noreiz Shampoo und Körperlotion

Noreiz Körperlotion Shampoo

Ich bekam kürzlich eine Mail von noreiz mit dem Angebot, die Produkte zu testen. Ich liebe es, wenn mich mir unbekannte Firmen anschreiben. Ich stöbere dann erstmal im Netz, schaue mir die Sachen an und überlege, was denn wirklich interessant ist. In diesem Fall waren die Überlegungen etwas länger, denn die Pflege ist eigentlich für Menschen mit Neurodermitis gemacht. Davon ist bei uns glücklicherweise niemand betroffen. Aber…

… mein kleines Kind hat etwas problematische Haut. Zum einen hat sie meine Keratosis Pilaris geerbt und die Arme und Beine fühlen sich immer ganz rauh an. Das stört im allgemeinen nicht, es juckt ja nicht, sondern ist mehr ein optisches und taktiles Problem. Etwas schwieriger ist das Shampoo-Problem, bei den meisten klagt sie über Juckreiz. Also wurde das Kind zum Tester gemacht und ich bat um Shampoo und Körperlotion.

Die kleine Produktpalette wird derzeit nur online verkauft (Link) und die Preise sind sehr im Rahmen. Zusätzlich gibt es sehr viele Informationen rund um Neurodermitis, überempfindliche Haut und zur Entwicklung der Pflegeserie. Außerdem sind alle Inhaltsstoffe ausführlich erklärt und auch, warum manche Sachen eben nicht in den Produkten enthalten sind. Eine Quelle der Information und sehr lesenswert!

Als erstes wurde die Körperlotion (150 ml kosten 19,90 Euro) getestet. Mit zunehmendem Alter steigt die Duschfrequenz und die Haut an Armen und Beinen war dann manches Mal arg trocken. Das Problem: zu reichhaltige Körperpflege wird gerade von Kindern nicht gerne genommen (weil lästige Wartezeiten und gefühlt klebrige Haut), leichte Bodylotions pflegen zu wenig, das kann man dann auch gleich ganz weglassen. Oder es „brennt“. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass sich die Begeisterung in Grenzen hielt, denn eincremen ist grundsätzlich lästig. Aber: es brannte nichts, es war nicht klebrig und ich fand, dass sich die Haut gut anfühlt und auch die kleinen roten „Pickelchen“ nach und nach weniger sichtbar sind. Die Keratosis Pilaris ist immer noch da (ich meine, es hilft nur BHA und dafür ist sie noch deutlich zu jung), aber der Hautzustand ist einfach unproblematischer geworden.

Das Erfolgsprodukt ist das Shampoo (200 ml kosten 14,90 Euro). Das Kind wäscht freiwillig(!!!) die Haare, die Kopfhaut sieht supergut aus (keine Rötungen, keine Schüppchen) und die Haare glänzen und sehen sehr gepflegt aus. Meckereien, dass das neue Shampoo blöd ist, habe ich auch nicht gehört.

Fazit: eine Pflegeserie mit einem durchdachten Konzept zu vernünftigen Preisen und mit sichtbarer Wirkung bei problematischen Hautzuständen. Das Shampoo kann ich allen nur ans Herz legen, die (juckende) Probleme mit der Kopfhaut haben!

(Die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Katharina

    Auf diesen Beitrag habe ich mich ja schon lange gefreut. Ich habe mich als hier im Blog zum ersten Mal „noreiz“ angesprochen wurde auch gleich im Netz informiert und dann das Akut-Spray bestellt. War wahrscheinlich nicht der richtige Weg, denn meine Neuro juckt nicht sondern brennt und das Akut-Spray ist wohl besonders gegen das Jucken konzipiert, hat bei mir wenig Linderung gebracht – kurzfristig war die Rötung besser, kam dann aber relativ schnell wieder, so nach 2-3 Stunden war alles wieder wie vorher. Wahrscheinlich werde ich mir noch die Body-Lotion zulegen gegen die rauen Stellen und das mal probieren. Es muss etwas geben jenseits von Cortison!

  • ich teste gerade die neue Serie von Eucerin namens Ultra-Sensitive, die kommt im Juli. Da gibt es zwei Cremes für sehr empfindliche Haut (trockene und Mischhaut) und zwei Cremes gegen Rötungen (eine „normale“ und eine grün getönte mit Sonnenschutz). Außerdem noch eine Reinigung.

    Hast du trockene oder eher normale Haut?

  • Katharina

    Habe eher trockene Haut. Vertrage im Gesicht am besten Physiogel-Creme aus der Apo. Reichhaltige Cremes lösen Neurodermitis-Attacken aus. Von Eucerin hatte ich mal eine mit Urea, das war auch nichts für mich. Teste gerade die Seren, Caudalie Straffendes Serum war ganz gut, habe jetzt noch Avene Serenage vor mir … Mein Gedanke ist, ein Serum zu verwenden, das super pflegt und darüber meine nicht reizende Creme geben. Mal sehen, ob das funktioniert.

Deine Meinung?