Dr. Jackson’s 01 Skin Cream SPF 20

Seit längerem mal wieder eine interessante neue Marke: Dr. Jackson’s. Dr. Samuel Jackson ist Pharmakologe und die Pflegelinie umfasst nicht nur die üblichen Verdächtigen (Cremes etc), sondern es gibt auch diverse Tees und eine Körpercreme. Die Marke ist exklusiv bei Ludwig Beck erhältlich (Link) und als ich nach dem Angebot ein Produkt zu testen auf der Website schaute, habe ich mich für die Tagescreme entschieden. Denn da steht: aufhellend, entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend, strahlend. Wer soll da widerstehen?

Dr. Jackson's Skin Cream

Die Beschreibung der Marke liest sich ausgesprochen gut:

Dr. Jackson’s aus Großbritannien verbindet medizinisches Know-how mit der traditionellen Heilpflanzenkunde zu hochwirksamer Naturkosmetik. Der passionierte Mediziner Simon Jackson promovierte in pharmazeutischer Biologie und erforschte traditionelle Medizin und Heilmethoden, unter anderem in den Regenwäldern des Amazonas und Indonesiens. Hier lernte er die natürlichen Heilmethoden der Schamanen kennen, die seiner Kosmetiklinie zugrunde liegen. Er unterstützt die indigenen Stämme, indem er fast ausschließlich organische Inhaltsstoffe aus Malawi, Indonesien, dem Amazonas, Sambia und Simbabwe verarbeitet. Dr. Jackson’s lehnt Tierversuche ab und achtet auf nachhaltig, umweltfreundliche Rohstoffgewinnung.

Die Aussage mit der Naturkosmetik halte ich für arg geschönt, denn in der Tagescreme sind nicht nur diverse chemische Sonnenschutzfilter, sondern auch zwei Silikone enthalten. Das ist bei zertifizierter Naturkosmetik nicht erlaubt, also bitte nicht davon verwirren lassen.

Das Interview mit Dr. Jackson ist auch sehr interessant, hier der Link. Insbesondere die Aussage „Es ärgert mich, wenn ich Produkte mit 15 oder 20 Inhaltsstoffen auf der INCI-Liste sehe.“ fand ich nicht schlecht, die Tagescreme hat 25 Inhaltsstoffe auf der Liste.

Aber kommen wir mal zur Tagescreme:

Diese straffende Hautcreme ist unter anderem aus Extrakten von Kigelia, Baobab, Marula und Sheabutter formuliert und eignet sich auf Grund ihres hohen Sonnenschutzfaktors von LSF 20 ideal als Tagescreme. Traditionell wird Kigelia für eine makellose Haut angewandt. Die in der Pflanze gefundenen Verbindungen haften an dunkel pigmentierten Hautbereichen an, wirken aufhellend und schenken so einen ebenmäßigen, rosigen Teint und sorgen für einen wunderbaren Glow! Die entzündungshemmende Wirkung reduziert Rötungen und Irritationen.

Kigeliafruchtextrakt (Kigelia pinnata – Bignoniaceae)

Baobaböl (Adansonia digitat – Malvaceae)

Sheabutter (Butyrospermum parkii – Sapotaceae)

Marulaöl (Sclerocarya birrea – Anacardiaceae)

Die Creme kostet 59 Euro (30 ml) bzw 94 Euro (50 ml).

Nach meinen einleitenden Worten oben könnt ihr euch vorstellen, dass ich gelinde gesagt etwas misstrauisch war. Nach genauerem Studium der INCI-Liste stellte ich auch fest, dass die hervorgehobenen Inhaltsstoffe doch recht weit unten standen. Nun gebe ich darauf relativ wenig, mich interessiert eher, wie meine Haut mit der Creme aussieht.

Die Creme selbst ist von der Konsistenz her fast wie eine Gelcreme. Das ist sehr angenehm, da man um den angegebenen Sonnenschutz erzielen zu können, auch recht viel Creme verwenden muss. Allerdings verhält sie sich nicht wie eine Gelcreme, ich finde sie eher reichhaltig und für trockene Haut gut geeignet. Also habe ich eher meine normale Crememenge verwendet und zusätzlich noch meinen Missha Sonnenschutz benutzt.

