L’Occitane Aromachologie: Relaxante

L'Occitane Aromachologie Huile de Massage Brume d'oreiller relaxante

Ach, es ist Sommer: Der Duft von Lavendel liegt über den weiten Feldern der Provence. Gestärkte Leinenbettwäsche in einem wunderschönen Landhaus, vor den offenen Fenstern wehen lange weiße Gardinen… In solchen Bildern liegt für mich die Anziehungskraft der Marke L’Occitane. Ich verwende seit Jahren das Verveine Eau de Toilette, die Immortelle-Serie gehört immer wieder in mein Bad und ich gönne mir eigentlich immer mal wieder was Neues, sobald ich eines der hübschen Geschäfte betrete. Bestellt man online, versendet L’Occitane in wunderschönen Geschenkkartons – einfach himmlisch, um damit jemanden zu erfreuen, der einem am Herzen liegt.

So auch diesmal: Mein Testpaket mit drei entspannenden Produkten lag in einem hübschen Karton, die Aufmachung also wie immer entzückend. Enthalten waren in gewohnt schöner, nostalgisch-apothekenähnlicher Aufmachung:

Brume D’Oreiller Relaxante
 (100ml – 17 Euro): 
Der wesentliche Bestandteil einer guten Nachtruhe ist eine beruhigende Atmosphäre im Schlafzimmer. Den Duftnebel vor dem Bett in die Luft sprühen und die duftenden Moleküle sanft auf die Bettwäsche fallen lassen. Dann ist Schlafenszeit…

Huile de Massage Relaxante (
100ml – 24 Euro): 
In dieser entspannenden Formel vereint sich Mandelöl aus der Provence mit einer Mischung ätherischer Öle. In die Haut ein- massiert werden die Duftmoleküle freigesetzt. Der Körper entspannt sich, Stress wird abgebaut und die Haut intensiv gepflegt und samtig weich.

Pochettes Parfumées Relaxantes
 (2 x 25g – 14,50 Euro): 
Die beiden Stoffkissen sind gefüllt mit getrocknetem Lavendel und Kügelchen, die mit ätherischen Ölen der Relaxante Linie ange- reichert sind. Auf dem Nachttisch oder neben dem Kopfkissen verströmen die Duftkissen einen entspannenden, schlaffördernden Duft.

L'Occitane Aromachologie Pochette Parfumée Relaxante

Ich liebe ja Lavendelsäckchen für die Wäscheschränke. Diese bringe ich mir entweder im Sommer aus Frankreich mit oder ich befülle selbst mit Lavendel aus dem Garten meine Säckchen vom Vorjahr neu. Ich liebe den leichten Lavendelduft in der Wohnung. Als ätherisches Spray hatte ich vor längerer Zeit schon mal etwas von bellybutton, was dem Duft von Lavendelsäckchen ziemlich nahe kam. Also freute ich mich besonders über dieses wunderhübsch anzuschauende Set.

Und ich wollte die schönen Sachen von L’Occitane Relaxante so gern lieben! Der Haken daran war bei mir leider das enthaltene Bergamotte-Öl. Der Geruch erinnert an 4711 – Das Original, und zwar bei allen drei Produkten. Das wäre an sich nicht schlimm, denn dort sind ja auch lauter natürliche Duftstoffe drin. Vielmehr war bei mir sofort wieder die Erinnerung an meine Kindheit da: Mein Opa steht mit einem Riesenstofftaschentuch getränkt mit 4711 vor mir, um Wespenstiche oder Schürfwunden zu behandeln – sein Allheilmittel gegen jedwede Art von Infektion. Sofort war mir etwas übel (der Schmerz der Kindheit) – für mich nicht gut zum Relaxen.

Ich habe die Sachen meiner Mutter gezeigt – und siehe da: Begeisterung! Sie liebt den Geruch. Den Sprühnebel benutzt sie im Wäscheschrank und auch als Kopfkissennebel und die Säckchen in Schubladen, das Massageöl gemischt mit Mandelöl zum Eincremen. Sie verträgt alles bestens und möchte bitte nachbeschenkt werden. Und da freue ich mich wieder: Denn L’Occitane bietet in der Serie weitere tolle Sachen an: zum Beispiel die Geschenkbox „SCHLAFEN SIE GUT“, in der zusätzlich zum Duftsäckchen und dem Sprühnebel das passende Badesalz und Duschgel enthalten sind.

Also: für alle, die das Provence-Urlaubsgefühl von L’Occitane lieben und nichts gegen Bergamotte einzuwenden haben: schöne Empfehlung zum Verschenken oder sich selbst beschenken.

(Quelle Bildmaterial: L’Occitane, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Oh, jetzt hatte ich doch gleich lila Felder, soweit der Blick reicht, vor meinem geistigen Auge – bis du mit dem Opataschentuch kamst 😉
    Lavendel als Duft allein mag ich sehr gern und schätze seine beruhigende, schlaffördernde Wirkung. Wenn er aber mit anderen Aromen in Richtung „Tantenparfüm“ kombiniert ist, nehme ich Reißaus und lieber einen Raumduft aus purem Lavendelaroma. Zum Glück hat L’Occitane ja noch genug anderes Appetitliches im Programm. Ich habe mich im Sommersale u.a. mit Verveine (von der Serie liebe ich alles) so eingedeckt, dass ich bis frühestens Weihnachten ausgesorgt habe – mal abgesehen von all den anderen schönen Sachen, die auf Anwendung warten 😀
    Wie schön, dass du deine Mutter mit den Lavendelsachen so erfreuen konntest.

    • Nur Lavendel ist schön. Wenn hier aber jemand noch einen guten Tipp für ein schönes, dezentes Raumparfüm hat, würde ich mich sehr freuen.

  • Mein Lavendel-Raumduft ist von ipura. Er steht im Schlafzimmer und bringt ein angenehm herb – kräuteriges, beruhigendes Duftklima ins Zimmer. Da viel gelüftet wird, wird der Duft auch nie zu schwer.

Deine Meinung?