Sandalentaugliche Füße in einer Woche

Doch, es geht. Aufwand: 5-10 Minuten täglich und insgesamt 35 Euro – man kommt aber auch mit 16 Euro hin.

Neben den diversen Körperhaaren habe ich von meiner Mutter auch die Neigung zu reichlich Hornhaut an den Füßen geerbt. Nach diversen Versuchen mit noch mehr Cremes, Wundermitteln (ich erinnere an die koreanischen Plastiksocken), vielen Fußfeilen und so weiter und so weiter habe ich festgestellt: es geht nur mit Disziplin und täglichem Aufwand. Punkt.

Allerdings ist der Aufwand deutlich kleiner als gedacht – wichtig ist wie bei eigentlich allen Pflegethemen die Regelmäßigkeit.

Was habe ich benutzt?

  • Balea Schrundenschaum (2,50 Euro oder so)
  • Scholl Hornhaut Entferner Ultra (Link)
  • Eine Fußfeile (zwischen 3 und xx Euro) oder eine elektrische Fußraspel wie das neue von Balea, den Aufsatz von Panasonic oder auch von Scholl

Wie wird es gemacht?

  1. Bei JEDER Dusche den Hornhautentferner einsetzen. Am besten, nachdem man mit Haare waschen etc fertig ist, dann ist die Hornhaut gut eingeweicht und lässt sich zackzack runterholen. Das ist garantiert schmerzfrei und ein bisschen Gymnastik macht man gleich auch noch – zumindest wenn man es im Stehen macht.
    Achtung: bei den ersten Malen steigt man nicht mit Wunderfüßen aus der Dusche. Bitte nicht übertreiben und langsam anfangen. Aber die Wiederholung nützt und nach ein paar Tagen hat man einfach eine Menge entfernt. Und dank Punkt 2 und 3 kommt auch nicht mehr so viel nach, d.h. der Zeitaufwand wird deutlich geringer.
  2. Balea Schrundenschaum – ein wunderbares Zeug. Im Vergleich zu allen Fußcremes, die ich kenne, hat es einfach den Vorteil blitzschnell einzuziehen. Auch hier gilt: bitte nicht übertreiben. Auch wenn es die ersten Tage nicht sofort butterweich wird, nur eine Kirschgröße pro Fuß nehmen. Dann kann man auch gleich die Schuhe anziehen. Ich creme derzeit morgens und abends. Das ist lästig, aber nicht sehr, es ist jeweils eine Minute Aufwand. Ich finde, das geht.
  3. Fußfeile (egal in welcher Form): fürs „Styling“ zwischendurch. Ich mache das gerne mal abends vor dem Eincremen, einfach ein bisschen glattfeilen. Nicht stundenlang, sondern nur ein Minütchen. Auch hier gilt: die Regelmäßigkeit macht’s.

Insgesamt sind das noch keine zehn Minuten am Tag und ich kann sagen, dass es sich lohnt. Ich verspreche Euch: wer das eine Woche durchhält, wird seine Füße nicht wieder erkennen. Vorausgesetzt, sie waren vorher mit reichlich und trockener Hornhaut bedeckt.

Auf Beweisphotos verzichte ich mal…

14 Kommentare

  • Steffani Freund

    Genauso mache ich das seit Jahren täglich und habe nie wieder einen Termin zur Fußpflege gebraucht.

  • Fotos wären aber toll 😉

    Meine Füße sind zum Glück
    problemlos, eincremen mit
    Paulas Aha Body reicht.
    Einen schönen Tag 🙂

  • Ich bin ja als semi-professionelle Tänzerin ganz froh um ein bisschen Hornhaut an den Füßen. Aber ich vernachlässige sie schon, obwohl sie so viel für mich arbeiten. Will versuchen, wenigstens einmal täglich zu cremen. Den Körper creme ich nach der Dusche ja schließlich auch ein…

  • Also wirklich Irit, wer soll dir das OHNE Vorher-Nachher-Fotos denn glauben 😀

    Bei mir arbeitet immer noch der Scholl Pedi vom letzten Jahr, im Wechsel mit der runden blauen manuellen Reibe, die es mal bei D. gab. Das wichtigste ist – habe ich auch festgestellt – die Regelmäßigkeit. Bei mir reicht derzeit 1-2x pro Woche Schleifarbeit zzgl. täglichem Eincremen. Momentan ist ja wieder Fuß-Vorzeige-Wetter, gern mit schönem Lack auf den Zehen 😉