Ich hatte angesichts der Zutaten nicht viel erwartet, aber siehe da: die versprochene Wirkung (reduzierte Rötungen und Irritationen) trat tatsächlich ein und zwar nach der ersten Benutzung. Ich habe die Creme insgesamt ausgezeichnet vertragen, kein einziges Pickelchen und die Haut sah beruhigt aus. Außerdem fühlt sie sich gut an und zwar von morgens bis abends, was bei diesen Wetterkapriolen nicht selbstverständlich ist. Trotz Tiegel und fehlender Antioxidantien und so weiter – meine Haut mag die Creme sehr.

Was denn auch der Grund ist, warum ich hier zum einen einen Review schreibe (was mir nicht gefällt, kommt weg) und zum zweiten auch einen Test bzw. Kauf empfehle. Mein 30 ml-Topf ist schon gut halbleer und ich werde ihn mit Sicherheit aufbrauchen.

(Quelle Bildmaterial: Dr. Jackson’s / Ludwig Beck, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

12 Kommentare

  • Hört sich gut an und sieht hübsch aus. Doch ja, Interesse geweckt :D. Wenn nur der Tiegel nicht wäre……überleg laut

  • Tiegel kommen mir nicht mehr ins Haus, und wenn sie noch so hübsch sind, da hat Paula mich vollkommen überzeugt. Und gerade bei Naturkosmetik…

  • Nach der Verpackung hatte ich im ersten Moment gedacht, der hätte so einen Pumpmechanismus wie Kate Somerville.

  • Da die Creme einen LSF hat, komme ich endlich mal dazu, eine Frage unterzubringen, die mich schon länger beschäftigt. Ich weiß, dass Sonnenschutz wichtig ist und ich weiß auch, dass man, um vollständigen Schutz zu erreichen, auch eine entsprechende Menge des Produktes auftragen muss. Wie ist dass denn bei Gesichtscremes mit LSF? Die sind ja in erster Linie zur PFLEGE da und der LSF ist ein Bonus, oder? Ist der dann nicht witzlos? Weil wenn ich genau so viel Gesichtscreme mit LSF auftrage, wie es bei puren Sonnenschutz sein sollte, kommt meine Haut damit nicht klar weil too much product, die Menge zieht dann einfach nicht mehr ein. Und da kommt ja noch was drüber wie Puder, etc.pp.
    Ist es also nicht sowieso besser, weil effektiver, den Sonnenschutz separat aufzutragen und auf Tagescremes mit eingebautem LSF zu verzichten, weil die den Schutz, der draufsteht, so gar nicht aufbauen können? Oder habe ich da einen Denkfehler und in den Tagescremes ist spezieller Superduperschackalichtschutz drin, von dem man nur eine Mikromenge braucht, um den entsprechenden Schutz zu haben? Sorry für den Roman, aber das frage ich mich echt schon ziemlich lange.

  • du schreibst, sachen die dir nicht gefallen kommen weg.
    ich hätte persönlich schon interesse mind. an den namen von solchen cremes. und vielleicht ein satz, warum wird es entsorgt. so ein „anti-tipp“ wäre hilfreich, nach dem motto: „das kann man sich sparen“…

  • Christina Dimgens

    Mir geht es wie Rena. Ich finde Entpfehlungen wenigstens genau so spannend wie Empfehlungen. Jedenfalls so lange sie differenziert verfasst sind. Ich versuche mich gerade, mich nicht weiter anfixen zu lassen, weil ich gerade ein Bestellung bei Paula gemacht habe, nach dem ich hier und beim Konsum Kaiser so viel Lobhudelei gelesen habe.

  • ach, ich finde Entpfehlungen immer schwierig. Ich vertrage zum Beispiel kaum etwas von Paula’s Choice. Soll ich Euch da abraten? Und abgesehen davon schreibe ich auch ungern über Dinge, die ich nicht mag. Da bin ich völlig uninspiriert und mir ist auch die Zeit zu schade.

    Was ich dann auch festgestellt habe: ich gebe ja öfter etwas an unsere Gastautorinnen weiter und da gibt es oft begeisterte Berichte von Sachen, die ich überhaupt nicht mochte. Ist halt alles subjektiv.

  • ach so, und Produkte mit INCIs, die mir nicht passen, nehme ich erst gar nicht zum testen an…

  • @Irit, hast Du noch die Verpackung von der Creme? Könntest Du bitte ein Foto von den INCI hier rein stellen? Ich bin gespannt, welche Sonnenschutzfilter dort eingesetzt wurden. DANKE!

Deine Meinung?