Schneller föhnen mit Redken Pillow Proof Blowdry Express Primer

Manchmal träume ich, ich hätte dickes, volles, langes Haar. Es muss ein solcher Moment gewesen sein, als ich Irits Frage nach Testwunsch mit ja beantwortet habe. In Wirklichkeit habe ich feines Haar mit – na sagen wir mal – ausreichender Fülle und Brustbeinlänge. Ich föhne immer, nicht nur zum Trocknen, sondern vor allem um Volumen und „Frisur“ in die glatte Struktur zu bringen. Ab und zu versuche ich es auch mit dem GHD – Eisen zu Locken zu bewegen. Mein Haar wünscht sich also immer ausreichend Zeit zur Bearbeitung und ist immer wieder mit starker Hitze konfrontiert.

Redken pillow proof blowdry

Die Firma Redken, von deren Blond – Shampoo ich hier so angetan war, bringt nun ein neues Leave-in-Spray heraus, welches nach Eigenaussage:

„…die Föhnzeit um bis zu 50% (je nach Haarqualität) reduziert. Die federleichte Formel sorgt für 24h Extra-Volumen und der integrierte Hitzeschutz bewahrt das Haar vor Haarbruch bis zu 230° C. Das Ergebnis – bis zu 3x kräftigeres, gesünderes Haar, das perfekt für alle weiteren Styling-Schritte vorbereitet ist. 170 ml kosten ca. 25 € und sind ab Oktober 2014 exklusiv bei Redken-Friseuren erhältlich.“ (Redken Pressetext)

Das Spray namens „Pillow Proof Blowdry Express Primer“ wohnt in einer hübsch verspielten rosa Flasche und muss vor dem Auftragen kräftig geschüttelt werden (2- Komponenten – System). Ich sprühe es als letzten Schritt nach Waschen und Pflege ins nasse Haar, wo es einen leichten Film bildet, ohne es zu beschweren. Dann wird das Haar mit dem Föhn fast trocken gepustet und zum Abschluss mit einer Bürste in Form geföhnt. Das trockene Haar ist luftig, fluffig und fühlt sich gut an, nichts klebt oder zieht es schwer nach unten.

Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass die Haare (noch) schneller trocken sind – sozusagen Föhn drauf und fertig. Und da haben wir den Salat: weil meine feinen Haare sowieso schnell trocknen, kann ich nicht in messbaren Einheiten ausdrücken, ob das Pillow Proof die Föhnzeit wirklich so drastisch senkt wie versprochen. Es reduziert die Zeit – aber um wieviel % oder Minuten? Diese Wirkung ist so individuell wie das jeweilige Haar und muss selbst ausprobiert werden.

Das angekündigte zusätzliche Volumen habe ich leider nicht feststellen können, schon gar nicht über Nacht. Da passiert leider nichts mit „Pillow proofem“ Halt. Am nächsten Morgen sehen meine Haare so zusammengefallen wie immer aus.

Fassen wir zusammen:
+ ja, die Haare sind schneller trocken geföhnt; sind griffig und glänzen

+ Hitzeschutz

+ es ist einfach anzuwenden

+ es ist schwerelos und klebt nicht

+ keine „fliegenden“ Haare

+ es ist ROSA! (die Flasche, nicht die Flüssigkeit)

– bei mir ist kein Zusatzvolumen und kein Übernacht – Effekt zu sehen

– bei feinem / kurzem Haar: kein gutes Verhältnis von Nutzen und Preis

Der versprochene hauptsächliche Nutzen, nämlich das Verkürzen der Föhnzeit, macht sich bei mir zwar bemerkbar, ist durch die Beschaffenheit meines Haares aber so gering ausgeprägt, dass ich mir das Spray für diesen Zweck nicht kaufen würde. Ich sehe das Spray für mich inzwischen in erster Linie als Hitzeschutz und kleine Zusatzpflege. Sowohl für Hitzeschutz und Pflege gibt es allerdings Produkte, die gezielt für diese Aufgaben entwickelt wurden und ggf. preiswerter sind.

Ladys mit feinem und/ oder kurzem Haar profitieren meiner Meinung nach nicht genug vom „Pillow Proof Blowdry Express Primer“ als dass es die Ausgabe wert wäre. Anders sieht es bei Damen mit sehr dickem und/ oder langem Haar aus. Für sie führt ein Selbstversuch evtl. zu plötzlichen Unmengen an Freizeit, die mit angenehmeren Tätigkeiten als Haare zu trocknen gefüllt werden können.

„Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ – „Ja Liebling, mach dich schon mal bereit, ich muss nur noch schnell föhnen.“

(Quelle Bildmaterial: Redken, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

2 Kommentare

  • Zu dem Produkt kann ich nichts sagen. Aber mal zum Trost für alle Kolleginnen mit feinem Haar: ich habe sehr dicke und volle Haare (mein Friseur spricht liebevoll von Pferdehaar), und das bringt durchaus so einige Nachteile mit sich. Also, das Gras ist nicht unbedingt immer grüner auf der anderen Seite ;-).
    Schönes Wochenende,
    Heidi

  • Das werde ich testen!
    Ich habe sehr langes „Pferdehaar“ und brauche 30 Minuten bis die Haare trocken sind mit Fön. Und das nervt, weil man mal nicht eben schnell „Waschen&Fönen“ kann 🙂

Deine Meinung?