Naturkosmetik für Skeptiker:  April & Nice testen Annemarie Börlind Seren

Mit Naturkosmetik hatten wir beide bisher wenig im Sinn. Aus irgendeinem Grund weckte der Gedanke daran bei uns die Vorstellung von irgendwo in einer Öko-Kommune handgerührten Zutaten aus der heimischen Speisekammer mit viel Idealismus, aber wenig Wirkung. Demzufolge hatten wir entweder gar keine Erfahrungen damit (April) oder eher schlechte (Nice mit Hauschka: unangenehmer Geruch und Ausschlag von den ätherischen Ölen und Alkohol). Unter diesen unseren mangelhaften Voraussetzungen erreichten uns zwei neue Seren von Annemarie Börlind:  „NatuRepair Detox & DNA Repair Fluid“ (Testkandidat 1 von April) und „NatuPerfect – Anti-Pigment & Brightening Fluid“ (Testkandidat 2 von Nice)

Börlind NatuRepair Detox & DNA Repair Fluid NatuPerfect Anti-Pigment & Brightening Fluid

Erfreulicher erster Eindruck: Beide sehen kein bisschen „öko“ aus, sondern im luftig anmutenden weiß-rosa Papierkarton präsentiert sich jeweils ein eleganter geeister Glasflakon mit vorbildlichem Spender, der eine Zierde des modernen Badezimmers ist. Flasche und Spender sind übrigens identisch mit dem des so gelobten Serums von Teoxane, anscheinend ist der Verpackungshersteller gerade en vogue. Soweit, so ästhetisch. Viel wichtiger ist natürlich – wie wirkt es?

April: NatuRepair Detox & DNA Repair Fluid

Frau Börlind verspricht: „Der Wirkstoffkomplex Proteolea® (Detox) wurde auf Basis neuester biotechnologischer Erkenntnisse aus dem Polysaccharid Levan sowie aus Oliven- und Dattelextrakten gewonnen. Er fördert den Abbau und Abtransport geschädigter Proteine in den Hautzellen, wodurch die natürliche Regeneration mittels Entschlackung innerhalb der Haut aktiviert wird. Der Wirkstoffkomplex Celligent® (DNA-Repair) und rein pflanzliche Stammzellen der Eiche unterstützen die Reparatur sowie Pflege strapazierter Haut, die geschädigten DNA-Abschnitte können sich wieder regenerieren. Zudem schützt der Wirkstoffkomplex vor erneuten UV-bedingten Belastungen der DNA. Die Entdeckung des proteasomalen Proteinabbaus wurde 2004 mit dem Nobelpreis in Chemie ausgezeichnet.“

Wow, ein Nobelpreisträger auf meiner Haut! So hohe Ehren wecken natürlich große Erwartungen. Außerdem hatte ich vor dem NatuRepair Detox & DNA Repair Fluid das Teoxane – RHA Serum benutzt, so dass meine Haut bei Testbeginn bereits in gutem Zustand war und das Börlind – Fluid auf hohem Niveau startete.

Das leichte, perlweiße und eher flüssige als cremige Fluid verhält sich tadellos. Es ist sparsam im Verbrauch, lässt sich angenehm verteilen, zieht im Handumdrehen ein und ist eine ausgezeichnete, nicht fettige, Grundlage für weitere Gesichtsprodukte wie Pflege oder Make Up. An warmen Tagen würde es meiner Mischhaut als alleinige Pflege sogar ausreichen. Den einzigen Minuspunkt vergibt meine Nase, die den leicht krautigen Geruch des Fluids anfangs gar nicht mochte. Inzwischen hat sie sich daran gewöhnt, lecker ist aber etwas anderes. Sobald das Fluid eingezogen ist, ist jedoch auch sein Geruch verschwunden.

