Wenn Ihr dann unbedingt Rezepte wollt…

… bekommt Ihr eben welche 🙂 nicht regelmäßig, aber immer wieder. Macht mir auch Spaß, ich koche und backe einfach gerne. Allerdings bin ich etwas minderbegabt in Sachen genaue Angaben beim Kochen, ich mache das meist gefühlsmäßig. Bei Backrezepten bin ich dafür sehr genau. Und heute gibt es: Lieblingspflaumenkuchen und ein schnelles Rezept, dass tatsächlich auch Kinder essen.

Lieblingspflaumenkuchen:

Zutaten:

  • 1 kg Pflaumen oder Zwetschgen
  • 1 Becher Sahne (200g)
  • 2 Becher Zucker
  • 1 EL Zitronenschale (selbstgemacht oder fertig gekauft, ich bevorzuge letzteres)
  • 3 Eier (M oder L)
  • 3 Becher Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • gehackte Pistazien nach Geschmack (20 – 50g)

Zubereitung:

Pflaumen waschen, durchschneiden, entkernen und wer kann am Stück lassen. Ich kann das nicht, bei mir gibt es meist Pflaumenhälften.

Sahen in eine Schüssel geben, Becher auswaschen. Zucker und Zitronenschale dazugeben, 2 Minuten gut durchrühren, dann die Eier dazugeben, wieder gründlich rühren. Mehl und Backpulver dazusieben.

Backblech einfetten, mit Mehl bestäuben und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Zwetschgen ebenfalls gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (keine Umluft!)  auf der 2. Schiene von unten 30-40 Minuten backen.

Vanillezucker und Pistazien auf den heißen Kuchen streuen und abkühlen lassen.

Dazu schmeckt noch ein bisschen mehr Sahne übrigens sehr gut. wer es noch nicht kennt, kann ja auch mal die mit 35% Fett probieren…. sehr lecker.

Kloßrolle:

Zutaten:

1 Packung frischer Koßteig „seidenfein“ von Hengelein

1 Pfund Rinderhack

Tomatenmark aus der Tube, Harissa (oder anderes scharfes Zeug), Knoblaub, Petersilie, Pfeffer und Salz

Salat nach Geschmack (ich bevorzuge mittlerweile die Tüten von Bonduelle, geht einfach schnell und man hat schöne gemischte Sorten Blattsalate)

Zubereitung:

Ein großes Stück Frischhaltefolie ausbreiten (ungefähr 50 cm lang), den Kloßteig darauf ungefähr 1 cm dick verteilen bzw. festdrücken, das gibt etwa 40 cm Breite, ein paar Zentimeter Rand lassen. Hack mit den Gewürzen nach Geschmack vermischen, ich nehme reichlich Tomatenmark (1/3 große Tube) und dünn auf dem Kloßteig verteilen. Dann von der langen Seite mit Hilfe der Frischhaltefolie aufrollen. Die Rolle dann in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden und in eine Fettpfanne (das ist das tiefe Backblech) legen, man kann vorher auch noch etwas Sonnenblumenöl darin verteilen. Bei 200 Grad (Umluft) ca. 20 Minuten brutzeln und mit dem Salat servieren. Die Scheiben sollten eine knusprige (aber nicht verbrannte) Kruste haben.

Den Salat nach Geschmack, bei uns ist das meist Olivenöl, Balsamico, etwas Balsamico-Sirup, Pfeffer und Salz.

Fertig.

Guten Appetit!

3 Kommentare

  • Honeypearl

    Beide Rezepte hören sich lecker an. Bekomme ich jetzt noch Pflaumen? Vielleicht versuche ich den Teig mit Boskopäpfeln zu kombinieren… Das mit dem Kloßteig werde ich nachmachen. Hört sich von der Zubereitung her leicht an und wäre doch auch was für Gäste, so vorab zum ersten Glas Wein….Bitte weiter so mit den Rezeptvorschlägen, am liebsten unkompliziert, schnell und lecker, so wie diese hier!!!

  • Minderbegabt? Nur weile du keine genauen Gramm-Angaben machst? Nenn es einfach Kreativität. Das hört sich viel positiver an. Und trifft es eigentlich auch besser.

  • Der schmeckt auf jeden Fall. Ist so ein ähnliches Rezept wie der „unmögliche Apfelkuchen“ den es vor Jahren mal in der Living at Home gab. Kann man mit allen Früchten backen. Pflaume weicht bei dem Rezept nur schneller durch. Statt Pistazien werden Mandelblättchen genommen. Aber der ist so lecker, dass der Kuchen den 2. Tag bei uns nicht erlebt.
    Ich werde ihn aber am Wochenende backen. Melde mich dann wieder. Das Rezept aus der Living gibt es noch im Internet.

Deine Meinung?