gut sein. Ich kann mich einfach nicht überwinden, mir ein Philip B. Shampoo zuzulegen, da es preislich meine Schmerzgrenze überschreitet… Aber man darf sich ja auch zum Geburtstag etc. etwas wünschen. Und Irit, bitte fordere NIE mehr „nur“ die Reisegröße an – ich nehme dir gerne diese Last ab!!!

  • Philip b. ist s.. teuer, aber richtig gut.

Deine Meinung?