Was wurde eigentlich aus… dem Tangle Teezer?

Es gab einen regelrechten Hype um diese Bürste, Janne hatte sie hier vorgestellt.

Ich hatte zunächst eine Bürste für mich gekauft, dann jeweils eine für meine Töchter (ein Glück, dass es unterschiedliche Farben gibt) und irgendwann auch noch ein Reisemodell.

Die Resultate sind gemischt… die kleine Tochter benutzt die Bürste, um ihr Lilifee-Einhorn (ja, wir sind völlig verrückte Eltern und haben zwei dieser ponygroßen Einhörner zu Hause stehen, das beste Weihnachtsgeschenk aller Zeiten, noch nie so strahlende Kinder gesehen) zu bürsten. Die große Tochter hat mir ihre Bürste geschenkt, die ist in meiner Hoteltasche in Landshut.

Weil: ich liebe den Tangle Teezer. Neben meiner Fön-Rundbürste von Moroccanoil (hm, die könnte ich eigentlich auch mal vorstellen) die einzige Bürste, die ich benutze. Sie ist einfach genial, die Haare sind schnell und ohne ziepen aufgekämmt – auch ohne Einsatz von Conditioner!, laden sich nicht statisch auf und klein und praktisch ist sie auch. Was will man mehr?

Ich überlege derzeit, ob ich mir noch eins oder beide der neuen Modelle zulege. Die Salon Elite-Variante sieht gut aus (Link), die Aqua Splash aber auch (Link). Oder ich gebe todesmutig 30 Euro für beide aus… ich werde berichten.

12 Kommentare

  • Guten morgen liebe irit,

    Ja der tangle teezer ist auch Dauergast in unserem Bad, meiner Handtasche….
    Meine überschulter langen Haare bekomme ich wirklich am einfachsten mit diesem tangle teezer entwirft, auch wenn ich vorhabe, meine Haare wieder abschneiden zu lassen, diese bürste bleibt. Auch meine Jungs, diese haarzicken, nehmen nichts anderes. Mein kleiner hat dicke, wellige Haare und nur diese bürste kommt an seinen Kopf, sonst gibts alarm. Die neuen tangle teezer, die du hier vorstellst, sind bei mir schon im Warenkorb und werden gekauft.
    Viele grüße und ein sonniges wochenende

  • Christiane

    Auch bin – dank Eurer Empfehlung – ein Fan dieser Bürste. Vor allem nach dem Haarewaschen ist sie unschlagbar. Von daher muss ich glaube ich unbedingt diese Aqua dingsda testen. Fürs Glätten meiner wirklich langen krausen Mähne bevorzuge ich allerdings eine Paddel-Bürste (heißen die so?). Von Aveda – sehr gut, sehr zu empfehlen.

  • die verbesserte Griffigkeit der splash-variante hört sich interessant an – der „normale“ flutscht mir doch manchmal aus der hand.
    ich bin gespannt, auf deine einschätzung(en)!

  • Es gibt da ja auch diverse günstigere Nachahmerprodukte – funktionieren die nicht so gut wie das Original?

  • Ich hatte ihn mir gekauft, war aber davon nicht begeistert. Er tut nichts, was ein breitzinkiger Kamm nicht auch könnte, nur beim Teezer reißen die „Borsten“ die Haare mit der Zeit auf. Ich schmiss ihn weg.

  • keine Ahnung, habe ich nie ausprobiert. Eigentlich habe ich immer die Erfahrung gemacht, dass man mittel- bis langfristig mit den Originalen besser dran ist

  • Tja, ich habe auch noch einen TangleTeezer der ersten Stunde – als man ihn noch im inet bestellen musste, ihn keiner kannte und im dm noch weit und breit nix davon zu sehen war…
    Mich hat IMMER genervt, das kein Griff dran war, deswegen habe ich mir später einen AngleTeezer organisiert; ein anderer Hersteller, aber optisch ansprechender : gestaltet wie Engelsflügel mit Griff.

    Ich nehme ihn gerne noch zum auskämmen vor dem Haare waschen; morgens bin ich wieder bei einer Paddle-Brush (ich habe eine Paul Mitchell und eine Olivias Garden)aber die Grundidee war nie verkehrt…

  • bei mir haben sich die bürsten auch vermehrt. die neuen zweifarbigen haben es mir angetan und so durfte hellblö/pink einziehen und das reiseteilchen auch. gerade im sommer, wenn der fön ausbleibt sind sie perfekt. fizz ade, ich nehme sie auch morgens vor dem haare waschen das erste mal und striegel dann (verbotenerweise) auch danach gleich das nasse hhaupthaar damit.

  • wieso verbotenerweise? Die sind doch gerade für nasse Haare gedacht.

    Die Reisebürste habe ich auch..

  • @IRIT, nicht, dass ich durch Haarforen geistere (dazu habe ich viel zu wenig), aber man liest doch immer, dass FRAU die nassen Haare am besten gar nicht auskämmen soll, sondern sie erst (an)trocknen lassen soll und das möglichst noch an der Luft und erst dann kämmen oder bürsten. Die Zeit habe ich nicht und wie ein aufgeplatztes Sofa renne ich auch nicht gerne herum, deshalb mein „verbotenerweise“ 😉 Liebe Grüße, Bärbel

    • Nicht nass kämmen? Wie soll das denn funktionieren? Wenn ich mit dem Durchkämmen warten würde bis die Haare trocken sind, könnte ich mich gleich in den Club der Masochisten einschreiben 🙂

      Die hellblaue (fast türkis!) Aqua sieht gut aus. Ich dachte aber bisher immer, Plasteborsten würden das Haar schädigen ???

Deine Meinung?