Die Nachfolge eines – nach den derzeitigen Beautymeinungen – Klassenbesten anzutreten ist immer eine Herausforderung, selbst für einen Nobelpreisträger. Eine Weile hat es gedauert, bis ich dem Resultat traute. Fazit: nach ca. 6 Wochen mit dem NatuRepair Detox & DNA Repair Fluid morgens und abends sieht meine Haut so gut aus wie bei Beginn der Anwendung. Sie ist zart, rein, strahlend, ist gut befeuchtet und die Konturen wirken morgens im Spiegel angenehm definiert. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, denn so möchte ich meine Haut sehen. Darüber noch hinausgehende signifikante Verbesserungen, z. B. deutliche Faltenreduzierung, stelle ich nicht fest. Diese bedürften aber vermutlich einer Spritze/ eines Skalpells und nicht eines Serums.

In diesem Fall hatte ich den Anspruch, das vorhandene Hautzustandsniveau auf Dauer beizubehalten. Das NatuRepair Fluid erreicht dieses Ziel mühelos und bekommt von mir deshalb eine Empfehlung. Als Nebeneffekt erfreuen mich Optik und Umgangsformen des Fluids immer wieder aufs Neue. Außerdem stellt es insbesondere für den langfristigen Gebrauch mit 47 € UVP für 50 ml eine portemonnaiefreundliche Alternative zu sehr hochpreisigen Produkten (z.B. Teoxane) dar.  Die Flasche ist übrigens bei 6 Wochen fast täglicher zweimaliger Anwendung gerade mal etwas über die Hälfte leer!

Alle INCIS findet ihr auf der Homepage von Börlind, ebenso weitere Informationen. Diejenigen, die darauf Wert legen, schätzen das NatuRepair Detox & DNA Repair Fluid außerdem für seine fehlenden Inhaltsstoffe – ohne Parabene, Silikone, Paraffine, PEGs, synthetische Farbstoffe – und haben ein gutes Gewissen sich selbst und der Umwelt gegenüber.

Nebenbei Wissenswertes: Die von einer Frau (!), Annemarie Lindner, 1959 gegründete Firma Annemarie Börlind ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen, dass sich seitdem der Naturkosmetik verschrieben hat und heute immer noch im Familienbesitz ist.  Ich empfehle auf der Homepage mal das Menü Familienunternehmen/ Geschichte aufzurufen, sehr sympatisch. Und wenn Frau Lindner im hohen Alter nur durch den Gebrauch ihrer Produkte sooo aussieht, dann her mit dem Zeug! Am Rande erwähnt sei auch der sehr freundliche und promte Kontakt der Firma, der auf kundenorientierten Service schließen lässt.

Nice: NatuPerfect – Anti-Pigment & Brightening Fluid

Frau Börlind verspricht: „Der innovative und natürliche Wirkstoff Detoxophane aus der Gartenkresse reduziert bereits vorhandene Alters- und Pigmentflecken und beugt der Entstehung neuer Überpigmentierungen vor. Der aus einer Süßwasseralge gewonnene Wirkstoff Astaxanthin wirkt gegen freie Radikale 14-mal stärker als Vitamin E und beugt nachweislich Hautschädigungen durch Licht vor. Wertvoller Fackellilienextrakt und Ceramide erhöhen das Feuchthaltevermögen der Haut, stärken die Hautbarriere und vermindern sichtbar Linien und Fältchen.“

Ich kaufe seit einigen Jahren diverse Produkte, die bei bräunlichen Flecken (viel zu viel Sonne früher) Abhilfe schaffen wollen – Clinique even better, Vitamin C-Seren, reines Vitamin C beigemischt, koreanische Cremes und Masken mit den interessantesten Zutaten usw.  – mit mäßigem Erfolg. Meine Haut ist von Haus aus trocken, aber recht gut gepflegt. Ich benutze Retinol und BHA/AHA Produkte sowie Hyaluronhaltiges. Die Grundversorgung stimmt, nur bleiben die Pigmentflecken bislang erhalten. Seit Verwendung von Retinol merke ich allerdings eine deutliche Abnahme unruhiger Hautpartien.

Nun zum Testobjekt. Das leichte, zart zitronig riechende, pastellfarbene NatuPerfect– Anti-Pigment & Brightening Fluid zieht sofort ein und ist sehr angenehm. Es brennt nix. Ich hatte keine Pickel, Rötungen etc., obwohl „Aroma“, Limonene und Citronellol drin sind. Das bräuchte es eigentlich in Naturkosmetik nicht, aber es scheint wenig enthalten zu sein. Ich habe bislang etwa 3/4 der Flasche aufgebraucht (morgens und abends als Serum aufgetragen, nach dem Tonic, morgens vor dem BHA, abends vor dem Retinol).