  • ich trage derzeit bevorzugt knallrot, ein Geburtstagsgeschenk meiner Töchter (P2 Volume Gloss in 090 Red Lady)

  • So ein Mist, dass die ultimative Wunderpille / Antifaltencreme / Fußmittel noch nicht erfunden wurden! Ich habe sämtliches Gerät, aber bin doch ab und zu nachlässig, was sich dann nur mühsam aufholen lässt. Im Sommer mache ich aber notgedrungen mehr wegen der Sandalen. Trage gerade einen schöne Koralleton auf den Zehen, den ich aus einem L’Oreal-Ton, der mir zu orange war mit Hilfe von Rouge Noir perfektioniert habe 🙂

  • Du hast nicht zufälligerweise auch einen Tipp für unklebrige, gut feuchtigkeitsspendende Hand- und überhaupt Nagelpflege? Mein Problem jetzt bei der Hitze ist, dass ich mit Ausnahme des Gesichts das Gefühl von Creme auf der Haut echt nicht abkann. Am Körper ist das nicht so schlimm, aber meine Hände sind trocken und von meinen Nägeln und der Nagelhaut darf ich erst gar nicht anfangen …

    • Wie wärs denn mit einem der Schäume von Allpresan?
      Ich habe einen Handschaum und empfinde den nicht als so schmierig bzw. fettig.
      Die gibts auch als kleine Dosen mit 35 ml.
      Und für die Nagelhaut evtl. ein Nagelhautpflegestift? Der ist auch schnell aufgetragen und man hat ihn nicht überall an den Fingern.

      • Superidee! Im Zweifel kann man bestimmt auch den Fußschaum zweckentfremden, da ist ja nichts drin, was man nicht auch auf die Hände machen könnte

  • hm, nicht einfach. Ich benutze im Sommer eigentlich nie Handcreme, ansonsten bevorzuge ich eher reichhaltiges

    Hast du mal Kandidaten aus dem DM getestet, da gibt es doch bestimmt welche, die besonders schnell einziehen und trotzdem Feuchtigkeit spenden.

  • Mein Sommer-Thema 🙂

    Bisher sah meine Prozedur so aus: bei jeder Dusche (wie hier auch empfohlen – kratkratkratz, schubberschubberschubber). Danach eincremen mit Barielle. Mich hats genervt. Und ich hatte trotzdem noch Hornhaut. Ab und zu zur Fußpflege (besonders nach Urlauben, sprich viel Laufen und wenig schubbern). Und dann habe ich irgendwann in Holland in einem Billigladen ein PedEgg gesehen und mich erinnert, dass einige im BB begeistert davon sind. Kurzum gekauft und seitdem sehr sehr glücklich. Ich hantiere max. 1x in 2 Wochen mit dem Ding kurz rum (kein Vergleich zur früheren Schubberei bei jeder Dusche) und ich habe glatte, gepflegte Füße ohne Hornhaut!! 🙂 Vor dem Urlaub wollte ich eine Pediküre haben und ich konnte es nur als komplette Fußpflege machen und die Dame sagte: Sie haben ja gar keine Hornhaut! Da muss ich ja gar nix machen! Wahnsinn! Solche Füße hatte ich noch nie. Und das mit so wenig Aufwand. Ich bin sooo begeistert!

  • Hornhaut hab ich verstärkt, seit ich die 40 hinter mir gelassen habe. Altern ist halt irgendwie nix für die Schönheit, wenn ich an all die Sachen denke die ausfallen oder ungewollt an Stellen wachsen, wo ich sie nicht haben will. Mäh! Meinen Füßen tut das barfuß gehen im Sommer ganz gut. Um sie sommerfit zu bekommen, schrubbel ich auch regelmäßig und benutze die Hornhautcreme von Hansaplast. Ein kleines Wunder hat der Alpresan Schaum bewirkt. Ganz weiche glatte Fersen… 🙂 Kennste den?

Deine Meinung?