Aufreger der Woche (14.11.2014)

Zumindest ist mir kein besseres Wort als Aufreger eingefallen. Diese Woche hatte ich Rosetta und den Kometen, DM und die Taschen sowie nähere Infos zu einem erfreulichen Event.

Fangen wir mal mit dem unangenehmen Teil an. Ich bin ein eingefleischter DM-Fan. Ich gehe NIE zu anderen Drogeriemärkten (außer ich muss mir dringend die Catrice 2m-Theke bei Müller anschauen, aber dazu die Tage mehr samt Einkaufsphotos… dass ich das noch auf dem Blog mache aber ich habe Spaß mit meinen neuen Dingen). Ich mag die freundliche Atmosphäre, die netten Verkäuferinnen, die wegfallende Jagd nach Sonderangeboten, einen Teil der hauseigenen Produkte und natürlich auch das monatliche Magazin. Den mittleren Teil mitsamt den anthroposophischen Erkenntnissen nehme ich eher zur Kenntnis (ok, ich denke bei mindestens der Hälfte der Artikel, ob die Leute nichts anderes zu tun haben), aber ich blättere gerne durch. Herrn Werner finde ich sehr beeindruckend und seine Beiträge immer sehr lesenswert.

Kurzum: ein sympathisches Unternehmen mit menschlichen Zügen und festen Grundsätzen.

Dachte ich.

Bis ich bei Facebook über einen Blogbeitrag stolperte, der sich mit Taschen von manomama beschäftigte. Ich kannte die ehrlich gesagt nicht, weil ich keine Jutetaschen bei mir trage. Ich nehme zum Einkaufen meine unverwüstlichen Plastiktaschen von Carrefour – gleich noch mit netten Erinnerungen an Frankreichurlaube verbunden. Zurück zum Thema, offensichtlich hat sich DM da nicht ganz so koscher verhalten, wie man nach außen immer propagiert. Am besten einfach mal den Blogbeitrag lesen. Der Shitstorm ist natürlich losgegangen, Facebook, Twitter und Spiegel online hat es auch schon erreicht.

Ich bin enttäuscht. Das ist ein Geschäftsgebaren, dass ich mit skrupellosen Gewinnmaximierern aller Art in Verbindung bringen würde – aber doch nicht mit DM.

Pfui.

Die aufregendste Nachricht der Woche war für mich die Landung von Philae auf dem Kometen Tschuri. Eine wissenschaftliche Glanzleistung. Und wie ich finde ihr Geld wert. Natürlich sind da Milliarden ausgegeben worden – aber da werden noch ganz andere Summen sinnlos verprasst, von Staaten, Unternehmen und Privatpersonen. Aber diese unglaubliche Geschichte – regt sie nicht die Phantasie an? Da steht eine Sonde auf einem Kometen, der Hunderte Millionen Kilometer entfernt ist. Ein Stück Menschheitsgeschichte.

Ich habe es irgendwie geschafft, 1986 den Halleyschen Kometen zu verpassen, was ich heute sehr bedauere. er kommt das nächste Mal, wenn ich 95 bin – mal sehen, ob ich das erlebe. Ich bin seit Jahrzehnten eine begeisterte Science Fiction-Leserin und spannend fand ich immer die Bücher, die im All spielten – Space Opera. Es gab auch mal einen Roman, der von der Besiedlung des Halleyschen Kometen handelte – vor langen Jahren gelesen und den Titel vergessen.

Aber ich fange dann immer an, über Leben im All nachzudenken. Ob meine Urururururururenkelinnen das Sonnensystem verlassen. Ob es wirklich Wurmlöcher gibt und eine Möglichkeit, weite Strecken zu überwinden. Und gibt es die anderen? Als Statistikerin sage ich: ja. Es gibt einfach zu viele Sonnen und Planeten da draußen, als dass wir die einzigen sein könnten. Ach, ich liebe Sternenhimmel in Sommernächten und ein bisschen rumspinnen. Und spannende Kometengeschichten. Sogar echte.

Last but not least: ich fahre zu einem Blogger Event. Jawohl. Habe ich dieses Jahr trotz einiger Einladungen noch nicht geschafft, aber nächstes Wochenende geht es nach Frankfurt. Ihr kennt meine Vorlieben – wie könnte ich L’Occitane auslassen? Ich werde genauestens berichten und mit meinem neuen Smartphone (ha, mit 48 mein erstes privates Handy gekauft!) schicke Photos machen.

Und wie war es bei Euch?

4 Kommentare

  • Oh Mann, L’Occitane! Mein Neid (und sicher nicht nur meiner!) ist dir sicher. Bitte um einen minütlichen Bericht! 😉

    Philae habe ich auch verfolgt und bin ganz platt. Wahnsinn, was heute alles möglich ist, oder? Hoffentlich läuft die Mission so wie vorgesehen, ohne weitere Ausfälle.

  • Was ich von der dm-Geschichte halten soll weiß ich auch noch nicht. Irgendwie seltsam.
    Ich fühle mich gerade vom Wurmloch-Thema verfolgt 🙂 Hast Du diese Woche auch Interstellar gesehen?
    Schönes Wochenende! die Alex

  • Ich finde Philae auch genial und verfolge mit den Söhnen alles. Gestern Abend haben wir Weltraummission gespielt und David Bowie hat dazu gesungen – is there life on mars?? Zu dm fällt mir nix ein, nur dass es den Saubemann-Political-Correctness Ruf von Herrn Werner (übrigens interessanter Ansatz bedingungsloses Grundeinkommen) so ziemlich ruiniert. LG & Glückwunsch zum privaten Handy. da bleibt das Dienstdandy am WE schön aus, ne? 🙂

  • @DM Taschen:
    Tja, wenn der Deutsche bereit wäre für Qualität und Leistung ein bißchen tiefer in die Tasche zu greifen, dann wären viele Unternehmen nicht gezwungen, Produkte in Asien einzukaufen. Ich möchte das jetzt nicht Verallgemeinern und kann nichts dazu sagen, warum DM sich dazu entschieden hat, aber als Eigentümerin eines Textilgroßhandels feilsche ich tagtäglich mit meinen Kunden um Preise (da geht es zu, wie auf einem Basar;). Mittlerweile haben unsere VKs sechs Stellen hinter dem Komma!!! Das Argument meiner Kunden (Polstermöbelhersteller u.a.): Wir können Preiserhöhungen nicht weitergeben, da der Endverbraucher diese nicht akzeptieren wird. Auch wenn viele Deutsche Wert auf „Made in Germany“ legen, muss es trotzdem billig sein. Fast ein Ding der Unmöglichkeit, denn in Deutschland zu Produzieren ist ein Luxus, den sich viele Unternehmer nicht mehr leisten können. Da fällt mir nur ein: Geiz ist geil!!!

Deine Meinung?