Nun ja, die Pigmentflecken sind leider nach nunmehr etwa 8 Wochen nicht wirklich weniger geworden. Es ist natürlich auch meine Schuld: Sonne, Sonne, Sonne war jahrelang mein Motto. Das rächt sich nun und lässt sich nicht so leicht wegcremen. Was mich irritiert ist, dass die Gartenkresse (Nasturtium), die im Fall des NatuPerfect Fluid die Pigmentflecken reduzieren soll, in den INCIS fast ganz hinten zwischen den Konservierungsmitteln aufgeführt wird. Wie viel Wirkstoff das dann ist, lässt sich leider nicht sagen. Für alle, die weniger stark ausgeprägte Pigmentflecken haben, ist das Fluid aber durchaus eine Empfehlung, weil die Pflegewirkung sehr gut ist. Vielleicht kommt ja auch bei mir noch mehr Wirkung – ich halte euch auf dem Laufenden. Trockenhäuter brauchen im Anschluss noch eine Creme, aber ansonsten enthält das Fluid Vieles, was sich die „reife“ Haut wünscht. Wer außerdem auf Naturkosmetik steht, ist mit Börlind NatuPerfect – Anti-Pigment & Brightening Fluid gut beraten.

(Quelle Bildmaterial: Börlind, beide Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

8 Kommentare

  • Hallo,
    Ich habe vor ca drei Monaten von Paula auf Börlind gewechselt und bin begeistert. Meine Haut sieht super aus.Nehme die absolut Serie.
    Freue mich, wenn ab und zu auch über NK berichtet wird. Benutze eine supertolle Deo Creme von waldfussels selbstgemachter NK und für meine Haare nur noch Khadi Produkte. kein Färben mehr mit Chemie

  • Ach, erzähl doch mal von der Farbe, das würde mich sehr interessieren!

  • Chatlotte

    Die Absolut-Pflege hat ja leider die einzeln aufzuführenden reizenden Duftstoffe drin und beim Serum an erster Stelle Alkohol. Wenn deine Haut so robust ist und du zufrieden bist, wunderbar. Aber sicher gibt’s doch auch bei Börlind Produkte ohne die apokalyptischen Reiter, melde dich einfach wenn du fündig geworden bist.

  • Nach weiterem Gebrauch des Börlind-Serums ist meine Freude daran gewachsen. Die Verträglichkeit und Pflegewirkung sind sehr gut. Kritikpunkte: weniger (am besten gar kein) Geruch fände ich im Langzeitgebrauch noch besser, na und die Pigmentfleckchen schälen sich wohl eher dank Paulas Retinol 1% so langsam wirklich etwas ab. Bei Pflanzenhaarfarben bin ich etwas skeptisch, weil das Ergebnis Seher überraschend ausfallen kann. Mein erstes und letztes Experiment bescherte mir fleckige Ergebnisse mit Rotstich 🙁

    • Freut mich zu lesen. Meines macht mir ja nach wie vor Vergnügen und ich vertrage es auch super. Nur der Geruch, daran könnte die Firma noch mal arbeiten…

  • Irit, ich nehme Nussbraun. Habe es vor 3 Wochen das erste Mal gemacht und war sehr überrascht wie einfach es war und wie toll die Farbe geworden ist. Bin sonst immer zum Friseur.Selbst der weiße Ansatz

  • Irit, ich nehme Nussbraun. Habe es vor 3 Wochen das erste Mal gemacht und war sehr überrascht wie einfach es war und wie toll die Farbe geworden ist. Bin sonst immer zum Friseur.Selbst der weiße Ansatz

  • war weg.Es ist wohl sehr aufwendig, da ich es 2 Stunden hab einwirken lassen und man ein paar Vorbereitungen treffen muss..
    Inzwischen nehme ich ja nur noch khadi, Haaröle Shampoos und noch so einiges.
    Bin im Moment auf dem NK Trip

Deine Meinung?